Wenn Husqvarna einen neuen Automower auflegt, dann gibt es sicherlich eine Reihe erwähnenswerter Details. Der „Husqvarna Automower 305“ bietet gegenüber der Konkurrenz Vorteile wie eine komfortable Schnittbreite, eine exakte Schnitthöheneinstellung und eine respektable Flächenleistung. Der macht dir den Rasen schön! Dagegen lässt seine Bedienungsanleitung noch viel Platz für Verbesserungen. Und der Preis des neuen Modells von Husqvarna ist ziemlich ambitioniert. Deshalb hat er auch nicht das Zeug zum Preis-Leistungs-Sieger in unserem Mähroboter Test. Er mäht allerdings nur knapp am Testsieg vorbei, den „Gardena Smart Sileno City“ Mähroboter für sich beanspruchen kann.

Vor- und NachteileHusqvarna Automower 305 Mähroboter

Der Mähroboter Husqvarna Automower 305 in der Gesamtansicht
Der Mähroboter Husqvarna Automower 305 in der Gesamtansicht

+ komfortable Schnittbreite 
+ exakte Schnitthöheneinstellung 
+ respektable Mähleistung  

- Preis 
- Bedienungsanleitung 

Flüsterleise Marktneuheit

Wenn du einen besonders leisen Mähroboter auf deinem Grundstück einsetzen möchtest, ist der neue Husqvarna Automower 305 genau dein Ding. Mit gerade einmal 59 Dezibel schnurrt der Roboter über den Rasen. Leiser mäht bei den von uns getesteten Rasenrobotern bisher keiner. Dabei arbeitet er nicht nur auf ebenen Flächen, sondern schafft im Gelände Steigungen bis zu 40 Prozent. Das entspricht einem Winkel von 22 Grad. Am Begrenzungskabel lässt das allerdings bis auf 15 Prozent nach. Mit einer Schnittbreite von 22 Zentimetern hat er die größte Schnittbreite der Mähroboter mit Messerteller und drei beweglichen Klingen. Nur der Mähroboter von Stiga mit großem Kreuz-Stahlmesser kommt im Test auf 25 Zentimeter. Die schneiden deinen Rasen aber nicht so sauber und fein wie die des neuen Automower. Die Schnitthöhe kannst du über die App oder direkt am Gerät zentimetergenau einstellen.

Die Unterseite des Rasenroboters offenbart den Messerteller und die drei beweglichen Klingen

Husqvarna Mähroboter mit umfangreicher Ausstattung 

Mit seiner umfangreichen Ausstattung und dem Zubehör erfüllt der Husqvarna Rasenroboter deine kühnsten Gärtnerträume. So hat er zum Beispiel einen Wetter-Timer, mit dem der Roboter seine Mähzeit an das Rasenwachstum anpasst. Wenn an heißen Sommertagen das Wachstum nachlässt, erkennt der Mäher das und reduziert automatisch seine Arbeitszeit. Das schont nicht nur den Rasen, sondern auch den Mähroboter. Ähnlich funktioniert das mit dem integrierten Frostsensor.  

Smarte Bedienung des neuen Husqvarna dank App Steuerung  

Mit der Bluetooth-Anbindung hast du auf dem Smartphone die volle Kontrolle über den Automower 305. Du kannst nicht nur die Start-, Stopp- und Parkbefehle senden, sondern die Einstellungen überprüfen und anpassen. Und das bei einer Reichweite von bis zu zehn Metern. Optional gibt es ein WLAN-Modul. Damit kannst du deinen Automower über dein Smartphone von unterwegs oder aus dem Urlaub steuern. Der Umgang mit der App und die Anbindung an das WLAN gelingen dem Laien, im Gegensatz zur Grundinstallation, nicht so einfach. Denn wirklich intuitiv finden wir die App nicht. Die etwas unübersichtliche Bedienungsanleitung hilft da nicht wirklich weiter.

Der Husqvarna Automower 305 Mähroboter lässt sich über sein hochauflösendes Display bedienen

Installation mit Verbesserungsbedarf  

Die Grundinstallation ist für Laien etwas schwierig zu verstehen. Da musst du schon etwas knobeln und ausprobieren, wie du das Begrenzungskabel verlegen sollst. Oder du holst dir für die einmalige Einrichtung fachmännische Hilfe. Das gilt allerdings auch für alle anderen Geräte. Super ist, dass du beim Husqvarna Automower 305 drei verschiedene Startpunkte auf dem Rasen programmieren und sogenannte Mähprofile einrichten kannst. So definierst du den Arbeitseinsatz des Rasenroboters nach deinen Wünschen. Grundsätzlich arbeitet der Husqvarna Automower 305 nach dem Zufallsmodus. Manche nennen das chaotisch. Für enge Passagen kannst du ihn aber so einstellen, dass er automatisch in einen systematischen Modus umschaltet, um dort ein besseres Mähergebnis zu erzielen. 

Automatisches Laden und leichte Reinigung 

Geht die Akkuladung des nach einer Stunde zur Neige, findet der Automower 305 über seine Suchschleife im Garten auf dem schnellsten Weg zurück in die Ladestation. Die kannst du auf deinem Rasen übrigens völlig frei platzieren. Bedingung ist nur, dass ein Stromanschluss in der Nähe ist. Nach getaner Arbeit spritzt du den Husqvarna Automower 305 Mähroboter sowohl von außen als auch von unten einfach mit dem Gartenschlauch ab. Durch ein mitgeliefertes Werkzeug kannst du die Abdeckung des Mähers leicht entfernen, um so die Reinigung zu erleichtern. Bei Bedarf lässt sich diese Abdeckung auch austauschen.  

Fazit: mit dem Testsieger auf Augenhöhe

Den einfachen, rechteckigen Rasen von 600 Quadratmetern schafft der Husqvarna Automower 305 Roboter mit Leichtigkeit. Aber eigentlich ist der Mäher dafür viel zu schade. Erst wenn du ihm komplexe Rasenflächen mit mehreren Hindernissen anbieten kannst, fühlt er sich so richtig in seinem Element. Vor allem das Mähkonzept mit seiner feinnervigen Steuerung und dem leistungsstarken, robusten Antrieb überzeugen uns im Test. Allerdings erfordert die Steuerung über App- und WLAN-Anbindung anfangs etwas an Übung. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit erledigt sich das jedoch von selbst. Das Zubehör fällt umfangreich aus und die Verarbeitung ist ohne Fehl und Tadel. Mit Blick auf den hohen Preis erwarten wir das allerdings auch. Schließlich ist der Husqvarna Automower 305 das teuerste Gerät in unserem Mähroboter Test. 

Welche Mähroboter Alternativen gibt es zum Husqvarna Automower 305? 

Als Alternativen bleiben aus unserer Sicht nur die beiden Sieger im Mähroboter Vergleich. Da wäre zunächst der Gardena Smart Sileno City, der mit knappem Vorsprung vor dem Husqvarna Automower 305 Mähroboter den Testsieg holt. Besonders aufgrund seines besseren Abschneidens bei der Ergonomie und dem hauchdünnen Vorsprung in der Qualitätsanmutung. Mehr Informationen findest du in unserem Einzeltestbericht.  

Du möchtest nicht soviel Geld für deinen neuen Mähroboter wie für den Husqvarna ausgeben? Dann empfehlen wir dir den Preis-Leistungs-Sieger Worx Landroid M500 Mäher. Der reiht sich im Test auf dem Rasen nicht weit hinter dem Husqvarna Mähroboter ein, kostet aber nur die Hälfte. Was der Roboter von Worx alles kann und welche Modelle wir noch getestet haben erfährst du in unserem Mähroboter Testbericht

Du willst einen größeren Mähroboter für Rasenflächen zwischen 1.000 m² bis 1.500 m²? Dann wirf einen Blick auf unseren Rasenroboter Test für mittlere Gärten. Das reicht dir noch nicht? Hier sind die Mähroboter für ungewöhnliche Einsätze von 1.500 bis 3.500 m² gefragt. Alle Informationen erhältst du in unserem Mähroboter Vergleich für große Gärten.

*Alle Preise Stand April 2020