Wärmekissen für den Nacken und Rücken

Bist du oft am Rücken oder Nacken verspannt? Magst du es im Winter gerne warm und kuschelig? Dann lohnt sich ein Heizkissen. Doch bei einem Wärmekissen kommt es auf einiges an. Wir schauen uns die unterschiedlichen Temperaturstufen an und testen für welche Körperstellen sich die fünf Heizkissen am ehesten eignen.

In diesen Kategorien testen wir

  • Qualität: Wie sind das Kissen und das Bedienelement verarbeitet? Fühlt sich das Obermaterial angenehm auf der Haut an?
  • Benutzung: Lassen sich die einzelnen Temperaturstufen gut verstellen? Außerdem wollen wir wissen, ob sich das Kissen gleichmäßig erwärmt und wie groß es ist.
  • Sicherheitsstandards: Dieses Thema spielt für uns bei der Verwendung eine große Rolle. Wenn eine Abschaltautomatik und ein Überhitzungsschutz verbaut sind, gibt es Pluspunkte. Wenn das Heizkissen dann auch noch bedenkenlos maschinenwaschbar ist, steht einer Kaufempfehlung so gut wie nichts mehr im Weg.

Heizkissen Testsieger: Beurer HK 125 Cosy XXL

Punkten kann das Beurer HK 125 XXL unter anderem durch seine Öko-Tex Standard 100 Zertifizierung. Du kannst das Wärmekissen bei maximal 30 Grad im Schonwaschgang waschen. Wie das MaxKare verfügt es über sechs Temperaturstufen. Das ermöglicht dir eine individuelle Anpassung der Wärme. Der Hersteller empfiehlt das Heizkissen nicht öfter als zehn Mal zu waschen. Das Bedienelement des Beurer Heizkissens unterscheidet sich im Vergleich zu dem der anderen Modelle. Die Heizstufen werden hier in einem Ring angezeigt. Über Pfeiltasten lässt sich die gewünschte Stufe auswählen. Das Wärmekissen startet standardmäßig in der höchsten Stufe. Stufe 1 ist allerdings nicht sonderlich warm. Auf Stufe 1 und 2 hat das Beurer Heizkissen eine Temperatur von 32 Grad. Bei Stufe 3 legt es nochmal zwei Grad drauf. Stufe 5 liegt bei 42 Grad und Stufe 6 bei 46 Grad. Bei diesem Modell finden wir allerdings die Wärmeverteilung nicht gleichmäßig. Schade!

Das Bedienelement liegt dafür gut in der Hand, heizt sich allerdings etwas auf. An der rechten Seite befindet sich ein Netzschalter. Eine Abschaltautomatik, wie bei den anderen Kissen, ist hier ebenfalls verbaut. Im Gegensatz zum Medisana Wärmekissen ist das Beurer Modell recht starr und schmiegt sich daher nicht so gut an. Dafür gibt es aber einen extra Bezug dazu, der das Hautgefühl noch angenehmer macht.

Fazit: Das Beurer Heizkissen ist sehr hochwertig verarbeitet, ermöglicht dir eine einfache Bedienung und kann Verspannungen im Rücken oder Nacken lösen oder deine Beine aufwärmen.

Preis-Leistungs-Sieger: Medisana HP 650 Heizkissen XL

Wenn du das Medisana HP 650 Heizkissen XL zum ersten Mal auspackst, kommen dir zunächst einmal ein Haufen Bedienungsanleitungen entgegen. Denn für jede Sprache wird eine separate Bedienungsanleitung mitgeliefert. Das heißt du hast elf „überflüssige“ Anleitungen, die erstmal in den Müll wandern. Das Heizkissen lässt sich bei maximal 30 Grad waschen.

Das Bedienelement hat eine ungewöhnliche Form und liegt daher nicht so gut in der Hand. Du kannst den Schieberegler entweder mit dem Daumen oder dem Zeigefinger bedienen. Er wirkt allerdings etwas klapprig. Wie die anderen Heizkissen aus unserem Test hat auch dieses Modell eine Leistung von 100 Watt. Das Gewicht beträgt etwa 330 Gramm. Wenn du das Heizkissen einschaltest, geht eine grüne LED an dem Bedienelement an. Das Heizkissen hat vier Temperaturstufen.

Das Medisana HP 650 Heizkissen XL kommt mit einem eher unhandlichen Bedienelement mit Schieberegler. Mit diesem wählst du zwischen den 4 Temperaturstufen

Die Stufe 1 spendet nicht sonderlich viel Wärme. Bei Stufe 2 merkst du etwas mehr von der Wärme. Auf Stufe 2 erreicht das Heizkissen am Rand 29 Grad. In der Mitte sind es zwischen 36 und 37 Grad. Auf Stufe 3 empfinden wir noch einmal deutlich mehr Wärme, es wird heiß. Da hat das Heizkissen am Rand 30 bis 34 Grad und in der Mitte 39 bis 44 Grad. Stufe 4 ist nur etwas für ganz Harte. Dort erreicht das Kissen eine Wärme von bis zu 48 Grad.

Die Kabellänge beträgt etwa 2,4 Meter. Die Verarbeitung kommt hochwertig rüber. Je nach Einsatzgebiet könnte dir das Wärmekissen jedoch mit seinen 45 x 35 Zentimetern etwas zu klein sein. Leider kannst du die eingestellte Stufe nicht im Dunkeln ablesen, da es keine beleuchtete Anzeige gibt.

Das Heizkissen bietet eine Öko-Tex Standard 100 Zertifizierung und fühlt sich durch das kuschelige Vlies angenehm auf der Haut an

Gut gefällt uns auch die Wärmeentwicklung. Das Heizkissen wird schnell warm. Aus Sicherheitsgründen schaltet sich das Gerät nach 90 Minuten automatisch ab. Also brauchst du keine Angst haben, dass du mit eingeschaltetem Kissen einschläfst. Das kuschelige Vlies fühlt sich angenehm auf der Haut an und auch die Öko-Tex Standard 100 Zertifizierung gibt dir ein gutes Gefühl beim Gebrauch. Für etwas mehr Geld kannst du dir auch ein spezielles Schultern- und Nackenheizkissen zulegen.

Fazit: Das Medisana Heizkissen eignet sich für dich, wenn du ein gut verarbeitetes Wärmekissen suchst und nicht viel Geld dafür ausgeben möchtest. Es ist ideal, um dem Bauch und den Oberschenkeln Wärme zu spendieren.

Weitere Wärmekissen im Vergleich

Bei unseren beiden Siegern war noch nicht das passende Produkt für dich dabei? Wir haben drei weitere Heizkissen für deinen Rücken und Nacken unter die Lupe genommen und verraten dir, welches Modell sich für welchen Einsatz eignet.

MaxKare HP05E-5161 – groß und flauschig

Das „MaxKare HP05E-5161“ Wärmekissen ist mit einem dunkelblauem Flauschbezug (100 Prozent Polyester) ausgestattet. Das punktet schon mal im Vergleich. Die Verarbeitung im Allgemeinen ist in Ordnung, allerdings nicht überragend. Die Oberfläche des Kissens scheint bei Anlieferung schon beschädigt zu sein. Gut finden wir dafür die sechs Wärmestufen, die sich einfach verstellen lassen. Das Kissen kannst du bei maximal 30 Grad waschen. Damit ist auch für die nötige Hygiene gesorgt. Das MaxKare ist standardmäßig mit einer Abschaltautomatik von 90 Minuten ausgerüstet. Die Leistung beträgt 100 Watt.

Das MaxKare HP05E-5161 Heizkissen hat einen schönen und weichen Flauschbezug aus 100 Prozent Polyester

Unmittelbar nach dem Einstecken des Heizkissens wird dieses warm. Die Wärme erstreckt sich jedoch nicht bis zum Rand. Das Bedienelement hat zwei Knöpfe: einen Betriebsschalter und einen Stufenschalter. Für eine einfachere Temperaturregelung wären + und – Tasten hilfreich. Die Maße betragen 50 x 60 Zentimeter und sind damit sehr großzügig. Dadurch kannst du es auf verschiedenen Körperbereichen anwenden. Zum Beispiel für die Schultern, als Nackenheizkissen oder auch Rückenheizkissen. Das Kabel ist mit 2,1 Metern das kürzeste im Vergleich.

Bei dem Bedienelement, das nur zwei Tasten bietet, hätten wir uns mehr Funktionen für eine schnellere Steuerung gewünscht

Praktisch finden wir die beiden Bänder zum Zusammenbinden der Decke. So kannst du sie bequem und platzsparend aufbewahren. Im Gebrauch haben wir folgende Temperaturen bei dem Heizkissen gemessen:

  • Stufe 1: Rand 28 Grad, Mitte 32 Grad
  • Stufe 2: Rand 30 Grad, Mitte 39 Grad
  • Stufe 3: Rand 31 Grad, Mitte 34 Grad
  • Stufe 4: Rand 25 Grad, Mitte 39 Grad
  • Stufe 5: Rand 34 Grad, Mitte 44 Grad
  • Stufe 6: Rand 38 Grad, Mitte 60 Grad

Fazit: Die Bedienung des MaxKare Heizkissens finden wir sehr einfach, wenn auch das Beurer nochmal einen draufsetzt. Dafür kann das MaxKare mit seiner Größe und dem angenehmen Hautgefühl punkten. Es eignet sich für dich, wenn du gerne viel Auswahl beim Einstellen deines Wärmekissens hast.

Sanitas SHK 18 Heizkissen – klein, aber fein

Das „SHK 18“ Heizkissen vom Hersteller Sanitas ist mit 40 x 30 Zentimetern recht klein. Der Bezug besteht aus 98 Prozent Baumwolle und ist daher nicht so flauschig. Positiv finden wir die Öko-Tex Standard 100 Zertifizierung. Das Heizkissen selbst ist nicht waschbar, lediglich der Bezug bei 40 Grad. Es gibt drei Temperaturstufen, die sich gut, aber mit etwas Kraftaufwand, verstellen lassen. Das Bedienelement wirkt wertig verarbeitet, ist uns jedoch etwas zu breit. Der Kunststoff ist recht glatt und hat daher einen nicht so guten Grip.

Mit dem Bedienelement kannst du zwischen den 3 Wärmestufen schalten

Die Stufenanzeige ist beleuchtet. Während sich die Wärme bei Stufe 1 noch nicht so deutlich bemerkbar macht, ist der Unterschied zu Stufe 2 umso größer. Gut finden wir, dass die Wärmeverteilung des Heizkissens so gleichmäßig ist. Auf Stufe 2 hat das Kissen unten am Rand eine Wärme von 26 Grad. In der Mitte sind es 32 bis 40 Grad. Stufe 3 ist nur etwas für richtige Frostbeulen, denn da gibt das Wärmekissen richtig Gas. Am Rand hat es zwischen 28 und 31 Grad und in der Mitte spendet es eine Wärme bis zu 48 Grad.

Das Sanitas Heizkissen ist recht klein und starr und eignet sich daher eher für das Wärmen von Bauch oder Füßen

Das Heizkissen eignet sich gut für den Bauch oder um deine kalten Füße aufzuwärmen. Für die Schultern und Nacken kannst du es auch verwenden, allerdings geht das nur, wenn du es festhältst, da das Kissen recht starr ist.

Fazit: Du wünschst dir ein leistungsstarkes Heizkissen, was deine frierenden Körperregionen schnell wieder aufwärmt? Dann bist du mit dem Sanitas SHK 18 Heizkissen für gerade einmal 20 Euro* gut beraten.

Klarstein Dr. Watson Heatzone L für Rücken oder Beine

Das Klarstein Heizkissen „Dr. Watson Heatzone“ ist mit einer Größe von 60 x 40 Zentimetern genauso groß wie das Beurer HK 125 aus unserem Test. Das Heizkissen schaltet sich standardmäßig nach 90 Minuten aus. Das Modell verfügt lediglich über drei Temperaturstufen. Wie auch bei den anderen Heizkissen aus unserem Test soll das Kissen nicht belastet werden, sondern lediglich auf das zu behandelnde Körperteil gelegt werden. Das Bedienelement, im Besonderen der Stufenschalter, wirkt klapprig. Die Stufenanzeige ist beleuchtet, kommt aber altbacken rüber. Die türkisene Zahl auf dunklem Hintergrund lässt sich nur bedingt ablesen.

Bei dem Bedienelement vom Klarstein Heizkissen wünschen wir uns eine besser ablesbare Stufenanzeige und hochwertigere Verarbeitung

Im Test finden wir Stufe 1 schon recht warm. Die Wärme merken wir etwa nach 5 Minuten Betrieb. Leider ist das Heizkissen trotz dunkelblauem Mikroplüschbezug nicht ganz so kuschelig wie die Modelle der Konkurrenz. Außerdem zieht es schnell Fussel an. Nach 10 Minuten Betrieb auf Stufe 2 spendet das Kissen am Rand eine Wärme von 25 bis 28 Grad. In der Mitte beträgt die Temperatur 32 Grad. Mit einem Preis von circa 30 Euro* liegt das Klarstein Heizkissen im mittleren Preissegment unseres Tests. Der Bezug lässt sich abnehmen und in der Waschmaschine reinigen. Am Rand hat das Kissen nach 15 Minuten auf Stufe 3 eine Wärme zwischen 25 und 30 Grad und in der Mitte zwischen 30 und 38 Grad.

Da das Klarstein Wärmekissen eher groß ist, eignet es sich vor allem für breitere Körperbereiche wie dem Rücken

Je nach dem, für welche Körperstelle du das Heizkissen verwendet möchtest, ist die Größe entweder ein Vor- oder Nachteil. Es eignet sich, unserer Meinung nach, besonders gut für größere Regionen wie Rücken, Beine oder Arme. Laut Hersteller ist das Heizkissen nur für die Handwäsche gedacht.

Fazit: Das Klarstein Heizkissen Dr. Watson ist von der Verarbeitung her in Ordnung. Das Bedienelement hätten wir uns etwas wertiger gewünscht. Es eignet sich für dich, wenn du vor allem größere Bereiche mit dem Kissen wärmen möchtest und dir drei Stufen ausreichen.

So haben wir getestet

Wir packen zuerst alle fünf Heizkissen aus und legen sie nebeneinander. Wir vergleichen die Größe, die Flauschigkeit des Bezugs und wie gut das Kissen und das Bedienelement jeweils verarbeitet sind. Dann geht es an die Bedienungsanleitungen. Diese sind meist recht verständlich formuliert und es gibt nicht viel zu beachten. Nacheinander unterziehen wir dann die Heizkissen einem Praxistest. Sie sollen unseren Nacken und Rücken, den Bauch und die Füße wärmen. Dabei messen wir bei verschiedenen Temperaturstufen die Wärme in Grad Celsius und schauen, wie angenehm wir die Kissen in der Anwendung finden. Lassen sich die Heizstufen gut verstellen, wie sieht es mit dem Hautgefühl aus? All das fließt mit in die Endnote. Alle Produkte aus unserem Test haben sowohl einen Überhitzungsschutz als auch eine Abschaltautomatik von 90 Minuten. Das gibt dir ein gutes Gefühl bei der Benutzung.

Neben der Qualität achten wir auch auf die Bedienfreundlichkeit sowie die Sicherheit und Reinigung

Was muss ich beim Kauf eines Heizkissens beachten?

In erster Linie ist es wichtig, welche Körperstelle du hauptsächlich mit dem Wärmekissen behandeln möchtest. Für großflächigere Bereiche wie Rücken, Beine oder Arme eignen sich Modelle wie das 50 x 60 Zentimeter große MaxKare. Aber auch das Kissen von Klarstein bietet mit 65 x 40 Zentimetern eine geräumige Fläche. Für den Nacken und die Füße reicht auch ein kleineres Produkt. Neben den klassischen flachen Heizkissen gibt es auch spezielle Rückenheizkissen, die du dir umlegen kannst. Heizkissen sind eine schonende Alternative zur Wärmflasche, die manchmal zur Überhitzung des Körpers führen kann. Besonders bei Bauchschmerzen oder Verspannungen kann ein Wärmekissen sehr wohltuend sein.

Wenn dir die Oberfläche des Kissens wichtig ist, können wir dir das Modell von MaxKare empfehlen. Es ist schön flauschig. Die Verarbeitung im Allgemeinen finden wir beim Testsieger Beurer am besten. Die Wärmeverteilung der meisten Heizkissen ist eher ungleichmäßig. Die Heizdrähte sind nicht bis zum Rand verbaut und daher verteilt sich die Wärme eher in der Mitte. Nur beim Sanitas Heizkissen finden wir die Wärmeabgabe recht gleichmäßig. Ein Heizkissen mit mehreren Temperaturstufen kann angenehm sein, da du die Wärme besser auf deine persönlichen Bedürfnisse anpassen kannst.

Wenn du gleich mehrere Körperregionen wie den Rücken- und Nackenbereich wärmen möchtest, empfehlen wir dir eine Heizdecke. Die haben wir ebenfalls für dich getestet. Heizdecken dienen aber lediglich als Wärmequelle und tragen nicht zur Schmerzlinderung bei.

Alles Wissenswerte zum Thema Heizkissen

* Alle Preise Stand November 2020