Es ist schick, hochwertig verarbeitet und ein echter Klassiker im Tastaturbereich. Das „Magic Keyboard mit Ziffernblock“ von Apple ist vergleichsweise leicht, hat einen kurzen Tastenhub und ist nicht nur mit Apple Geräten kompatibel. Wir haben es im Praxistest mit fünf weiteren Bluetooth Tastaturen verglichen. Mehr zum Apple Magic Keyboard erfährst du in diesem Einzeltest.

Vor- und NachteileApple Magic Keyboard

+ Design
+ geringes Gewicht
+ hochwertige Verarbeitung

- Preis
- keine Beleuchtung

Apple Magic Keyboard: Bluetooth Tastatur nicht nur für Apple User

Wer denkt, die Apple Magic Tastatur funktioniert nur zusammen mit den anderen Produkten des kalifornischen Herstellers, liegt falsch. Natürlich ist sie darauf spezialisiert, lässt sich aber auch problemlos mit Windows Rechnern koppeln. Das Koppeln mit unserem MacBook Pro geht im Test entsprechend leicht von der Hand. Das Magic Keyboard wird sofort gefunden. Leider kommt es während des Tests aber immer mal wieder zu Verzögerungen beim Tippen. Die Wörter werden nicht direkt auf den Bildschirm übertragen. Eine Benachrichtigung, dass die Verbindung abgebrochen ist, kommt aber nicht. Obwohl das Magic Keyboard sich auch für die Verwendung mit Android Smartphones eignen soll, findet unser Testgerät die Tastatur nicht. Der Hersteller selbst gibt lediglich eine Kompatibilität mit Apple Produkten an. Bei dieser Bluetooth Tastatur ist nur die Kopplung mit einem Gerät möglich. Das Magic Keyboard gibt es sowohl in silber-weiß als auch in schwarz-grau.

Im klassischen, weißen Look ist das Apple Magic Keyboard ein zeitloser Klassiker

Gutes Schreibgefühl und angenehme Haptik

Das kabellose Magic Keyboard kannst du über einen mittig angebrachten Lightning-Anschluss aufladen. Apple gibt die Betriebszeit mit etwa 140 Stunden und die Ladezeit mit 4 bis 5 Stunden an. Der An-/Ausschalter befindet sich oben rechts. Die Tastatur hat 112 Tasten, die insgesamt auf sechs Tastenreihen aufgeteilt sind. Das Schreibgefühl gefällt uns gut, auch wenn der Anschlag härter ist als etwa bei den Logitech Tastaturen im Test. Es erinnert an das des MacBooks. Nur, dass dort die Tasten noch etwas flacher sind. Beide nutzen die neue Scherenmechanik. Dabei handelt es sich um Rubberdome-Switches, welche zusätzlich durch einen Scherenmechanismus stabilisiert werden. Die Haptik der Tasten finden wir angenehm und die Lautstärke beim Tippen vergleichsweise leise. Der Druckpunkt beim Tippen gefällt uns gut. Der Tastenabstand ist optimal, wir verschreiben uns nur selten. Durch den geringen Tastenhub brauchst du auch nicht viel Kraft beim Tippen aufwenden.

Shortcuts kannst du in den Einstellungen festlegen. Die Zahl der Sondertasten ist überschaubar. Multimediatasten sind hingegen vorhanden, funktionieren aber nur in Verbindung mit Apple Geräten, wie zum Beispiel MacBook oder iPad. Besonders hilfreich finden wir die Mission Control und Launchpad Taste. Die Position der Fn-Taste neben der Backspace Taste finden wir ungewöhnlich. Die Funktionstasten F5 und F6 sind leer, ebenso die Tasten F13 bis F19. Diese lassen sich in den Einstellungen frei belegen. Was uns nicht so gefällt, ist die Höhe des Magic Keyboards. Gerade bei längerem Schreiben kann das schon mal anstrengend für deine Hände werden. Eine Tastaturbeleuchtung gibt es bei diesem Modell nicht. Die Tastatur lässt sich entweder mit einer Apple Magic Mouse, die wir ebenfalls getestet haben, oder einem Trackpad ergänzen.

Übrigens: Lass dich bei der Namensgebung der Tastatur nicht in die Irre führen. Die neue Tastatur fürs iPad heißt ebenfalls Magic Keyboard, sieht aber ganz anders aus.

 

Fazit: Apple Bluetooth Tastatur mit gutem Druckpunkt

Trotz ihres gesalzenen Preises von über 100 Euro* landet die drahtlose Tastatur aus dem Hause Apple recht weit vorne in unserem Test. Mit dazu bei tragen die wertige Verarbeitung des Metallgehäuses und die angenehme Haptik der Tasten. Der Abstand zwischen diesen und der Tastenhub können sich ebenfalls sehen lassen. Hier kannst du ohne viel Kraftaufwand tippen. Etwas höher hätten wir uns die Tastatur selbst gewünscht. Ergonomisch betrachtet ist aber die flache Bauweise besser fürs Handgelenk. Je nachdem welche Höhe und welchen Druckpunkt du bevorzugst, eignet sie sich aber durchaus auch für Vielschreiber.

Apple Magic Keyboard Alternative: Auf welcher Tastatur tippt es sich auch gut?

Du möchtest eine Tastatur, mit der du mehrere Geräte gleichzeitig verbinden und steuern kannst? Dann können wir dir unseren Luxussieger, die "Logitech Craft", empfehlen. Diese Tastatur ist nicht nur hammermäßig gut verarbeitet, sondern besitzt auch noch eine integrierte Beleuchtung. Mittels Drehregler kannst du auch diverse Programme smart damit steuern. Alle Details zum Luxussieger liest du im Einzeltest zur Logitech Craft.

Soll es lieber eine günstige Bluetooth Tastatur sein? Dann ist vielleicht unser Preis-Leistungs-Sieger etwas für dich. Die Bluetooth Tastatur von Microsoft kostet gerade einmal 35 Euro*, überzeugt aber trotzdem mit einer guten Verarbeitung und sinnvollen Anordnung der Tasten. Sie ist für die Verwendung unter Office 365 optimiert. Bei macOS sind nicht alle Tasten nutzbar. Mehr zur Microsoft Tastatur und allen weiteren fünf getesteten Modellen erfährst du in unserem Bluetooth Tastaturen Vergleichstest.

* Alle Preise Stand September 2020