Unser erster Eindruck des „Samsonite S'Cure Spinner 55/20“: dieser Koffer richtet sich an Geschäftsreisende. Das Design ist edel und seriös und hat interessante Features. Leider patzt der Samsonite bei der Kratzbeständigkeit und der Ergonomie.

ÜbersichtVor- und Nachteile des S'Cure Spinner

Der Handgepäckkoffer von Samsonite in der Gesamtansicht
Der Handgepäckkoffer von Samsonite in der Gesamtansicht

+ Schnallen statt Reißverschluss
+ schickes Design
+ ungewöhnliches Gurtsystem

- Case nicht kratzbeständig
- kein Futter im rechten Fach
- unbequemer Griff

Samsonite Koffer – Überraschend nicht Testsieger

Der Handgepäckkoffer mit Hartschale von Samsonite schafft es in unserem Koffer Test nicht auf die obersten Plätze. Bei der guten Reputation des Herstellers hat uns das etwas gewundert. Schließlich gehören Samsonite Koffer zu den beliebtesten und gefragtesten Modellen. Der Samsonite S'Cure Spinner tritt in unserem Test gegen harte Konkurrenz an. Außerdem gehört das Modell zu den eher günstigeren Trolleys von Samsonite. Willst du also auf die bewährte Marke setzen, dann kannst du mit dem S'Cure Spinner im Vergleich zu anderen Samsonite Koffern fast ein Schnäppchen machen. Unser Modell „Black“ kostet dich derzeit circa 120 Euro. Andere Farben kosten bis zu 180 Euro (Preise Stand Juli 2019).

Durchwachsene Qualität

Beim Gehäuse kommen Licht und Schatten zusammen. Die Hartschale macht zuerst einen hochwertigen Eindruck. Die Verarbeitung scheint auch sehr solide. Das macht sich besonders bei den Verschlüssen bemerkbar. Der S'Cure Spinner lässt sich nämlich anders als alle anderen Koffer im Test mit Klappen und nicht mit Reißverschlüssen verschließen. Dadurch ist der Trolley sehr dicht und der Mechanismus langlebiger.

Die Oberfläche ist nur leider nicht besonders kratzbeständig. Bei unserem Belastungstest kommt der Samsonite S'Cure Spinner nicht gut weg. Nach intensivem Testen sieht der Handgepäckkoffer richtig mitgenommen aus. Wenn du allerdings hauptsächlich Geschäftsreisen mit dem Trolley machen möchtest, wird dich das weniger stören.

Übrigens finden wir die Qualität der Teleskopstange beim Samsonite Handgepäckkoffer außergewöhnlich gut. Diese stellt bei den meisten anderen Testkandidaten ein Schwachpunkt dar.

Nicht zufrieden sind wir hingegen mit der Stabilität des stehenden Koffers. Stoßen wir leicht gegen die ausziehbare Teleskopstange, kippt der Trolley aufgrund seiner schmalen Bauart um. Auch die Rollen sind nicht so gut wie erhofft. Sie machen zwar einen hochwertigen Eindruck, sind jedoch etwas klein geraten. Außerdem erzeugen die Räder beim Rollen über Kopfsteinpflaster etwas zu viel Lärm. Wir messen 78 dBA.

Verbesserungswürdige Ergonomie

Das Ergebnis der Ergonomie ist zwiegespalten. Die Teleskopstange ist ergonomisch geformt und liegt gut in der Hand. Der Griff direkt am Koffer ist allerdings ungünstig gestaltet. Er liegt so eng am Gehäuse, dass du mit den Knöcheln über eine Kante schrabbst, wenn du den Trolley am Griff hochheben willst. Das Eigengewicht ist mit 3,1 Kilo etwas höher als vom Hersteller angegeben. Das mag daran liegen, dass wir das Zubehör mitgewogen haben. Der Samsonite S'Cure Spinner ist zwar im Vergleich kein Leichtgewicht, aber noch im Rahmen.

Ausstattung und Funktionen

Mit seinem ungewöhnlichen Schließsystem tanzt der S'Cure Spinner in Sachen Ausstattung bereits aus der Reihe. Auffällig ist außerdem das Innenleben. Im rechten Fach gibt es nicht den typischen Kreuzgurt, sondern einen quergeführten Packriemen, den du an drei Punkten befestigen kannst. Schade, dass wir den Gurt nicht festzurren können. Enttäuscht sind wir auch, dass Samsonite sich beim Bodenfach das Innenfutter spart.

Das Deckelfach verfügt über ein großes Reißverschlussfach, zusätzliche Dokumentenfächer wären schön gewesen. Ansonsten kann er noch ein TSA-Schloss vorweisen – wie fast alle Koffer im Test. Beim Zubehör lässt sich der Hersteller nicht lumpen. Als Extras gibt es gleich zwei Flüssigkeitenbeutel dazu sowie eine Schutzhülle für Anzug oder Kostüm – wie gesagt, die Zielgruppe scheinen hier Geschäftsleute zu sein.

Der S'Cure Spinnen von innen

Eignet sich der Samsonite S'Cure Spinner 55/20 als Handgepäck?

Der Samsonite Koffer S'Cure Spinner 55/20 ist recht kompakt. Mit seinen Maßen von 55 x 40 x 20 Zentimetern wirst du bei den allermeisten Fluggesellschaften keine Probleme haben. Das Modell hat etwa die richtigen Maße für:

  • Condor
  • British Airways
  • Easyjet
  • Eurowings
  • Ryanair
  • TUIfly

Gerade Fluggesellschaften für Langstrecken fordern oft schmalere Koffer. Diese dürfen dann nur 36 Zentimeter breit sein. Für folgende Fluggesellschaften ist der Samsonite beispielsweise zu breit:

  • Air France
  • Emirates
  • KLM
  • US Airways
  • Qantas

Fazit: Darum wird der Samsonite S'Cure Spinner kein Testsieger

Der Samsonite S'Cure Spinner ist der richtige Koffer für Geschäftsleute, die oft Kurzstrecke fliegen oder Bahn fahren. Das Gehäuse macht optisch etwas her und der ungewöhnliche Verschluss ist solide. Die Innenausstattung finden wir etwas spartanisch. Für Samsonite Verhältnisse ist der Preis von 120 Euro (Stand Juli 2019) fast günstig.

Alternativen zum Samsonite Handgepäckkoffer

Falls du einen Hartschalenkoffer mit robusterem Case und mehr Innenfächern suchst, dann empfehlen wir dir unseren Koffer Testsieger Stratic Parallel S. Der Testkandidat Horizn Studios M5 bietet dir noch mehr Zubehör und Funktionen, wie zum Beispiel eine integrierte Powerbank und eine Fronttasche. Möchtest du einen günstigen Koffer, der bei der Handhabung punktet und leisere Rollen hat? Dann bist du beim Hauptstadtkoffer Spree gut aufgehoben.