Draußen gießen leicht gemacht - 10 Schlauchwagen und Schlauchtrommeln getestet

Das einfachste und preiswerteste Bewässerungssystem für den heimischen Garten besteht aus einem Wasserhahn und einem Gartenschlauch. Die Arbeit mit einem Schlauch alleine wird schnell zur Herausforderung und es entsteht Chaos bei der Aufbewahrung. Abhilfe schafft eine Schlauchtrommel, ein Schlauchwagen oder eine Schlauchbox. Damit kannst du den Schlauch bequem von einer Seite im Garten zur anderen transportieren und platzsparend wieder verstauen. Allerdings musst du beim Kauf darauf achten, dass so ein Gerät nicht zu groß oder zu schwer ist und zur Größe vom Garten passt. Ein sicherer Stand und ein guter Auf- und Abrollmechanismus erleichtern dir zusätzlich das Gießen.

Ein besonderes Augenmerk solltest du auch auf den Schlauch legen. Die neueste Entwicklung in der Schlauchtechnik ist das sogenannte „No-Torsion-System“ (kurz: NTS). Dabei erhalten die Schläuche eine zusätzliche Gewebeeinlage, womit sie beim Einsatz verwindungs- und drallfrei bleiben. Solche NTS-Schläuche bilden keine Knoten und bleiben unter erhöhten Druckverhältnissen ruhig liegen. Damit bilden Hahn, Schlauch und Schlauchwagen ein perfektes Bewässerungssystem.

In diesen Kategorien testen wir

  • Qualität: Hier überprüfen wir die einzelnen Komponenten der Testgeräte auf Materialstärke, qualitative Anmutung, gratfreie Kunststoffteile und saubere Verarbeitung. Besonders unter die Lupe nehmen wir das Gestell, die Trommel, die Räder, die Standfüße und die Griffe.
  • Bedienkomfort/Funktionalität: Hier steht selbstverständlich das Auf- und Abrollen des Schlauches im Vordergrund. Außerdem legen wir Wert auf die Kippsicherheit. Und wenn es eine Wandbefestigung gibt, schauen wir uns diese genau an. Weil die meisten Geräte fertig zusammengebaut geliefert werden, checken wir die Ausnahmen sehr genau. Das Zubehör wird hier ebenfalls begutachtet.
  • Ergonomie: Zwei Punkte werden hier bewertet. Auf der einen Seite das Gewicht – denn so ein Schlauchwagen will auch über größere Distanzen bewegt werden. Auf der anderen Seite der Transport – mit großen Rädern und festen Griffen kommst du sicher die Wege entlang und durchs Gras.
  • Praktische Anwendung: Wenn alle anderen Kategorien überprüft sind, kontrollieren wir im praktischen Teil den Einsatz im Garten und bewässern Beet und Rasenfläche.

Hochmoderner Testsieger: Das Fiskars Waterwheel L

Bisher kanntest du Fiskars wahrscheinlich nur als Hersteller von Garten- und Forstwerkzeug. Nun hat das schwedische Unternehmen auch mit dem Wasser im Garten angebandelt und zeigt mit dem Schlauchwagen „Fiskars Waterwheel L“ einige interessante neue Features. Sofort ins Auge fällt der Schlauchträger, der so gar nicht wie die üblichen Metall- oder Kunststofftrommeln aussieht. Das schwarze Rad hat auf der einen Seite ein kleines Drehrad und ein Zubehörfach und auf der anderen Seite den Anschluss für den 1,5 Meter Zulaufschlauch. Im Inneren des Rads verbirgt sich der 25 Meter Schlauch, je nach Ausführung in drei oder vier Sterne Qualität. Oben auf dem Rad gibt es einen kleinen Knubbel, in dem du den Schlauch bei Nichtgebrauch festklemmen kannst. Der Transportgriff wird über große Kunststoffmuttern gelöst oder geklemmt. So kannst du den oben mit Softgrip ummantelten Bügel je nach Bedarf in der Höhe verstellen. Unten findest du zwei große Räder, die mit einem weichen Kunststoff ummantelt sind. So rollt das Waterwheel L nahezu lautlos über Wege und Flächen und sanft über den Rasen.

Bei der praktischen Anwendung stützt sich das Waterwheel über den vorderen Bodenbügel ab. Du kannst das Waterwheel aber auch liegend nutzen. Dazu findest du im Zubehörfach einen kleinen Erdspieß mit Gewinde, den du in eine entsprechende Aufnahme einschrauben kannst. Legst du nun das Waterwheel flach auf den Rasen, sorgt der Spieß dafür, dass es nicht unkontrolliert hin und her schleudert. Im Zubehörfach findest du außerdem eine Sprüherhalterung, mit der du die ebenfalls enthaltene verstellbare Düse auf den Rasen stellst und breitflächig begießen kannst. In dem Fach ist übrigens auch der Hahnanschluss inklusive Reduzierstück untergebracht. Mit Beginn der Gartensaison 2020 kannst du das Fiskars Waterwheel L bestellen. Mit ihm bekommst du einen Schlauchwagen, der noch nicht bei jedem Nachbarn zu finden ist. Und das auch noch in optimaler Qualität.

Minimalistischer Preis-Leistungs-Sieger: Brennenstuhl WS32

20 Meter Schlauch, in einem gebogenen Rohr auf 42 x 32 x 20 Zentimeter Raum, platzsparend untergebracht. Damit ist der wesentliche technische Vorteil des „Brennenstuhl WS32“ schon gesagt. Ein weiterer Vorteil ist natürlich sein unschlagbarer Preis. Um den hinzubekommen, hat Brennenstuhl auf vieles verzichtet. Die spartanische Ausstattung führt allerdings auch zu einem sehr niedrigen Gewicht von 4,85 Kilo, das allerdings auch vom Kärcher HR erreicht wird (4,9 Kilo) und von der Gardena Wand-Schlauchtrommel mit 4,6 Kilo sogar getoppt wird. Zum Sommer 2020 wird der Brennenstuhl WS32 Schlauchträger mit neuer Schlauchqualität und neuer Spritzdüse angeboten.

Wir haben ihn bereits in unserem Test zur Verfügung gehabt und waren zufrieden. Allerdings ist der dünne Rohrrahmen nicht einfach zu nutzen. Als Griff ist der obere Teil schlecht zu greifen. Und als Standgestell bietet er dir zu wenig Platz für deinen Fuß, der das Gestell fixieren muss, um den Schlauch vernünftig aufrollen zu können. Der Brennenstuhl WS32 Schlauchträger ist für dich genau das Richtige, wenn du für kleines Geld mit wenig Aufwand zum Beispiel deinen Reihenhausgarten mit Wasser versorgen möchtest und nicht unbedingt eine Transportunterstützung benötigst

Beliebt: Gardena Aqua Roll M Easy Set

Die digitale Welt liebt seit vielen Jahren Gardena Schlauchwagen, ganz besonders das aktuelle Modell „Gardena Aqua Roll M Easy Set“. Dass er nur knapp hinter dem Testsieger von Fiskars auf Platz zwei landet, liegt wahrscheinlich am Reiz des Neuen. Mit bewährter Technik und einer Reihe von Besonderheiten tritt der Gardena Schlauchwagen in diesem Test an. Alle Details kannst du in unserem Einzeltest lesen.

Alle weiteren Schlauchwagen, Schlauchträger und Schlauchboxen im Test

Wer den Gartenschlauch aufrollen will, hat viele Möglichkeiten. Wir haben noch ein paar mehr für dich getestet, damit du sicher bei deiner Entscheidung sein kannst. Sicherlich ist die Bandbreite am Markt noch viel größer. Wir haben uns deshalb hier die beliebtesten ausgesucht.

Der Klassiker: Gardena Classic Wand Schlauchtrommel Set 8009-20

Mittlerweile ein Klassiker, im wahrsten Sinne des Wortes, ist das „Gardena Classic Wand Schlauchtrommel Set“. Für den Einsatz in kleinen bis mittleren Gärten konzipiert, dient sie sowohl der Aufbewahrung als auch dem mobilen Einsatz im Garten. Details zum Test findest du in unserem ausführlichen Einzelbericht.

Große Schwester des Testsiegers: Fiskars Waterwheel XL mit Rädern

Dass das teuerste Gerät im Test, das Fiskars Waterwheel XL mit Rädern“, nicht Testsieger geworden ist, liegt zum einen daran, dass seine kleine Schwester, das Waterwheel L, uns um ein paar Nuancen besser gefällt. Außerdem erscheint uns die Gardena Easy Set Rolle im praktischen Einsatz in einigen Details praktischer. Ganz klar ist dabei zuerst das mit fast elf Kilogramm ziemlich hohe Gewicht zu nennen. Nur das Modell von Hozelock ist schwerer als das Fiskars Waterwheel XL. Mit nahezu voller Punktzahl bewerten wir die Qualität. Einzig der Schlauch verliert etwas, da nicht klar erkenntlich ist, welcher Kategorie er zuzuordnen ist. Hier konnte uns Fiskars auch keine Auskunft geben.

Bei Bedienkomfort und Funktionalität bekommt das Fiskars Waterwheel XL mit Rädern ebenfalls fast die volle Punktzahl. Nur beim Zubehör gibt es etwas Abzug. Hier ist zum Beispiel das Gardena Easy Set besser ausgestattet. Besonders gut gefällt uns der automatische Schlaucheinzug. Dadurch kann sich nichts beim Aufrollen verheddern. Und weil das Fiskars Waterwheel XL liegt, wenn es in Funktion ist, kann es auch nicht umkippen. Alles in allem ist das Fiskars Waterwheel XL ein äußerst praktischer Schlauchwagen für Menschen mit einem extravaganten Geschmack, die bereit sind, ein paar Euro mehr auszugeben.

Kärcher HR 7.315 Kit: leicht und hochwertig

Das „Kärcher HR 7.315 Kit“ besticht durch seine sehr gute Qualität und Funktionalität sowie das geringe Gewicht. Keine fünf Kilogramm bringt dieses Kombigerät auf die Waage. Es besteht aus zwei Teilen: einer Wandhalterung und der eigentlichen Schlauchtrommel. Die Wandhalterung bringst du einfach mit vier Schrauben in der Nähe eines Wasseranschlusses an der Wand an. Die Schlauchtrommel wird oben eingehängt und mit einem Klemmschieber unten fixiert. Darunter gibt es ein Fach, das mit einer Klappe verschlossen wird. Hier kannst du das mitgelieferte Zubehör, die drei Schlauchkupplungen sowie eine Wasserstoppkupplung unterbringen und bei Bedarf entnehmen. Hahnanschluss und Reduzierstück finden hier ebenfalls Platz.

Als zusätzliches Extra gibt es eine anklickbare Halterung für einen Gießstab. Der Stab ist aber meist der Kurbel im Weg, mit welcher der Schlauch aufgerollt werden soll. Das gelingt dir übrigens mehr schlecht als recht, weil sich in der Enge der Trommel der Schlauch nicht sauber aufrollen lässt. Nimmst du die Schlauchtrommel mit zum Einsatzort, solltest du sie möglichst nicht auf dem Boden abstellen, da sie dort ständig umkippt und hinter dir hergezogen wird, wenn du am Schlauch ziehst. Das Kärcher HR 7.315 Kit ist geeignet für Haus- und Gartenbesitzer, die gerne ihren Schlauch an einem festen Punkt unterbringen, aber auch mal zu anderen Einsatzorten mitnehmen wollen.

Kärcher HAT 80M Kit: aufwendiger Aufbau

Der „Kärcher HAT 80M Kit“ verscherzt sich einen besseren Platz durch seinen aufwendigen Zusammenbau. Eine Vielzahl von Einzelteilen muss du mühevoll zusammenbauen. Du brauchst schon eine Hilfe, um die vielen Einzelteile zusammenfügen zu können. Gut anderthalb Stunden hat das an Zeit gekostet. Da haben die anderen Geräte schon längst das Wasser über den Garten verteilt.

Wenn du den Schlauchwagen dann endlich zusammengebaut hast, bekommst du ein solides Gerät für den Einsatz rund ums Haus. Die Qualität liegt im oberen Bereich, lediglich der Stand auf dem Rasen ist am vorderen Rohrrahmen etwas unsicher. Das Kärcher HAT 80M Kit bietet umfangreiches Zubehör und ist für alle Einsatzzwecke eines Schlauchwagens geeignet.

Hozelock Auto Reel Schlauchbox: vollautomatischer Mechanismus

Die „Auto Reel Schlauchbox“ des britischen Anbieters Hozelock ist eine praktische Wandhalterung für einen 30 Meter Gartenschlauch, den du leicht ausrollst und vollautomatisch wieder einrollst. Der robuste Mechanismus hilft dabei zuverlässig, den Schlauch mit geringem Aufwand zu verstauen. Mit einem Aktionsradius von 180 Grad vom Wandmontagepunkt aus, erreichst du so ziemlich jede Ecke deines Gartens, wenn der Radius nicht größer als 30 Meter beträgt. Weil der separate Zulaufschlauch mit einem Meter recht kurz ist, solltest du die Box in der Nähe eines Wasseranschlusses anbringen. Das geht mit vier Schrauben recht einfach.

Du musst dann nur noch die Schlauchbox einhängen. Nicht so prima finden wir, dass der Schlauch sich verdreht und gerne einmal abknickt. Du kannst die Box auch wieder herausheben und zu einem anderen Einsatzort mitnehmen. Unangenehm ist dann aber der scharfkantige Griff. Die Ausstattung ist mit zwei Schlauchanschlüssen (Durchfluss und Wasserstopp) sowie einem Hahnanschluss sehr überschaubar. Die Hozelock Auto Reel Schlauchbox wird fertig montiert geliefert.

Cellfast Discover 30 Ergo 55-630: einfach und günstig

Mit dem „Cellfast Discover 30 Ergo 55-630“ bekommst du einen einfachen Schlauchwagen für kleines Geld. Die Qualität ist dem Preis entsprechend von mittlerem Niveau. Zum Zubehör gehören zwei Durchfluss-Schlauchanschlüsse, ein Wasserstopp-Schlauchanschluss und eine praktische Multifunktionsbrause. Damit lassen sich Blumen- und Gemüsebeete in bis zu 25 Metern Entfernung bewässern. Der Kunststoffkorpus wirkt etwas instabil. Zur Abstützung beim Einsatz gibt es einen klappbaren Rohrrahmen, der allerdings beim Ziehen am Schlauch leicht zurückklappt und dann den festen Stand aufgibt. Das kostet den Cellfast gehörig Punkte. Das Gewicht ist mit 6,6 Kilo akzeptabel. Der Handgriff lässt sich etwas in der Höhe verstellen. Trotzdem ist er für die meisten Anwender etwas kurz geraten. Das macht sich besonders beim Transport über das Gelände bemerkbar. Der Cellfast Discover ist etwas für Menschen, die nicht viel Geld für einen Schlauchwagen ausgeben wollen.

Das Gewicht ist mit 6,6 Kilo akzeptabel. Der Handgriff lässt sich etwas in der Höhe verstellen. Trotzdem ist er für die meisten Anwender etwas kurz geraten. Das macht sich besonders beim Transport über das Gelände bemerkbar. Der Cellfast Discover ist etwas für Menschen, die nicht viel Geld für einen Schlauchwagen ausgeben wollen.

Hozelock Fast Cart: der schwerste im Test

Das „Hozelock Fast Cart“ wirkt recht bullig wenn es so vor dir steht. Das mit 13,6 Kilogramm höchste Gewicht aller Testgeräte unterstreicht das. Neben dem Kärcher HAT ist es das einzige Testgerät, das du selbst zusammenbauen musst. Allerdings sind hier nur ein paar einfache Handgriffe notwendig. Das Hozelock Fast Cart hat einen halbautomatischen Aufrollmechanismus, der dich beim Aufrollen des Schlauches mit der Handkurbel unterstützt. Das funktioniert prima.

Mit den breiten Rädern kannst du das Hozelock Fast Cart problemlos über Wege und Wiese ziehen. Leider ist der Handgriff etwas scharfkantig. Sonst ist die Materialqualität ganz ordentlich. Das Zubehör ist mit zwei Schlauchanschlüssen und einem Hahnanschluss mit Reduzierstück ziemlich überschaubar. Der Preis bewegt sich im oberen Drittel der Testgeräte.

So haben wir getestet

Wir begutachten bei diesem Test zunächst die Materialqualität. Erfreulicherweise bewegt sie sich durch die Bank in positivem Rahmen. Leider müssen vor der Untersuchung von Bedienkomfort und Funktionalität zwei Geräte noch zusammengebaut werden. Beim Hozelock Fast Cart geht das recht fix. Beim Kärcher HAT 80 M Kit verbringst du tatsächlich zu zweit anderthalb Stunden mit Schrauben und Zusammenklicken. Jetzt können wir Transport, Arbeitshöhen sowie Kipp- und Standsicherheit ausprobieren. Auch ausrollen und einrollen der Schläuche wird eingehend gecheckt. Bei der Sichtung des Zubehörs fällt nicht nur auf, dass einige Hersteller recht sparsam sind. Auch die Unterbringung am Schlauchwagen oder in der entsprechenden Box ist nicht immer unbedingt durchdacht

Was ist zu beachten bei der Entscheidung für Schlauchwagen oder -box?

Zunächst solltest du dich entscheiden, ob du einen Schlauchwagen, eine Schlauchbox oder einen Träger benötigst. Dann musst du darüber nachdenken, ob du das Gerät mit dir mitnehmen oder von einem fixen Punkt aus arbeiten möchtest. Und ob du lieber kurbelst oder einen automatischen Aufroller zu Hilfe nimmst. Grundsätzlich spielen Standsicherheit, leichtes Auf- und Abrollen sowie der einfache Transport durchs Gelände eine wesentliche Rolle. Achte darauf, dass du genügend Zubehör für deinen Einsatzbereich mitbekommst. Es ist ärgerlich, wenn dir eine Schlauchkupplung fehlt oder du keinen Anschluss für den Wasserhahn dabeihast. Intelligentes Sonderzubehör solltest du mit in deine Entscheidung einbeziehen. Natürlich muss zum guten Schluss auch der Preis entsprechend deinem Budget passen.

Wichtige Fragen zu Schlauchwagen, Schlauchbox und Schlauchträger

*Alle Preise Stand April 2020