Ein eBook-Reader passt in so gut wie jede Tasche und jeden Rucksack. So hast du deine digitale Bibliothek immer mit dabei. Damit du auch das passende Gerät für deine Bedürfnisse findest, testen wir neun eReader. Der „Kindle Paperwhite“ (2018) überzeugt durch seine Speicherkapazität, Wasserfestigkeit und eine einfache Handhabung.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Kindle Paperwhite

Der E-Book Reader Kindle Paperwhite in der Gesamtansicht
Der E-Book Reader Kindle Paperwhite in der Gesamtansicht

+ wasserfest
+ Kindersicherung
+ großer Speicher
+ 4G-Option verfügbar
+ gute Reaktionsgeschwindigkeit
+ Audible Hörbücher abspielbar

- kein Blaulichtfilter
- EPUB Format nicht lesbar
- Preis in der höchsten Ausstattung

Kindle Paperwhite – mehr Technik und Speicher zum höheren Preis

Im Gegensatz zum Vorgänger ist der neueste Paperwhite ein wenig dünner und leichter. Der Kindle Paperwhite ist etwas größer als der normale Kindle - die Displays sind mit 6 Zoll allerdings gleichgroß. Während das Vorgängermodell von 2017 nicht den Schriftzug „Kindle" zierte, ist dieser beim Paperwhite (2018) unter dem Display angebracht. Der eReader der 4. Generation ist bereits im Oktober 2018 erschienen und nach dem Oasis der zweite wasserdichte eBook-Reader von Amazon.

Was sich außerdem noch verändert hat, ist die Integration des Displays. Das schließt jetzt bündig mit dem Gehäuse. Wie bei den meisten getesteten Geräten beträgt die Pixeldichte 300 ppi. Das entspricht 1448 x 1072 Pixeln. Beim Paperwhite gefällt uns die kompakte Bauweise, die einfache Handhabung und das scharfe Display. Auch der großzügige Speicher und die Hörbuchfunktion finden wir klasse. Die Verarbeitung des Paperwhite ist solide, im Vergleich zum Kindle Oasis ist aber noch Luft nach oben. Die gummierte Rückseite des Geräts ist ziemlich anfällig für Fingerabdrücke.

Haptisch klasse, leider sieht man aber schnell Fingerabdrücke auf der gummierten Rückseite

HinweisPaperwhite jetzt auch in Blau

Das schnöde Schwarz ist dir zu langweilig? Den Kindle Paperwhite gibt es seit August 2019 auch mit dunkelblauer Rückseite. Die Farbe ist jedoch aktuell nicht mit 4G und 32 GB verfügbar.

Die direkte Konkurrenz zum Kindle Paperwhite ist der tolino vision 4 HD. Dieser eReader ist ebenfalls wasserfest, hat aber eine etwas bessere Haptik. Die Ecken des tolino sind abgerundeter und das Gerät an sich ist kleiner. Bei der technischen Ausstattung hat jedoch das Amazon Modell die Nase vorn. Der Displayrand könnte aber, unserer Meinung nach, beim Paperwhite oben etwas schmaler ausfallen.

Lesbarkeit bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen

Im Sonnenlicht ist das Display einwandfrei ablesbar. Die Beleuchtung kannst du hier getrost ausschalten. Die fünf LEDs leuchten das Display auch im Dunkeln gut und gleichmäßig aus. Leichte Lichthöfe sind lediglich am unteren Displayrand erkennbar. Abends im Bett könnte dich der fehlende Blaulichtfilter stören. Die Displayhelligkeit musst du hier manuell runterregeln. Bei gleicher Einstellung ist das Display des Paperwhite mit mehr Blautönen versehen, als das des klassischen Kindle oder des Oasis. Das Display ist bei voller Helligkeit beim Paperwhite strahlender. Bei diesem Modell und dem Kindle macht sich der Ghost-Effekt (Durchscheinen der vorherigen Seite) etwas bemerkbar.

Die 9 eBook-Reader mit gleicher Helligkeitseinstellung im Dunkeln. Kindle Paperwhite in der unteren Reihe der zweite von rechts

Üppiger Speicher und LTE-Modul

Bei dem von uns getesteten Modell handelt es sich um die Ausführung mit 32 GB Speicher. Neben WLAN lässt sich der Paperwhite der 4. Generation auch mit 4G erwerben. Die 4G-Version eignet sich vor allem für Vielreisende, die gerne unterwegs eBooks herunterladen möchten. LTE ist mit dem Reader kostenlos in über 100 Ländern nutzbar. Dafür ist weder eine Sim-Karte noch ein Vertrag nötig. Auf den werbefreien Geräten (ohne Spezialangebote) bekommst du Bildschirmschoner angezeigt. Bei Modellen mit Speziangeboten erhältst du hier eBook Empfehlungen, die sich an deinem Leseverhalten orientieren.

Das LTE-Modul ist kontinuierlich aktiv, solange du nicht mit dem WLAN verbunden oder im Flugmodus bist. Den Paperwhite gibt es auch mit 8 GB und 32 GB ohne 4G-Option. Dabei kostet die günstigste Ausführung circa 90 Euro*. Für das von uns getestete Modell musst du allerdings 200 Euro* hinlegen. Bluetooth ist bei dem Mittelklasse eReader aus dem Hause Amazon ebenfalls vorhanden. Damit lassen sich deine Bluetooth-Box oder -kopfhörer mit dem eBook-Reader koppeln und du kannst deine Lieblingshörbücher über Audible genießen. Zu beachten ist hier, dass die Hörbücher sich nur innerhalb des WLANs herunterladen lassen.

Amazons Aboservice nennt sich Amazon Unlimited. Damit kannst du nicht nur bis zu zehn eBooks gleichzeitig herunterladen, sondern auch aus einer Vielzahl von Hörbüchern das richtige für dich aussuchen.

HinweisMehr Lesestoff für lau

Auf dem eBook Reader lassen sich viele Bücher ohne zusätzliches Gewicht in der Tasche mitnehmen. Dein Lieblingsbuch ist durchgelesen und du suchst neue Lektüre? Bei Prime Reading hast du die Auswahl aus Hunderten von eBooks oder eMagazinen.

Wenn du noch kein Amazon Prime Kunde bist, kannst du die Vorteile 30 Tage lang kostenfrei testen.

Funktionen des Paperwhite

  • Leseeinstellungen speichern: Relativ neu ist die Möglichkeit sogenannte "Themen" (Darstellungsoptionen) einzustellen. Du hast die Auswahl zwischen Kompakt, Standard, Groß und Sehbehinderung.
  • Lesezeichen: Beim Tastendruck auf die Ecke rechts oben lässt sich ein Lesezeichen setzen und du kannst sehen, welche Lesezeichen du bereits auf den vorherigen Seiten gesetzt hast.
  • Notizen und Markierungen lassen sich exportieren. Häufige Markierungen bekommst du direkt im Buch angezeigt.
  • Vokabeltrainer und Wörterbücher: Sprachlernfunktion, Word Wise und eine Vielzahl an Wörterbüchern bietet dir der Paperwhite. Viele Wörterbücher sind kostenfrei downloadbar.
  • Whispersync: Whispersync ermöglicht es dir bei deinem Hörbuch da wieder einzusteigen, wo du beim eBook aufgehört hast – vorausgesetzt du besitzt das Werk in beiden Formaten. Ebenfalls möglich: Wenn der Reader mit der Amazon Cloud verbunden ist, kannst du an derselben Stelle auf dem Smartphone weiterlesen oder -hören.
  • Infos zum Buch und Autor: Hier hast du die Möglichkeit Infos zum Autor und Werk selbst abzurufen. Die Funktion ist besonders sinnvoll, wenn du dich für weitere Bücher eines Autors interessierst. 
  • X-Ray: Mithilfe von X-Ray kannst du nachschlagen, welche Personen und Orte häufiger im Buch vorkommen und wie sie in einer Zeitleiste einzuordnen sind.
  • Barrierefreiheit: In puncto Barrierefreiheit stehen dir neben einem Voice View-Screenreader eine invertierte Anzeige zur Verfügung. Hier werden die Farben Schwarz und Weiß umgekehrt, sprich: weißer Text auf schwarzem Hintergrund.

Praktisch: Der Touchscreen lässt sich ausschalten. Blättern kannst du mit ihm nach wie vor über die Wischgeste. Wenn du den eReader dann das nächste Mal aufweckst, funktioniert der Touchscreen wieder wie gehabt. Das praktische Blättern innerhalb des Buches, ohne die aktuelle Seite zu verlassen, nennt sich „Pageflip“. Das ist selbstverständlich auch beim Kindle Paperwhite (2018) nutzbar.

Der Kindle Paperwhite bietet dir vielfältige Funktionen, die sich einfach im Menü ansteuern lassen

Wasserdichtigkeit

Der Kindle Paperwhite ist zwar dank IPX8-Zertifizierung wasserfest, du solltest ihm allerdings nicht absichtlich einen Tauchgang verpassen. Falls dir doch einmal ein Malheur passiert, hält der Reader es in bis zu zwei Metern Tiefe etwa 60 Minuten aus. Meerwasser, Salzwasser und Chlorwasser sind tabu. Auch Badezusätze können laut Hersteller dem Gerät unter Umständen zusetzen. Damit dir dein Paperwhite in der Wanne nicht so leicht aus der Hand fällt, kannst du dir eine wasserfeste Schutzhülle zulegen.

Darum ist der Kindle Paperwhite einen zweiten Blick wert

Der Kindle Paperwhite ist das Mittelklassemodell von Amazon und überzeugt uns durch seine Wasserfestigkeit und die hohe Bedienfreundlichkeit. Innerhalb des Amazon Kosmos ist es dir möglich gut mit ihm zurechtzukommen. Das Suchen und Kaufen von Büchern sowie das anschließende Synchronisieren gehen einfach von der Hand. Nur den Preis für die Vollausstattung finden wir etwas happig. Wenn du dich allerdings für die Standardausführung entscheidest, kannst du mehr als 100 Euro sparen.

Welcher eReader ist eine gute Alternative zum Kindle Paperwhite?

Wenn du den Paperwhite klasse findest und noch eine Schippe drauflegen willst, empfehlen wir dir das High-End Modell von Amazon: den Kindle Oasis. Für 90 Euro mehr bekommst du hier ein sehr hochwertiges Gerät mit vielen Funktionen und einer gestochen scharfen Displayauflösung. Du suchst hingegen ein kompaktes und leistungsfähiges Modell? Dann ist unser Ausstattungssieger PocketBook Touch HD 3 der richtige Reader für dich. Er ist der leichteste eBook-Reader im Test sowie klasse in der Bedienung dank Blättertasten und Lagesensor.

*Alle Preise Stand September 2019