Ob im Campingurlaub oder beim Festivalbesuch, von einem Zelt erwarten wir möglichst zwei Eigenschaften: es sollte schnell aufzubauen sein und vor allem Regenschauern trotzen. Ersteres ist die absolute Kernkompetenz eines Wurfzeltes. Das packst du aus, wirfst es in die Luft und es steht nach wenigen Handgriffen fertig auf der Wiese. Wir testen fünf beliebte Wurfzelte, um herauszufinden mit welchem der Ausflug besonders entspannt wird. Unser Testsieger ist das „Quechua 2 Seconds Easy 3“ Wurfzelt. Es bietet im Testfeld das überzeugendste Gesamtpaket. In Sachen Verarbeitung, Wasserdichtigkeit sowie Auf- und Abbau kann ihm kein Wurfzelt im Vergleich das Wasser reichen.

Vor- und NachteileQuechua 2 Seconds Easy 3 Wurfzelt

+ geräumig
+ wasserdicht
+ schneller Aufbau
+ robuste Bodenplane
+ doppelwandige Konstruktion

- Abbau erfordert Übung
- weiche Aluheringe

Sekundenschneller Aufbau

Das Quechua 2 Seconds Easy 3 macht seinem Namen alle Ehre: Tatsächlich steht es dank des flexiblen Gestänges aus Glasfaser innerhalb weniger Sekunden aufgebaut vor dir auf der Wiese. Auspacken, Klickverschlüsse lösen, in die Luft werfen, fertig. Selbst wenn es eher 5 Sekunden dauert als 2 ist das schon ziemlich schnell. Neben dem flotten Aufbau mit wenigen Handgriffen bietet dir ein Wurfzelt auch den Vorteil, dass es im Grunde ohne Heringe oder Abspannleinen stabil steht. Ist es windstill, sitzt du also schon nach wenigen Sekunden am Campfeuer oder machst dich auf zur Festivalbühne. Trotzdem empfehlen wir dir, zumindest die vier Ecken des Quechua Wurfzeltes sowie die beiden vorderen Spannleinen mit den beiliegenden Alu-Heringen zu verankern. Wird das Wetter dann unfreundlicher, kannst du die Stabilität des Wurfzeltes mit zwei seitliche Abspannleinen erhöhen.

Mit einer Fläche von 180 x 210 Zentimetern bietet es Platz für drei Personen. Allerdings könnte es mit Gepäck etwas eng werden. Die Stehhöhe des Wurfzeltes ist mit 104 Zentimetern die niedrigste in unserem Wurfzelt Vergleich. Dein Smartphone, die Brille oder ähnliche Wertsachen finden in den vier kleinen Meshtaschen an der Seite Platz. So legst du dich nachts nicht aus Versehen auf sie.

Das Quechua Wurfzelt hat eine doppelwandige Konstruktion und einen hochgezogenen Boden, damit bleibt das Zeltinnere garantiert lange trocken

Hochwertige Verarbeitung: wasserdichtes und gut belüftetes Zelt

Sehr gut gefällt uns die hochwertige Verarbeitung des Quechua Wurfzeltes. Nähte und Reißverschlüsse sind sehr gut gearbeitet. Wichtiger aber noch ist, dass sie an den neuralgischen Punkten dicht verklebt sind. So dringt kein Wasser ein. Die PU-beschichtete Außenhaut aus Polyester punktet mit einer Wassersäule von 2.000 Millimetern und hält auch in einem heftigen Gewitter das Regenwasser ab. Der hochgezogene Polyethylen Zeltboden gehört zu den robustesten und am besten vernähten im Testfeld. Da macht es auch nichts aus, wenn es auf dem Festival etwas matschig wird. Wasser drückt durch diesen widerstandsfähigen Boden mit einer Wassersäule von 5.000 Millimetern nicht durch. Die Wassersäulen-Angabe verrät dir, wie hoch der auf einem Quadratzentimeter des Zeltmaterials stehende Wasserzylinder (also die Wassersäule) sein kann, ohne dass das Wasser durch das Material tropft. Bei einer Wassersäule von 2.000 Millimetern sind das also 2 Meter, bei 5.000 Millimetern wäre der Wasserzylinder entsprechend 5 Meter hoch.

Durch die doppelwandige Konstruktion mit Außenhaut und Innenzelt verfügt das Quechua Wurfzelt über eine gute Belüftung. Zwischen den beiden Kammern kann die Luft ausreichend zirkulieren. In der Nacht bildet sich lediglich ein wenig Kondenswasser auf der Innenseite. Im Kuppeldach verbessern zwei Moskitonetze die Belüftung zusätzlich. Ein weiteres Moskitonetz ist im Eingang eingearbeitet. Gut für die Belüftung und gegen Plagegeister.

Übung macht den Meister – vor allem beim Abbau

Um das Quechua 2 Seconds Easy 3 genauso schnell wieder zusammenzulegen wie aufzubauen brauchst du Übung. Wir befürchten während des Abbaus immer wieder, das Gestänge aus Glasfaser könnten brechen. Aber nur keine Scheu: das Zeltgerüst ist wirklich robust. Hast du das Wurfzelt drei, vier Mal eingepackt, dann geht auch der Abbau einigermaßen schnell. Während die Piktogramme der Beschreibung wenig hilfreich sind, bringt ein YouTube-Tutorial von Quechua Licht ins Dunkel. Verstaut in der Diskus-Tasche misst das Quechua etwa 77 x 10 Zentimeter. Kein Packmaß für Trekkingtouren. Bist du mit dem Campingbus oder dem Auto unterwegs bekommst du das Zelt auf jeden Fall unter. Ein Schwachpunkt sind die mitgelieferten Heringe. Die sind aus Aluminium und so weich, dass sie beim geringsten Widerstand verbiegen. Auf lange Sicht solltest du dir vernünftige Heringe für dein Wurfzelt zulegen.

Fazit: Deswegen ist das Quechua Wurfzelt unser Testsieger

Das Quechua 2 Seconds Easy 3 überzeugt uns im Wurfzelt Test auf ganzer Linie. Kein Sekundenzelt ist schneller aufgebaut und auch kein Modell ist besser verarbeitet. Sowohl die Außenhaut des Wurfzeltes als auch der hochgezogene Zeltboden trotzen kräftigem Regen. Da können sich einige Zelte im Vergleich eine dicke Scheibe von abschneiden. Die doppelwandige Konstruktion mit Außenzelt und Innenzelt begünstigt eine ordentliche Belüftung. Dass sich etwas Kondenswasser bildet lässt bei Campingzelten nur schwer vermeiden, da musst du erheblich mehr investieren als die knapp 100 Euro* für das Quechua. Ein Schwachpunkt sind die weichen Alu-Heringe, auf die kannst du bei Windstille allerdings getrost verzichten. Ein weiteres Manko kann die Größe sein. Ausgelegt ist das Wurfzelt laut der Decathlon Eigenmarke Quechua für 3 Personen. Möchtest du auch das Gepäck im Zelt unterbringen, kann das recht eng werden. Der Abbau klappt anfangs eher semioptimal, mit etwas Übung allerdings dann immer zügiger. Wenn du ein sehr gut verarbeitetes, wasserdichtes und schnell aufzubauendes Wurfzelt für den Campingurlaub oder den Festivalbesuch möchtest, dann führt kein Weg am Testsieger Quechua 2 Seconds Easy 3 vorbei.

Mit diesen Zelt Alternativen bist du auch nicht aufgeschmissen

Das Quechua ist dir etwas zu klein und du möchtest einen größeren Vorraum für dein Gepäck haben? Sieh dir unseren Preis-Leistungs-Sieger, das „Lumaland Outdoor Wurfzelt“ an. Das stellst du mit seinem unkomplizierten Faltmechanismus ebenfalls ruckzuck auf.

Ein selbstaufbauendes Sekundenzelt mit hohem Kuppeldach und großer Schlafkabine ist das „High Peak Hyperdome 3“ Zelt. Es ist leicht aufzubauen und steht stabil. Alle Informationen zu den Zelten von Lumaland und High Peak erfährst du in unserem ausführlichen Wurfzelt Testbericht.

* Alle Preise Stand August 2020