Elf Akku-Staubsauger haben wir in unserem Akkusauger Test unter die Lupe genommen. Sind die kabellosen Akku-Sauger eine Alternative zu herkömmlichen Bodenstaubsaugern? Unser Innovationssieger liefert gute Argumente, diese Frage mit Ja zu beantworten. Das neue Staubsaugermodell von Dyson, der V11, liefert mit die beste Saugleistung . Das mit Abstand teuerste Gerät im Test wartet dabei mit einer praktischen Innovation auf: Das digitale Display auf dem Sauger informiert dich in Echtzeit, wie lange der Akku im gerade gewählten Modus noch halten wird. Und das sekundengenau.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Dyson V11 Absolute

Der Dyson V11 ist verhältnismäßig schwer.
Der Dyson V11 ist verhältnismäßig schwer.

+ hohe Saugkraft
+ digitales Display informiert über Akku-Ladestand
+ hochwertig verarbeitet

- sehr teuer
- Ladestation könnte stabiler sein
- Akku hält im Turbo-Modus nicht sehr lange

Der Dyson V11 punktet mit hochwertiger Verarbeitung

Der Dyson V11 ist der Nachfolger des V10, der in unserem Test als bester Akku-Staubsauger abgeschnitten hat. Das neue Flaggschiff des britischen Herstellers überzeugt uns wie schon das Vorgängermodell mit seiner hochwertigen Verarbeitung. Die Steckverbindungen rasten gut ein und die Einzelteile sitzen fest. Da haben die Düsen oder das Saugrohr keinerlei Spiel. Der Dyson V11 ist tatsächlich mit das schwerste Modell im Test3 Kilogramm sind für ein Akku-Gerät schon ein Wort! 4,5 Stunden dauert es, bis der Akku des V11 komplett geladen ist. Das ist etwas länger als der V10 benötigt. Allerdings hält der Akku auch länger durch. Die Wandhalterung mit der Ladestation könnte für unseren Geschmack stabiler sein. Da musst du beim Befestigen darauf achten, das Kunststoff nicht zu beschädigen. Die Typenbezeichnung „Absolute“ bezieht sich bei den Dyson-Modellen übrigens auf das enthaltene Zubehör. Den „Absolute“-Geräten liegen alle verfügbaren Bürsten und Düsen bei.

Ausdauernder Akku und hohe Saugkraft

Die Saugkraft des Dyson V11 ist erfreulich stark. Im Vergleich zum Vorgänger ist er sogar noch einen Tick stärker. Auf dem digitalen Display zeigt dir der V11 in Echtzeit anwie lange der Akku noch durchhält. So wirst du nicht von einer leeren Energiezelle überrascht. Im Eco-Modus kommst du schon sehr weit. Die vom Hersteller versprochenen 60 Minuten haben wir nicht ganz geschafft. Bei uns waren es etwas über 50 Minuten. Im Boost-Mode, der höchsten Stufe, läuft der Dyson zu Hochform auf. Das geht aber deutlich zu Lasten der Akku-Laufzeit: Nutzt du die höchstmögliche Saugkraft, ist nach etwa 12 Minuten schon Schluss. Glücklicherweise benötigst du den Boost-Mode recht selten. Die meiste Zeit verwendest du den Dyson V11 auf der mittleren Stufe, dem Auto-Mode. In diesem Saugmodus passtder Akku-Staubsauger die Saugstärke automatisch an den Boden an. Der Akku hält in diesem Modus im Test etwa 35 bis 40 Minuten durch. Damit bekommst du locker eine große Wohnung bis etwa 150 qm gesaugt.

Intelligentes Saugen im Flüstermodus

Die Digitalanzeige zeigt dir nicht nur einen sekundengenauen Timer für die verbleibende Akkulaufzeit an, sondern informiert dich auch, wenn du den Filter säubern musst. Sollte der Sauger einmal blockieren erscheinen auf dem Display Tipps und Lösungsvorschläge. So geht intelligentes Saugen. Und dafür gibt’s den GuteWahl.de Innovationspreis. Der Geräuschpegel liegt beim Dyson V11 unter dem des Vorgängers. Im Eco-Mode flüstert sich der Akku-Sauger mit 68,5 dBA durch die Wohnung. Im Auto-Modus messen wir 70,1 dBA, das ist leiser als der Eco-Modus des V10. Allerdings liefert er mit 86 dBA im Boost-Mode auch den Spitzenwert im Test.

Fazit zum Dyson V11: Wegweisende Akku-Anzeige zum Monster-Preis

Der Dyson V11 Absolute ist sauteuer. Anders lässt sich das nicht sagen. Knapp 700 Euro (Stand Juli 2019) musst du derzeit für den Sauger hinblättern. Da müssen auch wir erstmal tief durchatmen. In Kombination mit der etwas längeren Akku-Ladezeit ist es dann auch der exorbitante Preis, der den Testsieg letztendlich verhindert. Für soviel Geld bekommst du allerdings einen unkomplizierten Staubsauger mit starker Saugkraft und hochmoderner Display-Anzeige. Einen leistungsstärkeren Akku-Sauger dürfte es derzeit auf dem Markt nicht geben.

Diese Akku-Staubsauger sind ebenfalls gut

Der Dyson V11 ist dir dann doch zu teuer? Dann schau dir das etwas günstigere Vorgängermodell, den Dyson V10, an. Der ist ebenso leistungsstark, außerdem ist sein Akku mit knapp 3,5 Stunden schneller geladen als der des V11. Ebenfalls gut abgeschnitten haben in unserem Akku-Staubsauger Test der Bosch Zoo’o ProAnimal und der Leifheit Regulus PowerVac.