Wir haben neun Akkuschrauber getestet und dabei festgestellt, dass der Makita Akkuschrauber „DDF482“ ein robustes, zuverlässiges Gerät ist, das den meisten Ansprüchen engagierter und anspruchsvoller Heimwerker genügt. Mit 1.900 Umdrehungen pro Minute erreicht der Makita Akkuschrauber die höchste und dabei feinfühlig elektronisch regelbare Leerlauf-Drehzahl aller Akkuschrauber im Vergleich. Die Leerlauf-Drehzahl kannst du über ein 2-Gang-Vollmetall-Planetengetriebe je nach Leistungswunsch vorwählen. Eine Motorbremse sorgt bei Bedarf für schnellen Stopp.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Akkuschrauber von Makita

Der Akkuschrauber von Makita in der Gesamtansicht
Der Akkuschrauber von Makita in der Gesamtansicht

+ hohe Arbeitsleistung

+ höchste Akku-Laufzeit

+ rutschhemmende Griffe

- fehlende Ladestandanzeige

- keine deutsche Bedienungsanleitung

Ein Akkuschrauber für den harten Einsatz

Der Makita Akkuschrauber DDF482 ist ein Allrounder, der durchaus für anspruchsvolle Arbeiten geeignet ist. In Verbindung mit dem 5-Ah-Akku mit 18 Volt und  90 Wattstunden Energiespeichervermögen, den wir im Einsatz hatten, ist die Maschine für einen langen Arbeitseinsatz bestens gerüstet. Allerdings wiegt sie dann auch 1,7 Kilogramm, davon macht allein der Akku 640 Gramm aus. Wir empfehlen dir, stattdessen zwei 2-Ah-Akkus einzusetzen, die mit jeweils 380 Gramm etwa die Hälfte wiegen. Die haben zwar jeweils nur 26 Wattstunden Energiespeichervermögen. Diese sind aber in 15 Minuten wieder aufgeladen. Bemerkenswert ist, dass du das Akku-System für mehr als 230 Geräte nutzen kannst. Ob du die alle brauchst, lassen wir mal dahin gestellt.

Makita Akkuschrauber: Überlegen beim Schrauben und Bohren

Die eingesetzten 5x50 und 5x60 Spanplattenschrauben hat der Makita Akkuschrauber im Test ohne zu Murren in Weich- und auch Hartholz gedreht. Genauso souverän bestreitet er auch den Bohreinsatz in Holz und Stahl. Das Schnellspannbohrfutter nimmt Bohrer mit einem Durchmesser bis 13 Millimetern auf.

Auch das Zweigang-Planetengetriebe mit Metallzahnrädern ist für den harten Arbeitseinsatz ausgelegt. Das Drehmoment kannst du in 21 Stufen einstellen. Zwar ist die Makita mit gemessenen 90,3 Dezibel recht laut, das Geräusch ist aber nicht unangenehm hochtönig.

Stark und zuverlässig: Der Akkuschrauber von Makita

Gute Qualität mit kleinem Wermutstropfen

Griff und Gehäuse machen einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Sie haben einen rutschhemmenden Gummiüberzug. Eine sogenannte „Extreme Protection Technology“ schützt das Gehäuse gegen Staub und Spritzwasser auch unter harten Baustellenbedingungen. Mit der integrierten, leuchtstarken und auf das Werkstück zentrierten Doppel-LED hast du deinen Arbeitsbereich immer genau im Blick.

Überhaupt nicht gefallen hat uns, dass die Bedienungsanleitung noch nicht einmal in deutscher Sprache beigelegt war. Zum Glück ist hier der Bereich Bedienungsanleitungen auf der Homepage des Herstellers hilfreich.

Der Makita Akkuschrauber hat den Testsieg knapp verfehlt, weil er bei gleicher Punktzahl teurer ist als der Testsieger. Weniger gut finden wir auch, dass die Makita nur eine englische Bedienungsanleitung dabei hat und eine Ladestandanzeige am Akku fehlt. Eine solche haben fast alle anderen Akkus oder Geräte in unserem Test.

Fazit zum Makita Akkuschrauber: Robust und leistungsstark

Wenn du etwa beim Heimwerken oder Hausbau viele Aufgaben zu bewältigen hast, bei denen dir ein Kabel nur im Weg ist, dann ist die Makita DDF432 genau das richtige Gerät für dich. Robust und leistungsstark bewältigt sie eine Vielzahl von Arbeiten, für die du vorher nur kabelgebundene Geräte benutzen konntest. Durch das umfangreiche Akku-System kannst du dir mit der Zeit einen kleinen Makita-Gerätebestand zulegen, bei dem auch verschiedene Akku-Kapazitäten sinnvoll sind. Einzig der vergleichsweise hohe Preis kostet den Makita Akkuschrauber den Testsieg.

Zwei Alternativen zum Makita Akkuschrauber

Ebenfalls sehr gut haben die Akkuschrauber von DeWalt und Greenworks abgeschnitten, letzterer als Testsieger aufgrund seines besseren Preis-Leistungs-Verhältnisses. Auch diese beiden bieten eine beachtliche Arbeitsleistung. Details zu den Ergebnissen findest du in der Gesamtübersicht des Tests.