Der Blutdruck gehört zu unseren wichtigsten Vitaldaten und mit Bluthochdruck ist nicht zu spaßen. Mit einem Blutdruckmessgerät kannst du deine Blutdruckwerte auch zu Hause im Auge behalten und so eine ärztliche Therapie mit regelmäßigen Messdaten unterstützen. Wir testen acht beliebte Blutdruckmessgeräte für den Oberarm. Den Testsieg holt das hochwertige „Omron X7 Smart“. Das Blutdruckmessgerät verwendet die oszillometrische Messmethode. Es punktet mit intuitiver Bedienung, großem Display, komfortabler Manschette und einer guten App-Anbindung.

Vor- und NachteileOmron X7 Smart Blutdruckmessgerät

+ einfach anzulegende Manschette mit Halteklammer
+ Verarbeitung
+ gute App-Anbindung
+ Manschettensitzkontrolle
+ drei aufeinanderfolgende Messungen
+ Gastfunktion

- Messstation sehr groß

Qualitativ hochwertig und intuitiv

Das X7 Smart Blutdruckmessgerät vom japanischen Hersteller Omron überzeugt im Test in allen Bereichen. Die Verarbeitung ist erstklassig. Das klinisch validierte Blutdruckmessgerät für den Oberarm ist mit einem Prüfsiegel der deutschen Hochdruckliga (DHL) für seine Messgenauigkeit versehen. Es erfüllt also die laut Medizinproduktgesetz vorgegebene maximale Abweichung von +/- 3 mmHg während der Blutdruckmessung. Die Bedienung ist intuitiv. Das gilt sowohl für das vollautomatisch arbeitende Messgerät selbst als auch für die Omron Connect App. Positiv fällt hier auf: Die kannst du auch verwenden, ohne dich zwangsläufig bei Omron registrieren zu müssen. Da atmet der Datenschützer ein klein wenig auf. Kleiner Wermutstropfen allerdings auch hierbei: Komplett ausreizen kannst du die App nur mit einer Registrierung. Einen Pluspunkt gibt es ebenfalls für die einfach anzulegende Manschette. Die Manschettengröße eignet sich für Armumfang zwischen 22 und 42 Zentimeter. Sie verfügt über eine integrierte Klammer, mit der du sie korrekt am Oberarm platzieren kannst und dann nur noch mit dem Klettband fixieren musst. Omron nennt das „intelli wrap“. Das klappt hervorragend auch mit einer Hand. Die Messung am Oberarm ist angenehm. Die aufgepumpte Manschette sitzt gut, aber nicht zu stramm.

Nicht für den Transport aber für zwei Personen und mit Gastfunktion

Die Messstation ist für unseren Geschmack etwas wuchtig und tatsächlich auch die mit Abstand größte im Test. Für unterwegs eignet sich das Omron X7 Smart also nur bedingt, auch wenn eine Transporttasche für Messstation und Manschette mit dabei ist. Verwenden können das Gerät zwei Personen parallel. Du wechselst einfach mit einem Schieberegler zwischen den beiden Profilen. Jedem Nutzer stehen 100 Speicherplätze für die Blutdruckwerte zur Verfügung. Das Omron registriert die Herzschläge und hinterlegt systolischen und diastolischen Blutdruckwert sowie den Puls. Gleichzeitig zeigt es dir an, ob deine Blutdruckwerte im normalen oder erhöhten Bereich liegen. Außerdem kannst du in der Gastfunktion separate Messungen vornehmen. Die Messergebnisse dieser Gastfunktion werden dann nicht in einem der beiden angelegten Profile gespeichert.

Allrounder mit vielen Funktionen

Ist das X7 Smart mit der App gekoppelt, synchronisiert es nicht nur die Messergebnisse, sondern auch die Zeit. Mit einem Knopfdruck rufst du deine Blutdruckdaten ab. Ein weiterer Knopfdruck liefert dir einen Durchschnittswert. Für die Anzeige der wöchentlichen Morgen- und Abendmittelwerte gibt es einen separaten Schalter. Während des Blutdruckmessens erkennt das Gerät potentielle Arrhythmien, also eine Form von Herzrhythmusstörungen, und zeigt das mit einem Symbol auf dem übersichtlichen Display an. Bei wiederholten Arrhythmie-Warnungen solltest du einen Arzt aufsuchen. Das Omron X7 Smart ist außerdem in der Lage, mit seiner Afib-Funktion (engl. atrial fibrillation) Hinweise auf Vorhofflimmern zu registrieren. Vorhofflimmern ist ebenfalls eine Herzrhythmusstörung, bei der die Pumpfunktion des Herzens aus dem Takt gerät. Dabei nimmt das Gerät drei Messungen im Abstand von 30 Sekunden vor und zeigt dir den Mittelwert der Messergebnisse an. Wahlweise kannst du das Gerät mit 4 AA-Batterien oder einem Netzstecker betreiben. Letzterer ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten. Den musst du separat für knapp 15 Euro* dazukaufen.

Fazit: Deshalb ist das Omron X7 Smart unser Testsieger

Das Omron X7 Smart Blutdruckmessgerät für den Oberarm hinterlässt in unserem Test den besten Eindruck. Die Verarbeitung ist ausgezeichnet, die Bedienung sehr intuitiv und die Messung angenehm. Die Manschettengröße deckt Armdurchmesser zwischen 22 und 42 Zentimeter ab. Ausgestattet ist es zudem mit einem Prüfsiegel der DHL, wodurch die Messgenauigkeit klinisch validiert ist. Der Preis ist mit knapp 90 Euro* stattlich, aber nicht der höchste im Testfeld. Angesichts der übersichtlichen App und dem einfachen Handling sehen wir auch über die etwas klobige Messstation hinweg. Das Omron X7 Smart ist etwas für dich, wenn dein Budget etwas höher ist und du ein hochwertiges, von der Deutschen Hochdruckliga zertifiziertes und zuverlässiges Gerät mit oszillometrischer Messmethode für deinen Blutdruck suchst.

Mit diesen Alternativen liegst du ebenfalls richtig

Das Omron Blutdruckmessgerät sprengt dein Budget? Kein Problem! Sieh dir unseren Preis-Leistungs-Sieger im Blutdruckmessgeräte Test an. Das günstige Sanitas SBM 22 für den Oberarm arbeitet ebenfalls nach der oszillometrischen Messmethode. Es kommt zwar ohne App-Anbindung aus, ist allerdings gut verarbeitet und einfach zu bedienen. Mehr erfährst du in unserem ausführlichen Einzeltest.
Eines der beliebtesten und am besten bewerteten Oberarmmessgeräte ist das Boso Medicus X. Das analoge Gerät ist etwas für dich, wenn du nach einem unkomplizierten Gerät mit oszillometrischer Messmethode ohne viel Schnickschnack suchst. Alles Weitere im Einzelbericht über das Boso Medicus X Blutdruckmessgerät.

* Alle Preise Stand Juli 2020