Möchtest du in Ruhe deinen Film oder Musik Zuhause genießen, ohne dabei andere mit deinem Sound zu stören? Dann sind Funkkopfhörer die perfekte Lösung. Sie funktionieren kabellos per Funk. Das bietet dir mehr Bewegungsfreiheit und du brauchst dir auch keine Sorgen zu machen, dass du über störende Kabel stolpern könntest. Wir haben sieben Modelle für dich verglichen. Dabei überzeugen die „Sony MDR-RF811RK“ ohrumschließenden Kopfhörer im Funkkopfhörer Test mit einer insgesamt guten Qualität und einer super Signal-Reichweite.

Vor- und NachteileSony MDR-RF811RK

+ Reichweite
+ Lautstärkedämpfung

+ passive Geräuschunterdrückung
+ Bedienungsanleitung

- keine Ladestation
- Grundrauschen

- nicht zusammenklappbar

Schnelle Inbetriebnahme durch ausführliche Anleitung

Der kabellose Sony MDR-RF811RK Funkkopfhörer kommt neben einer Sendestation mit einem Netzteil, einem Akku und einer Bedienungsanleitung. Letztere ist sehr ausführlich und übersichtlich mit Bildern versehen. Sie beinhaltet unter anderem zusätzliche Tipps zum Laden, Verbessern des Empfangs und Einstellen der Lautstärke. Auch wie du am besten die Ohrpolster austauschst oder Störungen behebst, wird erklärt.

Vor der Nutzung musst du den mitgelieferten Akku selbst in den linken Ohrhörer setzen. Dazu drückst du auf den Deckel des Hörers und drehst ihn gleichzeitig gegen den Uhrzeigersinn. Das klappt ganz gut, wenn du erst mal den Dreh raus hast. Leider können andere Akkutypen nicht mit dem System geladen werden. Du kannst den Funkkopfhörer zwar mit handelsüblichen AAA Trockenbatterien mit Strom versorgen, dabei wird die Akkuladefunktion aber nicht aktiviert. Die Ladezeit ist mit 16 Stunden im Vergleich ziemlich lang.

Sony Kopfhörer kommt ohne Dockingstation

Der kabellose Sony MDR Funkkopfhörer hat nur einen analogen Anschluss. Die Sendestation der Kopfhörer bietet einen Stereoministecker Audioeingang (3,5 mm Klinke). Sie ist rundlich flach und hat eine kleine Antenne. Die zwei Kabel (Charge und Input) sind schon fest integriert. Es gibt nur einen zusätzlichen Anschluss für das Netzteil. Der Sony MDR ist das einzige Modell im Test ohne Dockingstation, in die du den Funkkopfhörer legen kannst. Aufladen musst du deinen Bügelkopfhörer also mit dem Kabel über die Sendestation. Dazu steckst du das passende Kabel in den Eingang des Kopfhörers, der mit „CHG“ markiert ist. Über das mitgelieferte Netzteil verbindest du die Sendestation mit dem Strom. Diese muss konstant am Strom angeschlossen bleiben. Beim Laden des Bügelkopfhörers leuchtet die LED an der Sendestation rot und erlischt, wenn der Akku vollgeladen ist.

Der kabellose Sony MDR Funkkopfhörer hat nur einen analogen Anschluss. Die zwei Kabel zum Anschließen und Aufladen sind fest integriert

Mit dem zweiten, längeren Kabel schließt du dein Fernsehgerät über die Kopfhörerbuchse an. Am besten stellst du dabei die Lautstärke am TV so hoch wie möglich, aber nicht so ein, dass es verzerrt. Am Kopfhörer verringerst du die Lautstärke erstmal, um Gehörschäden zu vermeiden. Wenn du beide Geräte eingeschaltet hast, kannst du die Lautstärke am Kopfhörer dann anpassen. Wenn kein klares Tonsignal kommt, wechselst du die Sendefrequenz an der Sendestation und wählst dann mit dem Kanalauswahlschalter am Kopfhörer dieselbe Sendefrequenz aus.

Die Sendestation beginnt automatisch mit der Signalübertragung, sobald sie ein Tonsignal vom angeschlossenen Fernseher erkennt. Wenn der Sender über vier Minuten kein Tonsignal mehr erkennt, stoppt er die Signalübertragung und die Power-Anzeige blinkt eine Minute lang und erlischt dann. Erst wenn wieder ein Tonsignal kommt, beginnt sie erneut mit der Übertragung. Es kommt vor, dass die Übertragung gestoppt wird, wenn über vier Minuten lang nur sehr leiser Ton eingespeist wird. Daher solltest du immer darauf achten, dass am Fernsehgerät die Lautstärke hoch eingestellt ist und anschließend die Lautstärke am Kopfhörer auf deine Wunschlautstärke reduzieren.

Solide Klangwiedergabe und einfache Bedienung

Der Sony MDR Funkkopfhörer bietet eine Tonwiedergabe in HiFi-Qualität. Die Klangqualität ist insgesamt in Ordnung. Das Klangbild beim Filmschauen ist klar und deutlich. Auf beiden Kanälen ist aber ein Grundrauschen zu hören, das vor allem bei leisen Parts oder Stille sehr deutlich stört. Bei Musikwiedergabe fällt das Rauschen weniger auf. Die Musik klingt angenehm, der Bass könnte jedoch noch intensiver und die Höhen aufregender sein. Umgebungsgeräusche nimmst du durch die Polsterung der ohrumschließenden Kopfhörer überhaupt nicht wahr, sodass du dich vollkommen in deine Musik oder ins Fernsehprogramm vertiefen kannst. Dabei bieten dir die Sony Funkkopfhörer eine Akkulaufzeit von 13 Stunden. Nebensitzende hören deinen Sound jedoch deutlich mit.

Den Sony Funkkopfhörer musst du manuell einschalten. Außerdem kannst du am Kopfhörer die Lautstärke regeln und den Sendekanal wechseln

Die Bedienung ist einfach und intuitiv. Die Schalter sind alle mit Symbolen gekennzeichnet. Am rechten Ohrhörer gibt es einen Lautstärkeregler, an dem du drehen kannst. Außerdem kannst du auf der Seite noch den Sendekanal wechseln, indem du den Schalter nach links oder rechts schiebst. Auf dem linken Ohrhörer schaltest du deine Funkkopfhörer am Schiebeschalter an/aus. Zudem gibt es eine Lautstärkedämpfung, die du an dem Sender mit dem Schalter ATT (Eingangspegel) von 0 auf - 6 dB stellen kannst. Damit wird der Ton leicht gedämpft. Vor allem die hohen Töne klingen dann dumpfer, insgesamt ist der Klang dadurch angenehmer und stressfreier.

Super Reichweite über mehrere Stockwerke hinweg

In deiner Couch kannst du es dir so richtig gemütlich machen. Denn der Tragekomfort der Sony MDR ist völlig in Ordnung. Die ohrumschließenden Polster verrutschen im Sitzen nicht wirklich. Nur ruckartige oder schnelle Bewegungen solltest du beim Fernsehen vermeiden. Denn dann rutschen sie trotz des zusätzlichen Kopfbügels sehr leicht von deinen Ohren, fallen aber nicht gleich runter. Der Bügel ist elastisch, aber nicht zusätzlich gepolstert. Durch die Over-Ear Bauart stört das Tragen einer Brille ein wenig. Der Tragekomfort wird dadurch nur minimal beeinträchtigt. Durch die runde Polsterung am Ohr sind die Hörer bequem, sie werden bei einem Gewicht von 270 Gramm aber irgendwann schwer. Du kannst dich während des Fernsehens auch mit dem Sony Kopfhörer im Raum bewegen, ohne dass das Signal gestört wird. Die Verbindung wird sogar auf dem Balkon ein Stockwerk unter unserer Wohnung nicht schlechter. Selbst zwei Stockwerke drunter ist der Sound noch gut. Sichtkontakt brauchst du also innerhalb der angegeben Empfangsreichweite von 100 Metern nicht.

Enttäuscht sind wir über die Aufbewahrung. Der ohrumschließende Kopfhörer lässt sich nicht zusammenklappen. Zudem gibt es keine Dockingstation, sodass du ihn nach dem Gebrauch irgendwo in einer Schublade verstauen musst, wenn du den Funkkopfhörer nicht lose neben der Sendestation liegen lassen möchtest. Denn auf eine Aufbewahrungstasche wird ebenfalls verzichtet.

Durch die runde Polsterung am Ohr ist der Sony Funkkopfhörer bequem, sieht aber getragen nicht so gut aus, da der Kopfbügel sehr weit nach oben absteht

Schlichtes Design und gute Verarbeitung

Der Sony Kopfhörer ist komplett schwarz. Insgesamt wirkt das Design des Funkkopfhörers dadurch sehr schlicht. Getragen sieht der Sony MDR nicht so stylisch aus, da der Kopfbügel sehr weit nach oben absteht. Das Kunststoffgehäuse des ohrumschließenden Kopfhörers fühlt sich in Ordnung an. Auch die Verarbeitung ist gut. Negativ fällt nur auf, dass das Logo auf der linken Kopfhörerseite bei unserem Testmodell schon abblättert. Reinigen kannst du das Gehäuse mit einem feuchten Tuch. Die ohrumschließenden Polsterungen sind weich, aber nicht so wertig. Du kannst sie austauschen, wenn sie verschmutzt oder abgenutzt sind. Bestellen kannst du neue Ohrpolster als Ersatzteil beim Hersteller.

Die Sendestation wirkt ebenfalls nicht so wertig. Sie hat ein eher geringes Gewicht und keine gummierten Füßchen, ist somit also nicht rutschfest. Da fegst du sie auch mal aus Versehen vom Fernsehregal, wenn du nicht aufpasst.

Darum empfehlen wir den Sony Kopfhörer

Der Sony MDR Funkkopfhörer bietet eine solide Klangqualität und eine einfache, intuitive Bedienung. Die ohrumschließenden Polster dämpfen Umgebungsgeräusche sehr gut ab. Durch den analogen Anschluss hörst du aber das typische Grundrauschen. Die Akkulaufzeit des Kopfhörers reicht für einen Filmmarathon völlig aus. Nur finden wir die Ladezeit mit 16 Stunden für eine Wiedergabezeit von 13 Stunden im Vergleich ziemlich lang. Leider musst du beim Sony ohne Dockingstation auskommen. Nach dem Gebrauch verstaust du die Kopfhörer am besten in einer geräumigen Schublade. Denn der Funkkopfhörer nimmt sehr viel Platz ein, da er nicht zusammenklappbar ist. Dafür überzeugt uns aber die Signal-Reichweite: Du kannst dich getrost überall im Haus frei bewegen, ohne, dass die Verbindung abbricht. Für seinen sehr günstigen Preis im Vergleich finden wir den Sony Kopfhörer super.

Gute Alternativen zum Sony MDR-RF811RK Funkkopfhörer

Wenn du bereit bist mehr für eine deutlich bessere Qualität zu bezahlen, empfehlen wir dir unseren Testsieger, den Sennheiser RS 175 Funkkopfhörer. Dieses Modell bietet dir hervorragende Klangqualität, besten Tragekomfort und ein schickes Design. Mehr Infos liest du in unserem Einzeltestbericht zum Sieger.

Möchtest du beim Preis noch mehr sparen, raten wir dir zu unserem Preis-Leistungs-Sieger, dem Thompson WHP3001BK Funkkopfhörer. Dieser unterstützt wie der Sony MDR auch nur eine analoge Funkübertragung, kommt aber mit Dockingstation. Auch er glänzt mit einer super Signal-Reichweite. Weitere Details entnimmst du unserem umfangreichen Vergleichstest.