Die Premium Getriebe-Heckenschere 650 von Gardena überzeugt uns gleich in mehrfacher Hinsicht. Die Schere zeigt hervorragende Schnitteigenschaften, sie ist solide verarbeitet und liegt bei der Anwendung besonders gut in der Hand. Dank der angenehmen Dämpfung und der kraftsparenden Übersetzung, lässt sich mit der Gardena Heckenschere 650 auch über einen längeren Zeitraum problemlos arbeiten.

ÜbersichtVor- und Nachteile der Gardena Premium Getriebe-Heckenschere 650

Gardena Premium Getriebe-Heckenschere 650
Gardena Premium Getriebe-Heckenschere 650

+ gut ausbalanciert
+ liegt gut in der Hand
+ liefert ein sehr gutes Schnittbild
+ gehärtete Klingen mit Wellenschliff
+ sehr gute Kraftübertragung durch Getriebetechnik
 

- zählt zu den schwereren Modellen im Test

Dank guter Technik und angenehmem Handling landet die Gardena auf Platz eins

Von allen getesteten Modellen liefert die Gardena Heckenschere 650 den besten Gesamteindruck. Mit einer Gesamtlänge von 65 Zentimetern liegt sie diesbezüglich im oberen Bereich. Sie ist deutlich besser ausbalanciert als die beiden Scheren im Testfeld, die sogar noch etwas länger sind. Das sind die Heckenscheren von Bahco und Grüntek. Auf diese Weise ist die Gardena Heckenschere weniger kopflastig, was das Arbeiten über Kopf vergleichsweise angenehm macht. Selbst die stattlichen 1.150 Gramm fallen dadurch im klassischen Wortsinn kaum ins Gewicht. Die 25 Zentimeter langen Klingen aus gehärtetem Stahl haben eine blanke Schneide mit einem scharfen Wellenschliff. Dieser sorgt nicht nur für ein sauberes, präzises Schnittbild, dank der wellenartigen Form lassen sich die Zweige zudem besser packen. Außerdem rutschen die Äste beim Schneiden nicht so leicht wieder aus den Wellenschliffklingen wie bei klassischen, gerade geformten Klingen. Das kommt bei dickeren Trieben immer wieder zum Tragen. Stärkere Äste kannst du mit dem Astabschneider im unteren Klingenbereich gut packen, halten und sauber durchtrennen – bis 1,5 Zentimeter Durchmesser sind für die Gardena Heckenschere im Test kein Problem.

Kraftsparende Getriebeunterstützung und gute Dämpfung

Ein echtes Plus der Gardena ist die leichtgängige Getriebetechnik. Im Zusammenspiel mit den doppelseitigen Anschlagpuffern stellt sich diese Übersetzung als äußerst kraftsparendes und gelenkschonendes Element beim Arbeiten heraus. Sehr angenehm, wenn es auch mal an eine größere Hecke geht. Ebenso wie die Klingen der Gardena 650 machen auch die Hebelarme aus Aluminium einen stabilen Eindruck. Dank ihrer Weichkunststoffgriffe liegen sie sehr gut und komfortabel in der Hand. Bedenken bezüglich der Qualität sind nicht angebracht, da Gardena eine Garantie von 25 Jahren auf die Heckenschere gewährt.

Fazit: Gardena Getriebe Heckenschere 650 als kraftvoller Allrounder

Wir finden, die Gardena Premium Getriebe-Heckenschere 650 ist das ideale Werkzeug für alle Gartenbesitzer, die viel und gut schneiden wollen. Sowohl dünne als auch etwas dickere Äste werden von den scharfen Klingen problemlos mit einem satten Schnitt durchtrennt. Obwohl die Gardena Heckenschere nicht gerade zu den Leichtgewichten in unserem Test gehört, wirkt selbst längeres Arbeiten nicht ermüdend, weil die Schere sehr gut ausbalanciert ist. Das perfekte Modell für alle, die eine qualitative hochwertige Heckenschere zu einem fairen Preis möchten.

Leichte und günstige Alternativen zum Testsieger von Gardena

Fast gleichauf mit dem Sieger-Modell von Gardena und damit auf dem zweiten Platz in unserem Test liegt die Quantum Getriebe-Heckenschere HS102 von Fiskars. Sie verfügt ebenfalls über eine kraftsparende Übersetzung und eine sehr gute Verarbeitung. Zudem ist diese Schere knapp 200 Gramm leichter, was sie sicherlich zum bevorzugten Modell anspruchsvoller Hobbygärtnerinnen macht. Du suchst eine günstige aber gut verarbeitete Heckenschere mit Astabschneider, dann solltest du einen Blick auf den Preis-Leistungs-Sieger in unserem Heckenscheren Test werfen, die Wolf-Garten HS-G Getriebetechnik Heckenschere.