Mit der „Logitech Craft“ gibt es endlich eine Bluetooth-Tastatur, mit der es okay ist am Rad zu drehen. Besonders ist dieses Modell nämlich durch seinen berührungsempfindlichen Drehregler. Dieser ermöglicht dir eine vereinfachte Bildbearbeitung und Bedienung von Office-Programmen. Wir haben uns die innovative Tastatur in unserem Bluetooth-Tastatur Test mit insgesamt sechs Modellen mal genauer angeschaut. Alle wichtigen Details und Funktionen zur Logitech Craft erfährst du in diesem Einzeltestbericht.

Vor- und NachteileLogitech Craft

+ Schreibgefühl
+ Mulden in den Tasten
+ hilfreiche Sondertasten
+ Hintergrundbeleuchtung
+ Anpassungen durch Software
+ Drehrad ermöglicht Steuerung diverser Programme

- Preis
- hohes Gewicht

Logitech Craft Tastatur überzeugt und wird Luxussieger

Der Aufbau der Logitech Craft ist, bis auf den Drehknopf und die breite Aluminiumleiste, auf der dieser angebracht ist, identisch mit der MX Keys. Die Tasten haben also eine sehr angenehme Haptik, konkave Mulden, mithilfe derer du immer die richtige Taste findest und ein sehr überzeugendes Schreibgefühl. Der Tastenhub ist relativ kurz, jedoch nicht so stramm, wie bei den Tasten unseres MacBook Pro. Die Akkulaufzeit der Logitech Craft ist abhängig davon, ob du sie überwiegend mit oder ohne Tastaturbeleuchtung nutzt. Mit Hintergrundbeleuchtung hält der Akku etwa eine Woche, ohne ungefähr ein bis zwei Monate durch. Alternativ zur Bluetooth-Verbindung kannst du auch den mitgelieferten Unifying-Stecker nutzen, um die Tastatur mit deinem PC zu verbinden.

Sowohl der Rahmen als auch die Tasten an sich wirken wertig und der Tastenanschlag ist nicht zu hart. Im Gegenteil, es lässt sich schön „gefedert“ auf der Craft tippen. Die Tasten springen angenehm zurück. Einen Nummernblock gibt es ebenso wie Sondertasten für den Taschenrechner, Screenshot oder zum Bildschirm sperren. Mit 960 Gramm ist sie die schwerste Bluetooth-Tastatur in unserem Vergleich. Dabei macht der Aluminiumbalken, in dem der Akku verbaut ist, einen Großteil des Gewichts aus. Der Akku lässt sich mittels USB-C-Kabel wieder aufladen. Mittels der Flow Funktion kannst du Dokumente von deinem Mac-System auf deinen Windows-Rechner übertragen. Voraussetzung dafür ist, dass beide Geräte im selben Netzwerk eingewählt sind.

In der breiten Akkuleiste ist der Akku vebaut, den du mithilfe des Ladekabel lädst

Es werde Licht: Smarte Tastaturbeleuchtung inklusive

Wie bei unserem Bluetooth-Tastatur Testsieger, der Logitech MX Keys, schaltet sich die Tastenbeleuchtung ein, wenn du dich der Tastatur näherst und passt sich automatisch an die Lichtverhältnisse an. Die kabellose Tastatur eignet sich sowohl für Windows als auch für Mac User. Ebenfalls möglich ist die Kopplung mit deinem Smartphone. Es lassen sich bis zu drei Geräte gleichzeitig mit ihr verbinden. Welches Gerät unter welcher Zahl angesteuert wird, kannst du in der Options Software nachschauen. Der Wechsel zwischen den Geräten funktioniert schnell und unkompliziert. Mithilfe der Logitech Options Software kannst du sogar einige Tasten (unter anderem die Funktionstasten) nach deinem Gusto belegen. Sowohl Shortcuts als auch die Zuordnung einzelner Tasten in Kombination mit gängigen Programmen sind möglich. Mehr Flexibilität geht fast nicht mehr.

Fast alle Tasten der Logitech Craft können individuell nach deinen Bedürfnissen programmiert werden

Drehrad vereinfacht die Steuerung diverser Anwendungen

Die Software identifiziert Programme auf deinem Rechner, die sich zusammen mit dem Drehregler bedienen lassen. Für die Einstellung des Reglers ist zwingend die Logitech Options Software notwendig. Standardmäßig veränderst du durch drehen am Regler die Lautstärke und durch Drücken startest beziehungsweise stoppst du Musiktitel. Drückst und drehst du gleichzeitig veränderst du die Helligkeit des Bildschirms.

Hast du gerade keine Maus zur Hand und du willst in deinem Word Dokument oder deiner Excel Tabelle Änderungen vornehmen? Die Logitech Craft Bluetooth-Tastatur macht es möglich. Sie ist nicht nur fix einsatzbereit, sondern lässt sich auch vielfältig mit Programmen wie Acrobat Reader, Adobe Photoshop, Excel, PowerPoint oder Word einsetzen. Einfach am Drehrad drehen oder dieses leicht antippen, um die Reaktion zu ändern. Eine sanfte Berührung reicht aus und schon gehorcht die Logitech Tastatur aufs Wort. Auch das Springen zwischen den Tabs ist in Chrome, Firefox oder Safari möglich. Du arbeitest mit Adobe Lightroom, Illustrator oder Premiere? Auch hier erwarten dich hilfreiche Zusatzfunktionen. Im Praxistest hat uns jedoch die Reaktionszeit bei Premiere zu lange gedauert. Die Bildbearbeitung in Lightroom hingegen geht gut von der Hand. Belichtung und Kontrast lassen sich schnell mit dem Drehregler anpassen. Welche Funktion das Drehen des Einstellrades haben soll, kannst du in der Logitech Options Software je nach Programm festlegen. In Word kannst du mit dem Drehregler entweder Zoomen oder zwischen den Seiten wechseln. In Excel kannst du Zoomen, zwischen den Spalten springen oder zwischen den Blättern wechseln. Dabei lässt sich von einem stufenlosen Modus in einen Rastermodus umstellen. Das haptische Feedback gibt der Regler dir über ein Klacken.

Fazit: Die Logitech Craft eignet sich fürs Finetuning

Wenn du häufig Bilder bearbeitest, schnell zwischen Programmen, Tabellen oder Seiten hin und her wechseln willst, ohne dabei die Maus in die Hand zu nehmen, ist die Logitech Craft genau die richtige Tastatur für dich. Du brauchst allerdings etwas Zeit, bis du die Nutzung des Drehreglers in deinen Alltag integriert hast. Die Verarbeitung, die Haptik der Tasten und die Programmierung diverser Funktionstasten können sich durchaus sehen lassen. Keine andere Tastatur im Test, mit Ausnahme der MX Keys, lässt sich so gut auf deine Bedürfnisse anpassen und ermöglicht auch noch die gleichzeitige Kopplung mehrerer Geräte. Ein vollwertiger Mausersatz ist die Tastatur unserer Meinung jedoch nicht. Alles in allem ist die Logitech Craft eine super Bluetooth-Tastatur, die aber auch mit etwa 130 Euro* ein bisschen was kostet. Preislich liegt sie im oberen Segment gleichauf mit der Apple Tastatur. Allerdings hat die Craft unserer Meinung nach mehr zu bieten für den Preis.

Auch ein guter Tipp - Bluetooth-Tastatur Alternativen im Test

Du brauchst kein Einstellrad und möchtest auch nicht ganz so viel für deine neue kabellose Tastatur ausgeben? Dann ist vielleicht unser Testsieger, die Logitech MX Keys“, die richtige Tastatur für dich. Sie ist ebenso gut verarbeitet und kostet etwas weniger. Auch hier kannst du drei Geräte mit dem Keyboard koppeln und die Options Software zur individuellen Anpassung nutzen. Mehr Infos zur Logitech MX Keys und allen weiteren fünf Testmodellen gibt’s im detailierten Vergleichstest.

Wenn du einen Mac oder ein anderes Apple Gerät hast, ist das Apple Magic Keyboard“ die Tastatur deiner Wahl. Sie ist auf die Anwendung unter iOS beziehungsweise macOS ausgelegt. Auch hier kannst du diverse Tasten individuell belegen, allerdings ohne schnieke Software. Alle Vorteile des Apple Magic Keyboard liest du im ausführlichen Einzeltest

* Alle Preise Stand September 2020