Auch im Campingurlaub oder während des Road Trips wollen wir nicht auf frische Lebensmittel und kühle Erfrischungsgetränke verzichten. Bestens dafür eignet sich eine Kompressor Kühlbox, die unabhängig von der Außentemperatur kühlt und sogar als Gefrierbox dient. Wir testen fünf beliebte Kompressor Kühlboxen für dich. Zu den Top-Geräten im Test gehört die „Engel MR 040“ Kompressor Kühlbox. Die punktet mit einer extrem robusten Verarbeitung, einem leistungsstarken Schwingkompressor und einem großzügigen Nutzinhalt von 38 Litern. Was die Kühlbox von Engel noch alles kann und ob sie Schwächen hat, erfährst du in diesem Einzeltest.

Vor- und NachteileEngel MR 040 Kompressor Kühlbox

+ einfache Bedienung
+ sehr gute Kühlleistung
+ robuste Konstruktion für den Offroadeinsatz

- hohes Gewicht
- keine Temperaturanzeige
- keine Zieltemperatur einstellbar
- nicht komplett montiert

Engel MR 040 ist ein Monster

Die Engel MR 040 aus dem Hause des japanischen Herstellers Sawafuji Electric ist der Traum eines jeden Abenteurers. Die extrem robuste Kompressor Kühlbox macht auf jeder Offroad-Expedition eine gute Figur. Sehr gut gefallen uns die durch gummierte Aufsätze extra geschützten Ecken des ohnehin stabilen Gehäuses. Bevor du in dein Abenteuer startest, musst du erst einmal die beiden Transportgriffe an die Kühlbox schrauben. Ohne sie lässt sich die 22 Kilogramm schwere und 63 x 47 x 39 Zentimeter messende Kiste nur mühsam bewegen. Besagte Griffe lassen sich gut greifen und liegen angenehm in der Hand. Generell ist die Engel MR 040 wie die anderen Kompressor Kühlboxen im Testfeld nicht dazu gedacht, oft hin und her bewegt zu werden. Praktisch finden wir, dass du den Deckel der Box von Engel so montieren kannst, dass er sich entweder nach links oder nach rechts öffnet. Das erleichtert zum Beispiel die Platzwahl für die Kühlbox im Camper. Als Stromanschluss für die MR 040 kannst du 12 Volt oder 24 Volt Gleichspannung einer Autobatterie oder die 220 Volt bis 240 Volt Wechselspannung des Standard Stromnetzes nutzen. Also: Zigarettenanzünder oder Steckdose. Mit einem separat erhältlichen Solarmodul lässt sich die Kompressor Kühlbox auch auf Solarbetrieb umrüsten.

Der Deckel der Engel Kompressor Kühlbox lässt sich wahlweise nach links oder rechts öffnen

Kinderleichte Bedienung mit Schönheitsfehler

Die Bedienung ist ausgesprochen einfach, wenn auch nicht so komfortabel wie beim Testsieger von Dometic. Denn im Unterschied zu diesem verfügt die Engel MR 040 nicht über eine Temperaturanzeige. In unseren Augen ein kleiner Schönheitsfehler. Eine genaue Zieltemperatur kannst du leider nicht einstellen. Du steuerst die Temperatur der Engel Kompressor Kühlbox mit einem kleinen Drehrad. Damit kannst du fünf Kühlmodi anwählen. Bei Stufe 1 liegt die Temperatur bei etwa 5 Grad. Für kalte Erfrischungsgetränke und Grillgut reicht das bereits. Bei Stufe 2 bis 4 bewegt sich die Temperatur zwischen 0 und -12 Grad, bei Stufe 5 kühlt die Gefrierbox schließlich auf -18 Grad herunter. Im Test erreichen wir bei einer Umgebungstemperatur von 32 Grad sogar knapp -20 Grad. Damit gehört sie zu den beiden Kühlboxen im Testfeld, die die niedrigsten Temperaturen erreichen. Nur die Dometic CFX 35W erreicht mit -22 Grad einen eisigeren Wert. Die Gefrierbox von Engel nimmt sich jedoch deutlich mehr Zeit, um die Minusgrade zu erreichen. So ist sie nach 43 Minuten erst bei 0 Grad angelangt. Nach 110 Minuten liegen wir bei -15 Grad. Ihre Minimaltemperatur erreicht die Engel nach knapp 3 Stunden. Hat sie allerdings eine Temperatur erreicht, hält sie diese recht konstant mit einer maximalen Abweichung von 2 bis 3 Grad. Ausgezeichnet ist die MR 040 mit Effizienzklasse A+.

Am Steuerungsrad kannst du stufenweise fünf Kühlmodi auswählen

Geräumiger Mini-Kühlschrank für unterwegs

Absolute Spitze im Vergleich ist der Nutzinhalt der Kompressor Kühlbox von Engel. Zwar teilt sie sich die 38 Liter Volumen mit dem Modell von Bluefin, die Engel Box ist aber deutlich geräumiger. Die Stellhöhe ist mit 28 Zentimeter ebenfalls der Top-Wert im Test. Da stehen auch 2-Liter-PET-Flaschen wie eine Eins. Ein herausnehmbarer Gitterkorb ist exakt in den Kühlraum der Box eingepasst. So stellen wir uns einen komfortable Outdoor-Kühlschrank vor. Allerdings haben wir auch an ein paar Kleinigkeiten zu bemängeln. So wirken die beiden Schließen des Deckels etwas filigran. Sollten die einen Schlag abbekommen, könnten sie schnell zu Bruch gehen.

Straßen? Da wo wir langfahren, brauchen wir keine Straßen!

Ein Pluspunkt der Engel Kühlbox: Sie funktioniert auch problemlos, wenn sich Campingbus, Wohnwagen, Boot oder Expeditionsfahrzeug in einer Schräglage von 30° befindet. Das verdankt sie dem leistungsstarken Schwingkompressor. Engel gilt als Pionier unter den Kühlbox Herstellern und steht bei Outdoor-Enthusiasten und Offroad-Campern hoch im Kurs. So ist die Kühlbox im Grunde wartungsfrei. Toll finden wir, dass du lange etwas von deiner Kompressor Kühlbox haben wirst, da Engel auch für alte Modelle noch Ersatzteile liefert. Etwas schade finden wir, dass die MR 040 nicht über einen Batteriewächtermodus verfügt. Ein solcher verhindert, dass die Kühlbox dir deine Autobatterie leersaugt. Natürlich kannst du mit einer zusätzliche Versorgerbatterie oder einem separaten Batteriewächter nachrüsten, aber das ist mit weiteren Kosten verbunden.

Deshalb können wir die Engel MR 040 empfehlen

Die Engel MR 040 ist eine starke Kühlbox. Sowohl in Sachen Verarbeitung als auch hinsichtlich der Kühlleistung präsentiert sie sich in unserem Kompressor Kühlbox Test als eines der besten Modelle. Einer der Schwachpunkte ist die fehlende Temperaturanzeige. Schade auch, dass du eine Zieltemperatur nicht exakt einstellen kannst und auf einen Batteriewächter verzichten musst. Zumal du für das 22 Kilo Monster von Engel stattliche 485 Euro* hinblättern musst. Allerdings wiegen das stabile Gehäuse, der sehr große Nutzinhalt mit großer Stellhöhe, die einfache Bedienung und die Top Kühlleistung die Mängel mehr als auf. Weiterer Pluspunkt ist der Temperaturbereich von 8 bis -18 Grad. Den unterbot die Kühlbox im Test sogar um knapp 2 Grad und bewegt sich damit im Bereich des Testsiegers, der Dometic Coolfreeze CFX 35W. Wenn du auf der Suche nach einer langlebigen, wartungsfreien und leistungsstarken Kompressor Kühlbox bist, die dich auch nicht im Stich lässt, wenn die Straße mal mehr als holprig oder der befestige Weg ganz zu Ende ist, dann die die Engel MR 040 genau dein Ding.

Erfrischung gefällig? Diese Kühlboxen machen ebenfalls einen guten Job

Eine so große Kühlbox wie den 38 Liter fassenden Engel brauchst du dann doch nicht aber auf Qualität willst du nicht verzichten? Dann wirf einen Blick auf unseren Testsieger, die Dometic Coolfreeze CFX 35W. Die bietet dir einen Temperaturbereich von 10 bis -22 Grad. Zudem lässt sie sich über eine App steuern und verfügt über einen praktischen Batteriewächtermodus. Mehr zur Dometic Kompressor Kühlbox liest du im detailierten Einzeltest.

Dein Budget willst du eher in deinen neuen Camper investieren? Dann schau dir den Preis-Leistungs-Sieger unseres Vergleichs an, die Mobicool MCF 40. Die bietet dir einen ordentlichen Nutzinhalt und punktet mit einem günstigen Preis. Mehr zur Mobicool MCF 40 und allen weiteren getesteten Kompressor Kühlboxen erfährst du im ausführlichen Vergleichstest.

* Alle Preise Stand August 2020