Wenn’s im Sommer auf den Campingplatz oder auf den Road Trip mit dem Campingbus geht, brauchst du eine zuverlässige Möglichkeit, Getränke und Lebensmittel zu kühlen. Am besten klappt das mit einer Kompressor Kühlbox. Die garantiert dir nicht nur dauerhafte Kühlung, sondern auch Temperaturen bis weit unter den Gefrierpunkt. Wir testen fünf beliebte Kompressor Kühlboxen für dich. Die „Dometic CFX 35W“ räumt mit starker Kühlleistung und intuitiver Bedienung den Testsieg ab. Die robuste Kühlbox eignet sich für unterschiedliche Einsatzgebiete und hohe Außentemperaturen.

Vor- und NachteileDometic Coolfreeze CFX 35W Kompressor Kühlbox

+ App-Steuerung/-Überwachung
+ -22 Grad Maximal Kühl- Temperatur
+ Autobatterie Warnfunktion
+ Powerbank-Funktion
+ sehr gute Kühlleistung

- geringe Stellhöhe
- vergleichsweise kleiner Kühlraum

4-Sterne Gefrierfach für unterwegs und den Hausgebrauch

Die Dometic CFX 35W ist ein mit einer maximalen Kühltemperatur von -22 Grad ein Mini-Gefrierfach mit 4 Sternen. So eisig wird’s in keiner anderen Kühlbox im Test. Verarbeitet ist die große Dometic in unserem Testfeld so robust wie fast keine andere. Einzig das Modell von Engel kann da mithalten. Das Gehäuse der Dometic wirkt mit den zusätzlich verstärkten Ecken sehr stabil. Pluspunkte gibt es für die starken Transportgriffe. Die sind nicht nur widerstandsfähig, sondern liegen auch noch sehr gut in der Hand. Die Bedienung ist einfach. Am kleinen Display kannst du die Zieltemperatur, Temperatureinheit sowie Display-Helligkeit einstellen. Eine Temperaturanzeige informiert dich immer über die aktuelle Temperatur in der Kühlbox. Betrieben wird der 69 x 41 x 40 Zentimeter große und 17,5 Kilogramm schwere Kawenzmann via Standard-Netzstecker oder über den Zigarettenanzünder von Lkw oder Pkw. Für letztere verfügt die Dometic über eine äußerst praktische Batteriewächterfunktion. Dadurch verhindert sie eine Tiefenentladung der Autobatterie und schaltet sich automatisch ab, sobald die Versorgungsspannung unter einen bestimmten Wert fällt.

Der Bedienkomfort des Display überzeugt im Test

Ganz schön frisch! Aber überschaubarer Nutzinhalt

Die Kühlleistung ist beeindruckend. Wir testen bei einer Umgebungstemperatur von knapp 28 Grad. Nach nur 25 Minuten erreicht die Dometic Kühlbox 5 Grad, da kannst du bald eine Runde Erfrischungsgetränke spendieren. Nach 31 Minuten sind wir bei -5 Grad angekommen. Die weiteren Stufen auf dem Weg in den Eiskeller liegen nach 38 Minuten bei -10 Grad und nach 49 Minuten bei -15 Grad. Seine Minimaltemperatur von frostigen -22 Grad erreicht das Modell nach 67 Minuten. Bei diesen Temperaturen kannst du problemlos Vorräte einfrieren. Eine bessere Kühlung bietet keine andere Kühlbox im Test.

Schwachpunkt der Dometic Kühlbox ist in unseren Augen der vergleichsweise kleine Kühlraum. Die massive Kompressor Kühlbox bietet dir 32 Liter Nutzinhalt. Hinzu kommt eine niedrige Stellhöhe von knapp 32 Zentimeter. Für große 1,5-Liter- und 1,25-Liter-PET-Flaschen ist das zu niedrig. Pluspunkt des Innenlebens ist hingegen der herausnehmbare Drahtkorb. Der teilt den großen Teil des Nutzinhalts in zwei Fächer. Außerdem steht dir ein kleineres Butterfach zur Verfügung.

Den Innenraum der Dometic CFX 35W kannst du mit herausnehmbaren Körben aufteilen

Technikkomfort für unterwegs

Die Dometic CFX 35W bringt ordentlich High Tech in deinen Campingurlaub. Die Kompressor Kühlbox verfügt dank USB-Anschluss über eine praktische Powerbankfunktion. Zudem lässt sie sich via App steuern. Das Koppeln funktioniert reibungslos. Über die App kannst du sämtliche Einstellungen vornehmen, die du auch am Gerät selber verändern kannst. Zudem lässt sich eine Warnmeldung einrichten, wenn die Temperatur um +/- 3 oder +/- 5 Grad abweicht. Cooles Gimmick ist die USB-Ladebuchse. Mit ihr wird deine Kühlbox zur Powerbank und lädt dein Smartphone oder einen USB-Lautsprecher auf.

Fazit: Deswegen ist die Dometic CFX 36W unser Testsieger

Die Dometic CFX 35W ist ein robuster Mini-Kühlschrank für unterschiedliche Einsatzgebiete. Egal ob Road Trip, Campingurlaub, Tagesausflug mit dem Auto oder für den Hausgebrauch im Garten. Auch Fernfahrer werden an dieser hochwertig verarbeiteten Kompressor Kühlbox ihre Freude haben. Den unkomplizierten Betrieb über die Autobatterie ermöglicht der Batteriewächter, mit dem du verhinderst, dass die Kühlbox deine Starterbatterie leersaugt. Schwachpunkt ist der überschaubare Nutzinhalt und die geringe Stellhöhe. Die App-Steuerung der Box sowie die integrierte Powerbankfunktion sind komfortable Gimmicks. Ausschlaggebend für den Testsieg ist jedoch die gute Kühlleistung. Kein Gerät im Test erreicht eine niedrigere Temperatur. Auch bei Umgebungstemperaturen um die 30 Grad kühlt die Dometic Kühlbox sehr schnell herunter. Das erklärt auch den recht hohen Preis von knapp 640 Euro*. Wenn du auf der Suche nach einem Auto Kühlschrank bist, mit dem du dauerhaft Eingefrorenes lagern kannst, dann ist die Dometic CFX 35W genau das Richtige für dich.

Ice, ice, baby: Mit diesen Alternativen bewahrst du ebenfalls einen kühlen Kopf

Die Dometic Kühlbox CFX 35W ist dir zu klein, du willst aber auf ein robustes Gehäuse nicht verzichten? Dann sieh dir die Kompressor Kühlbox Engel M040“ an. Die verfügt zwar nicht über App-Unterstützung und Powerbankfunktion, kühlt aber auch bei hoher Außentemperatur richtig gut und bietet einen großen Nutzinhalt. Mehr über die Engel Kühlbox liest du im detailierten Einzeltest.

Ganz so viel Geld möchtest du für deine neue Kompressor Kühlbox nicht in die Hand nehmen? Kein Problem, da können wir dir unseren Preis-Leistungs-Sieger ans Herz legen. Die Mobicool MCF40“ verfügt ebenfalls über einen Batteriewächter, kühlt bis auf -10 Grad zuverlässig herunter und bietet dir 38 Liter Nutzinhalt. Für den Camping- und Hausgebrauch ideal. Alles Wissenswerte über die Mobicool Kompressor Kühlbox erfährst du im ausführlichen Testbericht.

* Alle Preise Stand August 2020