8 Handyhalterungen fürs Fahrrad – Welche ist die beste?

Dein Handy ist ein leistungsstarker Computer. Warum es also nicht als Navi oder Trainingshelfer verwenden? Mit einer stabilen Handyhalterung montierst du dein Smartphone am Lenker und hast das Display während der Fahrt stets im Blick. Was jedoch noch wichtiger ist: Du hast immer beide Hände am Lenker! Je nachdem, wo du unterwegs bist, braucht dein Handy guten Halt. Ein Handyhalter sollte deshalb zunächst einmal robust sein und sich so am Bike befestigen lassen, dass dein Handy nicht wackelt oder gar herunterfällt. Egal, ob du auf glattem Asphalt, holperigem Kopfsteinpflaster oder sogar im steinigen Gelände unterwegs bist. In unserem Test nehmen wir acht Fahrrad Handyhalterungen unter die Lupe. Vier Modelle umschließen das Smartphone komplett. Bei den anderen vier Modellen wird das Handy in die Fahrradhalterung gespannt, liegt aber ansonsten komplett offen.

Mehr geht nicht: Wir testen acht Fahrrad Handyhalterungen auf Herz und Nieren. Welche lassen sich einfach montieren und welche ermöglichen dir eine leichte Bedienung während der Fahrt?

In diesen Kategorien testen wir

  • Verarbeitung: Wir legen Wert auf eine hochwertige Verarbeitung. Denn immerhin hat dich dein Smartphone einiges gekostet. Da sollte die Halterung auch dementsprechend stabil gebaut sein. 
  • Montage: Auf einen langen Werkstatttermin haben wir keine Lust. Der Handyhalter soll bitteschön fix montiert sein. Geht das ohne Werkzeug, umso besser! Praktisch ist es, wenn du die Halterung nicht nur am Lenker, sondern auch am Oberrohr beziehungsweise der Mittelstange befestigen kannst. 
  • Während der Fahrt: Wenn du bei jeder Bodenwelle um dein Handy bangst, dann taugt die ganze Halterung nichts. Wichtig ist uns auch, dass du das Smartphone unkompliziert ausrichten kannst. Lassen sich zudem die Knöpfe gut bedienen und die Anschlüsse erreichen? 

Testsieger: SP Connect Moto Bundle

Mit der Handyhalterung „Moto Bundle“ von SP Connect bist du auf der sicheren Seite. Zunächst schraubst du den stabilen und hochwertig verarbeiteten Metallträger der Halterung mit einem Inbusschlüssel an die Lenkerstange. Die Rundschelle fasst dabei einen Durchmesser zwischen 22 und 31 Millimeter. Für Vorbau und Oberrohr ist das etwas zu klein. Allerdings macht der Handyhalter dieses Manko wieder wett. Denn an der Ringschelle sitzt ein etwa 10 Zentimeter langer um 360 Grad drehbarer Arm, auf dessen Ende du das Smartphone Case der SP Connect befestigst. So kannst du das Handy ausrichten, wie es dir gefällt. Hochkant, Querformat, völlig egal. Bei einer 90-Grad-Drehung rastet das Case ein und hält bombenfest. Auf welchem Weg du mit dem Fahrrad unterwegs bist, interessiert die durchdachte Handyhalterung von SP Connect nicht die Spur. Weder auf Kopfsteinpflaster, Schotter oder dem Downhill Trail wackelt oder verrutscht die Halterung. Das ist schon stark. So spricht auch nichts dagegen, die Halterung am Motorrad anzubringen.

Das Case der Handyhalterung ist erfreulich kompakt. Du kannst es nach der Tour mit dem Rad einfach mit einer weiteren 90-Grad-Drehung abnehmen und in die Hosentasche stecken. Wir verwenden im Test das Modell für iPhone 8, 7, 6s und 6. Erhältlich ist es für alle gängigen Smartphone-Modelle. Das Handy sitzt fest im Case, die Anschlüsse liegen frei und sind gut zu erreichen. Auch die Kameralinse liegt offen. Praktisch für Schnappschüsse zwischendurch. Das Case aus robustem Silikon steht etwas über das Display deines Handys hinaus. So ist der Bildschirm zumindest an den Rändern etwas geschützt. Apropos Schutz: Wenn es anfängt zu schütten, spannst du einfach den beiliegenden Regenschutz über dein Handy. Durch den kannst du das Touchdisplay immer noch bedienen. Im Lieferumfang enthalten ist ein Klebepad, mit dem du das Case der SP Connect Halterung auch im Auto verwenden kannst. 

Fazit: Die gut durchdachte SP Connect Handyhalterung Moto Bundle ist zwar teuer, aber ihr Geld mehr als wert. Egal wo du mit deinem Fahrrad unterwegs bist, leistet sie dir gute Dienste. Wenn du auf der Suche nach einer robusten Fahrrad Handyhalterung bist, die dich auch nicht im Stich lässt, wenn es mal ruppiger wird, dann ist die SP Connect Moto Bundle genau dein Ding.

Preis-Leistungs-Sieger: Omeril Universal-Halterung

Die Handyhalterung von Omeril kommt etwas spartanisch daher. Die kompakte Halterung montierst du werkzeuglos mit einer Schelle am Lenker. Geeignet ist die Schelle für Rohre bis zu einem Durchmesser von 35 Millimetern. Das reicht für die meisten Vorbauten, du kannst die Halterung mittig auf dem Lenker befestigen. Montiert ist die Omeril schnell. Das Smartphone ist ebenfalls schnell eingesetzt. Gehalten wird es von zwei breiten Klemmhalterungen und vier Silikonschlaufen, die du über die Ecken deines Mobilgerätes spannst. Kompatibel sind alle gängigen Handy-Modelle bis zu einer Displaygröße von 6,3 Zoll. 

Durch die Kombination der beiden Haltesysteme hält dein Smartphone bombenfest. Wir flitzen damit über Kopfsteinpflaster und Schotter. Da wackelt nichts großartig. Auch bei der Abfahrt mit dem Mountainbike leistet die Fahrradhalterung gute Dienste. Am Lenker verrutscht sie nicht. Ausgerichtet wird das Smartphone an einem Kugelgelenk. Du kannst es um 360 Grad drehen und mit einem Schraubmechanismus fixieren. Letzterer bleibt auch bei der Geländefahrt fest, allerdings liegt dein Handy dadurch konstruktionsbedingt etwas hoch über der Lenkstange. Dein Smartphone wird im Handyhalter nicht durch ein Case geschützt. So liegen zwar die Anschlüsse und Knöpfe zum Bedienen frei, jedoch ist es nicht gegen Wasser oder Steinschlag geschützt.

Fazit: Die Omeril Universal-Handyhalterung ist eine günstige, gute und schnell montierte Lösung für gelegentliche Fahrten. Obwohl sie sehr gut am Lenker hält, würden wir sie dir fürs Gelände wegen des fehlenden Schutzes vor Wasser und Steinschlag nicht empfehlen. Wenn du allerdings auf der Suche nach einer Fahrrad Handyhalterung für Touren auf der Straße bist, dann ist die Omeril Halterung etwas für dich.

 

Halt mal! Diese Fahrrad Handyhalterungen testen wir ebenfalls

Neben dem hochpreisigen Testsieger von SP Connect und dem Schnäppchen aus dem Hause Omeril testen wir sechs weitere Fahrrad Handyhalterungen für jede Gelegenheit. Darunter puristische Silikongurte und ausladende Smartphone Taschen. So haben die einzelnen Handyhalter in unserem Praxistest abgeschnitten. 

Wicked Chili TourCase: Robuster Komplettschutz fürs iPhone

Das massive „TourCase” von Wicked Chili ist hervorragend verarbeitet und umschließt dein Smartphone vollständig. Da geht auch ein Sturz aus Lenkerhöhe meist glimpflich aus. Die robuste Handyhalterung lässt sich allerdings etwas schwer öffnen. Da ist vor allem Vorsicht geboten, wenn du dein Smartphone wieder herausnehmen möchtest. Im Inneren der Hülle bettest du dein iPhone in eine passgenaue Silikon-Schale. Die Knöpfe des Smartphones passen so exakt in die Silikon-Hülle, dass sie bei einem Druck auf den Silikonknopf der TourCase Fahrrad Handyhalterung reagieren. Das TourCase ist fürs iPhone gedacht. Achte also darauf, für welches Modell du die Hülle benötigst. Wicked Chili bietet aber auch für andere Handys vergleichbare Halterungen an. Die Montage ist unkompliziert. Die Klemmhalterung, an der du die Smartphone Halterung feststeckst, wird am Lenker festgeschraubt. Allerdings passt sie nur bei Rohren mit einem Durchmesser zwischen 16 und 33 Millimetern. Die meisten Oberrohre und Vorbauten sind leider etwas dicker.

Ebenfalls sehr einfach gestaltet sich die Ausrichtung des TourCase mittels Kugelgelenk. Dabei kannst du es um 360 Grad frei drehen. Du stellst dein Smartphone so ein, wie du es brauchst und fixierst das Gelenk mit einem Schraubverschluss. Die Halterung sitzt sehr fest. Da wackelt auf Schotter oder Kopfsteinpflaster nichts. Sogar für die Mountainbike Tour ist sie stabil genug. Etwas unschön finden wir, dass das Case durch die Halterung weit vom Lenker absteht. Die Anschlüsse für Ladekabel und Kopfhörer sind leicht zugänglich und lassen sich mit Gumminoppen verschließen. Die etwas klobige TourCase Halterung verfügt zudem über eine Aussparung für die Kameralinse. So musst du dein Smartphone nicht erst aus dem Case fummeln, wenn du ein Bild machen möchtest. Die Bedienung funktioniert dank der sensitiven Folie problemlos. Sehr gut gefällt uns, dass dein Smartphone in der Wicked Chili Hülle nicht nur vor Wind und Wetter, sondern auch gegen Erschütterungen geschützt ist. Mit Schutzklasse IPX5 trotzt es jedem heftigen Regenguss. Zusätzlich kannst du die robuste Fahrrad Handyhalterung mit einer Fangleine sichern.

Fazit:  Das Wicked Chili TourCase ist eine sehr massive und klobige, aber auch sehr robuste Handyhalterung für dein Bike. Die Montage ist unkompliziert. Das TourCase leistet dir am Stadtrad, Tourenbike, dem Rennrad und sogar dem Mountainbike gute Dienste. Wenn du auf Sicherheit mehr Wert legst als auf eine kompakte Bauweise, dann ist diese vergleichsweise wuchtige Fahrrad Handyhalterung etwas für dich. 

hr-imotion Splashbox: Monsterhülle für den Lenker

Neben der großen „hr-imotion Splashbox“ wirken beinahe alle anderen Testkandidaten im Vergleich geradezu zwergenhaft. Wir testen Größe L des Modells. Das nimmt Smartphones mit einer Displaydiagonalen von bis zu 6,1 Zoll auf. Für kleinere Smartphone Modelle gibt es die Halterung auch in den Größen M und S. Die Montage der Schelle, an die die massive Splashbox gesteckt wird, ist ziemlich fummelig. Geeignet ist sie für Rohrdurchmesser bis maximal 31,8 Millimeter. Hast du die beiden Schrauben mit dem Inbus richtig festgezogen, hält alles sehr gut. Um dein Smartphone einzulegen, klappst du die Halterung auf wie ein Buch. Das Öffnen geht wirklich schwer und artet bisweilen in wildes Gezerre aus. Vorsicht also, wenn du dein Telefon wieder aus der Halterung holen willst. Im Inneren ruht dein Smartphone auf Schwammkissen, die als Dämpfung dienen. Ist dein Handy in der Hülle, klickst du die Halterung an die Lenkerschelle. Mit einem starken Silikonband sicherst du die Halterung zusätzlich. Das funktioniert hochkant oder quer. Ein Drehgelenk steht dir nicht zur Verfügung.

Am Lenker wirkt die Splashbox ausgesprochen wuchtig. Während der Fahrt hält sie aber bombenfest, da gibt es nichts. Selbst auf dem Mountainbike macht sie eine gute Figur. Durch das Case ist dein Smartphone gut gegen Steinschlag und Spritzwasser geschützt. So robust die Hülle jedoch ist, die Bedienung des Handys im Case finden wir nicht so gut. Die Seitenknöpfe sind nicht erreichbar und das Touchdisplay reagiert sehr zögerlich durch die Schutzfolie. Letztere ist mattiert, was unserer Meinung nach die Lesbarkeit des Bildschirms reduziert. Eine Öffnung für das Ladekabel findest du am unteren Ende. Allerdings musst du die Halterung öffnen, um das Kabel einzustecken. Für die Kameralinse gibt es keine Aussparung.

Fazit: Die klobige hr-imotion Splashbox ist äußerst robust und günstig. Wenn du regelmäßig lange Touren fährst und vielleicht ohnehin schon eine Fahrradtasche an der Lenkerstange befestigt hast, ist die Handyhalterung eventuell eine gute Ergänzung. Für Mountainbiker und Rennradfahrer ist sie wegen ihrer Größe nicht besonders praktikabel

Lemego wasserdichte Handytasche: Viel Platz, wenig Bedienung

Das Modell von Lemego sticht aus unserem Fahrrad Handyhalterung Test etwas heraus. Denn die Halterung dient gleichzeitig als Fahrradtasche. Dadurch ist sie natürlich entsprechend voluminös. Neben dem Handy kannst du in der Lemego Tasche auch eine flache Powerbank, deinen Schlüssel und deinen Geldbeutel unterbringen. Dein Smartphone ist gut vor Regen und Steinschlägen geschützt. Deutlich Luft nach oben sehen wir bei der Befestigung: Die Schelle, mit der die Tasche am Bike befestigt wird, ist aus ziemlich weichem Kunststoff. Der Schraubmechanismus funktioniert auf jeden Fall werkzeuglos. Uns gelingt es auch, sie an der dickeren Mittelstange anzubringen. So wird aus der Lemego eine Rahmentasche. Ist die Schelle montiert, steckst du die Lemego Tasche auf sie, bis sie einrastet. Auch das Drehgelenk zum Ausrichten ist aus weichem Kunststoff. Egal, wie fest wir die Schraube fixieren, wirklich fest bekommen wir die Halterung nicht. In der Folge neigt sich die Tasche auf dem Kugelgelenk während der Fahrt nach und nach. Je holpriger der Untergrund, desto schneller ist das der Fall. Theoretisch kannst du die Halterung auch quer ausrichten, allerdings macht das wegen des schmalen Sonnenschildes an der Oberkante wenig Sinn.

So toll die Idee mit dem zusätzlichen Stauraum ist, so sehr erschwert sie die Bedienung des Smartphones in der Tasche. Tippst du durch die Schutzfolie auf das Display, sackt das Handy in die Tasche. Zudem lassen sich die seitlichen Knöpfe nicht erreichen. Ein weiteres Manko: Auf dem glatten Nylon der Tascheninnenseite verrutscht das Handy sehr schnell. Die Reißverschlüsse sind wasserdicht, allerdings auch sehr schwergängig. Das Abnehmen der Tasche hingegen ist kein Problem. Der Aufnahmeschuh an der Tasche verfügt über eine Art Verriegelung. Wenn du die U-förmige Plastikspange nach oben schiebst, kannst du die Lemego Halterung ganz einfach abziehen. Eine Öffnung für das Ladekabel oder den Kopfhörer befindet sich seitlich an der Tasche.

Fazit: Die Lemego Halterung ist für uns mehr Fahrradtasche als praktikable Handyhalterung, denn wirklich bedienen kannst du dein Smartphone in ihr nicht. Wenn du eher auf der Suche nach einer kompakten Rahmentasche bist, in der du dein Handy schnell griffbereit hast und die zusätzlichen Platz für Geldbeutel und Schlüssel bietet, dann ist die Lemego Handyhalterung etwas für dich. 

Icefox PD-03 A: Solide Plastikkralle

Die Icefox „PD-03A" Fahrrad Handyhalterung ist ohne Werkzeug ruckzuck montiert. Die Kunststoffschelle, mit der die Halterung am Rad befestigt wird, fasst einen Durchmesser zwischen 29 und 31 Millimeter. Das sollte für die meisten Vorbauten reichen. Ist dein Lenker schmaler, musst du den Ring mit Gummistreifen oder Schwammkissen unterfüttern. Mit nur einer Schraube fixierst du die Icefox Halterung fest an der Lenkerstange. Dein Handy spannst du mit den vier beweglichen Ecken der Halterung fest. Dazu musst du zunächst die Arretierung lösen. Mit dem roten Zahnrad kannst du die Klammern festziehen. Das funktioniert für alle Smartphone Modelle bis zu einer Diagonalen von 7 Zoll. Fixiert wird das Ganze, indem du die Arretierung wieder loslässt. Achte unbedingt darauf, dass dein Smartphone richtig fest zwischen den Klammern sitzt. Ansonsten klappert die Halterung bei jeder kleinen Unebenheit nervtötend.

Ist das Handy eingelegt, kannst du es am Kugelgelenk ausrichten. Durch das 360 Grad Gelenk steht die Halterung etwas weit vom Lenker ab. Während der Fahrt hält alles ziemlich gut. Sowohl auf Kopfsteinpflaster als auch auf Schotter. Auf dem Mountainbike klappert die Halterung dann doch hin und wieder. Allerdings sitzt sie fest am Lenker und verrutscht nicht. Die Icefox kommt ohne Witterungsschutz aus. Deswegen würden wir sie dir fürs Gelände nur empfehlen, wenn du ein Schutzcase für dein Handy hast.

Fazit: Die günstige Icefox PD03-A ist eine solide Fahrrad Handyhalterung aus Kunststoff. Wenn du auf der Suche nach einer einfachen Halterung für den Kinderwagen, das Fahrrad oder das Motorrad bist, dann machst du mit diesem Modell nichts falsch.

KLICKfix Phonepad Loop: Gürteltier mit Klettverschluss

Die schwarze „KLICKfix Phonepad Loop“ Fahrrad Handyhalterung ist einfach konstruiert und nimmt alle gängigen Smartphone Modelle auf. Der Clou: Du befestigst dein Telefon mittels vier Gummischlaufen und spannst es quasi auf die Lenkerhalterung. Das Display ist komplett bedienbar, wenn das Gerät montiert ist. Auch bleibt der Anschluss für das Ladekabel frei, so dass du eine Powerbank anschließen kannst. Befestigt wird die KLICKfix mit einem einzelnen Gürtel, den du mit einem Klettband fixierst. Die Montage ist hochkant oder quer möglich, ganz wie es dir beliebt. Dadurch, dass du die Halterung an Rohre mit einem Durchmesser zwischen 15 und 60 Millimeter schnallen kannst, lässt sich die KLICKfix am Lenker, am Vorbau oder dem Oberrohr befestigen. Die Montage am Lenker ist recht einfach. Du musst einfach den Gurt aus Klettband und Silikon am Rohr festzurren. Das könnte für unseren Geschmack aber deutlich strammer sitzen. Zudem ist das Silikonband, durch das der Klettgurt geführt wird, sehr dünn. Fragwürdig, ob es diese Lasche allzu lange macht.

Das Einspannen des Smartphones ist zu Beginn etwas fummelig. Während der Fahrt sitzt die Halterung stabil am Lenker, solange du erschütterungsfrei rollst. Wird es etwas holpriger, beginnt der Gurt nach einiger Zeit zu rutschen und das Handy neigt sich Richtung Boden. Auf Kopfsteinpflaster oder Schotterwegen wirst du den Befestigungsgurt alle paar Kilometer nachziehen müssen. Für die rasante Mountainbike Tour empfehlen wir die KLICKfix Halterung nicht. Auf dem Rennrad sollte sie dir allerdings gute Dienste leisten. Auf eine Schutzhülle, etwa gegen Spritzwasser, verzichtet die Halterung. Wenn der Himmel also seine Schleusen öffnet, solltest du das Smartphone abnehmen, wenn du kein wasserdichtes Case verwendest.

Fazit: Die KLICKfix Phonepad Loop Halterung ist einfach konstruiert und ebenso leicht montiert. Gut gefällt uns, dass alle gängigen Smartphones hineinpassen. Weniger gut finden wir, dass unser Phone nicht vor der Witterung geschützt ist. Größtes Manko ist allerdings die Befestigung. Auf holperiger Strecke wie Kopfsteinpflaster oder Schotter verrutscht der Haltegurt nach einiger Zeit und du musst sie nachziehen.

Bone Bike Tie 2: Puristische Halterung für zwischendurch

Die „Bike Tie 2” Halterung des taiwanesischen Herstellers Bone montierst du mit einem schlichten Silikongürtel an deinen Fahrradlenker. Gehalten wird das Smartphone von vier Silikonschlaufen, die du über die Ecken spannst. So bleiben die Schalter und Anschlüsse deines Handys ebenso frei und erreichbar wie das Display. Geeignet ist die Halterung für Smartphones mit einem Display zwischen 4 und 6,5 Zoll. Der flexible Gurt umfasst Rohre mit einem Durchmesser zwischen 20 bis 40 Millimeter. Eine Montage am Lenker oder am Vorbau ist somit kein Problem. Allerdings verfügt die Halterung nicht über ein Drehgelenk.

Durch das kinderleichte Befestigungssystem via Silikonband kannst du dein Handy auch problemlos an den Kinderwagen, den E-Roller oder den Einkaufswagen schnallen. Bei ebenem Untergrund und etwas Schotter hält die Bike Tie 2 Halterung sehr gut. Auch Kopfsteinpflaster macht ihr keine großen Probleme. Bei der holprigen Mountainbike-Abfahrt gerät die Halterung dann aber nach und nach ins Rutschen. Vor Regen, Schmutz oder Steinschlag bietet die Bike Tie 2 Halterung keinen Schutz. Dazu brauchst du dann ein zusätzliches Case für dein Handy. Ihr Pluspunkt ist die fixe Montage ohne jegliches Werkzeug. Da ist dein Smartphone ruckzuck am Lenker befestigt. An welchem Lenker auch immer.

Fazit: Die Bike Tie 2 ist eine einfache und gut zu befestigende Fahrrad Handyhalterung aus Silikon. Nichts fürs Gelände, aber die entspannte Radtour oder die Freizeitrunde mit dem Rennrad.

So haben wir die Halterungen getestet

Einen ersten Eindruck von der Verarbeitung und der Funktionsweise der einzelnen Fahrrad Handyhalterungen machen wir uns bereits während des Unboxings. Schon hier stellen wir einige Unterschiede fest. So etwa beim verarbeiteten Material. Als nächstes gilt es, die Halterung am Fahrradlenker anzubringen. Das funktioniert bei den meisten Modellen werkzeuglos oder aber zumindest unkompliziert. Nach der Montage setzen wir unser Smartphone ein. Alle Halterungen probieren wir mit einem iPhone 8 sowie einem ausrangiertem LG (5,7 Zoll Diagonale) und einem Huawei (6 Zoll Diagonale). Letztere beiden falls uns bei der Fahrt doch mal eine Halterung abschmiert. Mit jeder Handyhalterung fahren wir über Asphalt, Kopfsteinpflaster und Schotter. Abschließend machen wir bei der Abfahrt mit dem Mountainbike den Härtetest. Halterungen, die das Smartphone komplett umschließen, bewerten wir etwas besser als Halterungen ohne Schutz. Dafür punkten die einfacheren Halterungen mit leichter Montage.

Darauf solltest du bei einer Fahrrad Handyhalterung achten

Je nachdem, bei welcher Fahrt du deine neue Fahrrad Handyhalterung einsetzen möchtest, hast du unterschiedliche Anforderungen. So ist eine einfache Halterung für Fahrten durch die Stadt oder mit dem Rennrad auf der Straße meist schon ausreichend. Aus dem Testfeld im Vergleich können wir etwa den Preis-Leistungs-Sieger von Omril, die Icefox Halterung oder auch das KLICKfix Phonepad Loop empfehlen. Solange es nicht für eine längere Zeit über Kopfsteinpflaster oder Schotter geht, erfüllen sie ihren Zweck. Wird es allerdings ruppiger, dann brauchst du eine stabilere Halterung. Da schneiden in unserem Test die SP Connect Moto Bundle und das Wicked Chili TourCase am besten ab. Für Tourenfahrer ist auch das große HR Grip Splashcase interessant.

Wenn du dein Smartphone während der Fahrt mit einer Powerbank füttern möchtest, dann ist eine Halterung mit integrierter Tasche komfortabel. Im Test punktet hier das Modell von Lemego. Allerdings musst du bei solchen Handytaschen ein paar Abstriche bei der Bedienbarkeit des Handys in der Halterung machen. Übrigens haben wir Powerbanks auch schon für dich getestet.

Häufige Fragen zu Fahrrad Handyhalterungen

* Alle Preise Stand Juni 2020