Wenn du ein günstiges Reisebett suchst, das du nicht unbedingt ständig verwenden willst, dann ist das Hauck Reisebett Dream’n Play genau das richtige für dich. Das Kinderreisebett lässt sich einfach auf- und abbauen und hat ein akzeptables Packmaß. Es bietet deinem Baby die Möglichkeit, durch eine Reißverschlussöffnung selbst ins Bettchen zu klettern. Zusammen mit dem niedrigen Preis vergeben wir dafür den Titel Preis-Leistungs-Sieger.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Hauck Dream'n Play

Das Hauck Reisebett von vorne
Das Hauck Reisebett von vorne

+ günstigster Preis im Test
+ große Liegefläche
+ leichter Aufbau
+ Reißverschluss für selbstständigen Einstieg

- unergonomische Reisetasche
- Reisematratze im Lieferumfang bietet keinen Schlafkomfort

So baust du das Hauck Reisebett auf und wieder ab

Das Hauck Reisebett wird in einer eckigen Reisetasche geliefert. Das zusammengeklappte Bett aufzuspannen ist zu Beginn nicht ganz einfach. Als erstes musst du die Scharniere des oberen Bettrandes einrasten lassen. Danach drückst du die Mitte nach unten durch und spannst das Hauck Reisebett so auf. Anschließend legst du die Matratze ins Babybett und befestigst diese.

In diesem Video erklären wir dir anschaulich, wie sich ein Reisebett vom Typ Hauck aufbauen lässt:

Mit etwas Übung wird dir das Aufbauen im Handumdrehen gelingen. Und auch das Abbauen ist nicht schwer. Dazu musst du als erstes die Blockaden in den Scharnieren des Bettrandes lösen. Hier finden wir schade, dass Hauck keine sichtbaren Knöpfe zum Drücken angebracht hat wie etwa beim Joie Reisebett. Du musst dich durch den Stoff tasten und die richtige Position zum Entriegeln der Scharniere finden. Hast du aber einmal rausgefunden, wo es buchstäblich hakt, dann ist auch der Abbau leicht erledigt.

Wir legen in unserem Reisebett Test viel Wert auf einen schnellen und intuitiven Auf- und Abbau. Weil wir ein paar Blicke in die Bedienungsanleitung werfen müssen und zunächst beim Abbau an den Scharnieren verzweifeln, erreicht das Hauck Reisebett hier nicht ganz die Bestnote.

 

Schlafen im Hauck Reisebett

Im Lieferumfang des Hauck Reisebettes ist eine Matratze inbegriffen. Diese wird im zusammengeklappten Zustand um das Bett gewickelt und hält das Paket so fest zusammen. Nach der Montage legst du die Matratze in das Bett und fixierst sie mit Klettverschlüssen.

Die im Paket enthaltene Matratze bietet deinem Baby sehr wenig Schlafkomfort. Der Stoffüberzug ist aus hartem Plastikstoff und wirft Hubbel. Die Polsterung ist sehr dünn und schützt kaum vor den harten Platten, die unter der Matratze im Stoff eingearbeitet sind. Soll dein Kind öfters in diesem Reisebett schlafen, dann solltest du ihm eine zusätzliche Reisematratze gönnen. Bei Amazon gibt es zum Beispiel Modelle zum Zusammenklappen oder Rollen. Auch Hauck selbst bietet Reisematratzen an, die du direkt mit dem Dream’n Play Modell zusammenkaufen kannst.

Durch die großzügigen Flächen aus Netzstoff sollte dein Baby im Hauck Reisebett ausreichend Luftzirkulation für einen sicheren Schlaf bekommen. Die Liegefläche bietet deinem Kind mit 60 x 120 Zentimetern Platz bis ins Kindergartenalter. In puncto Schlafkomfort liegen dennoch andere Modelle in unserem Test vorn. Kaufst du eine gute Reisematratze dazu, hat es dein Baby aber sehr bequem im Hauck Reisebett.

Unterwegs mit den Kinderreisebett

Die Maße des zusammengeklappten Hauck Reisebettchens sind mit etwa 20 x 22 x 75 Zentimetern nicht zu sperrig. Außerdem ist das Bett mit 7,5 Kilogramm im Vergleich zu anderen Kandidaten im Test nicht sehr schwer. Das liegt aber auch daran, dass dieses Modell ohne Zubehör auskommt. Es ist beispielsweise kein Neugeborenen-Einhang oder eine Wickelauflage im Lieferumfang dabei. Der Funktionsumfang ist im Vergleich zu anderen Betten im Test also etwas reduziert. Dafür musst du unterwegs weniger mitschleppen.

Unser TippHauck Babycenter Zoo

Möchtest du mehr Zubehör dabei haben, ist das Hauck Modell „Babycenter Zoo“ vielleicht besser für dich geeignet. Das Paket umfasst zusätzlich zum Reisebett einen Neugeborenen-Einsatz, eine Wickelauflage, einen Spielbogen und Aufbewahrungstaschen. Das Modell kostet mit derzeit 110 € (Stand Mai 2019) aber auch entsprechend mehr.

Die Reisetasche des Dream’n Play ist bei längerem Tragen nicht sehr praktisch, da der Tragegurt sehr kurz ist. Vom Hotelzimmer bis zum Kofferraum sollte das aber kein Problem darstellen.

Preis richtet sich nach der Farbe

Das Hauck Reisebett gehört bei Amazon zu den beliebtesten Reisebetten. Kein Wunder, es lockt schließlich ein sehr geringer Preis. Die schlichteren Ausführungen „Yellow Blue Navy“ und „Waterblue“ sind mit etwa 33 € (Stand Juni 2019) mit die günstigsten. Für ein Hauck Reisebett mit Disney-Figur zahlst du schon 60 €. Wir haben das schlichte Modell in Beige für aktuell 40 € getestet. Damit ist es das günstigste Reisebett in unserem Test.

Fazit: Günstig und praktisch

Du willst ein preiswertes Kinderreisebett, dass du einfach auf- und abbauen kannst? Dann solltest du das Hauck Reisebett Dream’n Play ins Auge fassen. Es eignet sich für dich, wenn du dein Baby nicht so oft darauf schlafen lässt. Zusammen mit einer zusätzlichen Reisematratze bekommst jedoch auch bei diesem Modell ein sehr bequemes Babybett für den häufigeren Einsatz.

Alternativen zum Hauck Reisebett

Ein günstiger Preis ist nicht alles. Legst du viel Wert auf eine gute Matratze für dein Baby und wünschst dir mehr Funktionen für kleine Babys? Dann empfehlen wir den Testsieger von Chicco. Noch hochwertiger und mit bestem Schlafkomfort im Test glänzt das BabyBjörn Reisebett, das wir dir im Vergleichstest vorstellen.