Wir haben neun eBook-Reader zwischen 60 und 290 Euro getestet. Vom Einsteigergerät bis hin zum luxuriösen Reader mit 3G-Option ist alles dabei. Neben tolino und Kindle gibt es auch Hersteller wie PocketBook oder Kobo auf dem Markt. Der „Touch HD 3" von PocketBook hat uns vor allem durch seine kompakten Maße und die gute Ausstattung überzeugt. Du kannst ihn mit nur einer Hand festhalten und er bietet dir langes Lesevergnügen.

ÜbersichtVor- und Nachteile des PocketBook Touch HD 3

Der E-Book Reader Pocketbook Touch HD 3 in der Gesamtansicht
Der E-Book Reader Pocketbook Touch HD 3 in der Gesamtansicht

+ wasserfest
+ MP3-Player
+ Blättertasten
+ Blaulichtfilter
+ leicht und handlich
+ Haptik und Verarbeitung

- träger Prozessor
- Nutzerfreundlichkeit des Shops

PocketBook Touch HD 3 – kompakter, wasserdichter eBook-Reader

Der eBook-Reader aus dem Hause PocketBook hat ganz schön viel zu bieten. Er ist zum Beispiel nach IPX7 zertifiziert und somit wasserfest. Daher hält er es bis zu 30 Minuten in Süßwasser mit bis zu einem Meter Tiefe aus. Die Elektronik ist mit einer Versiegelung der Firma HZO ausgestattet.

Bis auf die andere Farbgebung des PocketBook Touch Lux 4 sehen sich die beiden Modelle sehr ähnlich. Die kupferfarbene Rückseite des Touch HD 3 kommt aber mindestens genauso hochwertig wie das schöne Grün des Touch Lux 4 daher. Maße und Displaygröße sind identisch. Die Displayauflösung liegt bei 300 ppi (Pixel per Inch) und ist merklich höher als beim Touch Lux 4. Der Touch HD 3 verfügt über ein E-Ink-Carta-Touchscreen mit HD-Auflösung (1072 x 1448 Pixel). Das in die Front eingelassene Display stört uns bei diesem Modell nicht so sehr, da der Abstand vom Rahmen zum Screen nicht so groß ist, wie bei anderen Geräten im eBook-Reader Test.

Schick und kompakt, so nimmst du den PocketBook Touch HD 3 gerne mit auf Reisen

Inbetriebnahme und Menüführung

Der PocketBook Touch HD 3 eBook-Reader ist schnell eingerichtet. PocketBook hat wie tolino ein eignes Cloudsystem, zudem besteht die Möglichkeit die Dropbox für das Senden von eBooks zu nutzen. Den Reader musst du nicht zwangsläufig mit der Cloud verbinden und auch die Anmeldung bei einem Shop ist nicht verpflichtend.

Beim Drücken auf die Mitte des Bildschirms kannst du den Zeilenabstand sowie den Seitenrand auswählen. Auch die Schriftgröße und Schriftart ist einstellbar. Die Silbentrennung lässt allerdings etwas zu wünschen übrig. Per Fingerdruck auf den Bildschirmrand rechts oben kannst du ein Lesezeichen setzen. Durch den verbauten Lagesensor ist auch ein Lesen im Querformat möglich. Was wir ebenfalls klasse finden: Mit dem Touch HD 3 hast du die Möglichkeit dir Texte auch vorlesen zu lassen. Das ist besonders für sehbeeinträchtigte Menschen ein großer Vorteil. Die Computerstimme liest recht flüssig, die Wortbetonung stimmt jedoch nicht immer.

Handlich und mit einfacher Bedienung

Die Haptik des Readers ist dank Gummierung der Rückseite klasse. Er liegt angenehm in der Hand und ist auch optisch ein echter Hingucker. Die Tasten sind in den Einstellungen individuell belegbar. In der Bibliothek ist es nicht möglich per Fingerdruck zu blättern, stattdessen scrollst du über vertikales hoch- und runterwischen. Wenn du dich auf dem Startbildschirm befindest und von unten nach oben wischst, wird dir das komplette Menü mit Spielen, Browser, Galerie und vielem mehr angezeigt. Beim Wischen von oben nach unten lassen sich die Helligkeit einstellen, WLAN, Bluetooth sowie die Beleuchtung an- und ausschalten. Zudem bekommst du Datum, Tag, Uhrzeit und den Batterieladestand angezeigt. Benutzerprofile kannst du ebenfalls mit den PocketBook eBook-Readern anlegen.

Neben den bekannten Funktionen bietet der Touch HD 3 auch Spiele, falls die Zugfahrt mal etwas langatmig ist

Technische Daten und Reaktionsvermögen

Der Speicher des Touch HD 3 ist im Vergleich zum Vorgänger mit 16 GB auf das Doppelte angewachsen. Lässt sich aber nicht wie beim Lux 4 über eine SD-Karte erweitern. Das liegt an der Wasserfestigkeit, die sonst nicht möglich wäre. Sein leichtes Gewicht von 155 Gramm und die kompakten Maße gefallen uns gut. Auch die Bedientasten sind praktisch und bieten eine nette Alternative zum Touchscreen. Der Dual-Core-Prozessor ist allerdings etwas träge und reagiert nicht unmittelbar. Gerade beim Aufrufen des Shops fällt das im Vergleich zur Konkurrenz auf.

Shopanbindung mit Verbesserungsbedarf

Im Shop bekommst du fünf Titel auf einmal angezeigt - durch Scrollen kannst du durch die Werke stöbern. Der Reader verbindet sich bei unserem Modell automatisch mit der Düsseldorfer Buchhandlung "Lesezeit". Leider gibt es keinerlei Filter, die du setzen kannst. Das macht das Finden von passender Lektüre schwieriger als bei der Konkurrenz. Verschiedene Kategorien sind hingegen sehr wohl wählbar. Leseproben findest du leider nicht im Shop. Auf der Seite der Buchhandlung selbst sind allerdings Filterfunktionen verfügbar.

Der eBook-Reader mit Hörbuchfunktion überzeugt im Test

Was uns ebenfalls beim PocketBook Touch HD 3 gut gefällt - die Audiofunktion. Diese ist sowohl über den mitgelieferten Micro-USB-Audioadapter als auch über Bluetooth nutzbar. Ein großer Vorteil, denn bei keinem anderen Reader im Test sind Kopfhörer anschließbar. Neben MP3 unterstützt der eReader auch das MP4 Format für Hörbücher und Podcasts. Ein Musikplayer steht dir hier ebenfalls zur Verfügung. Damit lassen sich auch Playlisten direkt auf dem Gerät erstellen.

Praktisch: Beim Touch HD 3 kannst du deine Kopfhörer dank Audioadapter direkt mit dem Reader verbinden

Die smarte Beleuchtung kann sich sehen lassen

Der Reader verwendet die smartLight-Technologie. Somit passt sich die Beleuchtung der Umgebung an. Du kannst das smartLight aber auch manuell per Wischgeste am linken Bildschirmrand steuern. Die Helligkeit des Touch Lux 4 hingegen lässt sich nur in der Intensität verstellen. Beim Lesen im Dunkeln fällt beim Touch HD 3 ein Lichthof am unteren Displayrand auf. Das automatisch eingestellte Licht ist sehr angenehm für die Augen und nicht zu hell oder zu blaustichig. Über die Menüleiste, die im Lesemenü oben erscheint, lässt sich die Beleuchtung auch komplett ausschalten.

Dem eBook-Reader Testsieger dicht auf den Fersen

Der PocketBook Touch HD 3 gibt viele Text-, Bild- und Audioformate wieder. Hier bist du nicht auf die Erstellung eines Accounts angewiesen und kannst dir per Dropbox deine eBooks auf den Reader ziehen. Seine Wasserfestigkeit, smartLight und die Hörbuchfunktion vervollständigen das Ausstattungspaket. Für circa 155 Euro* bekommst du hier einen klasse eReader für den Urlaub.

Optionales Zubehör im Shop erhältlich

Im Lieferumfang des PocketBook Touch HD 3 gibt es kein Ladegerät, sondern lediglich ein USB-Kabel. Ein Ladegerät lässt sich jedoch im Shop des Herstellers für 15 Euro* erwerben. Für eine Hülle sind zwischen 19 und 30 Euro* fällig. Mithilfe dieser lässt sich der Reader ganz einfach aus dem Standby aufwecken oder in diesen versetzen.

Welche Alternativen gibt es zum Ausstattungswunder?

Du möchtest deinen eReader nicht mit an den See nehmen und smartLight ist dir auch nicht so wichtig, dann wäre der Amazon Kindle etwas für dich. Mit gerade einmal 60 Euro* ist dieser Reader ein gutes Einsteigergerät. Der tolino vision 4 HD hat smartLight, ist wasserdicht und ermöglicht über die tap2flip-Funktion ein einfaches Lesen. Preislich liegt er mit dem Touch HD 3 gleichauf. Wenn du etwas weniger ausgeben möchtest, ist unser Preis-Leistungs-Sieger tolino shine 3 etwas für dich.

*Alle Preise Stand September 2019