Wenn du dir eine Arbeitserleichterung bei deiner Zahnpflege wünschst oder gerne mal eine neue elektrische Zahnbürste ausprobieren möchtest, können wir dir unseren Testsieger, die „Oral-B Genius X 20000“ sehr empfehlen. Sie überzeugt uns im Test mit sechs Modellen am meisten. Die Genius X hat nicht nur mit den größten Funktionsumfang, sondern ist auch erstklassig verarbeitet und punktet durch eine sehr gute Positionserkennung. Mehr zu dem Spitzenmodell erfährst du in diesem Einzeltest.

Vor- und NachteileOral-B Genius X 20000

+ mit App-Unterstützung
+ mit künstlicher Intelligenz
+ hochwertige Verarbeitung
+ vielfältige Reinigungsprogramme

- Preis

Hochwertige Verarbeitung und einfache Programmauswahl

Wir haben die Luxe Edition der Genius X 20000 getestet, die in einem edlen schwarzen Karton daherkommt. Auch Handstück und Ladeetui sind in schwarz gehalten. Beides ist sehr gut verarbeitet. Das Handstück ist recht breit, liegt dank Gummierung auf der Rückseite aber trotzdem gut in der Hand. Es gibt zwei Knöpfe: mit dem oberen schaltest du die Oral-B Zahnbürste an oder aus und mit dem unteren wählst du die Putzprogramme. Unten am Handstück gibt es eine Ladestandsanzeige. Das Ladeetui hat ein herausnehmbares Innenteil, das in die Spülmaschine darf. Das Reiseetui hat auf der Unterseite verschiedene Anschlüsse. Darüber kannst du einerseits die Zahnbürste laden andererseits auch dein Smartphone oder das Etui als Powerbank nutzen. Im Etui findet das Handstück und zwei Bürstenaufsätze Platz. Letztere sitzen allerdings nicht sonderlich fest darin. Das Handstück wiegt etwa 137 Gramm, damit ist es gleich schwer wie das der Genius 10000N und Smart Expert. Bei Lieferung ist es zu 2/3 aufgeladen. Also kannst du direkt losputzen.

Das Etui des Oral-B Genius X dient zeitgleich als Ladegerät für die Zahnbürste und als Powerbank mit USB-Anschluss

Oral-B Genius X mit künstlicher Intelligenz

Nicht nur die Computer und Smartphones werden immer schlauer, nein jetzt auch deine Zahnbüste. Wenn du bereits andere Modelle aus der Genius Reihe von Oral-B kennst, wird dir die Positionserkennung ein Begriff sein. Diese erleichtert dir das gleichmäßige Putzen aller Zahnregionen. Dabei sind Ober- und Unterkiefer in je drei Bereiche unterteilt. Damit die Oral-B Zahnbürste erkennt, wo du putzt, brauchtest du bislang immer dein Smartphone auf Augenhöhe. Das ist bei der ausgefeilten Genius X nicht mehr nötig. Du kannst das Handy bequem vor dir ablegen oder im hochwertigen Reiseetui platzieren. Die Oral-B Rotationszahnbürste weiß dank Bewegungssensoren trotzdem, wo du gerade putzt. Sie lernt dadurch dein Putzverhalten und kann dir gezielt Tipps geben, wie du deine Zahnpflege verbessern kannst. 

Die Oral-B App gibt dir Auskunt über dein Putzverhalten mithilfe der Positionserkennung

Mit hochwertigem Reiseetui und vielfältigen Reinigungsmodi

Die Akkulaufzeit beträgt, wie bei fast allen Geräten im Test bis zu zwei Wochen. Die Ladezeit etwa 12 Stunden. Im Lieferumfang enthalten sind vier CrossAction Aufsteckbürsten, eine Ladestation mit abnehmbarem Kabel und ein hochwertiges Etui mit Ladefunktion. Neben dem standardmäßigen zwei Minuten Timer der dir signalisiert, wann du den Kieferquadranten wechseln solltest, ist noch eine visuelle Andruckkontrolle mittels LED-Ring und eine beleuchtete Anzeige der insgesamt sechs Putzmodi verbaut. Folgende Programme stehen dir zur Verfügung:

  • Tägliche Reinigung: Standardprogramm
  • Pro-Clean: erhöhte Schwingungen für ein besseres Putzergebnis
  • Sensitiv: sanft und gründlich für empfindliche Zähne
  • Aufhellen: polieren der Zähne
  • Zahnfleischschutz: für eine angenehme Massage des Zahnfleischs
  • Zungenreinigung

Für das Zungenreinigungsprogramm empfiehlt der Hersteller den Sensi UltraThin Bürstenkopf. Die Reinigung sollte außerdem etwa 20 Sekunden andauern. Praktisch finden wir, dass die Genius X in dem Modus startest, in dem du sie zuletzt benutzt hast. Du musst also nicht jedes Mal aufs Neue dein Lieblingsprogramm einstellen. Dank der Programmanzeige siehst du immer, in welchem Programm du dich gerade befindest. Nur die tägliche Reinigung hat kein Symbol.

Die beleuchtete Anzeige veranschaulicht dir das aktuell ausgewählte Putzprogramm

Oral-B App gibt Tipps und hilft dein Putzverhalten zu verbessern

Wenn du das Smart Coaching nutzen möchtest, musst du zunächst deine elektrische Zahnbürste mit der Oral-B App verbinden. Wenn du beide Knöpfe am Handstück gleichzeitig drückst, schaltest du Bluetooth entweder an- oder aus. Einmal mit der App gekoppelt, werden dir direkt Zahnpflegetipps und Anleitungen zur Verfügung gestellt. In der App hast du auch die Möglichkeit die Farbe des LED-Rings zu personalisieren. 12 Farben stehen dir dafür zur Auswahl. Drückst du zu fest auf, leuchtet der Ring rot. Das verhindert, dass dein Zahnfleisch durch zu viel Druck zurückgeht. Beim Putzen selbst unterteilt die App die beiden Kiefer in je drei Abschnitte. Durch farbliche Markierungen bekommst du angezeigt, wie oft du schon in dieser Region geputzt hast. Ist die Putzleistung perfekt, blinken die Zähne in der App strahlendweiß. Zusätzlich gibt es Medaillen und Belohnungen für gutes Putzen und zusätzliche Mundhygiene in Form von Zahnseide oder Mundwasser.

Du kannst den Putzvorgang kurz unterbrechen, wenn er dann nicht innerhalb von 30 Sekunden wieder aufgenommen wird, setzt sich der Timer zurück. Dabei darf das Handstück aber nicht auf die Ladestation gestellt werden, sonst wird die Putzzeit ebenfalls zurückgesetzt. Auf die Oral-B Genius X passen alle gängigen runden Bürstenköpfe wie CrossAction 3DWhite, Sensi UltraThin und viele mehr.

Fazit: Darum ist die Genius X unser elektrische Zahnbürsten Testsieger

Mehr Putzprogramme bieten auch mehr Möglichkeiten die Zahnbürste auf deine Bedürfnisse anzupassen. Das klappt auch prima in Verbindung mit der App. Dort kannst du Reinigungsmodi ausschließen, die du nicht nutzt und die Farbe des LED Rings einstellen. Die präzise Positionserkennung gefällt uns besonders gut bei der intelligenten Zahnbürste. Dafür bedient sich die Genius X einer künstlichen Intelligenz, die dein Putzverhalten lernt und sich daran anpasst. Den aufgerufenen Preis finden wir hinsichtlich Verarbeitung sowie Anzahl und Vielfalt der Putzmodi durchaus angemessen. Das Reinigungsergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

Gut geputzt ist halb gewonnen! Weitere Rotationsbürsten im Test

Der Testsieger ist dir etwas zu teuer und es muss nicht das beste Modell sein? Dann ist die Oral-B Smart Expert für etwa 80 Euro* vielleicht etwas für dich. Die hat fünf Reinigungsprogramme, eine gute Verarbeitung und das Handstück ist optisch bis auf die Farbgebung identisch mit denen der Luxusmodelle. Auf eine Positionserkennung musst du für das Geld allerdings verzichten. Mehr zu diesem Mittelklasse Modell erfährst du in unserem Einzeltestbericht.

Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist dir wichtig und du brauchst keinen Schnickschnack wie visuelle Andruckkontrolle? Dann empfehlen wir dir die Oral-B Pro 1 200. Sie hat ein schmales und schlichtes Handstück, verfügt über drei Putzprogramme und eine Akkulaufzeit von bis zu 10 Tagen. Auf extra Zubehör musst du für den günstigen Preis von circa 30 Euro* allerdings verzichten. Alle Details liest du in unserem elektrische Zahnbürste Vergleichstest.

Schallzahnbürsten als Alternative

Wenn du eher eine Schallzahnbürste bevorzugst, die haben wir bereits für dich getestet. Unter anderem auch die Oral-B Pulsonic. Wie die in unserem Test abgeschnitten hat, erfährst du im ausführlichen Schallzahnbürsten Testbericht.

* Alle Preise Stand September 2020