Gartenbrausen getestet – die 10 beliebtesten Modelle im Vergleich

Eine Gießkanne kann leider nicht das leisten, was eine Gartenbrause kann. Die lässt sich leicht an alle gängigen Schlauchmodelle anschließen, ist tropfsicher und dicht. Der Griff liegt bestenfalls angenehm und gut in der Hand. Gleichzeitig kannst du mehrere Sprühfunktionen verwenden. In Bezug auf das Material hat jeder seine Vorlieben. Du möchtest vielleicht lieber ein leichtes Modell aus Kunststoff und wenig Metall. Ein anderer hingegen sucht genau das Gegenteil, nämlich ein Modell komplett aus einem Guss. Acht unserer Testmodelle im Gartenbrausen Test bestehen aus einer Mischung aus Kunststoff, Metall und Messing, zwei sind komplett aus Metall gefertigt. Während sich einige Modelle eher für kleine Gärten und Balkone eignen, beregnest du mit anderen auch große Flächen. Zwei der Testkandidaten kannst du mit ihren vielseitigen Funktionen auch sehr gut Reinigungsarbeiten rund um Haus und Garten verrichten. Dadurch nehmen sie eine Sonderkategorie ein. Wir legen Wert darauf, dass die Gartenbrause leicht zu bedienen, von augenscheinlich guter Qualität ist und gut in der Hand liegt.

In diesen Kategorien haben wir getestet

  • Qualität und Verarbeitung: Aus welchen Materialien ist die Gartenbrause hergestellt und wie ist sie verarbeitet?
  • Bedienkomfort und Funktionalität: Wir prüfen, wie viele Sprühfunktionen die Blumendusche hat, ob sie problemlos auf handelsübliche Schläuche passt, alles dicht ist und wie gut sich die Brause reinigen lässt.
  • Ergonomie: Wie handlich ist der Umgang mit der Gartenbrause in Bezug auf das Einstellen der Sprühfunktionen? Sind die Griffe angenehm beim Brausen und welches Gewicht hat die Gartenbrause?

Das Siegertreppchen im Gartenbrausen Test: Das Rennen macht letztendlich die Metabo GB7 (oberste Reihe Mitte)

Unser Testsieger: Bewässerung leicht gemacht mit der Gartenbrause GB7 von Metabo

Die Gartenbrause „GB7“ ist ideal für alle Garten- und Balkonbesitzer, die einen zuverlässigen Partner bei der Haus- und Gartenarbeit suchen. Der Testsieger liegt sehr gut in der Hand, auch bei kleineren Händen. Die Verarbeitung von Metall, Kunststoff und Messing gefällt uns gut. Der ergonomisch geformte Griff ist zusätzlich mit Lamellen aus Kunststoff versehen. Das ermöglicht dir eine angenehme Bedienung. Mit wenig Kraftaufwand kannst du den Abzug drücken und arretieren. Die sieben verschiedenen Sprühfunktionen ermöglichen dir eine individuelle Bewässerung vom hartem Vollstrahl bis hin zum feinen Sprühnebel.

Durch Drehen des Brausekopfs stellst du den Wasserstrahl ein. Ein Klickgeräusch signalisiert dir, dass die Brause eingerastet ist. Leider sind die Sprühfunktionen nur auf Englisch auf dem Brausekopf vermerkt. Hier wäre ein Piktogramm sicher eleganter. Auf der beigelegten Mini-Anleitung ist anschaulich aufgezeigt, welche verschiedenen Sprühfunktionen es gibt. Der Schlauchstecker passt perfekt auf die handelsüblichen Schlauchmodelle. Für die GB7 aus dem Hause Metabo musst du knapp 23 Euro* hinblättern.

Der Preis-Leistungs-Sieger: Arbeiten wie ein Profi mit der Multibrause 9 S von Geka

Eine ganz andere Art der Bedienung ermöglicht die „Multibrause 9 S“ von Geka. Innovation trifft Funktion: Hier wird wieder einmal deutlich, auf welch unterschiedliche Art und Weise die gleichen Funktionsmöglichkeiten technisch umgesetzt werden können. Mit ihrem innovativen Pistolengriff erfolgt das Bewässern durch Drücken des Abzugs. Ein zweiter, kleinerer Abzug hilft vom Einstellen der verschiedenen Stufen für den Wasserfluss bis zur Arretierung. Somit ist auch eine langandauernde Bewässerung gewährleistet. Die Gartenbrause liegt gut in der Hand ist allerdings etwas schwerer als die Metabo GB7. Das kostet sie die entscheidenden Punkte im Titelrennen.

Dafür ist sie mit knapp 21 Euro* etwas günstiger als der Testsieger. Das Material der Multibrause 9 S ist hochwertig. Der Sprühkopf ist aus beständigem Metall, der ergonomische Griff aus Kunststoff und der Schlauchstecker aus vernickeltem Messing. Mit ihren leicht einstellbaren, neun verschiedenen Sprühfunktionen ist sie der absolute Spitzenreiter. Empfindliche Topfgäste, aber auch größere Beete oder Rasenflächen kannst du problemlos und bedarfsorientiert bewässern. Vollblutgärtner haben mit diesem Modell bestimmt ihren Spaß!

Diese Gartenbrausen haben wir außerdem getestet

Du suchst eine Gartenbrause aus Metall? Auch diese Modelle haben wir in den Gartenbrausen Test geschickt, zum Beispiel von der Firma Hecht oder Yato. Wirf auch einen Blick auf die anderen Testkandidaten, denn alle haben für sich ein gutes Ergebnis erzielt. Letztlich kommt es natürlich auf die eigenen Vorlieben an.

Solider Gartenhelfer: Garten-Handbrause 470010095 von Sanifri

In einem frischen Grünton mit guter Verarbeitung und einer Brausekopfbeschriftung der Sprühfunktionen auf Deutsch - so präsentiert sich die Sanifri „470010095 Garten-Handbrause“. Sie liegt gut in der Hand und hat einen ergonomischer Griff. Problemlos kannst du die Brause auf die im Handel üblichen Schlauchsysteme stecken. Und vor allem: Sie ist dicht! Praktisch ist, dass du den Schlauchstecker für die Reinigung kinderleicht entfernen kannst. Die Hebelfunktion muss dir liegen, ebenso wie das Arretieren durch die Metallöse oberhalb des Griffs. Ebenfalls oberhalb des Griffs befindet sich das Rädchen für das Einstellen der Wasserstrahlstärke. Die Sanifri hat uns mit ihrem Bedienkomfort positiv überrascht . Preislich liegt sie bei 19 Euro*.

Der Alleskönner: Die Premium Multibrause von Gardena

Ob zarte Setzlinge, Jungpflanzen, Büsche, Sträucher, Rasenflächen oder gar verschmutze Fahrräder und Gartenmöbel – die „Premium Multibrause“ von Gardena kann einfach alles. Obwohl ihr Brausekopf recht groß ist und neben Kunststoff auch Metall verarbeitet wurde, ist dieses Modell relativ leicht. Die Sprühfunktionen kannst du kinderleicht einstellen. Gleiches gilt für den Wasserfluss. Die Brause lässt sich komplett reinigen. Den Schlauchaufsatz kannst du abdrehen, um den eingesetzten Filter zum Reinigen entnehmen.

Der Kunststoffring am Brausekopf kann zur Wartung ebenfalls abmontiert werden. Aber Vorsicht! Fällt dir die Brause mal aus der Hand, kann der schon mal zu Bruch gehen. Das gilt jedoch prinzipiell für alle Gartenbrausen mit hohem Kunststoffanteil. Die Multibrause ist erfreulicherweise frostsicher und besonders gut für große Hände geeignet. Bei der Arretierung oberhalb des Griffs bedarf es etwas Fingerfertigkeit. Mit etwas Übung gelingt es dir jedoch recht schnell. Zu Buche schlägt die Gardena Gartenbrause mit 23 Euro*.

Allround-Talent: Multifunktions-Spritzpistole Plus von Kärcher

Bei der „Multifunktions-Spritzpistole Plus“ von Kärcher gibt es die Möglichkeit, den Sprühkopf um 360 Grad zu drehen. Das ist bei einigen Reinigungsarbeiten von Vorteil. Auch das Einstellen der Strahlstärke funktioniert problemlos mit dem Daumen. Schade, dass sich die verschiedenen Funktionen nur in eine Richtung einstellen lassen.

Der Wasserfluss beim Fächerstrahl lässt bei geringer Sprühstärke nur einseitig das Wasser fließen. Je stärker jedoch der Druck, desto perfekter das Spritzbild. Für den Abzug benötigst du etwas Feingefühl, damit er nicht gleich in die Arretierung rutscht. Aber mit etwas Übung ist das machbar. Auch hier lässt sich der Ring am Sprühkopf zur Reinigung abschrauben. Preislich liegt die Brause von Kärcher bei 16 Euro*.

Das Leichtgewicht: Wasserdüse Blue von Xhose

Mit knapp 143 Gramm ist die „Xhose Wasserdüse“ das Leichtgewicht unter den getesteten Produkten. Und eignet sich daher auch sehr gut für kleine Hände. Das Geheimnis ihres geringen Gewichts ist ihre Kunststoffkonstruktion. Der Griff ist ergonomisch geformt und mit Lamellen versehen. Der Abzug ist jedoch nicht vorne wie bei einem Pistolengriff, sondern wird mit dem Handballen bedient. Das finden wir gewöhnungsbedürftig. Gleiches gilt für die Arretierung durch eine Metallöse oberhalb des Griffs. Dafür benötigst du zwar beide Hände, trotzdem ist der Mechanismus ziemlich praktisch. Das Modell besitzt acht verschiedene Sprüh-Modi. Somit kannst du empfindliche Pflanzen, Beete und selbst Rasenstücke gut bewässern. Eine Reinigung des 17 Euro* teuren Sprühkopfes ist nicht möglich.

Gut und günstig: Expert 68464 Garten-Handbrause von Draper

Du suchst eine Gartenbrause für schmales Geld, die dir aber gute Dienste leistet? Dann ist die „Expert 68464 Garten-Handbrause mit Messinganschluss“ von Draper vielleicht genau die richtige. Dank ergonomischem Griff, leicht zu drückendem Abzug und mittlerer Gewichtsklasse lässt sich die Gartenbrause für den täglichen Gebrauch wunderbar nutzen. Allerdings sollte dein Hauptaugenmerk nicht auf dem ständigen Verstellen des Wasserdurchflusses liegen. Denn hier hat die Draper ihre Schwachstelle. Das Rad lässt sich schwer einstellen und liegt sehr nah an den Gummilamellen des Griffs. Hier wäre eine kleine Überarbeitung des Modells nützlich. Beim Dauerbewässern wird der Griff trotz Gummierung sehr kalt. Doch für knapp 19 Euro* ist die Draper eine ordentliche Gartenbrause.

Für den schmalen Geldbeutel: Gartenbrause Premium von GardenMate

Der robuste Metallkörper, die Kunststoffteile und der Schlauchaufsatz aus Messing der „Premium Gartenbrause von GardenMate“ wirken auf den ersten Blick solide. Die acht verschiedenen Sprühfunktionen werden durch Drehen eines Ventils eingestellt. Die Bezeichnungen sind allerdings in englischer Sprache und ohne Piktogramm. Um den Hebel zu drücken, brauchst du etwas mehr Kraft als bei den Konkurrenten im Gartenbrausen Test. Arretieren kannst du den Strahl mit einer Metallöse, die oberhalb des Griffs angebracht ist. Zur Reinigung lässt sich die Schlauchverbindung aus Messing herausdrehen. Der zweite Blick auf die Gartenbrause Premium von GardenMate zeigt allerdings: Die Verarbeitung ist etwas unsauber. So wurde das Gummi nicht exakt angepasst. Das macht keinen so wertigen Eindruck, tut der Funktion jedoch erstmal keinen Abbruch. Am Schlauchaufsatz ist unser Testmodell undicht. Das gibt Abzug! Zu haben ist die günstige GardenMate Brause für 13 Euro*.

Wetterbeständig durch das Jahr sind die Gartenbrause 2096 von Hecht und die Yato Messing YT-8968

Die Gartenbrause 2096 von Hecht und die Yato Messing YT-8968 könnten durchaus Zwillinge sein, denn ihre Unterschiede sind minimal. Du möchtest deine Gartenbrause ständig, auch bei schlechter Witterung oder ganzjährig, im Freien lassen? Dann ist vor allem die Wahl des Materials entscheidend. Bewährt haben sich hierbei Gartenbrausen aus Metall. Sowohl das Modell von Hecht als auch die Yato Brause punkten hier mit ihrer robusten Verarbeitung und dem soliden Material.

Durch das Piktogramm am Brausekopf liegt zunächst die YT-8968 von Yato etwas weiter vorne. Auf der Gartenbrause 2096 von Hecht finden sich die Sprühfunktionen nur auf Englisch. Bei geringem Kraftaufwand gelingt die Bedienung beider Brausen. Auch die Arretierung ist bei beiden identisch mit einer Feststellöse am unteren Ende des Abzugshebels geregelt. Der Gartenbrause von Hecht gelingt hierbei ein kleiner Vorsprung, weil beim Bedienen des Abzugshebels keine Kerben im Metall entstehen. Das Einstellen der Sprühfunktionen bei beiden Brausen klickt wie zu erwarten, rastet jedoch nicht vollständig beim Drehen ein. Das führt dazu, dass du meist noch einmal nachjustieren musst. Auffällig ist bei der Gartenbrause 2096 von Hecht, dass beim „Gentle Shower-Strahl“ der Brausekopf leicht zu tropfen beginnt. Obwohl beinahe identisch, ist die Yato Gartenbrause mit knapp 13 Euro* ganze zwei Euro günstiger als das Modell von Hecht.

So haben wir getestet

Schon beim Auspacken haben wir das jeweilige Produkt genau betrachtet, dann gewogen, vermessen und die Verarbeitung begutachtet. Wenn möglich, haben wir die Gartenbrausen auseinandergeschraubt und die Reinigungsmöglichkeiten überprüft. Anschließend ging es an den Praxistest: Passt der Anschluss ohne Zubehör auf einen handelsüblichen Schlauch? Verwendet haben wir ein älteres Schlauch Modell von Gardena. Dieses Kriterium haben alle Testobjekte erfüllt. Weiter haben wir bei einem gängigen Wasserdruck von etwa 3 bis 4 Bar die Dichtigkeit an der Schlauchverbindung überprüft sowie die einzelnen Funktionen der Gartenbrausen getestet und bewertet.

Worauf du bei der Entscheidung für eine Gartenbrause achten solltest

Als Balkonbesitzer solltest du bei der Wahl der Gartenbrause darauf achten, dass das Produkt deiner Wahl verschiedene Sprühfunktionen besitzt. Somit kannst du deine empfindlichen Lieblinge im Topf optimal bewässern, ohne sie zu verletzen. Mit einem Perlstrahl oder Sprühnebel beispielsweise, lassen sich einzelne Pflanzen und sogar Setzlinge gut dosiert bewässern. Verfügt die Gartenbrause dann noch über einen Vollstrahl, kannst du auch deine Balkonmöbel, verdreckte Töpfe oder den Balkonboden prima reinigen.

Besonders gut einstellen lassen sich die unterschiedlichen Strahle beim Testsieger, der GB7 von Metabo. Mit den meisten Einstellmöglichkeiten klotzt im Test die Multibrause 9 S von Geka. Lässt sich die Gartenbrause arretieren, kannst du leichter große Flächen oder Beete bewässern. Denn wenn deine Gartenbrause in heißen Sommern im Dauereinsatz ist, sollte sie unbedingt über die Möglichkeit der Feststellung verfügen. Dann kannst du ganz ohne Krampf in der Hand deinen gesamten Garten beregnen.

Was soll’s denn für eine Gartenbrause sein?

Zunächst einmal musst du dir die Frage stellen, wie schwer die Gartenbrause sein darf. Sollte sie eher leicht und überwiegend aus Kunststoff bestehen, weil du sie oft bei Topfpflanzen einsetzt. Oder darf es ein Modell aus Metall sein, das ganzjährig draußen verbleiben soll? Mit einem hohen Metallanteil verbindet man gemeinhin eine höhere Wertigkeit. Das können wir in unserem Brausen Test nicht uneingeschränkt unterschreiben. Sehr groß ist die Multibrause von Gardena. Von Bedeutung ist auch der Durchmesser des Brausekopfes, sowie ein ergonomisch geformter Griff und Abzug. Bei letzterem stell dir die Frage: Magst du es lieber an einem Abzug zu ziehen oder fühlt es sich für dich stimmiger an den Hebel mit dem Handballen zu bedienen?

Häufige Fragen zu Gartenbrausen

* Alle Preise Stand August 2019