Das innovative und futuristische Design der „Microsoft Arc Mouse“ macht sie zu einem Hingucker auf deinem Schreibtisch. Der Clou: Du kannst die Maus aufstellen. Ausgeschaltet liegt sie flach vor dir auf dem Tisch. Wenn du sie in der Mitte knickst, schaltet sie sich ein. Wir haben außerdem noch fünf weitere Bluetooth-Mäuse getestet. Was die Arc Mouse so besonders macht, verraten wir dir in diesem Einzeltest.

Vor- und NachteileMicrosoft Arc Mouse

+ Full-Scroll Fläche
+ angenehme Handhaltung
+ futuristisches Design
+ leises Klicken möglich

- hakeliges Scrollen

Ohne Maustaste und Mausrad – Klappbare Arc Mouse schlägt neues Kapitel auf

Auf den ersten Blick wirkt die Arc Mouse von Microsoft zugegebenermaßen nicht gerade ergonomisch. Sie liegt einfach nur flach auf dem Tisch. Was uns direkt positiv auffällt, ist die sehr angenehme Haptik der Bluetooth-Maus. Sie wird mit zwei AAA-Batterien, die im Lieferumfang enthalten sind, betrieben. Diese haben laut Hersteller eine Laufzeit von bis zu 6 Monaten. Über der Batterieklappe auf der Unterseite befindet sich der Laser und der Knopf zur Bluetooth-Verbindung. Der vordere Teil der Microsoft Arc Mouse besteht aus Kunststoff, hat keine Tasten und dient als Full-Scroll Fläche (Trackpad), wie bei der Magic Mouse von Apple. Diese ermöglicht dir sowohl ein lautloses horizontales als auch ein vertikales Scrollen. Das Material zieht leider leicht Staub an und Fingerabdrücke sind schnell darauf sichtbar. 

Mit 82 Gramm zählt sie zu den leichteren Modellen im Test. Aufgrund ihrer platzsparenden Maße kannst du sie bequem mit auf Reisen nehmen. Leider ist keine richtige Gummierung an der Unterseite angebracht, deshalb kratzt sie etwas über die Tischplatte. Wenn du die Microsoft Maus auf empfindlichen Oberflächen nutzt, empfehlen wir dir ein Mousepad als Unterlage. Durch das gebogene Design lässt sich die Arc Mouse angenehm führen. Daumen, Ringfinger und kleiner Finger hängen allerdings in der Luft. Die Verarbeitung gefällt uns sehr gut, sie wirkt äußerst wertig. Auch die Kopplung mit dem MacBook klappt in unserem Test ohne Probleme.  

Durch das Hochklappen der Microsoft Arc Mouse wird sie aktiviert

Microsoft Sensor ermöglicht das Arbeiten auf fast allen Flächen

Als Sensor benutzt Microsoft den sogenannten BlueTrack. Dieser soll auf jeglichem Untergrund präzise funktionieren. Hierbei werden die Vorteile von Lasermäusen und denen mit optischem Sensor kombiniert. In unserem Test funktioniert die Maus einwandfrei. Nicht so gut gefällt uns das Scrollen mit der Arc Mouse. Die Full-Scroll Fläche ist zwar haptisch sehr angenehm, aber reagiert leider nicht so zuverlässig und ermöglicht daher kein flüssiges Scrollen. Immer wieder bleiben wir mit unserem Finger hängen. Der Verzicht auf das Mausrad ist zunächst ungewohnt, aufgrund der Bauart aber nachvollziehbar. Das Klickgeräusch ist vergleichsweise leise und beim Drücken der Touchfläche gibt es einen spürbaren Widerstand.

Die vordere Oberfläche der Microsoft Arc Mouse ist eine Full-Scroll Fläche

Kein Schnäppchen im Vergleich zur Konkurrenz

Preislich liegt die Bluetooth-Maus etwa gleich mit der Logitech MX Anywhere 2 und Apple Magic Mouse 2 im oberen Preissegment. Praktisch finden wir, das sie sich sowohl von Rechts- als auch von Linkshändern benutzen lässt. Es gibt die Microsoft Maus auch in anderen Farben, dann nennt sie sich Surface Arc Mouse und ist auf die Verwendung mit den Microsoft Surface Produkten abgestimmt. Aber auch die schwarze Version lässt sich problemlos mit sämtlichen Geräten verwenden. Die Systemvoraussetzungen sind hierbei mindestens Windows 8 und Bluetooth 4.0. Die Reichweite der Verbindung gibt Microsoft mit 5 Meter drinnen und 10 Metern im Freien an. Mit der Center Software für Maus und Tastatur kannst du die Arc auf deine Bedürfnisse anpassen. Links- und Rechtsklick lassen sich tauschen. Mit drei Fingern klicken ist ebenso möglich wie das Festlegen von Tastenkombinationen. Unter Windows wird dir der Akkustand der Maus angezeigt. Der DPI Wert lässt sich von 400 bis 1800 im Maus- und Tastaturcenter einstellen, standardmäßig ist er auf 1.000 DPI festgelegt. Der optimale Wert ist abhängig von dem Untergrund, auf dem du die Maus benutzt.  

Fazit: Arc Mouse ist prima für unterwegs

Als drahtlose Maus für unterwegs eignet sich die Arc Mouse sehr gut. Sie ist nicht nur angenehm leicht, sondern auch kompakt. Ihre Stärken spielt sie in Verbindung mit Windows Geräten insbesondere Surface Produkten aus. Auch die hochwertige Verarbeitung überzeugt uns im Test. Ganz ergonomisch ist sie nicht, da es keine Ablagemöglichkeit für die gesamte Hand gibt. Zudem gefällt uns das Scrollen nicht ganz so gut. Das geht bei anderen Modellen flüssiger. An der Stelle wäre ein Mausrad tatsächlich besser geeignet. Die Laufzeit der Batterie finden wir mit 6 Monaten in Ordnung. Alles in Allem ist die Microsoft Arc Mouse eine brauchbare Bluetooth-Maus, die sich besonders gut im Gepäck und auf unterschiedlichen Arbeitsflächen macht. Der Preis liegt bei circa 60 Euro*. 

Gute kabellose Mausalternativen: Klick dich ins Glück

Du arbeitest mit Apple Produkten und möchtest deine Büroausstattung vervollständigen? Die Apple Magic Mouse 2 bietet dir einen Scrollbereich, der die komplette Oberseite der Maus abdeckt. In Verbindung mit deinem MacBook oder iMac kannst du die Maus auf deine Bedürfnisse anpassen. Auch hier ist kein Scrollrad verbaut. Das fehlt uns aber an dieser Stelle nicht wirklich. Wünschenswert wäre nur eine etwas ergonomischere Bauart. Wenn du mehr über die Apple Magic Mouse 2 erfahren möchtest, wirf einen Blick in unseren Einzeltest

Das Gewicht deiner Bluetooth-Maus ist dir nicht ganz so wichtig, dir kommt es eher auf eine angenehme Handhaltung an? Dann ist unser Testsieger die Logitech M720 Triathlon die richtige drahtlose Maus für dich. Sie lässt sich nicht nur mit bis zu drei Endgeräten gleichzeitig verbinden, sondern ermöglicht dir ein sehr angenehmes arbeiten. Das Scrollrad kannst du mit oder ohne haptisches Feedback einstellen. Es gibt programmierbare Tasten und eine hilfreiche Software, die sowohl auf Mac als auch auf Windows funktioniert. Also ein Rundum-Wohlfühlpaket. Alle Infos zum Testsieger findest du in unserem Bluetooth-Maus Testbericht

* Alle Preise Stand September 2020