Flüchtest du dich gerne in eine Fantasiewelt? Wenn du gerne Spiele zockst und dich ganz dem Geschehen widmen möchtest, sind gute Gaming Kopfhörer das A und O. Neben Klangqualität spielen auch der Tragekomfort und die Handhabung eine wichtige Rolle. Denn du wünscht dir sicherlich sowohl bequeme als auch einfach zu bedienenden Kopfhörer. Um dir die Entscheidung beim Kauf zu erleichtern, haben wir acht Modelle in unserem Gaming-Headset Test für dich ausprobiert. Dabei landet der „SteelSeries Arctis 7“ auf dem wohlverdienten zweiten Platz. Was die Soundqualität und Verarbeitung angeht, schlägt das Headset sogar unseren Testsieger. Warum es dennoch nicht ganz für den ersten Platz reicht, erfährst du hier.

Vor- und NachteileSteelSeries Arctis 7 Gaming-Headset

+ sehr bequem
+ geringes Gewicht
+ längste Akkulaufzeit
+ ausziehbares Mikrofon
+ hochwertige Verarbeitung
+ hervorragende Klangqualität

- Pairing nicht selbsterklärend

Super Klangqualität und hochwertiges Design

Das SteelSeries Arctis 7 (Edition 2019) Gaming-Headset schneidet in puncto Soundqualität und Verarbeitung am besten ab. Kein anderer Kopfhörer kommt an den präzisen und klaren Sound ran. Während des Musikhörens entfaltet sich die sehr breite Bühne. Die Tiefen, Mitten und Höhen sind sehr gut aufeinander abgestimmt, das Klangbild ist dynamisch und harmonisch. Der Raumklang beim Spielen wirkt durch den „DTS Headphone:X v2.0“ Surround-Sound sehr echt. Du hörst jede Einzelheit genau, auch aus welcher Richtung die Schritte deines Feindes kommen. Der Klang ist sehr detailliert, angenehm und stressfrei. Die hochwertigen Ohrpolster haben eine sehr gute Dämpfung: Du hörst fast nichts mehr von der Außenwelt. Nur gerade so viel, wie nötig ist. Wenn du dich im Spiel vertiefst, nimmst du Hintergrundgeräusche überhaupt nicht wahr. Auch Nebenstehende hören nichts von deinem Sound.

Das Design vom SteelSeries Gaming-Headset wirkt sehr schlicht: Der Kopfhörer ist matt-schwarz und sieht edel aus. Das Gehäuse wirkt hochwertig und fühlt sich super angenehm und robust an. Auch das sogenannte Arctis ClearCast-Mikrofon hat eine gute Qualität. Das Mikrofon unterdrückt Geräusche hervorragend. Es ist ausziehbar und flexibel. Du kannst es genau so ausrichten, dass es für dich perfekt passt.

Das Arctis ClearCast-Mikrofon lässt sich flexibel einstellen, ist ausziehbar und unterdrückt Geräusche

Funktionale Bedienung und flexibles Skibrillenband

Die Bedienung des SteelSeries Kopfhörer funktioniert gut. Links befindet sich eine Mikrofon-Stummschalt-Taste, ein Lautstärkeregler, die Anschlüsse und das Mikrofon. Rechts findest du die Powertaste (auch für Pairing) und den ChatMix-Regler. Mit diesem kannst du die Balance zwischen Gesprächlautstärke und Gaminglautstärke anpassen. Allgemein lässt sich die Lautstärke einfach durch Drehen regeln. Alle Tasten des Kopfhörers sind gut erreichbar und lassen sich gut drücken. Das Pairing finden wir allerdings nicht selbsterklärend. Wenn du den Drahtlossender per USB-Kabel anschließt, startet die Kopplung nicht automatisch. Da hilft dir die Anleitung schnell weiter. Mit einer Reichweite von 12 Metern kannst du dich frei in der Wohnung über mehrere Zimmer hinwegbewegen. Der Akku hält ganze 24 Stunden. Da steht deinem Gaming-Abend nichts im Wege.

Der SteelSeries Arctis 7 Kopfbügel sitzt sehr fest, ohne dabei zu drücken. Auch eine Brille stört nicht. Durch das Skibrillenband ist er sehr ergonomisch. Du musst den Kopfbügel nicht extra einstellen, das Band kannst du einfach am Klettverschluss enger schnallen. Es ist daher keine Polsterung am Kopf nötig, denn das Band ist angenehm weich und flexibel. Du spürst es gar nicht. Die hochwertigen Ohrpolster fühlen sich luftig leicht an. Der Kopfhörer selbst hat ebenso ein geringes Gewicht. Das alles macht den SteelSeries sehr bequem. Die Ohrhörer sind drehbar, sodass du den Kopfhörer flach in eine Schublade legen kannst. Zur kompakten Aufbewahrung kannst du das Mikrofon komplett in den Kopfhörer schieben. Eine Transporttasche ist leider nicht inklusive.

Darum landet der SteelSeries Arctis 7 auf dem zweiten Platz

Der SteelSeries Arctis 7 (Edition 2019) Kopfhörer ist für dich geeignet, wenn dir vor allem die Soundqualität wichtig ist. Das Gaming-Headset bietet ein grandioses Klangerlebnis und eine sehr gute Verarbeitung. Der Raumklang ist durch den DTS Headphone Surround-Sound sehr echt. Die Ohrpolster dämpfen Außengeräusche so gut, dass du dich voll und ganz deinem Spiel widmen kannst. Durch das ClearCast-Mikrofon hören deine Mitspieler dich klar und deutlich. Mit Hilfe des ChatMix-Reglers kannst du die Gesprächslautstärke deiner Mitspieler auch selbst anpassen. Dazu sind die Polster auch noch ausgesprochen bequem. Das Skibrillenband steigert den Tragekomfort nochmal um einiges. Das Material wirkt hochwertig. Die Bedienung ist einfach zu verstehen, alle Tasten sind gut erreichbar, sodass du beim Zocken nicht erst noch nach dem richtigen Schalter suchen musst. Mit einer Akkulaufzeit von 24 Stunden schlägt es alle anderen Produkte im Test.

Gute Alternativen zum SteelSeries Arctis 7

Möchtest du einen Kopfhörer, der mehr Funktionen bietet? Dann empfehlen wir dir unseren Testsieger, das „Astro A50“ Gaming-Headset. Es kommt zusätzlich mit einem Equalizer, hat auch einen tollen Sound und sitzt bequem. Mehr erfährst du im Einzeltestbericht zum Testsieger.

Wenn du weniger Geld investieren möchtest, lohnt sich ein Blick auf den Preis-Leistungs-Sieger, den „EPOS │ SENNHEISER GSP 300“. Das Produkt glänzt mit einer hervorragenden Klangwiedergabe und einer intuitiven Bedienung. Alle Details liest du im Einzeltestbericht zum Preis-Leistungs-Sieger.

Noch auf der Suche? Dann schau in unseren großen Vergleichstest mit allen acht getesteten Gaming-Headsets rein.

* Alle Preise Stand Oktober 2020