Stihl und Husqvarna leisten sich in unserem Akku-Kettensägen Test ein heißes Duell. Obwohl Stihl gerade bei Kettensägen zu den gefragtesten Marken gehört, zieht die „Stihl MSA 140C“ im direkten Vergleich den Kürzeren. Zwischen der Stihl Kettensäge und dem Testsieger liegen allerdings nur 0,2 Punkte beim Gesamtergebnis. Bist du eingefleischter Stihl-Fan, kannst du beruhigt auch zur MSA 140C greifen. Die Qualität und die Ergonomie sind bei dieser Kettensäge top. Bei der Sicherheit könnte der Hersteller noch nachlegen.

ÜbersichtVor- und Nachteile der Stihl Akku-Kettensäge

Die Akku-Kettensäge von Stihl in der Gesamtansicht
Die Akku-Kettensäge von Stihl in der Gesamtansicht

+ leicht
+ ergonomisch
+ Qualität
+ Motorleistung
+ leise

- Schnellstop
- Nachspannen

So schlägt sich die Stihl Akku-Kettensäge MSA 140C in der Praxis

Betrachtest du die Stihl Akku-Kettensäge MSA 140C fällt dir sofort ihr schlanker, wohlgeformter Korpus auf. „Form follows function“ sagen gute Designer. Bei der Stihl MSA 1450C ist das wohl gelungen. Eine leichte Akku-Motorsäge für die Grundstückspflege und einfache handwerkliche Tätigkeiten muss so aussehen. Dann liegt sie auch gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen. Das ergonomisch geformte Griffrohr und der komfortable hintere Bediengriff mit weicher Einlage lassen ein angenehmes, Kräfte schonendes und sicheres Arbeiten in allen Lagen zu. Dem kommt auch das geringe Gewicht von 2,7 Kilogramm ohne Akku entgegen.

Gute Leistung beim Sägen, kleine Sicherheitsmängel

Material, Verarbeitung, Motorleistung und praktischer Einsatz stehen dem äußeren Erscheinungsbild in nichts nach. Der Schnellstopp und die Kettenspannung sollten dem Gesamtbild allerdings angeglichen werden. Stihl meint, dass das Kettenschnellspannsystem das Spannen der Sägekette ganz einfach macht. Nach dem Lockern der Verschraubung des Kettenraddeckels lässt sich die Sägekette mit dem darüberliegenden Stellrad einfach und schnell spannen. Werkzeug wird dazu nicht benötigt. Letzteres stimmt. Allerdings ist nicht jede Hand geeignet, die Verschraubung des Deckels problemlos zu lösen. Und mit angezogenen Sicherheitshandschuhen ist das kleine Stellrad nicht so einfach zu drehen. Das geht beim Testsieger von Husqvarna deutlich leichter. Die Kettenbremse funktioniert ebenso hervorragend wie die der Konkurrentin. Der Nachlauf der Kette beim Ausschalten sollte verbessert werden.

Die Leistung beim Sägen überzeugt im Test

Sinnvolles Sicherheitsfeature, guter Öltank

Ein spezielles Sicherheitsfeature der Stihl MSA 140C ist, dass du den Akku in zwei Stufen in das Gerät einschieben kannst. In der ersten Raststufe, der Zwischenposition, ist der Akku fest im Gerät fixiert, berührt aber nicht die Kontakte im Gerät. In der Stellung kannst du Kettenöl nachfüllen oder die Sägekette nachspannen. Durch den transparenten Öltank und den werkzeuglos bedienbaren Öltankverschluss lässt sich der Ölstand leicht und bequem prüfen. Die spezielle Konstruktion von Schiene und Kette bewirkt, dass jeder Tropfen Kettenöl dorthin gelangt, wo er zur Schmierung gebraucht wird. So kannst du den Ölverbrauch um die Hälfte reduzieren.

In der zweiten Raststufe, der Betriebsposition, ist der Akku komplett eingeschoben und berührt die Kontakte im Gerät. Erst dann lässt sich die Maschine starten.

Der Öltank der Stihl Akku-Kettensäge ist gut zu sehen und lässt sich leicht füllen

Schwacher Akku lässt sich schnell laden

Der Akku der Stihl Akku-Kettensäge mit 36 Volt und 4 Amperestunden hat zwar nur eine Kapazität von 144 Wattstunden. Er lässt sich aber in nur 55 Minuten zu 100 Prozent laden. Ein weiter Pluspunkt: die Kettensäge ist so leise, dass du nicht unbedingt einen Gehörschutz brauchst. Bei der Schwertlänge von 30 Zentimetern liegt die Säge im Vergleich im guten Mittelfeld.

Das Fazit zum Stihl Akku-Kettensäge Test

Bist du ein Ästhet, geht für dich kein Weg an der Stihl MSA 140C vorbei. Willst du hervorragende Verarbeitung dann ebenfalls nicht. Legst du Wert auf eine hohe Leistung des Motors und eine spitzen Schnittleistung, bist du bei der Stihl Kettensäge auch richtig. Ebenso sieht es bei der kurzen Ladezeit aus.

Das einzige Gegenargument lautet Husqvarna 120i. Aber als Stihl-Fan kommt das für dich ja nicht in Frage. Wenn du mit deiner kleinen Garten-Kettensäge im Handköfferchen zur Stihl Timbersport-Weltmeisterschaft reisen würdest, wo starke Männer dicke Bäume zersägen, ist dir sowieso nicht zu helfen. Dann musst du dein Sparschwein plündern und sofort die Stihl Akku-Kettensäge MSA 140C ordern. Mit knapp 400 Euro gehört sie zu den teuersten Modellen in unserem Kettensägen Vergleich.

Die alternativen Akku-Kettensägen

Ohne Frage ist die Husqvarna 120i für dich eine Alternative, wenn du Wert auf große Akku-Kapazität legst. Mit der Sägeleistung des Testsiegers kommst du allemal zurecht. Und der Preis liegt sogar darunter. Mehr Vorteile erfährst du im Testbericht zur Husqvarna Kettensäge.

Wenn du allerdings lieber doch nicht so viel Geld ausgeben und trotzdem gut sägen möchtest, bist du mit der Einhell GE-LC 36/35Li Akku-Kettensäge gut bedient. Im Vergleichstest kannst du den Bericht zum Preis-Leistungssieger lesen.