Wenn die Bügelwäsche sich schon wieder im Korb auftürmt, wird es Zeit für den Einsatz deines Dampfbügeleisens. Wir haben letztes Jahr bereits fünf Bügeleisen für dich verglichen und jetzt im Update noch einmal fünf Geräte nachgetestet. Darunter auch das „Philips Azur GC4537“. Was dieses Bügeleisen ausmacht und ob wir es empfehlen können, erfährst du in diesem Einzeltest.

Vor- und NachteilePhilips Azur GC4537/70 Dampfbügeleisen

+ Verarbeitung
+ große Nachfüllöffnung

+ entnehmbarer Kalkbehälter

- groß und schwer
- mäßige Dampfleistung

Bügeleisen Philips Azur GC4537 glänzt mit guter Verarbeitung

Bereits das Philips Performer Plus Bügeleisen aus dem Vorjahr landete in unserem Dampfbügeleisen Vergleich auf dem dritten Platz und stach durch seine gute Verarbeitung hervor. Daran schließt das Azur an und legt bei der Qualität der Schalter nochmal eins obendrauf. Direkt auf Anhieb fällt uns der Entkalkungsbehälter unter der Bügelsohle auf. Dort sammelt sich der Kalk und du kannst ihn einfach unter fließendem Wasser abspülen. Das solltest du, je nach Wasserhärte, etwa alle drei Monate machen. Begeistert sind wir auch von dem 300 Milliliter Wassertank. Dieser gehört mit zu den größten im Test. Pluspunkt: Er lässt sich durch die große Öffnung auch einfach befüllen. Zum Aufheizen braucht das Bügeleisen etwa 40 Sekunden. Die Leistung liegt laut Herstellerangabe bei 2.400 Watt. Mit einem Gewicht von 1,4 Kilogramm finden wir das Philips Dampfbügeleisen etwas schwer auf Dauer. Vor allem mit vollem Wassertank hebst du dir fast einen Bruch, wenn du viel zu bügeln hast. Die Verarbeitung des fast zwei Meter langen Kabels finden wir gut, aber nicht ganz so hochwertig wie bei den anderen Testbügeleisen.

Einfache Bedienung und gutes Bügelergebnis

Besonders gut gefällt uns das haptische Feedback beim Einstellen am Temperaturrad. Da kannst du auch ohne hinzuschauen am Rad drehen. Für welche Materialart sich welche Temperaturstufe eignet, siehst du entweder im Pflegeetikett des Kleidungsstücks oder am Einstellrad des Azur. Es gibt drei Dampfeinstellungen: viel Dampf, Eco oder kein Dampf. Wenn du den Dampfregler von aus auf an stellen möchtest, überspringt er gerne mal die Eco-Einstellung. Der Sprühknopf befindet sich unter dem Dampfregler. Die Düse verteilt einen feinen Wassernebel auf der Kleidung. Das Temperaturrad und der Dampfregler lassen sich einfach verstellen.

Das Philips Azur Dampfbügeleisen verfügt über einen sicheren Stand und eine gute Kabelaufwicklung. Der Dampfstoß ist mit 200 Gramm zwar auf dem Papier ganz ordentlich, in der Praxis kommt er uns jedoch etwas schwächer vor als der von Bosch. Der permanente Dampfausstoß liegt bei 45 Gramm pro Minute. Die Steam Glide Bügelsohle gleitet gut über die Wäsche, allerdings klappt das bei anderen Modellen im Test noch flüssiger. Der Dampfknopf auf der Innenseite des Griffs lässt sich gut erreichen. So lässt er sich praktisch während des Betriebs bedienen. Die Bedienungsanleitung ist sehr knapp und gleicht eher einem Bilderbuch.

Praktischer Einsatz

Im Praxistest bügeln wir verschiedene Wäschestücke und Stoffarten (zum Beispiel Baumwolle und Polyester), darunter eine Hose, ein Oberteil und ein Hemd. Die Hose und das Oberteil lassen sich gut bügeln. Das Hemd wird beim ersten Anlauf nicht perfekt knitterfrei. Beim zweiten Mal auf Stufe 1 und mit der Dampfeinstellung Eco klappt’s aber ganz gut. In puncto Ergonomie schneidet das Philips Azur Dampfbügeleisen gut ab. In der Hand finden wir es nur etwas kopflastig. Schalter, Drehrad und Knöpfe lassen sich aber gut erreichen. Eine Sicherheitsabschaltung vermissen wir hier. Bleibt das Bügeleisen eingesteckt und aufrecht stehen, ist es nach 10 Minuten Nichtgebrauch immer noch heiß.

Mit dem Bügelergebnis des Philips Azur GC4537 sind wir zufrieden. Das T-Shirt wird schön glatt

Darum können wir das Philips Azur Dampfbügeleisen empfehlen

Das Philips Azur GC4537 ist ein sehr gutes Bügeleisen, wenn du viel Wert auf Qualität und ein einfaches Befüllen des Wassertanks legst. Mit dem Bügelergebnis sind wir zufrieden. Mit knapp 50 Euro* liegt es preislich im Mittelfeld. Den Dampfstoß hätten wir uns allerdings noch etwas kräftiger gewünscht. Das Philips Azur eignet sich für dich, wenn dir ein etwas höheres Gewicht nichts ausmacht.

Fast genauso wie dieses Dampfbügeleisen hat das Gerät vom Vorjahr, das Performer Plus, abgeschnitten. Es hat einen etwas kräftigeren Dampfstoß und kostet nur wenige Euro mehr. Seine Bügelsohle besteht aus Titan. Wenn dich das Modell interessiert, erfährst du im Einzeltest mehr zum Philips Performer Plus Bügeleisen.

Wenn du lieber eine Dampfbügelstation hättest, die haben wir ebenfalls für dich getestet. Das PerfectCare Elite Silence von Philips macht im Test eine gute Figur und den dritten Platz. Sein Dampfdruck mit 7,2 bar kann sich dabei auch sehen lassen. Mehr zur Philips Dampfbügelstation erfährst du im Einzeltest.

Ruckzuck faltenfrei! Diese Dampfbügeleisen Alternativen bügeln ebenfalls richtig gut

Du hast keine Lust dir beim Dampfbügeln einen Bruch zu heben? Dann können wir dir das Fliegengewicht aus unserem Test, das AEG DB 1740LG, empfehlen. Mit gerade einmal 800 Gramm eignet es sich hervorragend für Vielbügler. Das AEG Dampfbügeleisen verfügt über eine Bügelsohle aus Keramik und hat eine sehr kurze Aufheizzeit. Ideal für Schnäppchenjäger, denn das Bügeleisen kostet weniger als 20 Euro*. Mehr zum AEG Dampfbügeleisen erfährst du in unserem Vergleichstest.

Richtig Dampf macht das Tefal Easygliss Plus FV5736 Dampfbügeleisen. Mit einem Dampfstoß von 220 Gramm und einer sehr guten Gleitfähigkeit dank Durilium Bügelsohle hast du im Nu deinen Wäscheberg weggebügelt. Ebenfalls praktisch: Das Gerät passt die Dampfleistung automatisch an. Mehr zum Top-Modell liest du im Einzeltest zum Tefal Easygliss.

*Alle Preise Stand Juli 2020