Mit einer hochauflösenden Webcam setzt du dich bei Videokonferenzen wirkungsvoller in Szene als mit der integrierten Kamera deines Laptops. Wir testen fünf beliebte Webkameras, um herauszufinden, wie gut sie tatsächlich sind. Den Testsieg vergeben wir an die „Logitech C922 Pro“. Die kleine Webcam liefert dir ein scharfes und detailreiches Bild und punktet zudem mit einem guten Autofokus. Auch ein kleines Stativ spendiert dir Logitech.

Vor- und NachteileLogitech C922 Webcam

+ scharfes und detailreiches Bild
+ kompakte Kamera
+ Autofokus
+ Fokus auch im Nahbereich

- schwaches Mikro
- Neigung nur auf einer Achse möglich
- Hintergrund ausblenden funktioniert nur bedingt

Logitechs beliebte Kompakt-Webcam

Die Logitech C922 Pro macht eine richtig gute Figur in unserem Test. Die Webcam ist gut verarbeitet. Für einen Preis um die 120 Euro* erwarten wir das ehrlich gesagt aber auch. Mit dem flexiblen Halteclip kannst du die Webcam problemlos an der Oberkante des Monitors befestigen. Die Halterung lässt sich gut anpassen und sitzt sicher. Leider kannst du die Webcam nur auf einer Achse neigen. Zudem verfügt ihr Clip über ein Gewinde für die Montage auf einem Stativ. Ein solches liegt der C922 sogar bei. Das kleine Tripod Tischstativ ist zwar kein High-End-Modell, erfüllt jedoch seinen Zweck. Angeschlossen wir die Web Kamera via einem USB 2.0 Kabel. Gut finden wir die einfache Plug+Play Installation. Weder auf macOS noch auf Windows macht die Cam Probleme. Das System erkennt die Kamera sofort und nach einem obligatorischen Neustart ist sie für deine Videotelefonie sofort einsatzbereit.

Mit der flexiblen Halterung kannst du die Logitech C922 einfach an jedem Bildschirm befestigen

Gestochen scharfes Bild bei ausreichend Licht

Die Logitech C922 liefert dir bei einer guten Ausleuchtung mit Tageslicht ein gestochen scharfes und detailreiches Bild. Die Farben der Videoaufnahmen könnten vielleicht eine Spur kräftiger sein, damit können wir bei der hochwertigen Videoqualität allerdings gut leben. In der höchsten Auflösung mit 1080p erreicht die Webcam nur eine Bildrate von 30 Frames per Second (fps). Um 60 fps zu erreichen musst du in den 720p HD-Modus wechseln. Das ist eigentlich nur dann notwendig, wenn du schnelle Bewegungen aufzeichnen möchtest. Für geschäftliche oder private Videotelefonie reichen 30 fps mehr als aus.

Der Autofokus funktioniert ordentlich, hat jedoch leichte Probleme, wenn beispielsweise im Hintergrund Bilder mit Gesichtern hängen. Da stellt die Webcam schon mal statt auf dein Gesicht auf die an der Wand scharf. Bei weniger guten Lichtverhältnissen, etwa am Abend, wird das Bild deutlich körniger. Mit Gegenlicht kommt die C922 einigermaßen klar, Gesichter werden naturgemäß sehr dunkel dargestellt.

Intuitive Webcam für alle Fälle

Du kannst die C922 bereits mit ihren Werkseinstellungen hervorragend einsetzen. Nutzt du allerdings eine Recording Software, wie die kostenpflichtigen XSplit und Personify oder die Open Source Lösung OBS, kannst du etwas tiefer in die Einstellung deiner neuen Kamera einsteigen. Praktisch ist hier zum Beispiel, dass du den Zoom-Bereich einstellen kannst. So sind etwa extreme Nahaufnahmen aus wenigen Zentimetern möglich. Mehr Details geht dann wirklich nicht. Mit einer Premiumlizenz von XSplit stehen dir zahlreiche Zusatzfunktionen und Tools für die Videobearbeitung zur Verfügung. Die Hintergrundänderung klappt mit der C922 ganz ordentlich. Allerdings ist das Ergebnis ohne Greenscreen im Hintergrund bei weitem nicht so gut, wie mit Greenscreen.

Willst du Tutorials drehen oder Gaming Videos streamen, freust du dich besonders über die unkomplizierte Bedienung. Schwachpunkt ist - wie bei allen Webcam Modellen im Test - das integrierte Stereomikrofon. Der aufgenommene Sound klingt blechern und scheppernd. Wenn du nicht nur auf ein scharfes Bild, sondern auch auf gute Tonqualität Wert legst, solltest du jedoch ohnehin über die Investition in ein externes Mikrofon nachdenken.

Deshalb ist die Logitech C922 Pro unser Testsieger

Nach dem Webcam Test ist schnell klar: Das beste Gesamtpaket liefert dir die Logitech C922 Pro. Neben der guten Verarbeitung punktet sie vor allem mit der unkomplizierten Installation und der intuitiven Bedienung. Ihr bestes Argument ist allerdings das gestochen scharfe Full HD Bild – vorausgesetzt du sorgst dafür, dass du an einem ausreichend ausgeleuchteten Platz sitzt. Werden die Lichtverhältnisse schwächer, kann auch die C922 nicht mehr viel ausrichten. Das Bild wird dann merklich körniger. Trotzdem holst du dir mit der Logitech C922 eine gute Webcam ins Haus, die deine Videotelefonie merklich aufwertet und dir sehr gute Ergebnisse liefert, wenn du Videos streamen möchtest.

Und Action: Mit diesen Webcams machst du ebenfalls richtig gute Videoaufnahmen

Deine neue Webcam soll nicht nur gute Bilder liefern, sondern auch richtig gut aussehen? Dann empfehlen wir dir die "Logitech Streamcam". Das etwas knubbelige Modell von Logitech eignet sich für sehr scharfe Full HD Videoaufnahmen im Querformat und auch im Hochformat. Alle weiteren Informationen liest du im Einzeltest zur Logitech Streamcam.

Du möchtest nicht ganz so viel Geld für eine Webcam hinblättern? Auch gut! Sieh dir den Preis-Leistungs-Sieger "Vitade 960A Pro" Webcam an. Sie punktet mit einem guten automatischen Weißabgleich und Videoaufnahmen in knackigen Farben. Alles Weitere erfährst du in unserem ausführlichen Webcam Vergleichstest.

* Alle Preise Stand August 2020