Der „Zipper Holzspalter HS7TU“ ist die grün-lackierte Alternative zum Testsieger „Güde GHS 500 / 6,5 TE“. Seine horizontale Ausführung ist hilfreich bei der Verarbeitung von 52 Zentimeter Holzstämmen in Arbeitshöhe. Außerdem ist er kompakt und kräftig. Das Modell ist ideal zum Spalten von Kaminholz und bietet eine stabile Stahlkonstruktion. Durch das serienmäßige Untergestell ist eine einfache Bedienung gewährleistet.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Zipper Holzspalters

Der Holzspalter von Zipper HS7 in der Gesamtansicht
Der Holzspalter von Zipper HS7 in der Gesamtansicht

+ Qualität

+ stabile Grundkonstruktion

+ Spaltleistung

- Aufbau

- Unterbringung

Zipper Brennholzspalter: Sicher und stabil

Seine Farbe fällt natürlich sofort auf. Der Zipper Holzspalter ZI-HS7TU punktet zunächst mit seiner Optik. Doch auch beim praktischen Einsatz macht er keine schlechte Figur. Mit seinen sieben Tonnen Spaltdruck ist der Zipper HS7TU zum Spalten von Kurz- und Meterholz geeignet. Seine stabile und verwindungssteife Stahlkonstruktion liegt fest auf dem serienmäßigen Untergestell, das aber etwas mühevoll aufgebaut werden muss.

Aufbau umständlich

Schwierig gestaltet sich das Anbauen der Sicherheits-Seitenwände. Wir sind der Meinung, dass du dafür sehr schmale und lange Hände brauchst. In diesem Punkt wird der Zipper allerdings noch vom Scheppach HL 660 / 6,5 TE und vom Stahlmann 7TYHS520-A getoppt. Die Anbringung deren Drahtkonstruktion kann schon zur Verzweiflung führen.

Der Aufbau ist beim Zipper Holzspalter etwas fummelig

Spalten mit dem Zipper

Der Spalthub lässt sich, wie übrigens bei allen getesteten Holzspaltern, stufenlos einstellen. Die Zweihand-Sicherheitsbedienung mit Handschutz kannst du sehr einfach bedienen.

Auch an der Qualität des Zipper ZI-HS5TN gibt es nichts aussetzen. Ebenso nicht am praktischen Einsatz. Im Test hat er alles ihm zugeführte Holz ohne jegliche Probleme gespalten.

Die Spaltleistung lässt nichts zu wünschen übrig

Transport und Unterbringung

Der Zipper lässt sich durch Fahreinrichtung mit zwei Rollen bequem transportieren. Allerdings müssen diese Rollen beim Zusammenbau erst vom Spalttisch abgebaut und dann am Untergestell wieder angebaut werden. Auch das ist nichts für kräftige Finger und Hände. Bleibt noch die Unterbringung nach getaner Arbeit. Da tragen die fest angeschraubten Bleche etwas mehr auf als die des Güde GHS 500 / 6,5 TE. Denn dessen Entnahmetisch lässt sich hochklappen. Der Preis des Zipper dürfte dir keinerlei Probleme bereiten, wenn du dich in dieser Gerätekategorie entscheiden möchtest. Billiger sind allenfalls Axt und Hauklotz.

Das Fazit zum zweitbesten Holzspalter

Wenn du dich nicht vor einem etwas komplizierteren Zusammenbau scheust und keine zwei linken Hände hast, kann der Zipper ZI-HS7TU durchaus das richtige Gerät für dich sein. Schließlich findet der Zusammenbau nur einmal statt und die zwei Stunden kannst du verschmerzen. Vor allem, wenn du gerne einen Farbtupfer in deinem Holzunterstand oder dem Geräte-Carport hast. Auch beim Preis kannst du nichts verkehrt machen, liegt der Zipper Holzspalter doch in der gleichen Größenordnung wie der Testsieger von Güde.

Die besten Alternativen zum 2. Platz

Natürlich ist da zunächst der Testsieger als Alternative zu nennen. Hier zeigt sich einmal mehr, dass der Bessere der Feind des Guten ist. Und das ist der Güde GHS 500 / 6,5 TE zweifelsohne. Details findest du im Einzeltest zum Testsieger. Auch den Scheppach HL 660 / 6,5 TE würden wir als Alternative sehen. Allerdings gefallen uns an ihm die Sicherheitsgitter nicht. Details dazu findest du im Vergleichstest.