8 Gummistiefel für Regenspaziergang oder Gartenarbeit getestet

Ganz gleich ob du sie im Garten nutzen willst oder für Spaziergänge bei Wind und Wetter: Gummistiefel müssen wasserdicht sein. Dort wo es nass ist, ist es auch oft schlammig und rutschig. Deswegen ist ein gutes Profil wichtig, das dem Schuh eine hohe Rutschfestigkeit verleiht. Wir haben daher die Sohle und das Profil jedes Modells genau unter die Lupe genommen. Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die Materialstärke. Sind die Füße, insbesondere die Zehen, gut geschützt durch festes, unflexibles Material? Das beugt Verletzungen vor, wenn dir bei der Gartenarbeit etwas auf den Fuß fällt. Auch Passform und Komfort spielen eine Rolle. Spürst du jede Unebenheit beim Laufen oder ist der Schuh gut gedämpft? Praktisch sind Gummistiefel mit weitenverstellbarem Schaft. Nicht nur für Menschen mit kräftigen Waden. Deine Hosenbeine kannst du leichter in den Regenstiefel stecken, wenn der Schaft verstellbar ist.

In diesen Kategorien testen wir

  • Qualität: Wie gut ist die Verarbeitung? Riecht der Schuh stark nach Gummi?
  • Ergonomie: Wie hoch ist der Tragekomfort? Lässt sich der Stiefel schnell an- und ausziehen? Außerdem vergleichen wir das Eigengewicht der Gummistiefel. Bekommst du Schweißfüße in den Schuhen? Zudem prüfen wir, wie leicht sich der Verschluss bedienen lässt. 
  • Praktischer Einsatz: Hat der Gummistiefel ein tiefes, rutschfestes Profil? Ist der Schuh wasserfest? Wie gut sind die Füße geschützt? Wir testen auch, ob Steine duch die Sohle zu spüren sind und wollen wissen, ob sich der Gummistiefel auch für längere Spaziergänge eignet.
  • Stil und Design: Auch auf das Aussehen kommt es an, wenngleich mit geringer Gewichtung für das Ergebnis im Test. Ist das Design ansprechend? Ist der Regenstiefel in mehreren Farben zu haben? 

Welches Modell hält die Füße trocken? Wir schicken für dich acht Gummistiefel in den Praxistest

Gummistiefel Testsieger: Viking Trophy II

Der robuste Gummistiefel Viking Trophy II ist unser Testsieger. Er überzeugt auf ganzer Linie. Von allen getesteten Steifeln hat er das beste Profil und ist extrem rutschfest. Qualität und Tragekomfort sind sehr hoch. Der Viking Gummistiefel bietet einige Extras, wie herausnehmbare Innensohlen, einen in der Weite verstellbaren Schaft und beiliegende Pflegeprodukte. Wie es sich für einen Outdoorschuh gehört, kommt der Gummistiefel von Viking in einem knackigen Design daher. Alle Vor- und Nachteile des Testsiegers liest du in unserem Einzeltest. 

Preis-Leistungs-Sieger: Giesswein Zwiedorf

Unser Preis-Leistungs-Sieger, der Giesswein Zwiedorf, überzeugt nicht nur durch einen günstigen Preis von knapp 50 Euro*. Der Damen Gummistiefel ist für viele Zwecke einsetzbar. Er ist bequem genug für längere Spaziergänge und bietet dabei auch eine gewisse Robustheit für die Gartenarbeit. Das Profil ist gut 4 Millimeter tief und bietet ausreichend Rutschfestigkeit für Spaziergänge auf befestigten Wegen. Mit knapp 870 Gramm gehört das Modell zu den leichteren Testkandidaten.

Die Sohle ist angenehm gedämpft und der Schuh besitzt ein ergonomisch geformtes Fußbett. Die Innensohle ist herausnehmbar. Wenn erforderlich, kannst du in diesem Stiefel eine orthopädische Einlage tragen. Der Giesswein ist schmal geschnitten, bietet aber vorne an den Zehen noch genügend Bewegungsfreiheit. Mit einer silbernen Schnalle kannst du die Weite des Schaftes um einige Zentimeter verstellen. Eine kleine Lasche erleichtert dir das Anziehen. In der Regel wirst du diese Hilfe aber kaum brauchen. Der Regenstiefel von Giesswein lässt sich nämlich leicht an- und ausziehen. Für unseren Geschmack könnte der Schaft aber etwas flexibler sein. Manko für Modebewusste: Den Giesswein Zwiedorf gibt es nur in der Farbe Schwarz.

Komfortsieger: Aigle Parcours 2 Vario

Unser Komfort-Sondersieger Aigle Parcours 2 Vario ist Luxus für die Füße: Edles Design, weiches Material, hochwertige Verarbeitung und beste Passform. In dem Aigle Gummistiefel für Damen und Herren kannst du stundenlang bequem spazieren gehen. Dieser Stiefel passt nicht nur zu einem modischen Outfit – er wertet deinen Look sogar noch auf. Was der Aigle Parcours 2 Vario sonst noch bietet, erfährst du in unserem ausführlichen Einzeltest zum Komfortsieger.

Fünf weitere beliebte Gummistiefel im Test

Auch unsere fünf weiteren Testkandidaten haben noch einiges zu bieten. Ob günstiger Allrounder, Winterstiefel oder Festival-Boot, es kommt darauf an, was du mit dem Gummistiefel vorhast. Im unserem Test findest du sicherlich ein geeignetes Modell.

Aigle Unisex Parcours 2 Iso: gut gerüstet bei Wind und Wetter

Wenn du auch bei frostigen Temperaturen lange Spaziergänge durch Wind und Wetter unternehmen willst oder mit dem Hund raus musst, bist du mit dem „Aigle Unisex Parcours 2 Iso“ gut beraten. Der Hochschaftstiefel ist hochwertig verarbeitet und ebenso bequem am Fuß wie unser Komfortsieger im Test, der Aigle Unisex Parcours Vaio 2. Größter Unterschied: Der Aigle Unisex Parcours 2 Iso ist mit 100 Prozent Neopren gefüttert. Auch die Innensohle ist aus Neopren. Der ganze Stiefel ist dadurch gut gegen Kälte isoliert. Innenschaft und Fußbett sind angenehm weich. Das tiefe Profil gibt dir auch auf rutschigem Gelände ausreichend Halt.

Konzipiert wurde dieser Gummistiefel für die Jagd. Der Tragekomfort ist sehr hoch, auch auf längeren Strecken. Das hohe Gewicht von 1,1 Kilogramm stört dabei kaum. Der Schaft ist von 43 bis 46 Zentimeter weitenverstellbar. Durch den Schlitz, der das ermöglicht, ist der Stiefel allerdings nur etwa bis zur Wadenmitte komplett wasserdicht. 

Muck Muckmaster High: robuster Winterstiefel

Der „Muckmaster High“ von Muck ist der Gummistiefel deiner Wahl, wenn du gerne bei kalten Temperaturen draußen unterwegs bist. Ob im Schnee oder im kühlen Schlamm, deine Füße bleiben trocken und mit Sicherheit auch schön warm. Dafür sorgt die dicke Sohle mit ausgeprägtem Profil. Innen ist der Stiefel mit weichem, gut isolierendem Meshgewebe gefüttert. Der obere Teil des Schaftes besteht ausschließlich aus dem wasserabweisenden Mesh. Das macht den Stiefel besonders flexibel und angenehm beim Tragen. 100 Prozent wasserdicht ist der Schuh allerdings nur bis etwa zur Mitte des Schaftes.

Die Innensohle ist herausnehmbar, falls sie einmal trocknen muss. Eine Lasche hilft dir beim Anziehen. Die verstärkte Fersen- und Zehenpartie schützen deinen Fuß gut. Das verleiht dem Stiefel allerdings ein etwas klobiges Aussehen. Nicht weiter verwunderlich, dass er mit fast einem Kilogramm Gewicht vergleichsweise schwer ist. Der Schuh ist breit geschnitten und fällt dabei etwas kurz aus. Trotzdem: ein bequemer, robuster Winterschuh

Hunter Tall Rain Boot: schick und praktisch

Der „Hunter Tall Rain Boot“ Gummistiefel ist wie geschaffen für hochgewachsene Frauen mit modischem Anspruch. Ganze 40 Zentimeter misst der Schaft im Durchmesser, perfekt für schlanke Beine. An der Schaftseite gibt es einen schicken Verschluss, der allerdings nur zur Zierde dient. Du kannst aus mehr als zehn trendigen Farben wählen und dich zwischen glänzender und matter Optik entscheiden. Der Fuß ist schmal geschnitten, die Sohle etwas gedämpft. Ganz leicht sind die Kult-Botten von Hunter nicht: Mit beinahe einem Kilo pro Stiefel reihen sie sich im Test diesbezüglich auf Platz drei ein.

Das Profil reicht für Spaziergänge auf leicht unebenem Gelände. Auch für leichte Gartenarbeit ist der Hunter Damen Gummistiefel geeignet, wenngleich die Zehenpartie nicht besonders gut geschützt ist. Ein besonderes Extra bringt der Stiefel mit: An der Schaftinnenseite befindet sich ein Feld, auf das du deinen Namen und deine Telefonnummer schreiben kannst. So können die schicken Hunter Stiefel zu dir zurückfinden, wenn du sie mal verlieren solltest.   

Dunlop Dane: ein Gummistiefel für alle Fälle

Der „Dunlop Dane“ ist ein hervorragender Allzweck-Gummistiefel zu einem günstigen Preis von etwa 23 Euro*. Die Sohle ist zwar nicht besonders dick, aber das Profil gibt dir ausreichend Rutschfestigkeit. An den Zehen bietet er nur wenig Schutz. Mit einem Gewicht von nur etwas mehr als 700 Gramm trägt er sich dafür angenehm leicht. Der Schaft ist mit 42 Zentimetern Durchmesser großzügig bemessen. In diesen Stiefel bringst du ohne Probleme auch etwas weitere Hosenbeine unter.

Der Dunlop Dane ist damit auch ein Gummistiefel für Menschen mit kräftigeren Waden. Der Unisex Gummistiefel ist angenehm weit geschnitten. An der Ferse bietet er aber noch genug Halt, sodass der Schuh beim Laufen am Fuß bleibt. Insgesamt ist der Dunlop ein guter Gummistiefel für Gartenarbeit und alle Outdoor-Aktivitäten, bei denen es nass oder rutschig werden könnte. 

Crocs Crocband Jaunt Women Gummistiefel: für Festival und Camping

Der „Crocs Crocband Jaunt Women Gummistiefel“ ist das ideale Schuhwerk für Festival und Camping. Die Sohle ist zwar dünn und fast ohne Profil, aber in keinen anderen Damen Gummistiefel schlüpfst du so schnell und mühelos rein oder raus. Möglich macht das der starre Schaft aus Kunstharzgemisch. Trotzdem kannst du gut damit laufen, denn der Stiefel ist mit nur knapp 30 Zentimetern nicht ganz so hoch wie die Konkurrenten im Test. Mit lediglich 320 Gramm ist der Crocs Gummistiefel außerdem ein echtes Leichtgewicht in unserem Regestiefel Test.

Vorne ist er angenehm weit geschnitten und hinten an der Ferse bietet er Halt. Es ist Platz genug für warme Wollsocken oder Funktionssocken, die für diesen Stiefel sehr praktisch sind. Denn die Oberfläche des Innenschuhs besteht auch aus Kunstharz. Es gibt keine Textilbeschichtung, die Schweiß aufnehmen könnte. Modisch trumpft der Stiefel auf: mit angedeutetem Verschluss und weiß umrandeten Löchern an beiden Schaftseiten. Du kannst unter sieben trendigen Farben wählen.

So haben wir getestet

Ein Gummistiefel muss wasserdicht sein. Dieses wichtige Kriterium haben wir an jedem Modell getestet, indem wir mit allen Regenstiefeln ins Wasser gelaufen sind. Sämtliche Kandidaten haben diese Prüfung grundsätzlich bestanden. Die beiden Gummistiefel von Aigle sind leider am Schaft aufgrund der Weitenverstellung nicht mehr komplett wasserdicht - in tiefen Pfützen drohen nasse Füße! Auf feuchtem Untergrund haben wir die Rutschfestigkeit untersucht. Wenn du Gummistiefel zur Gartenarbeit nutzen willst, brauchst du eine feste, schützende Sohle. Das haben wir getestet, indem wir die Gummistiefel für Damen und Herren auf steinigem Gelände ausprobiert haben. Im optimalsten Fall sind Unebenheiten nicht zu spüren. Das Profil haben wir uns im Test ganz genau angesehen. Je griffiger die Struktur und die Profiltiefe, desto besser haben wir den Stiefel bewertet. Besonders überzeugen konnte dabei der Testsieger Vikings Trophy II und die Muckmaster Gummistiefel.
Wir haben die Schaftweite also den Durchmesser des Stiefels an der Wade gemessen und verglichen. Sofern der Schaft weitenverstellbar ist, haben wir den Verschluss genauer untersucht. Wie leicht lässt er sich bedienen? Passform, Gehverhalten und Tragekomfort haben wir im Eigenversuch getestet, indem wir das Schuhwerk längere Zeit bei der Gartenarbeit und beim Spazierengehen getragen haben. 

Alle acht Gummistiefel Modelle wurden bei der Gartenarbeit, beim Spaziergang und im Wasser getestet

Darauf solltest du bei Gummistiefeln achten

Gummistiefel sollten ganz davon abgesehen, dass sie dicht sind in erster Linie gut passen. Die richtige Größe ermittelst du für dich mit einer gängigen Faustregel: Damit der Schaft beim Laufen und Arbeiten nicht in der Kniekehle kneift, sollte er zwei Zentimeter unter der selbigen enden. Gleichzeitig sollte der Schaft etwa 2 Zentimeter weiter sein, als die breiteste Stelle der Wade. Wer Gummistiefel für kräftigere Waden sucht, ist mit einem weitenverstellbaren Schaft gut beraten. Der Schaft lässt sich beim Testsieger Viking Trophy II Gummistiefel, dem Parcours 2 Vario und dem Parcours 2 Iso von Aigle spielden verstellen.
Ein praktischer, leichter Einstieg ist immer dann wichtig, wenn du schnell in die Gummistiefel schlüpfen möchtest, zum Beispiel beim Camping oder auf Festivals. Pluspunkte beim An- und Ausziehen sammelt der Dunlop Dane und der Crocs Jaunt. Gummistiefel für Damen und Herren eigenen sich für viele Outdoor-Aktivitäten. Je bequemer sie sind, je weicher das Fußbett und je flexibler der Schaft, umso länger kannst du sie unbeschwert tragen.

Neben der Passform gehört auch eine rutschfeste Sohle zu einem guten Gummistiefel unbedingt dazu. Denn dort, wo es nass ist, wird der Untergrund auch schnell schlüpfrig. Aufschluss über Hafteigenschaften gibt das Profil des Regenstiefels. Entscheidend ist auch die Materialdicke, denn ein verstärkter Bereich über dem vorderen Fuß schützt die empfindlichen Zehen. Möchtest du deine Gummistiefel vornehmlich bei der Gartenarbeit tragen, achte auf eine feste Sohle: Für Gärtner eignen sich die Modelle von Viking, Aigle und Muck mit extra verstärkter Sohle, damit du mehr Druck auf die Trittkante von Gartengeräten ausüben kannst.

Wichtige Fragen zum Gummistiefel

*Alle Preise Stand Mai 2020