Helles Licht bei Tag und Nacht - 9 Taschenlampen getestet

Das Kinderspielzeug ist mal wieder unter den Sessel gerutscht? Eine Schraube unter die Küchenvitrine gekullert? Steht bald der nächste Campingurlaub an? Mit einer handlichen und praktischen LED-Taschenlampe bist du in solchen Situationen bestens gewappnet. Wir erwarten von einer guten Taschenlampe, dass sie kompakt gebaut ist und über eine lange Akkulaufzeit verfügt. Und hell sollte sie natürlich sein. Wir haben in unserem Taschenlampe Test neun verschiedene Lampen zwischen 12 und 130 Euro getestet. Von den neun getesteten Taschenlampen funktionieren sechs mit Wechselbatterien. Der Umwelt und unserem Geldbeutel zu Liebe verwenden wir hier natürlich wiederaufladbare Batterien. Drei Modelle im Test verfügen über einen Akku, ein Modell einen festverbauten Akku.

Alle von uns getesteten Taschenlampen auf einen Blick

In diesen Kategorien testen wir die Taschenlampen

  • Qualität und Ausstattung: Eine hochwertige Taschenlampe muss uns in erster Linie im Dunkeln viel Licht spenden. Wir haben folgende Punkte verglichen: Wie ist die Verarbeitung? Welche Materialien wurden verwendet? Wird die Taschenlampe mit Batterie oder einem festverbauten Akku betrieben? Gibt es Zubehör?
     
  • Bedienkomfort und Funktionalität: Eine schnelle und selbsterklärende Bedienung ist uns besonders wichtig. Außerdem wollen wir wissen, wie groß und schwer die Taschenlampen sind. Wie viel Lux strahlt auf eine bestimmte Fläche nach einem Meter und nach fünf Metern? Zudem werfen wir einen Blick auf den Funktionsumfang.
     
  • Ergonomie und Design: Uns ist wichtig, dass die Taschenlampe angenehm und sicher in der Hand liegt. Hat das Griffstück eine schraffierte oder eine glatte Oberfläche? Wie lässt sich der Leuchtmodus verstellen?

Testsieger: Maglite ML150LR – hier stimmt das Gesamtpaket

Die „Maglite ML150LR“ ist für uns die beste Taschenlampe. Einen Meter vor dem Lampenkopf messen wir starke 33.460 Lux. Mehr liefert im Test keine Taschenlampe. In fünf Metern Entfernung kommen immer noch 2.081 Lux an. Damit leuchtet die Maglite weiter als alle Konkurrenten. Die Taschenlampe ist zwar die teuerste im Test, allerdings auch die mit Abstand beste. Mehr zum Testsieger erfährst du im ausführlichen Testbericht zur Maglite ML150LR.

Preis-Leistungs-Sieger: Varta LED Outdoor Sports Taschenlampe F10

Die „Varta LED Outdoor Sports Taschenlampe F10“ ist eine batteriebetriebene Taschenlampe, diese sind im Paket inklusive. Die F10 besteht aus Aluminium und hat einen gummierten Griff, dadurch liegt sie angenehm in der Hand. Mit ihren 118 Gramm ist sie erfreulich leicht und kann zum Beispiel in der Handtasche oder einem Handschuhfach verstaut werden. Das photolumineszierende Material am Kopf der Taschenlampe ist nachleuchtend.

Die Varta LED Outdoor Sports Taschenlampe F10 schnappt sich den Preis-Leistungs-Sieg

Bei einer Leuchtweite von einem Meter schafft die Varta 3.480 Lux. Damit ist sie die beste Taschenlampe im Niedrigpreissegment. Bei 5 Metern Leuchtweite schafft sie noch circa 150 Lux. Sie hat 2 Leuchtmodi, High und Low. Varta gewährt bis zu 3 Jahren Garantie.

Unser Fazit: Die Varta LED Outdoor Sports Taschenlampe F10 ist mit ihren 12 Euro* die günstigste Taschenlampe im Test und punktet mit ordentlichem Licht. Sie ist leicht und hat wenig Funktionen. Für den Alltagsgebrauch im Haushalt ist sie völlig ausreichend und leuchtet gut.

Alle weiteren Taschenlampen im Test

Auch viele der anderen Taschenlampen im Test haben ihre Vorzüge. Etwa eine handliche Größe oder eine besonders starke Leuchtintensität. Hier findest du die Vor- und Nachteile aller weiteren Testkandidaten im Vergleich.

Nitecore 12GT – die kleine Taschenlampe mit viel Lux

Die „Nitecore 12GT“ ist ebenfalls eine batteriebetriebene Taschenlampe. Leider sind die Energiezellen bei unserem Testmodell nicht enthalten. Das ist doppelt ärgerlich, denn es sind keine Standardbatterien sondern eher unübliche CR123A Batterien. Die hast du in den seltenstens Fällen zu Hause in der Schublade. Nach fünf Minuten erhitzt sich die Taschenlampe vom Griff bis zur Leuchte in den hohen Lichtstufen sehr. Du kannst die Lampe ohne Handschuhe nur noch schwer halten. Das kostet einige Punkte. Grundsätzlich liegt die Taschenlampe gut in der Hand und passt mit ihren 95 Gramm auch gut in die Handtasche, Jackentasche oder ins Handschuhfach. Ein Pluspunkt bekommt sie für ihre Robustheit. Zudem ist sie bis zu zwei Meter wasserdicht.

Die Nitecore 12GT erhellt unsere Messfläche im Abstand von einem Meter mit einer Intensität von 6.507 Lux. Bei fünf Metern sind es noch etwa 542 Lux. Damit liegt sie im Mittelfeld. Sie hat sieben Leuchtmodi: High, Mid, Low, Lower, Strobe, SOS und Beacon. Beacon ist eine Taktische Funktion von Taschenlampen, bei der in regelmäßigen Abständen ein heller Blitz ausgesendet wird. Die Nitecore 12GT wird über einen Front- und Heckschalter gesteuert. Leider ist der Lichtkegel nicht verstellbar. Nitecore gewährt bis zu fünf Jahre Garantie.

Unser Fazit: Die Nitecore 12 GT kostet circa 70 Euro. Ihre Leuchtkraft ist für eine so kompakte Taschenlampe beeindruckend. Sie punktet mit ihrem Funktionsumfang und der kompakten Bauweise. Verwendest du die hohen Leuchtstufen, erhitzt sich das Gerät ziemlich.

Ledlenser P7R – die ökologische Taschenlampe mit Floating Charge-System

Das Paket der „Ledlenser P7R“ enthält einen Akkusatz, eine Gürteltasche, das Gerät selbst, eine Handschlaufe und ein USB-Kabel. Bei der Ledlenser P7R messen wir bei einer Leuchtweite von einem Meter 1.025 Lux. Bei fünf Metern schafft sie circa 28 Lux.

Ökonomie trifft hier auf Ökologie: Mit ihrem perfekt auf den Akkubetrieb abgestimmten Energiekonzept, schont die kompakte Allround-Taschenlampe von Ledlenser nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutel. Durch das komfortable Floating Charge-System ist sie immer schnell einsatzbereit. Sie hat drei Leuchtstufen: Power, Mid-Power und Low Power - und weitere besondere Funktionen.

Die Ledlenser P7R ist hochwertig verarbeitet und durch das komfortable Floating Charge-System schnell einsatzbereit

Individuelle Lichtprogramme und einen optimierten Energieverbrauch: vom homogenen, kreisrunden Nachtlicht hin zum scharf gebündelten Fernlicht. Ebenfalls vorhanden: eine schnelle Veränderung des Lichtkegels auch genannt „Rapid Focus. Ledlenser gewährt bis zu sieben Jahre Garantie, bei Online-Registrierung.

Unser Fazit: Die Ledlenser P7R kostet etwas über 60 Euro*. Sie liegt gut in der Hand, ist hochwertig verarbeitet und durch ihren Akku besonders ökologisch. Das besondere Etwas ist die Focus Lock Funktion, diese fixiert den aktuellen Grad der Fokussierung. Alles in allem ist die Ledlenser P7R perfekt, wenn du verschiedene Funktionsmodi liebst, die automatisiert arbeiten. Den CR 18650 Akku kann man bei Ledlenser für circa 25 Euro nachbestellen.

Maglite Mini PRO - Hochleistungs-LED für unglaubliche Helligkeit

Die „Maglite Mini PRO LED SP2P01H“ besteht aus hochwertigem Aluminium und ist mit gerade einmal 118 Gramm das Fliegengewicht im Test. Wir finden ihren Griff etwas schmal, wodurch sie nicht so gut in der Hand liegt. Die Taschenlampe ist angenehm kompakt und zugleich robust. Die Batterien sind in dem Paket der Maglite Mini enthalten. Sie sind leicht einzulegen. Ebenso liegt eine kleine Schutzhülle dem Lieferumfang bei, diese ist praktisch und schützt vor Kratzern, Staub und dient einer sicheren Aufbewahrung.

Die Maglite Mini PRO ist ideal für unterwegs geeignet

Die Maglite Mini Pro erzeugt im Abstand von einem Meter ein 3.595 Lux starkes Licht. Damit ist sie die dritthellste Taschenlampe im Test. Auf einen Abstand von fünf Metern schafft sie nur noch circa 145 Lux. Sie hat zwei Leuchtmodi und ist fokussierbar. Du drehst den Kopf, um sie ein- und auszuschalten und den Strahl zu fokussieren. Als zusätzliches Extra hat sie einen Kerzenmodus: Wenn man den Leuchtkegel abschraubt, hat man ein strahlendes Rundumlicht, ähnlich wie bei einer Kerzenflamme. Maglite gewährt bei Online-Registrierung bis zu zehn Jahre Garantie.

Unser Fazit: Die Taschenlampe liegt bei circa 30 Euro*. Die Maglite Mini ist platzsparend, leicht und leuchtet auf kurzer Distanz sehr hell. Für den klassischen Hausgebrauch ist sie unserer Meinung nach sehr gut geeignet.

Fenix LD41 Edition 2015 - liegt gut in der Hand

Die „Fenix LD41 Edition 2015“ hat eine hard-anodisierte Oberfläche, dadurch kann man sie gut halten. Das Andosieren bezeichnet in der Oberflächentechnik ein elektrolytisches Verfahren zur Herstellung oder Verstärkung von oxidischen Schichten auf Metallen. Schade finden wir, dass der Taschenlampe keine Batterien beiliegen. Ein weiteres praktisches Zubehör ist die Schutzhülle. Die Einstellung der Leuchtstärke ist eigentlich simpel. Uns stört jedoch, dass die Lampe unseres Testmodells im High- und Turbomodus nach zwei Sekunden in den Stromsparmodus schaltet. Wir verwenden volle Batterien und tauschen auch diese mehrmals aus. Der Fehler lässt sich nicht beheben.

Wir messen bei der Fenix LD41 Edition bei einem Meter Leuchtweite 6.007 Lux. Dadurch landet sie im Test auf dem sechsten Platz. Bei fünf Metern schafft sie noch etwa 148 Lux. Damit liegt sie im Mittelfeld. Sie hat sechs Leuchtmodi: Turbo, High, Mid, Low, Strobe, SOS. Fenix gewährt bis zu zwei Jahren Garantie.

Unser Fazit: Die Fenix LD41 Edition 2015 kostet circa 70 Euro. Im Test enttäuscht sie hinsichtlich Helligkeit und Funktionen. Bei einer Taschenlampe aus diesem Preissegment erwarten wir deutlich mehr.

Ledlenser P7 LED Allround-Taschenlampe - leuchtet klar

Bei der „Ledlenser P7 LED Allround-Taschenlampe“ messen wir bei einer Leuchtweite von einem Meter 16.720 Lux. Bei fünf Metern schafft sie noch circa 660 Lux. Sie hat drei Leuchtmodi: Power, Mid-Power und Low Power, außerdem ist sie fokussierbar. Die Ledlenser P7 leuchtet sehr klar und genau. Der Griff erwärmt sich jedoch nach zehn Minuten deutlich. Ledlenser gewährt bei Online-Registrierung bis zu sieben Jahren Garantie. Der Ledlenser P7 liegen zwei Batteriesätze, eine Gürteltasche und eine Handschlaufe bei.

Die Ledlenser P7 LED liegt super in der Hand

Unser Fazit: Die Ledlenser P7 kostet etwas über 40 Euro*. Sie liegt gut in der Hand, hat eine hochwertige Verarbeitung, leuchtet präzise und hell und bietet zusätzlich viele Extras. Das besondere Etwas ist die Focus Lock Funktion, die den aktuellen Grad der Fokussierung fixiert. Wenn du die Taschenlampe oft im Einsatz hast, empfehlen wir dir die Ledlenser P7R mit Akkufunktion. Diese hat die gleichen Funktionen wie die Ledlenser P7 LED Allround-Taschenlampe, ist allerdings bisschen teurer. Dafür hat sie eine doppelt so hohe Lichtintensität.

Varta Night Cutter F30R - bietet Clip zur Befestigung

Die „Varta Night Cutter F30 R“ ist eine Taschenlampe mit festverbautem Akku. Sie hat ein hochwertiges Aluminiumgehäuse und einen Clip zur einfachen Befestigung am Gürtel. Die Varta ist mit 359 Gramm die zweitschwerste Taschenlampe unseres Tests. Ein weiterer Nachteil ist die die glatte Oberfläche des Griffs. Dadurch liegt die große Taschenlampe nicht sehr sicher in der Hand.

Die Varta Night Cutter F30 R ist eine Taschenlampe mit festverbautem Akku

Bei der Varta Night Cutter messen wir im Abstand von einem Meter 31.060 Lux. Das ist der zweitbeste Wert Test. Bei fünf Metern Entfernung messen wir noch 1.170 Lux. Sie hat vier Leuchtmodi: High, Medium, Low und Stroboskop.

Die Varta hat ein besonderes Extra, denn der Akku kann durch seinen USB-Ausgang als Notfall-Powerbank mit 2600 mAh genutzt werden. Kleiner Hinweis: Dadurch kann die Taschenlampe nicht so lange leuchten. Varta gewährt bis zu drei Jahren Garantie.

Unser Fazit: Die Varta Night Cutter F30R kostet etwa 30 Euro*. Sie ist durch ihre Länge von 22,5 Zentimetern zwar nicht unbedingt handlich. Uns gefällt ihre Helligkeit sowohl für nah als auch für fern. Sie ist geeignet für unterwegs und für den Hausgebrauch. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top und die Notfall-Powerbank sehr praktisch.

Hama: LED-Taschenlampe Classic - ideal für unterwegs

Die „Hama LED-Taschenlampe“ lässt sich schwer öffnen, um die Batterien einzulegen. Letztere sind erfreulicherweise enthalten. Mit nur 11,8 Zentimetern ist sie die Kleinste im Testfeld. Sie hat am Griff ein dezentes Wabenmuster, ebenso am Ein- und Ausschaltknopf. Der Anschaltknopf befindet sich auf der Rückseite.

Einen Pluspunkt gibt es für das Gewicht, sie wiegt zarte 96 Gramm, eignet sich also ideal für unterwegs. Eine Besonderheit ist ihre Speziallampe, die bis zu einer Außentemperatur von - 25 Grad funktioniert. Wir lassen im Test die Taschenlampe über zehn Minuten am Stück eingeschaltet, der Griff wird dabei nicht heiß.

Die Hama LED-Taschenlampe Classic funktioniert bis zu einer Außentemperatur von - 25 Grad

Die Hama LED-Taschenlampe hat zwei Leuchtmodi. Sie bietet die Möglichkeit, von einem gestreuten Lichtstrahl auf einen fokussierten zu wechseln. Den Leuchtstrahl verändert man durch eine kleine Drehung am Leuchtkopf. Das Drehen empfinden wir als schwerfällig.

Bei einer Leuchtweite von einem Meter bringt die Hama LED enttäuschende 154 Lux auf die Messfläche. Bei fünf Metern schafft sie gerade mal 8 Lux. Mit den beiden schwächsten Werten im Testfeld bildet sie folglich auch dessen Schlusslicht.

Unser Fazit: Mit circa 15 Euro* ist sie die zweitgünstigste Taschenlampe im Test und sehr preiswert. Jedoch kann sie mit den Funktionen der anderen Taschenlampen nicht mithalten. Bei einem kleinen Budget würden wir dir die Varta-LED Outdoor Sports Taschenlampe F10 dennoch empfehlen.

So haben wir die Taschenlampen getestet

Die neun Taschenlampen im Test überprüfen wir alle nach den gleichen Kriterien. Wir bewerten die Qualität und Ausstattung, den Bedienkomfort und die Funktionalität und die Ergonomie und das Design. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Leuchtleistung. Wir haben mit einem Luxmeter zwei verschiedene Abstände gemessen. Also wie viel Lux strahlt auf eine bestimmte Fläche nach einem Meter und nach fünf Metern? Wir haben mit einem Luxmeter alle Modelle mit den gleichen Abständen geprüft und die Werte notiert. Ebenso haben wir geschaut, wie gut man eigentlich in der Dunkelheit mit der jeweiligen Taschenlampe sehen und Gegenstände ausleuchten kann.

Bei der Qualität schauen wir uns die Verarbeitung und die verwendeten Materialien an. Sind es hochwertige oder billige Materialien? Besonders aufgefallen ist uns in dieser Kategorie die Maglite ML150 LR, sie besteht aus Aluminium und ist besonders robust. Weniger gut hat uns die Hama LED-Taschenlampe Classic gefallen, sie ist klein und besteht aus nicht so hochwertigen Materialien.

Praktische Extras geben Pluspunkte

Beim Bedienkomfort vergleichen wir die Maße und das Gewicht. Wir schauen uns die Lichtschalter an und bewerten auch das Zubehör. Viele Testkandidaten haben praktische Extras wie ein Autoladekabel, eine Schutzhülle oder der Akku kann durch seinen USB-Ausgang als Notfall-Powerbank genutzt werden. In dieser Kategorie ist uns die Varta Night Cutter F30R Taschenlampe positiv aufgefallen: Sie hat einen festverbauten Akku, der auch als Powerbank genutzt werden kann. Ebenso ist in der Bedienung die Ledlenser P7R positiv aufgefallen. Sie kann durch ihr Advanced Focus System den aktuellen Stand fokussieren und hat einen geringen Energieverbrauch.

Hinsichtlich der Ergonomie testen wir, wie gut die Taschenlampen in der Hand liegen. Kann man den Leuchtmodus verstellen? Hat das Griffstück eine glatte oder schraffierte Oberfläche? Hat die Taschenlampe ein tolles Design?

Welche Taschenlampe ist die beste für dich?

Welche Taschenlampe sich am besten für dich eignet, ist von den unterschiedlichen Einsatzgebieten abhängig. Eine Taschenlampe für unterwegs sollte klein und kompakt sein, damit sie gut in die Tasche passt. Bei einer Taschenlampe fürs Camping ist zum Beispiel eine Powerbank-Funktion praktisch. Hast du die Taschenlampe im Kofferraum oder im Rucksack, ist das Gewicht eventuell zu vernachlässigen. Suchst du ein Gerät mit hoher Qualität und viel Lichtintensität? Dann sollte die Taschenlampe besonders viel Lumen und eine große Leuchtweite haben. Hier empfehlen wir unseren Testsieger, die Maglite ML150LR.

Möchtest du deine Taschenlampe auch mal mitnehmen und an verschiedenen Orten einsetzen? Besonders empfehlenswert ist da die Nitecore 12GT. Für den einfachen Hausgebrauch hat uns der Preisleistungssieger, die Varta LED Outdoor Sports Taschenlampe F10 überzeugt. Sie ist günstig in der Anschaffung, leicht und kann in einer kurzen Entfernung gut ausleuchten.

* Alle Preise Stand März 2020

Wichtige Fragen zur Taschenlampe