Wenn du regelmäßig Outdoor-Touren unternimmst, brauchst du einen geräumigen und komfortabel zu tragenden Rucksack. Egal ob Tageswanderung oder Hüttentour mit Übernachtung. Wir testen acht beliebte Wanderrucksäcke für dich. Den Testsieg fährt der "Vaude Brenta 30" ein. Der Rucksack überzeugt mit individuellen Einstellmöglichkeiten, guter Rückenbelüftung und angenehmer Gewichtverteilung. Er eignet sich auch als Tourenrucksack für 3 bis 4-Tageswanderungen.

Vor- und NachteileVaude Brenta 30

+ guter Tragekomfort
+ geräumiger Rucksack

+ lässt sich sehr gut individuell anpassen
+ verstellbares Rückensystem
+ Trinksystem kompatibel
+ Regenhülle
+ Unisex

- etwas hohes Eigengewicht

Komfortabler und durchdachter Wanderrucksack

Der Vaude Brenta 30 Rucksack punktet im Test mit sehr guter Verarbeitung. Noch mehr überzeugen uns allerdings seine vielfälligen Einstellungsmöglichkeiten. So kannst du nicht nur die gepolsterten Schultergurte sowie Brust- und Hüftgurt anpassen, sondern die Rückenlänge genau an deine Körpergröße anpassen. Das gefällt uns bei dem 30 Liter Wanderrucksack schon mal gut. Darüber hinaus ist das Tragesystem ausgesprochen komfortabel. Ein Hauptteil der Traglast ruht auf den Hüften. Das gebogene Rückenteil bewirkt, dass der Rucksack vornehmlich an den Schultern und der Hüfte anliegt und begünstigt so eine gute Luftzirkulation. Vaude bezeichnet diese Konstruktion als Aeroflex 3D Rückensystem.

Durchdacht sind auch die Taschen und Fächer des Brenta. Neben zwei elastischen Seitentaschen steht dir auch eine elastische Fronttasche für den Regenschutz oder eine Wanderkarte zur Verfügung. Am Hüftgurt findest du rechts eine kleine Tasche für dein Smartphone oder Snacks. Das außenliegende Deckelfach ist mit einem extra Handyfach und einer kleinen Reißverschlusstasche für Schlüssel oder ähnliches ausgestattet. Einen Pluspunkt gibt es für die Frontöffnung: Mit einem Reißverschluss lässt sich der Brenta hier ganz einfach öffnen und du kommst sofort an dein Gepäck.

Passionierte Wanderer freuen sich über die Trekkingstockhalterung an der linken Rucksackseite. Ein Trinksystem kannst du ebenfalls bequem im Rucksack unterbringen. Der Trinkschlauch wird durch eine Öffnung oben links nach außen geführt und kann an einer Klemme am Schultergurt befestigt werden. Zudem brauchst du bei der Hüttentour oder Mehrtageswanderung mit dem Vaude Brenta 30 keine Angst vor einen Regenguss haben: Die integrierte Regenhülle ist schnell über den Rucksack gespannt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Modellen im Test eignet sich der Vaude Brenta sowohl für Frauen als auch für Männer.

Fazit: Deswegen ist der Vaude Rucksack unser Testsieger

Der Vaude Brenta 30 ist ein Wanderrucksack, der dir auf entspannten Wanderungen genau so gute Dienste leistet wie auf anspruchsvollen Tagestouren. Die Einstellmöglichkeiten sind vorbildlich. Das Volumen eignet sich auch als Tourenrucksack für Mehrtagestouren, wenn du dich auf das Notwendigste beschränkst. Im Testfeld übertrifft er unserer Meinung nach die Konkurrenz in Sachen Tragekomfort und gut belüftetem Rückensystem. Wenn du einen gut durchdachten und angenehm zu tragenden Wanderrucksack für regelmäßige Outdoor Abenteuer suchst, liegst du mit dem Brenta von Vaude goldrichtig.

Mit Sack und Pack: Diese Rucksäcke sind ebenfalls einen Blick wert

Bein Budget reicht nicht ganz für den Testsieger von Vaude? Dann ist vermutlich unser Preis-Leistungs-Sieger etwas für dich. Der Osprey Talon 22 punktet mit einem guten Tragesystem, bei dem du auch das Rückensystem anpassen kannst. Wir widmen dem Osprey Modell einen eigenen Einzeltest.

Wenn du es etwas puristischer magst, aber nicht auf eine hochwertige Verarbeitung verzichten möchtest, können wir dir den Deuter Zugspitze 24 Wanderrucksack empfehlen. Der kommt zwar mit weniger Einstellmöglichkeiten aus, ist aber ausgesprochen robust. Mehr zum Deuter liest du im ausführlichen Vergleichstest.