Noch bis vor kurzem waren Laubbläser die Geräte, mit denen im Herbst meist kommunale Fachkräfte in orangener Kleidung lärmend durch die Straßen zogen und damit einen unangenehmen Geruch nach Benzin verbreiteten. Heute entwickeln sich diese Geräte zum modernen Besen. Sie werden immer leiser, blasen immer sanfter und exakter und geben dank leistungsfähiger Akkutechnik auch keine Gerüche mehr ab. Und weil die Laubbläser immer erschwinglicher werden, halten sie auch als Hausbesen auf dem privaten Grundstück Einzug. Ein Gerät, das sich dafür ganz besonders anbietet, ist der Dolmar Laubbläser „AG-3750“. Mit einer sehr starken Blasleistung überzeugt er im praktischen Einsatz. Dabei wird der Bläser durch seine hervorragenden Akku-Eigenschaften unterstützt. Der Dolmar ist im Vergleich zu den anderen Laubbläsern im Test aber auch recht teuer.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Dolmar Laubbläsers

Der Laubbläser von Dolmar in der Gesamtansicht
Der Laubbläser von Dolmar in der Gesamtansicht

+ Blasleistung
+ Verarbeitung
+ praktischer Einsatz

+ Akku-Ladezeit und -Laufleistung

- Preis
- Lautstärke

Verdienter Testsieger: Dolmar AG-3750 Akku-Laubbläser

Dem Dolmar AG-3750 Akku-Laubbläser merkst du schon, wenn du ihn in die Hand nimmst an, dass er auch für den leichten, professionellen Einsatz konzipiert ist. Denn Profis benötigen die flexible Handhabung eines kabelfreien Gerätes sowie reduzierte Betriebsgeräusche.

Natürlich liegt die Hauptanforderung an einen Laubbläser bei der Leistung. Und da macht dem Dolmar AG-3750 in diesem Test kein anderes Testgerät etwas vor. Über sechs Stufen kannst du die Drehzahl regeln und in der höchsten Stufe ohne Düse einen Luftdurchsatz von 798 m³/h erreichen. Das ergibt mit Düse eine Luftstromgeschwindigkeit von 194 km/h. Weil du den Luftstrom so fein justieren kannst, lässt sich zunächst mit dem großen, runden Rohr Laub oder Unrat auf großen Flächen weit „zusammenfegen“. Am Ziel verteilst du mit der kleinsten Stufe das Laub unter Büschen und Sträuchern oder häufst Unrat und Dreck an, um ihn dann in der Mülltonne zu entsorgen.

Sehr gute Akku-Leistung

Auch für größere Flächen hat der Dolmar Laubbläser genügend „Saft“ in den beiden 18-Volt-Akkus. Die Akkus stammen übrigens von der Marke Makita. Mit 180 Wattstunden Kapazität bläst du so manche laubbedeckte Fläche rund ums Haus frei.

Für besonders kraftintensive Arbeiten werden beim Dolmar AG-3750 zwei 18-Volt-Akkus zu 36 Volt vereint. Das geschieht vollkommen automatisch innerhalb der Geräte. Damit erreichst du eine Leistung vergleichbar mit der eines Benzin- oder Kabelgeräts. Für das Laden kannst du jedes Ladegerät aus dem Makita-Programm benutzen. Dabei spielt die Amperestunde des Akkus keine Rolle. Somit kannst du den Strombedarf jedes deiner Akkugeräte erfüllen.

Der Ladezustand beider Akkus lässt sich am Dolmar Laubbläser durch Drücken einer Taste direkt am Gerät während der Arbeit überprüfen. Sind die Akkus leer, braucht das Ladegerät knapp 45 Minuten, um sie wieder vollständig aufzuladen. Allerdings musst du das bei einem Einzel-Ladegerät hintereinander machen. Für den Einsatz mehrerer Geräte aus dem System bietet sich die Schnellladestation mit zwei Einschüben an.

Teuer aber hochwertig

Die exzellente Materialauswahl und die einwandfreie Verarbeitung sind für die Marke Dolmar typisch und entsprechen dem hohen Preis. Circa 240 Euro* kostet das Grundgerät. Akkus und Ladegerät musst du separat dazukaufen. Hier belaufen sich die Kosten auf etwa 120 Euro*.

Bei einer Gesamtlänge von 92 Zentimetern ist der Dolmar AG-3750 Laubbläser sehr gut ausbalanciert. Dadurch zeigt die Düse immer schräg nach unten in die gewünschte Blasrichtung. Der rutschfeste, gummierte Handgriff gibt dir zusätzlich sicheren Halt und ermöglicht ein angenehmes Arbeiten.

Unser Fazit zum Dolmar Laubbläser AG-3750

Wenn du eine Top-Qualität haben möchtest, bleibt dir in dieser Klasse nichts anderes übrig, als den Dolmar AG-3750 Akku-Laubbläser zu wählen. Mit dem kannst du nicht nur deine 500 Quadratmeter Rasenfläche schnell und problemlos vom Laub befreien, sondern auch noch Hof und Wege sauber kriegen. Für die Akku-Wahl ist es gut, wenn du weitere Geräte nutzt, die mit dem Makita-18V-Akku-System mit Strom versorgt werden.

Unsere Alternativen zum Dolmar Laubbläser

Willst du nicht nur bei den Akkus zu Makita greifen, sondern gleich auch den Laubbläser dazu, dann schau dir den Einzeltestbericht zum Makita DUB361Z an. Dieses Gerät ist deutlich günstiger als Dolmar und hat viel Power, die es aber leider nicht ganz effektiv zu nutzen weiß.

Suchst du einen Laubbläser für Einsteiger, dann empfehlen wir dir den Preis-Leistungs-Sieger Einhell GE-CL 18 Li E Kit. Infos zu diesem Modell findest du im Vergleichstest.

* Preise Stand Oktober 2019