Klappbollerwagen Test – Wir finden den besten faltbaren Handwagen für dich

Seit ein paar Jahren sind faltbare Bollerwagen aus Zoos, Spielplätzen und allen anderen Ausflugszielen nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Familien nehmen die Klappbollerwagen mit, um Proviant, Wickeltasche, Decken und auch die Kinder selbst damit umherzufahren. Das erspart dir nicht nur einen schmerzenden Rücken nach einem langen Familientag, sondern schont auch deine Nerven: Keine Diskussionen mehr, welches Kind im Buggy sitzen darf – in einem Handwagen haben meist zwei Kinder Platz.

Bollerwagen mit Dach bewahren dich sogar davor, dass der Ausflug buchstäblich ins Wasser fällt. Denn bei einem Regenguss müsst ihr nicht zuhause bleiben. Die Kinder sind unter dem Dach geschützt, genau wie vor zu viel Sonne. Und das beste im Vergleich zum klassischen Bollerwagen aus Holz: die Modelle sind faltbar und lassen sich im besten Fall ruckzuck zusammenklappen und im Kofferraum verstauen.

In unserem faltbarer Bollerwagen Test überprüfen wir fünf beliebte Modelle zwischen 90 und 290 Euro. Wir testen die Handwagen auf ihre Alltagstauglichkeit, den Bedienkomfort und die Funktionalität.

Fünf Modelle stellen sich dem Bollerwagen Test

In diesen Kategorien testen wir die Faltbollerwagen

  • Qualität: In dieser Kategorie überprüfen wir, wie robust das Modell verarbeitet ist und wie hochwertig die Reifen sind. Langlebigkeit ist bei einem Klappbollerwagen besonders wichtig, aber auch eine gute Polsterung.
  • Funktionalität: Die Transportwagen sind unterschiedlich ausgestattet. Wir bewerten den Funktionsumfang sowie die Bedienung der Bremse. Positiv vermerken wir, wenn du viel Gewicht mit dem Bollerwagen transportieren darfst.
  • Ergonomie: Damit dir nach dem Ausflug nicht alles weh tut, sollten die Griffe gut in der Hand liegen. Je leichter der faltbare Bollerwagen ist, desto leichter lässt er sich auch einen Hügel hochziehen. Auch die zusammengebaute Transportgröße ist von Bedeutung.
  • Auf- und Abbau: Für einen faltbaren Bollerwagen ist es natürlich besonders wichtig, dass er sich schnell und leicht montieren und auch wieder abbauen lässt.

Bester faltbarer Bollerwagen: Fuxtec FX-CT700

Für uns ist der Fuxtec FX-CT700 der ideale faltbare Bollerwagen für Familien. Zwar sind wir mit der Qualität nicht ganz glücklich. Aber in allen anderen Kategorien liegt der Fuxtec Bollerwagen ungeschlagen vorn. Das Modell bietet viele Funktionen, zum Beispiel zwei Bremsen, Zugstange und Schiebebügel, ein Dach und viele kleine Transporttaschen. Doch das Wichtigste: Der Bollerwagen ist im Handumdrehen aufgebaut und wieder eingeklappt. Mehr Infos über den Testsieger bekommst du im ausführlichen Einzeltest zum Fuxtec FX-CT700.

Preis-Leistungs-Sieger: SAMAX Offroad Cool

Den „SAMAX Offroad Cool“ empfehlen wir dir, wenn du in erster Linie einen günstigen faltbaren Bollerwagen suchst, den du nur selten benutzen willst. Sowohl die Qualität als auch der Bedienkomfort überzeugen uns nicht.

Das Gestänge ist dünn und wirkt klapprig. Auch der Stoff und die Nähte scheinen nicht besonders hochwertig. Wir entdecken einige Spalten, in denen sich Kinderhände klemmen könnten. Zudem sind die Seitenwände für den Transport von Kindern zu niedrig.

Doch die Zielgruppe dieses Modells scheinen sowieso eher weniger Familien zu sein. Im Lieferumfang enthalten ist nämlich eine Kühltasche. Die montierst du zusammen mit einer Abdeckplane auf dem Bollerwagen, in die du Getränke stellen kannst. Damit eignet sich der SAMAX Offroad Cool besonders für Ausflüge und Wanderungen, bei denen Geselligkeit und das Trinken im Vordergrund stehen. Aber auch diese Tour sollte nicht allzu lange dauern, denn der Wagen bietet nur wenig Komfort. Die Zugstange lässt sich nicht verstellen und der Griff ist wenig ergonomisch. Die Räder wirken billig und sind sehr hart.

Was den Samax Bollerwagen jedoch äußerst positiv dastehen lässt, ist der flotte Auf- und Abbau. Er lässt sich einfach auseinanderfalten und wieder einklappen, indem du an einem Zugband in der Mitte ziehst. Im zusammengepackten Zustand passt der kompakte Bollerwagen locker in den Kofferraum oder in die Abstellkammer. Das maximale Ladegewicht beträgt 80 Kilogramm - ein guter Wert im Vergleich zu den anderen Modellen.

Fazit: Der SAMAX Offroad Cool passt zu dir, wenn du einen Transportwagen für den Vatertag oder Junggesellenabschied suchst und keine Kinder herumfahren willst. Die Investitionskosten sind auch bei seltenem Gebrauch zu verschmerzen.

Diese drei Bollerwagen sind auch einen Blick wert

Wenn man sich nur die beliebtesten Bollerwagen vornimmt, sind große Enttäuschungen eher unwahrscheinlich. Tatsächlich haben uns auch die drei restlichen Testkandidaten mit der einen oder anderen Eigenschaft begeistert und könnten mit ihren speziellen Funktionen genau zu dir passen.

Der Hochwertige: Beachtrekker Life

Der „Beachtrekker Life“ Bollerwagen ist unser Qualitätssieger. Schon die Stangen sind extrem robust. Viel dicker als etwa beim Testsieger. Hier wackelt nix und alles passt perfekt ineinander. Kein Wunder, dass du bis zu 100 Kilogramm hineinpacken darfst. Beim Maximalgewicht liegt dieses Modell im Bollerwagen Vergleich vorn. Der dicke Stoff der Transportwanne macht einen ebenso soliden Eindruck.

Besonders gut finden wir außerdem die Räder. Die Luftreifen sind sehr groß und haben ein gutes Profil. Mit diesem faltbaren Bollerwagen darfst du dich also auch abseits der Teerstraße wagen. Richtig durchdacht ist auch die Zugstange, die ist stufenlos höhenverstellbar. Die Griffe sind schick und liegen gut in der Hand. Praktisch ist, dass die Stange auf Position stehen bleibt und nicht auf den Boden knallt, wenn du den Griff loslässt. Die Feststellbremse lässt sich mit dem Fuß leicht bedienen.

Der erste Aufbau des Beachtrekker Life ist simpel. Im Grunde musst du nur die Räder montieren und die optionalen Seitenstreben anbringen. Das klappt sehr leicht. Nicht ganz zufrieden sind wir mit dem Abbau, weil es fummelig ist, die Seitenstreben wieder zu entfernen. Auch der Druckknopf zum Einklappen ist etwas schwergängig. Mit 90 x 55 x 82 Zentimetern Transportgröße ist der Beachtrekker zusammengeklappt nicht ganz handlich.

Für Ausflüge in die Natur scheint uns dieses Modell bestens geeignet. Die Seitenwände sind hoch genug, damit deine Kinder sicher darin sitzen können. Auch für ausgiebige Strand- oder Sportausflüge passt der Beachtrekker perfekt, weil richtig viel in den Handwagen hineinpasst. Für lange Wanderungen ist allerdings das hohe Eigengewicht nicht ganz ideal. 16 Kilogramm ziehen sich nicht so leicht den Berg hinauf. Zudem sollte es nicht regnen, denn ein Dach ist nicht im Lieferumgang inbegriffen. Das musst du separat dazu bestellen.

Fazit: Der Beachtrekker Life Bollerwagen passt perfekt zu sport- und naturbegeisterten Familien, die Wert auf eine hochwertige Verarbeitung legen. Die recht hohen Anschaffungskosten sind dann auch gut angelegt.

Der kleine Flitzer: HUDORA Überländer kompakt 10329

Auch der „Hudora Überländer kompakt 10329“ ist ein Bollerwagen für Outdoor-Aktivitäten. Die Luftreifen sind groß und hochwertig, das Gestänge macht einen soliden Eindruck. Der Bollerwagen ist schön wendig und mit 14,5 Kilogramm Gewicht nicht zu schwer.

Die Transportwanne selbst ist nicht so stabil, da der Stoff quasi nur im Gestänge hängt. Gespannt wird der Stoff durch eingelegte Plastikscheiben. Diese bieten mitfahrenden Kindern kaum Sitzkomfort. Außerdem finden wir die Seitenwände zu niedrig. In der Produktbeschreibung weist der Hersteller daraufhin, dass Kinder erst ab 10 Jahren mitfahren dürfen. In dem Alter werden die Kids aber sicher längst länger laufen können - schade!

Der erste Aufbau ist umständlich und dauert recht lange, da es viele Einzelteile gibt und die Anleitung zu knapp gehalten ist. Auch einen schnellen Zusammenbau bietet der Hudora Bollerwagen nicht. Ist er dann mal zusammengeklappt, ist das Packmaß von 60 x 24 x 60 Zentimetern in Ordnung. Doch unter einem „faltbaren Bollerwagen“ verstehen wir eigentlich etwas anderes. Immerhin ist eine Tragetasche im Lieferumfang enthalten.

Gut finden wir die dreifach höhenverstellbare Zugstange und die per Fuß bedienbare Feststellbremse. Die Belastbarkeit bis 80 Kilogramm ist ein weiterer Pluspunkt. Ein Dach ist bei diesem Modell leider nicht dabei.

Fazit: Der Überländer ist der richtige Bollerwagen für aktive Familien und Ausflügler, die den Wagen nicht häufig auf- und abbauen wollen.

Für Sonntagsfahrten: Hauck Eco Mobil

Beim „Hauck Eco Mobil“ liegt der Fokus deutlich weniger auf Funktionalität als bei den anderen Modellen. Der Bollerwagen sieht schick aus und wird mit seinem verspielten Design schnell zum besten Freund deiner Kids. Dafür sorgen sicher auch die bequemen Sitzpolster – für uns die besten im faltbarer Bollerwagen Test.

Doch damit genug Lobhudelei, denn ansonsten gibt es einige Kritikpunkte. Da wäre erst einmal die umständliche Montage. Allein die Räder anzuschrauben ist nicht ganz einfach. Aber vor allem das Dach aufzubauen raubt uns den letzten Nerv, weil du die Stangen durch kleine Stofftunnel friemeln musst. Hinzu kommt, dass die Aufbauanleitung zu wenig ins Detail geht, um alles auf Anhieb richtig zu machen. Wenn der Aufbau kompliziert ist, dann ist es meist auch der Abbau. Richtig klein bekommst du den Hauck Bollerwagen nicht und es ist bei weitem nicht so komfortabel wie bei den anderen Testkandidaten.

Zu bemängeln sind noch die harten Räder, die keinen besonders hochwertigen Eindruck machen. Zumindest sind die Reifen schön breit. Die Zugstange lässt sich nicht in der Höhe verstellen, dafür fassen sich die Griffe angenehm an. Ungünstig finden wir die Feststellbremse. Die lässt sich nur umständlich per Hand bedienen und du musst dazu noch um den Wagen herumgehen. Belastbar ist der Hauck Bollerwagen nur bis 50 Kilogramm.

Fazit: Das Hauck Eco Mobil passt zu dir, wenn du Wert auf Design und Sitzkomfort für deine Kinder legst. Auf Funktionalität und Bedienkomfort solltest du verzichten können, genauso wie auf ein platzsparendes Verstauen.

So testen wir die Klappbollerwagen

Der erste und fast der wichtigste Schritt im faltbare Bollerwagen Test ist die Montage. Einige Modelle wie den Hauck oder Hudora beanspruchen dafür etwas Zeit. Unser Bollerwagen Testsieger von Fuxtec sowie der Preis-Leistungs-Sieger werden fertig montiert geliefert. Diese Modelle musst du also einfach nur auseinanderfalten. Anschließend klappen wir die Modelle wieder zusammen und testen, wie leicht und schnell das geht. Außerdem bewerten wir die Transportgröße, also wie viel Platz die Bollerwagen zusammengefaltet beanspruchen.

Als nächstes geht es ins Gelände. Wir beladen die Transportwagen mit zwei Kästen Wasser und fahren auf unterschiedlichen Untergründen umher: Teer, Wiese, Kopfsteinpflaster. Dabei notieren wir, wie leicht sich die Modelle ziehen und rangieren lassen. Da die meisten einen faltbaren Bollerwagen für ihre Familie suchen, probieren wir natürlich auch den Transport von Kindern aus. Dabei achten wir darauf, dass die Kinder bequem und geschützt sitzen. Den besten Sitzkomfort bietet etwa das Modell von Hauck. Die hohen Seitenwände gefallen uns beim Beachtrekker am besten.

Zum Schluss befassen wir uns mit dem Funktionsumfang und der Ergonomie. Welche Zugstange liegt gut in der Hand? Wie leicht lässt sich die Bremse betätigen? In Sachen Funktionalität liegt der Fuxtec vorn, weil er an beiden Seiten bremsen bietet und sowohl geschoben, als auch gezogen werden kann. Ein wichtiges Kriterium ist auch mit wie viel Gewicht du die Wagen belasten darfst. Der Beachtrekker mit seinen 100 Kilogramm hat hier die Nase vorn.

Die klappbaren Bollerwagen probieren wir auf unterschiedlichen Untergründen aus

Welcher faltbare Bollerwagen ist der beste für mich?

Wenn du dich zwischen den verschiedenen faltbaren Bollerwagen entscheiden musst, mach dir zunächst klar, wofür und wie oft du ihn benutzen möchtest. Willst du ihn häufig mit dem Auto transportieren? Dann muss der Bollerwagen schnell und klein zusammengepackt sein. Hier bietet sich besonders der Fuxtec Bollerwagen an. Planst du Ausflüge eher in der Stadt und auf geteerten Wegen? Dann brauchst du weniger hochwertige Reifen, als wenn du auch im Wald oder am Strand unterwegs bist. Zieht es dich auch mal abseits befestigter Straßen, dann kommen der Beachtrekker und der Hudora mit ihren Luftreifen für dich infrage.

Ein wichtiges Entscheidungskriterium ist außerdem, was du mit dem Wagen transportieren willst. Sollen deine Kinder mitfahren, dann achte auf hohen Sitzkomfort wie beim Hauck und hohe Seitenwände wie bei Beachtrekker oder Fuxtec. Benötigst du eher einen Transportwagen etwa für den Vatertag? Dann reicht auch der Samax Offroad Cool aus.

Wichtige Fragen zu Bollerwagen