Das „SWIZA D03“ mit robuster Anti-Rutsch-Oberfläche überzeugt uns vor allem durch seine Funktionalität und die hohe Bedienfreundlichkeit. Es liegt gut in der Hand, außerdem sind die Werkzeuge durch ihre leicht gekrümmte Form leicht zugänglich und dank der durchgehenden Ausstanzungen sowohl für Rechts- als auch Linkshänder einfach zu öffnen. Punktabzug gibt‘s für das einfallslose Design. Zudem vermissen wir bei den verbauten Werkzeugen eine Säge.

Vor- und NachteileSWIZA D03 Taschenmesser

+ schmal
+ Feststellklinge
+ kratzfester Griff
+ geringes Gewicht
+ leichtgängige Werkzeuge
+ Löcher statt Einkerbungen

- keine Säge
 

Das SWIZA D03 - funktionaler Begleiter für jede Hosentasche

Das leuchtend rote Taschenmesser D03 von SWIZA hat einen kratzfesten „Soft Touch“ Griff, der sehr angenehm in der Hand liegt und aus einem gummiartigen Material gefertigt ist. Dessen etwas aufgeraute Textur garantiert einen guten Grip. Weil es mit nur 84 Gramm und einer Länge von 9,5 Zentimetern relativ klein und leicht ist, passt es in jede Hosen- oder Rucksacktasche. Darüber hinaus ragen die eingeklappten Funktionen praktischerweise weit aus dem Gehäuse raus. Die einzelnen Werkzeuge sind nicht nur mit Einkerbungen, sondern mit Löchern versehen. Dadurch kannst du sie sehr einfach öffnen. Werkelst du mal kräftiger mit den Werkzeugen, dann stören die überstehenden Griffmulden der anderen Werkzeuge eventuell.

Echt scharf - und trotzdem sicher

Praktisch finden wir, dass das Taschenmesser über eine Verriegelung verfügt, die das ungewollte Einklappen der Klinge verhindert. Zum Entsichern und Schließen musst du einfach nur auf das kleine SWIZA Kreuz drücken. Die rasiermesserscharfe Klinge aus Edelstahl 440 (gehärtet auf 57 HRC) ist leicht nach unten gewölbt und erleichtert dadurch das Schneiden. Mit einer Länge von 7,5 Zentimetern ist die Klinge zudem nicht zu kurz.

Ein Messer mit kleiner aber feiner Auswahl

Die Auswahl an Werkzeugen beim SWIZA Messer ist überschaubar. Neben der Klinge besitzt es eine Stech- und Bohrahle, die Kombiwerkzeuge Flaschenöffner/Schlitzschraubendreher Nummer 3 sowie Dosenöffner/Schlitzschraubendreher Nummer 1, eine Pinzette mit abgeschrägter Spitze und einen Sommelier-Korkenzieher. Eine Säge, wie du sie etwa noch beim Taschenmesser von Victorinox findest, suchen wir beim SWIZA vergebens. Die vorhandenen Werkzeuge, wie etwa der Dosenöffner, funktionieren einwandfrei. Weil das Taschenmesser auch sonst eine rundum gute Figur macht und sich dazu im unteren Preissegment befindet, schafft es das SWIZA D03 aufs Treppchen und sichert sich mit 8,8 von 10 Punkten den Preis-Leistungs-Sieg sowie den zweiten Platz in unserem Taschenmesser Test.

Das SWIZA D03 – eine echte Konkurrenz für das Victorinox

Aus unserer Sicht ist das SWIZA eine echte Konkurrenz für das Victorinox Ranger Wood 55, denn es ist ähnlich robust und handlich. Das rote Gehäuse wirkt auf den ersten Blick zwar nicht sehr hochwertig, aber dafür bietet es dir einen guten Halt und verfügt über robuste und unempfindliche Griffschalen. Auch die Feststellklinge ist ein großer Vorteil, den nicht alle Taschenmesser aufweisen. Für den günstigen Preis von rund 30 Euro * ist es für uns damit der verdiente Preis-Leistungs-Sieger.

Diese Alternativen können wir empfehlen

Wenn du es lieber etwas eleganter möchtest, solltest du dir unseren Testsieger, das Victorinox Ranger Wood 55, genauer anschauen. Suchst du ein schickes und obendrein höchst funktionales Taschenmesser, dann ist diese Modell etwas für dich. Mehr Informationen zu unserem Testsieger findest du im Victorinox Einzeltestbericht.

Wenn du noch mehr Funktionen in einem Taschenmesser gebündelt haben möchtest, dann kannst du dir das robuste „Böker Tech Tool Carbon 4“ mit seinen stolzen 16 Funktionen genauer ansehen. Mehr Informationen zum Böker Tech Tool Carbon 4 und allen weiteren getesteten Taschenmesser findest du in unserem ausführlichen Testbericht.

*Alle Preise Stand Juni 2020