6 Modelle getestet – Welche Faszienrolle ist die beste?

Wenn du nach dem Sport unter Muskelkater leidest, eignet sich die Faszienrolle perfekt zur Regeneration deiner Muskulatur. Auch zum Aufwärmen vor dem Training kannst du die Rolle verwenden. Am häufigsten wird die Massagerolle aber dafür genutzt, um die Durchblutung anzuregen und Verspannungen zu lösen. Diese entstehen unter anderem durch Verklebungen im Bindegewebe. Dadurch verlieren die Faszien ihre natürliche Elastizität, was die Beweglichkeit einschränkt und zu Schmerzen führt. Auslöser sind Stress, zu wenig Bewegung oder Überlastung durch zu viel Sport. Wir vergleichen sechs Modelle im Faszienrolle Test für dich, darunter auch eine beliebte BLACKROLL. Dabei achten wir besonders auf die Qualität, überprüfen den praktischen Einsatz und bewerten das Design.

In diesen Kategorien haben wir die Faszienrollen getestet

  • Qualität: Natürlich spielen die Verarbeitung und das Material der Faszienrolle eine entscheidende Rolle. Je besser die Qualität, desto mehr Punkte verteilen wir. Außerdem schauen wir uns die Oberflächenstruktur an: Wie ist diese geformt und wie fühlt sie sich an?
     
  • Praktischer Einsatz: Bei der Anwendung ist es uns wichtig, dass die Führung der Faszienrolle für jeden Nutzer einfach ist. Wichtig ist auch ihr Härtegrad. Je weicher eine Faszienrolle ist, desto geeigneter ist sie auch für Anfänger. Wir geben Punktabzug, wenn die Rolle nicht für alle Nutzer geeignet ist. Wir bewerten, wie sich die Faszienmassage anfühlt. Je angenehmer am Körper, desto besser. Wird die Massage noch durch zusätzliche Funktionen wie eine Rillenstruktur verstärkt? Zudem überprüfen wir, wie nützlich das Zubehör ist, wenn vorhanden. Selbstverständlich vergleichen wir auch die Mobilität. Du möchtest die Faszienrolle ja vielleicht auch mal mit ins Fitnessstudio oder in den Park zum Yoga nehmen. Wie einfach die Reinigung ausfällt, nehmen wir ebenfalls unter die Lupe.
     
  • Design: Das Auge trainiert mit. Zumindest finden wir, dass es nicht schadet, wenn die Faszienrolle beim Training gut aussieht. Und ein optischer Hingucker ist, wenn sie in einer Ecke deines Zimmers steht. Daher bewerten wir auch den Look. Dieser ist aber wie immer Geschmackssache.

Unser Testsieger: Die Liebscher & Bracht FAYO Faszienrolle

Zurecht holt sich die „FAYO“ von Liebscher & Bracht den Sieg in unserem Faszienrolle Vergleich. Keine Rolle schneidet bei der praktischen Anwendung so gut ab. Die Fitnessrolle überzeugt uns mit ihrer einfachen Führung. Eine schmale Rille in der Mitte ermöglicht eine Wirbelsäuleentlastung. So wird dein ganzes Körpergewicht gleichmäßig über die Schaumstoffrolle verteilt. Durch den mittleren Härtegrad ist die Rolle sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene geeignet. Die Faszienmassage fühlt sich sehr angenehm an. Am besten massierst du damit große Flächen deines Körpers wie Rücken, Beine oder Arme. Verklebungen der Faszien werden dort gut gelöst.

Unser Testsieger, die „FAYO“ von Liebscher & Bracht überzeugt im praktischem Einsatz mit ihrer einfachen Führung. Zudem fühlt sie sich super weich auf der Haut an.

Das hochwertige Material besteht aus 100 Prozent recycelbarem Schaumstoff. Es fühlt sich angenehm weich auf der Haut an. Die Faszienrolle ist mit 38 x 12,5 Zentimetern schlank und sehr leicht. Da fällt uns der Transport ins Fitnessstudio nicht schwer. Durch das eher schlichte Design fällt die Rolle in deinem Zimmer nicht so auf.

Im Zubehör liegt eine DVD mit nützlichen Anleitungen von einem Schmerzspezialisten bei. Außerdem gibt es einen exklusiven Online-Videobereich mit über 100 Übungsanleitungen. Da ist für jeden etwas dabei. Nach dem Faszientraining kannst du die Schaumstoffrolle dann mit einem feuchten Tuch abwischen, da ihre Oberfläche wasserresistent ist.

Fazit: Die Liebscher & Bracht FAYO Faszienrolle ist kompakt und leicht. Durch die einfache Anwendung und den mittleren Härtegrad eignet die Rolle sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

Unser Preis-Leistungs-Sieger: Die BLACKROLL Med Faszienrolle

Die BLACKROLL Med überzeugt uns mit super Qualität, einem schönen Design und hervorragendem praktischem Einsatz im Faszienrolle Test. Und das, obwohl die Rolle das günstigste Modell im Vergleich ist. Die Massagerolle ist die weichere Version des BLACKROLL Klassikers und nachgiebiger in der Anwendung. Dadurch eignet sich die Faszienrolle vor allem für Anfänger. Denn durch den angenehmen Härtegrad bietet sie eine besonders schonende Faszienmassage für schmerzempfindliche Menschen. So kannst du auch getrost empfindliche Bereiche deines Körpers mit der Rolle behandeln. Die Selbstmassage fühlt sich sowohl an den Beinen als auch am Rücken angenehm an. Verhärtungen der Faszien kannst du so gut vorbeugen. In der BLACKROLL APP findest du passende Übungen zur Regeneration und zum funktionellen Training mit der Faszienrolle.

Durch den weichen Härtegrad bietet die BLACKROLL Med eine besonders schonende Faszienmassage für schmerzempfindliche Menschen. So kannst du auch empfindliche Körperbereiche mit der Rolle behandeln.

Die BLACKROLL gibt es in unterschiedlichen, bunten Varianten. Die Oberfläche ist weich und gleichmäßig. Die Faszienrolle besteht aus Polypropylen und lässt sich mit Wasser und Seife oder handelsüblichem Desinfektionsmittel reinigen. Selbst eine Sterilisation ist bis zu 110 Grad möglich. Das Material ist komplett geruchlos. Bei einem Gewicht von nur 106 Gramm und einer Größe von 30 x 15 Zentimetern kannst du deine BLACKROLL auch mit ins Büro oder Training nehmen.

Leider fehlt eine Einkerbung zur Wirbelsäuleentlastung. Damit würde sich dein Körpergewicht gleichmäßig über die ganze Rolle verteilen. Das Maximalgewicht beträgt für dieses Modell 75 Kilo.

Fazit: Die BLACKROLL Med Faszienrolle ist durch den weichen Härtegrad besonders für Anfänger und schmerzempfindliche Menschen geeignet. Du kannst mit der Rolle getrost auch empfindliche Regionen deines Körpers massieren.

Diese Faszienrollen haben wir ebenfalls getestet

Mit im Rennen sind neben unseren beiden Siegerprodukten noch vier weitere Rollen zur Faszienmassage. Diese unterscheiden sich nicht nur was den Härtegrad angeht, sondern auch von der Oberflächenstruktur und dem Material her. Ob eine von den anderen Faszienrollen im Test eher zu deinen Bedürfnissen passt, erfährst du hier.

Casall Foam Roll – sehr rutschfest durch Rillenstruktur

Die kleine „Foam Roll“ Faszienrolle von Casall besteht aus EVA-Schaum und Polyethylen. Das Material fühlt sich sehr hochwertig an. An der Oberfläche hat die Massagerolle feine Rillen. Diese regen bei der Behandlung sanft deine Durchblutung an und können Verhärtungen deiner Faszien vorbeugen. Außerdem ist die Casall Faszienrolle durch die Struktur gleichzeitig sehr rutschfest. Dadurch lässt sich die Rolle leicht führen.

An der Oberfläche hat die Casall Foam Roll feine Rillen, die bei der Massage sanft deine Durchblutung anregen und Verhärtungen deiner Faszien vorbeugen

Die Faszienrolle bietet einen mittleren Härtegrad, ist aber vergleichsweise weich. Das macht die Faszienmassage angenehm und dennoch effizient. Somit eignet sich die Anwendung für Fortgeschrittene, aber auch für Anfänger oder schmerzempfindliche Personen. Du kannst mit der Rolle hervorragend Übungen zum Aufwärmen gestalten oder sie zur Muskelentspannung einsetzen. Ihr einziges Manko: Es fehlt eine Einkerbung für die Wirbelsäuleentlastung.

Uns gefallen das unauffällige Design und die kompakte Größe von 31 x 15 Zentimetern sowie das Gewicht von nur 300 Gramm. So kannst du die Faszienrolle überallhin mitnehmen. Nur solltest du nicht zu lange mit ihr in der prallen Sonne trainieren. Denn das Material ist sonnenempfindlich. Reinigen kannst du die Rolle sanft mit kaltem Wasser.

Fazit: Die Casall Foam Roll bietet eine effiziente Faszienmassage durch ihren mittleren Härtegrad und einer durchblutungsanregenden Rillenstruktur. Die Rolle ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

PINOFIT Faszienrolle Wave Pro – tiefere Rillen für intensiven Massageeffekt

Die Faszienrolle „Wave Pro“ von PINOFIT hat, wie der Name schon verrät, eine wellenförmige Oberflächenstruktur. Damit unterscheidet sie sich von den anderen Massagerollen in unserem Test. Durch die Struktur ist die Wave Pro besonders rutschfest und lässt sich super leicht führen. Die tiefen Rillen der Rolle sorgen für einen intensiveren Massageeffekt und regen die Durchblutung an. Verklebungen deiner Faszien kannst du damit gut behandeln.

Die PINOFIT Wave Pro Faszienrolle hat ein Wellenprofil, die sie besonders rutschfest macht. Zudem sorgen die tiefen Rillen für einen intensiveren Massageeffekt

In der Mitte hat die Wave Pro eine Einkerbung für die Wirbelsäule, sodass sich dein Gewicht gleichmäßig über die Schaumstoffrolle verteilt. Dadurch wird deine Wirbelsäule geschont. Die Selbstmassage fühlt sich somit am Rücken sehr angenehm an. Nur für Anwendungen an empfindlichen Körperregionen, wie den Oberschenkeln oder Armen, ist die Rolle für unseren Geschmack zu hart. Mit einem mittleren Härtegrad ist die PINOFIT Faszienrolle für Fortgeschrittene geeignet, die eher große Flächen wie den Rücken behandeln möchten. Passende Trainingsaufgaben findest du auf dem beiliegenden Übungsposter oder Online.

Die Faszienrolle besteht aus Schaumstoff und sieht durch das Wellenprofil besonders aus. Die Rolle ist aber relativ schwer und mit 36 x 13 Zentimetern eine der unhandlicheren Modelle im Test. Du benutzt sie lieber Zuhause. Reinigen kannst du die Rolle mit einem feuchten Tuch.

Fazit: Wenn du schon ein wenig erfahrener bist und vor allem deinen Rücken mit der Schaumstoffrolle behandeln möchtest, eignet sich die PINOFIT Wave Pro für dich. Durch das Wellenprofil der Rolle fühlt sich die Faszienmassage sehr intensiv an.

rollholz Faszienrolle – edles und nachhaltiges Material

Die „rollholz Faszienrolle“ glänzt vor allem durch ihr sehr hochwertiges Material. Das Erlenholz fühlt sich glatt und geschmeidig an und riecht angenehm natürlich. Durch ihr schlichtes Design macht die Rolle sich in deinem Zimmer auch gut als Deko. Leider ist das Holz unnachgiebig, sodass die Faszienmassage sich unangenehm hart am Körper anfühlt. Selbst auf großen Flächen wie dem Rücken. Auch die Aussparung zur Wirbelsäuleentlastung hilft da nur wenig. Die Faszienrolle aus Holz ist also nur etwas für schmerzunempfindliche Menschen und Fortgeschrittene/Profis, die Wert auf nachhaltige Materialien und eine hochwertige Verarbeitung legen. Finger weg, wenn du ein Anfänger bist!

Die rollholz Faszienrolle aus Erlenholz ist hochwertig und fühlt sich glatt und geschmeidig an. Durch das harte Material eignet sie sich aber nur für schmerzunempfindliche Menschen

Das Material der Rolle ist hygienisch und antiallergen. Du kannst es mit einem feuchten Tuch oder handelsüblichem Desinfektionsmittel reinigen. Wenn du es regelmäßig sanft abschleifst und anschließend mit reinem Naturöl pflegst, hast du länger etwas von deiner Faszienrolle.

Geliefert wird die rollholz Faszienrolle mit einer Bio-Baumwolltasche für den Transport. Die brauchst du auch, denn mit einem Gewicht von 2 Kilogramm ist sie die schwerste Rolle im Test. Mit 30 x 14 Zentimeter passt sie aber locker in die Tasche hinein.

Fazit: Wenn du ein hochwertiges sowie edles und nachhaltiges Produkt suchst, schon Erfahrungen mit Faszienrollen gemacht hast und eher schmerzunempfindlich bist, ist die rollholz Faszienrolle eine Option für dich.

Ocean to Ocean Faszienrolle – umweltfreundlich aus portugiesischem Kork

Die „Ocean to Ocean“ Faszienrolle ist wie die rollholz umweltfreundlich und nachhaltig. Sie besteht aus portugiesischem Kork – dem weltweit besten Kork. Das Material ist hochwertig und ihre Oberfläche glatt. Leider fühlt es sich am Körper aber steinhart an. Die Faszienrolle ist gleichmäßig geformt und hat keine Aussparung für die Wirbelsäule. Vor allem am Rückenbereich ist die Selbstmassage dadurch schmerzhaft, selbst am Gesäß ist sie eher eine Tortur. Daher ist die feste Faszienrolle für Anfänger absolut ungeeignet. Die Rolle ist nur etwas für Fortgeschrittene/Profis und schmerzunempfindliche Personen.

Die Ocean to Ocean Faszienrolle aus Kork sieht schick aus. Durch das feste Material ist die Rolle aber nur für Fortgeschrittene und schmerzunempfindliche Menschen geeignet

Die Ocean to Ocean Rolle hat ein schlichtes, aber schickes Design. Mit 1,5 Kilogramm ist sie eher schwer. Mit der Rolle solltest du lieber Zuhause trainieren. Jedoch ist sie mit 30 x 15 Zentimetern kompakt. Reinigen kannst du die Faszienrolle mit einem feuchten Tuch. Du solltest sie aber ohne Seife waschen und nicht in Wasser einlegen.

Fazit: Die Ocean to Ocean Faszienrolle ist umweltfreundlich und sieht schick aus, aber durch das feste Material ist die Rolle ausschließlich für Fortgeschrittene und schmerzunempfindliche Menschen geeignet.

So haben wir die Faszienrollen getestet

Wir wollen natürlich herausfinden, welche Faszienrolle deine verklebten Faszien am besten löst, um Verspannungen zu behandeln. Zuerst schauen wir uns das Material näher an und ertasten, wie es verarbeitet ist und wie sich die Oberfläche anfühlt. Auch den Look bewerten wir. Danach schmeißen wir uns direkt in die Sportklamotten und testen die Faszienrollen im praktischen Einsatz. Dazu führen wir mit jeder Massagerolle das gleiche Faszientraining durch. Dabei achten wir darauf, wie leicht sich die Rolle führen lässt. Wir bewerten selbstverständlich, wie effektiv die Selbstmassage ist und wie angenehm sie sich an verschiedenen Körperbereichen wie dem Rücken, den Oberschenkeln und dem Gesäß anfühlt. Eine wichtige Rolle dabei spielen der Härtegrad, die Oberflächenstruktur und ob die Wirbelsäule geschont wird. Falls Zubehör wie eine Tragetasche oder eine DVD beiliegt, prüfen wir dieses auf Nützlichkeit. Zum Schluss reinigen wir die Faszienrolle und tragen sie ein Stockwerk runter und zum Auto, um die Mobilität zu testen. Wir bewerten, wie leicht beides funktioniert.

Was du vor dem Kauf einer Faszienrolle beachten solltest

Wenn du dich dazu entscheidest, dir eine Faszienrolle anzuschaffen, solltest du dir vorher über folgende Punkte Gedanken machen: Wie viel Erfahrung hast du schon mit einer Faszienrolle? Möchtest du sie vorwiegend zum Lösen verklebter Faszien anwenden oder für ein erweitertes Training? Wie schwer und vor allem wie schmerzempfindlich bist du? Denn je härter die Massagerolle, umso schmerzhafter ist das Faszientraining.

Deswegen sollten Anfänger erst einmal zu weicheren Modellen greifen. Diese bestehen meistens aus Polyethylen, wie unser Preis-Leistungs-Sieger, die BLACKROLL Med. Massagerollen mit mittlerem Härtegrad sind üblicherweise aus EVA-Schaumstoff. Diese Faszienrollen bewirken einen besseren Massageeffekt und eignen sich dadurch für die Lockerung tieferliegender Triggerpunkte. Dadurch löst du Verklebungen der Faszien gut. Die ganz harten Rollen sind ausschließlich etwas für Profis. Diese haben den Vorteil, dass sie länger halten. Weiche Faszienrollen neigen hingegen bei häufigem Gebrauch zum Verziehen.

Außerdem gibt es auch verschiedene Oberflächenstrukturen: Massagerollen mit Wellenprofil oder mit Noppen. Diese regen die Durchblutung zusätzlich an und intensivieren die Massage des Gewebes.

Handelsübliche Faszienrollen haben übrigens eine Länge zwischen 30 und 40 Zentimetern und einen Durchmesser von circa 15 Zentimetern. Diese Größe reicht für die meisten Körperteile und Übungen aus. Möchtest du gezielt punktuelle Verspannungen deiner Muskeln lösen, empfehlen wir dir einen Faszienball, wie beispielsweise den beliebten Duoball von BLACKROLL.

Wichtige Fragen zur Faszienrolle