Der kleine Stratege „Ecovacs Deebot Ozmo 930 Saugwischroboter“ schafft ein exzellentes Ergebnis durch eine effiziente Planung seiner Reinigungswege. Wenn du deine Zusammenarbeit mit dem Roboter beginnst, scannt er erst einmal dein Zuhause. Dann erstellt er daraus eine Karte seines Arbeitsgebiets. Schließlich ordnet der Wischroboter die Reinigungsaufgaben zu und beginnt zu putzen. Vorne fegt und saugt das Gerät, hinten wischt es den Hartboden im gleichen Durchgang.

Während des Wischens lässt der Saugroboter schlauerweise die Teppiche aus. Die nimmt er sich vor, wenn er mit dem Wischen durch ist. Dafür erhöht der Staubsauger automatisch die Saugleistung. Der Deebot Ozmo 930 zeigt dir dabei kontinuierlich in der App an, wo er gerade arbeitet und was er schon geschafft hat. Mit dieser smarten Leistung ist das Modell nicht nur der beste Wischroboter im Test, sondern auch der Gesamtsieger und unsere gute Wahl.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Ecovacs Deebot Ozmo 930

Der Saugroboter Deebot Ozmo 930 in der Gesamtansicht
Der Saugroboter Deebot Ozmo 930 in der Gesamtansicht

+ Saugergebnis
+ Installation
+ Wischergebnis
+ smarte Planung der Reinigungswege
+ erhöht Saugleistung automatisch

- Ladezeit

Saugroboter Testsieger und bester Wischroboter

Wir haben uns sofort mit dem Ecovacs Deebot Ozmo 930 Saugwischroboter verstanden. Denn seine Ansagen, was er reinigen will oder bereits reinigt, sind klar und deutlich. Auch wenn es zunächst Mühe macht, in der App die Wunschsprache einzurichten.

Als erstes beschäftigt sich der Wischroboter mit der kartografischen Raumvermessung. Wenn du eine Grundrisszeichnung vom Architekten oder Vermieter hast, wirst du beim Vergleichen feststellen, dass der Ozmo diese Aufgabe überraschend genau hinbekommt.

Schlaue Hinderniserkennung

Wenn dem Gerät Schränke, Sofas, Tische, Stühle oder Stehlampen ständig im Weg stehen, umschifft es diese Hindernisse souverän. Es macht richtig Spaß, dem Staubsauger dabei zuzusehen, wie er einen Stuhl unter dem Esstisch exakt umkurvt. Kein Brötchenkrümel kann sich vor ihm verstecken! Selbst die Fußmatte vor der Terrassentür erkennt der Wischroboter und zeichnet sie ein.

Wir finden das aber auch ein wenig bedenklich. Der Ecovacs verspricht, dass diese Daten ausschließlich auf deiner App für dich verfügbar sind. Jedoch liest du ja oft genug davon, dass Daten abgegriffen werden können. Mit so einem Plan könnte sich ein Fremder ziemlich gut bei dir zuhause zurechtfinden. Hier musst du dem Hersteller also Vertrauen entgegenbringen, dass er deine Daten richtig schützt.

Den Raumplan erstellt der Ecovacs Deebot Ozmo 930 Wischroboter selbstständig

Praktische Funktionen

Du kannst am Gerät Zonen definieren, die der Wischroboter gezielt reinigen soll. Wie zum Beispiel das Wohnzimmer nach einer Party. Du bestimmst Zone und Arbeitszeit. Wenn du morgens aufstehst, ist der Boden wieder blitzeblank.

Der Staubbehälter hat ein Fassungsvermögen von einem halben Liter. Das reicht sehr gut für eine Reinigung über Nacht. Du musst ihn nur am nächsten Morgen über dem Abfalleimer entleeren. Das geht aber mit zwei einfachen Handgriffen.

So wischt der Ecovacs Deebot Ozmo 930

Für das Wischen des Hartbodens bietet dir der Roboter einen Wassertank, den du einfach entnehmen und füllen kannst. Du gibst etwas flüssiges Reinigungsmittel hinzu. Die Menge stimmst du auf den Boden ab, den der Wischroboter reinigen soll. Parallel zum Saugen kann der Roboter so auch den Boden perfekt sauber wischen. Das Wischtuch wird über einen Klettverschluss am Wischroboter befestigt. Deshalb lässt sich das Tuch auch nach der Reinigung leicht abnehmen und reinigen.

Unser einziger Kritikpunkt: die Ladezeit des Akkus ist mit 240 Minuten ziemlich lang. Dafür arbeitet der Ecovacs Saugwischroboter allerdings bei Bedarf auch 110 Minuten am Stück.

Das Wischblatt sorgt für extra saubere Böden

Unser Fazit zum Ecovacs Deebot Ozmo 930

Bist du bereit, dich preislich im mittleren Level zu bewegen, erwartet dich mit dem Ecovacs Deebot Ozmo 930 eine durchweg gute Wahl. Der Wischroboter nimmt dir einen großen Teil der Hausarbeit ab. Damit hat sich das Gerät schon bald bezahlt gemacht. Auch bei der Beschaffung des Zubehörs wie Reinigungstuch, Reinigungsbürsten oder Walzen kannst du dich gemütlich zurücklehnen. Diese kannst du einfach im Web nachbestellen. Mit dem Roboter sparst du dir einiges an Zeit. Magst du es also sehr bequem, eignet sich der Ecovacs Wischroboter für dich. Wenn du mit einer App umgehen kannst und nichts dagegen hast, wenn das Gerät mit dir spricht, ist es der perfekte Roboter für dich.

Zwei gute Alternativen

Wenn du dir noch mehr Arbeit abnehmen lassen möchtest, empfehlen wir dir den „iRobot Roomba i7+“. Dieser funktionelle Staubsauger ist der einzige in unserem Test, der sich nach getaner Arbeit selbst reinigt. Da brauchst du noch nicht einmal den Staubbehälter zu leeren. Der iRobot kostet bei Amazon mit fast 1.200 Euro* allerdings das Doppelte. Er ist damit auch teurer als alle anderen Modelle im Test. Mehr Informationen diesem Modell findest du im Saugroboter Vergleichstest.

Wenn du nicht so tief in die Tasche greifen möchtest, ist unsere zweite Empfehlung der Preis-Leistungs-Sieger „Medion Saugroboter MD18500“.  Der punktet in unserem Test vor allem mit der einfachen Bedienung und seinem flachen Design. Damit kommt der Roboter beim Saugen auch sehr gut unter Möbel. Mit einem Preis von circa 150 Euro* bei Amazon ist er der günstigste Testkandidat. Ausführliche Infos haben wir dir im Testbericht zum Medion Saugroboter zusammengestellt.

* Alle Preise Stand August 2019