Welcher grillt am besten? 7 Elektrogrills im Balkon- und Terrassentest

Elektrogrills haben einen großen Vorteil: Du steckst sie ein und los geht’s. Kein langwieriges Anfeuern, keine zugequalmte Nachbarschaft, kein Schnickschnack. Hinzu kommt, dass sie oftmals schön kompakt sind und du sie damit auch prima auf kleineren Balkons einsetzen kannst.

Aber grillen sie auch wirklich gut? Werden die Würstchen knusprig und das Fleisch nicht zu trocken? Wir wollen außerdem wissen: Wie gut ist das Handling? Lassen sich die Geräte, wie bei einigen Modellen beworben, auch wirklich am Tisch verwenden? Wie sieht es mit der Materialqualität  und der Reinigung aus?

Unser Fazit: Ihre Stärken spielen die Elektrogrills vor allem dort aus, wo sie durch ihre kompakte Größe und eine unkomplizierte Bedienbarkeit punkten können.

In diesen Kategorien testen wir

  • Qualität: Dazu gehört alles, was mit Material und Verarbeitung zu tun hat. Außerdem bewerten wir die Standsicherheit sowie eventuell vorhandenes mitgeliefertes Zubehör.
  • Bedienkomfort und Funktionalität: In diese Kategorie fällt sowohl der Aufbau als auch die Bedienung der Grills während und nach dem Grillen. Wie komfortabel lässt sich die Temperatur einstellen, ist das Kabel lang genug, gibt es eventuell Gefahrenstellen? Nicht zuletzt: Wie aufwändig ist die Reinigung? Zudem werfen wir einen Blick in die Gebrauchsanleitungen und prüfen, ob diese übersichtlich und verständlich sind.
  • Performance: Das eigentliche Grillergebnis ermitteln wir in dieser Kategorie –  für Fleisch und Würstchen sowie für Gemüse. Außerdem fließt die Aufheizzeit in dieses Kriterium mit ein. Und wir testen anhand von gegrillten Toastscheiben, ob die Grills die Hitze auch wirklich gleichmäßig verteilen.

Testsieger: Weber Q1400

Der Testsieger Weber Q1400 punktet mit seiner Kombination aus gutem Grillergebnis, einfacher Bedienbarkeit und kompakten Maßen. Das macht ihn zum perfekten Balkongrill, den du im Alltag jederzeit einsetzen kannst und zu einer echten Alternative zu den großen Grillstationen. Alle Vor- und Nachteile des Weber Q1400 liest du in unserem Einzeltest.

Preis-Leistungs-Sieger: Steba VG200 BBQ Tischgrill

Der Steba VG200 BBQ Tischgrill ist der einzige Elektrogrill im Test mit einem Glasdeckel. Das ist ein echter Vorteil, denn zum einen wird dadurch das Grillgut schön saftig und zum anderen fungiert der Deckel als Spritz- und Windschutz. Auf der Grillfläche ist genug Platz, um gleichzeitig Grillgut für 3 bis 4 Personen zubereiten zu können. Fleisch grillt der Steba ebenso gut wie Gemüse. Durch zwei verschiedene Oberflächen (gerippt und flach) erzielst du unterschiedliche Grilleffekte. Zudem lässt sich der Steba Tischgrill perfekt verstauen, da du ihn vertikal aufstellen kannst. Besonders attraktiv macht ihn sein Preis – für unter 80 Euro* bekommst du mit dem Steba ein gutes Gerät, das sich vielfältig einsetzen lässt.

Wie alle anderen Grills mit Aluguss Oberfläche im Test lässt sich der Steba prima reinigen, da seine Grillplatten für die Spülmaschine geeignet sind. Das macht das Reinigen einfach und geht schnell von der Hand. Dank seiner kompakten Maße ist der Grillknirps auch schnell verstaut. Punktabzug bekommt der Steba VG200 BBQ von uns für seine Deckelkonstruktion. An sich ist es eine gute Idee, dass du den Deckel aufklappen und fixieren kannst. Leider ist die Deckelkonstruktion arg wacklig geraten. Auch die Kunststoffgriffe links und rechts wirken qualitativ wenig hochwertig. Alles in allem ist der Steba ein empfehlenswertes Gerät für alle, die wenig Platz haben, auf Grillspaß aber nicht verzichten wollen. Hinzu kommt, dass er unschlagbar günstig ist.

Designsieger: WMF Lono Tischgrill

Unser klarer Designsieger im Test der Elektrogrills ist der „WMF Lono Tischgrill flach & gerippt“. Er punktet mit minimalistischer Eleganz und überzeugt auch beim Grillergebnis auf ganzer Linie. Außerdem ist er das einzige Gerät in unserer Bestenliste, das in unseren Augen wirklich als klassischer Tischgrill funktioniert. Warum das so ist, kannst du in unserem detaillierten Einzeltest nachlesen.

Die weiteren E-Grills im Test

Auch die anderen vier Grills im Test haben gute Grillergebnisse erzielt. Je nachdem für welchen Einsatzbereich du sie verwenden möchtest, könnten auch diese Modelle gut für dich geeignet sein.

Tefal TG 8000 BBQ Elektrogrill - Der Praktische

Der „Tefal TG 8000 BBQ Family Elektrogrill“ ist drinnen und draußen einsetzbar. Besonders praktisch finden wir bei ihm, dass er zwei Grillplatten besitzt. Diese lassen sich unabhängig voneinander betreiben und jeweils mit einem fünfstufigen Temperaturregler beheizen. Er lässt sich sehr einfach reinigen, indem du Platten und Fettauffangschale einfach in die Spülmaschine packst.

Gemüse und Fleisch gelingt beides gut auf dem Tefal BBQ Family. Allerdings ist auch er zum Einsatz am Tisch nur bedingt geeignet. Ist nämlich der Spritzschutz montiert kannst du ihn nicht von allen Seiten erreichen. Außerdem heizt sich der Spritzschutz während des Grillens auf.

Ourdoorchef Minichef 420 E - Der Schöne

Nur für draußen geeignet ist der „Outdoorchef Minichef 420 E“. Aber dort macht er ganz schön etwas her: Mit seiner Kugelform ist er optisch sehr ansprechend. Außerdem punktet er mit seiner sehr übersichtlichen Temperatureinstellung, die sich bequem per Knopfdruck bedienen lässt. Auch der Outdoorchef grillt Fleisch, Würstchen und Gemüse mit einem prima Ergebnis. Eine Reflektorfolie soll dabei die Hitze verteilen und halten, so dass das Grillergebnis gleichmäßig wird.

Praktisch sind die Ablageflächen links und rechts. Schade, dass sie keinen besonders stabilen Eindruck machen. Das gibt etwas Abzug: Die Ablageflächen sind sehr wacklig montiert und geben dem ganzen Grill kein stabiles und kompaktes Handling. Das merkst du vor allem dann, wenn du ihn transportierst – er lässt sich einfach nirgends richtig stabil anfassen. Das finden wir ziemlich unpraktisch, deshalb der Abzug. Punkten kann der Outdoorchef Minichef 420 E dann nochmal mit seiner Variabilität. Denn du kannst ihn auch als Pizzaofen oder zum Kochen benutzen. Die dafür erforderlichen Einsätze sind optional zu kaufbar.

 

Charbroil All-Star 120 Electric - Der Große

Der „Charbroil All-Star 120 Electric“ ist der einzige Grill in unserem Test, der mit einem hüfthohen Standfuß geliefert wird. Das ist praktisch, um in bequemer Höhe grillen zu können. Der obere Teil ist einfach auf den Unterbau geklickt und lässt sich abnehmen. So kannst du Grill und Gestell auch separat verstauen. Seine Größe ist in unseren Augen ein Manko: Er ist weder handlich noch leicht zu verstauen. Zudem dauert der erste Aufbau eine halbe Ewigkeit. Schnell mal auspacken und losgrillen ist hier nicht angesagt.

Das Grillergebnis selbst überzeugt uns aber auch hier. Und der Charbroil All-Star 120 Electric bietet als einziger Grill im Test zusätzliches Zubehör an: Die Warmhalteebene im Grill ist wirklich praktisch. Der Getränkehalter und die Handtuchhaken sind zumindest witzige Gadgets. Die im Deckel integrierte Temperaturanzeige finden wir sehr übersichtlich. Sie zeigt dir deutliche den Temperaturverlust, sobald du den Deckel öffnest.

Severin PG 8109 SENOA HOME - Der Preiswerte

Der „Severin PG 8109 SENOA HOME“ gehört zu den günstigsten Grills im Test. Obendrein verfügt er als einziger der für drinnen geeigneten Test-BBQs über einen Grillrost. Alle Informationen zum Severin findest du in unserem detaillierten Testbericht.

So haben wir getestet

Beim Testen haben wir auf jedem Grill Fleisch, Würstchen und Gemüse gegrillt. Dabei war uns zunächst einmal das Grillergebnis wichtig: Wird das Grillgut schön saftig? Brennt etwas an? Wie schmecken die gegrillten Produkte?

Um zu testen, ob sich die Hitze gleichmäßig auf der Grilloberfläche verteilt und wie schnell sich der Grill aufheizt, haben wir mit einem Infrarot Thermometer die Temperaturentwicklung überprüft. Außerdem haben wir Toastscheiben auf der gesamten Grillfläche verteilt. So lässt sich prüfen, ob diese gleichmäßig gebräunt werden.

Neben dem Grillergebnis war uns vor allem das Handling und die Performance der Geräte wichtig: Sind sie einfach aufzubauen, zu bewegen, zu verstauen, zu reinigen und zu bedienen? Gibt es scharfkantige Elemente oder heizt sich das Gehäuse zu stark auf? Auch die Qualität der Materialien ist entscheidend: Steht der Grill solide und sicher? Wackelt irgendwo etwas? Wie sind die einzelnen Teile verarbeitet?

Ziel unseres Tests war es herauszufinden, welcher der Elektrogrills im Test das beste Gesamtpaket liefert und die Vorteile des elektrischen Grillens am besten in sich vereint: Schnell einsetzbar, kompakt in der Handhabung und mit geschmacklich gutem Ergebnis.

Darauf solltest du beim Kauf eines Elektrogrills achten

Vor der Kaufentscheidung solltest du dir klarmachen, wie du deinen Elektrogrill einsetzen möchtest. Soll er auch innen betrieben werden? Wie viel Platz hast du zur Verfügung? Für wie viele Leute möchtest du grillen und wie oft? Denn Elektrogrill ist nicht Elektrogrill. Auch unsere getesteten Modelle sind sehr unterschiedlich in dem, was sie liefern. Unser Testsieger, der Weber Q1400, ist beispielsweise ein perfekter Balkongrill.

Für ein leckeres Grillergebnis ist ein Deckel auf jeden Fall ein Vorteil. Er hält die Hitze im Grillraum und sorgt für kurze Garzeiten und saftiges Grillgut. Zudem ist die Rauchentwicklung geringer. Ob du hier einen schicken Kugelgrill wie den Outdoorchef oder eine andere Form wie den Steba wählst, ist Geschmackssache.

Auch die Grilloberfläche hat eine maßgebliche Auswirkung auf dein grillgut. Unsere Testgrills haben Grillplatten und Grillroste aus Aluminiumguss, aus Edelstahl, Emaille sowie emailliertem Porzellan. Alle diese Oberflächen haben gute Grillergebnisse geliefert. Auch auf den Grillplatten ergibt sich durch die gerippte Struktur ein schönes Grillmuster. Sie lassen außerdem das Gemüse besonders schmackhaft werden, da der Saft nicht direkt durchtropft. Andererseits wurden Fleisch und Würstchen auf einem klassischen Grillrost in unserem Test etwas knuspriger und sahen besser gebräunt aus.

Willst du in einer größeren Runde am Tisch sitzen und den Grill ganz klassisch als Tischgrill benutzen, solltest du dir den WMF Lono, unseren Designsieger, anschauen. Und wenn dir ein günstiger Preis wichtig ist, gibt es mit dem Severin und dem Steba zwei Modelle im Test, die dir für unter 80 Euro* Grillvergnügen ermöglichen. Uns ist beim Testen aufgefallen, dass vor allem die kleinen und kompakten Modelle unserer Vorstellung vom praktischen Elektrogrill besonders nahekommen. So hat uns der Charbroil Elektrogrill vor allem deswegen nicht überzeugt, weil er in seinen Dimensionen einfach nicht dem entspricht, was für uns den Nutzen der Elektrovariante ausmacht. Für den Balkon ist er zu überdimensioniert und für einen reinen E-Grill recht teuer.

Die Elektrogrills überprüfen wir in unserem Test unter anderem auf ihre Qualität, Bedienkomfort, Funktionalität und die Performance beim Grillen. Der Weber Q1400 überzeugt dabei am meisten

Wichtige Fragen zu elektrischen Grills

* Alle Preise Stand April 2020