Junge, Junge! Nicht kleckern – klotzen! Aber richtig! Roberts Radio hat mit dem „Stream 67“ den Ferrari unter den Internetradios auf den Markt geworfen. In unserem Internetradio Test punktet es mit dem besten Klang, umwerfendem Design und hochwertiger Verarbeitung. Weil es mit seinem hohen Preis in einer eigenen Liga spielt, haben wir es zum Luxus-Sieger bestimmt. 

ÜbersichtVor- und Nachteile des Roberts Stream 67 Internetradios

+ fantastischer Klang
+ Funktionsvielfalt
+ sehr gute Konnektivität
+ intuitive Bedienung
+ hochwertige Verarbeitung
+ tolles Design
+ integrierte CD-Player

- Gewicht
- Größe
- Preis

Design-Schönheit und tolles Klangerlebnis

Das schicke Roberts Radio Stream 67 sieht umwerfend aus: Holzgehäuse, elegantes LCD-Display und ein Kontrollpanel aus Aluminium auf der Oberseite. Ausgestattet ist das Stream 67 neben der obligatorischen Radioantenne zudem mit einer Antenne für den WLAN-Empfang. In Sachen Anschlussbuchsen bleiben kaum Wünsche offen. Auf der Rückseite kannst du neben Netzwerkkabel auch einen USB-Datenträger sowie ein externes Audiogerät über Klinke und deine Kopfhörer anschließen.

Die Anmeldung geht beim teuren Roberts Flaggschiff fix über die Bühne. Das Einrichten der Internetradiosender folgt demselben Muster wie bei den anderen Testradios. Der ausgewählte Internetsender ist sehr schnell geladen – und WAM. Das Radio sieht nicht nur umwerfend aus, sein Sound haut uns auch beinahe aus den Latschen. Ein solches Klangerlebnis haben wir bei dem kompakten Radio dann doch nicht erwartet. Der Klang beeindruckt mit tiefen Bässenweichen Höhen und glasklar getrenntem Gesang. Da stellt das Roberts Radio Stream 67 aber auch wirklich alle Testkonkurrenten in den Schatten. Selbst das Teufel Internetradio wird da nur blass.

Kleine Schwachpunkte

Der Ton bei DAB+ und Internetempfang klingt sehr klar. Leises Knacken oder ähnliche Störungen zwischen den Tracks hören wir im Test nicht. Etwas langsam ist die Software. Da kommt es immer mal wieder zu Zeitverzögerungen. Das ist einer der beiden kleinen Schwachpunkte, die wir am Stream 67 ausmachen. Ein weiteres kleines Manko ist das eigentlich gute Display. Das lässt sich in nur drei Stufen dimmen. Dabei ist die dunkelste Stufe jedoch immer noch zu hell fürs Schlafzimmer. Du kannst den kleinen Bildschirm aber auch ganz ausschalten. Dann leistet dir das Roberts sehr gute Dienste als Wecker. 

Musikgenuss par exellence

Die robuste Fernbedienung ist erfreulich hochwertig. Wir nutzen zur Steuerung des Stream 67 allerdings eine kostenfreie Smartphone App auf unserem Smartphone. Das klappt hervorragend! Bist du stolzer Besitzer einer umfangreichen CD-Sammlung, kannst du dich über den integrierten CD-Player freuen. Auch hier wird der Sound toll umgesetzt. Sehr gut gefallen uns die zahlreichen Schnittstellen zu diversen Musik-Streaming-Diensten. Du kannst das Radio direkt mit SpotifyAmazon MusicDeezer und Tidal koppeln. Das ist äußerst komfortabel. Im Gegensatz zur Produktbeschreibung klappt die Verbindung mit Spotify auch mit einem kostenfreien Account. Das Klangwunder im Test ist gleichzeitig auch eines der größten Geräte. Da es mit seinem eleganten Holzgehäuse aber optisch einiges her macht, stört uns das nicht wirklich.

Fazit: Deswegen finden wir das Roberts Stream 67 Internetradio so gut

Das Roberts Stream 67 macht richtig Spaß. Der Klang ist für ein Gerät der Kompaktklasse herausragend. Die Verknüpfung mit Streamingdiensten wie Spotify oder Amazon Music gelingt vorbildlich. Kleine Schwachpunkte sind das recht helle Display und die bisweilen lahme Software. Für üppiges Geld bekommst du ein Radio, das sich fantastisch anhört und wunderschön aussieht. 

Diese Internetradios haben auch einen tollen Sound

Das Roberts Stream 67 ist dir dann doch eindeutig zu teuer aber auf guten Klang möchtest du nicht verzichten? Unser kompakter Testsieger, das Teufel 3sixty, ist mit dem Luxus-Sieger klanglich nahezu gleichauf. Zudem ist es deutlich günstiger. Punkten kann es auch mit guter Konnektivität und hochwertiger Verarbeitung. Eine günstige Alternative zum Roberts Stream 67 ist auch das Hama Internetradio DIR 3500 MBCT. Da musst du zwar kleine Abstriche beim Klang machen, dafür verfügt das Hama allerdings auch über einen integrierten CD-Player und eine gute Konnektivität. Unser Preis-Leistungs-Sieger im Internetradio Test ist das kleine Grundig DTR 600. Das bietet dir einen guten Sound und eine einfache Bedienung.

* Alle Preise Stand Oktober 2019