Beutellose Staubsauger sind momentan sehr beliebt. Die Geräte punkten oft durch ihr futuristisches Design. Auch bei der Saugleistung stehen sie den herkömmlichen Staubsaugern mit Beutel in nichts nach. Wir haben fünf beutellose Modelle getestet und sie mit einem Klassiker mit Beutel verglichen, dem Kobold VT300 von Vorwerk. Alle fünf haben sich gut geschlagen. Als Testsieger geht der „Dyson Big Ball Multifloor 2“ hervor, der durch stabile Verarbeitung, einwandfreies Handling und einer sehr guten Saugleistung überzeugt.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Dyson Big Ball Multifloor 2

Der Dyson Staubsauger von der Seite
Der Dyson Staubsauger von der Seite

+ komfortable Steckverbindungen
+ gute Wendigkeit und Ergonomie
+ Selbstaufrichtung des Korpus
+ sehr gute Saugleistung

- umständliche Entleerung
- braucht Platz zum Aufbewahren

Dyson Big Ball Multifloor 2: Zyklon-Staubsauger mit futuristischem Design

Wer beutellose Staubsauger testet, kommt um die Firma Dyson nicht herum. Schließlich hat dieser Hersteller das erste Modell entwickelt. Optisch ist der Dyson Big Ball auf jeden Fall ein Hingucker. Sein futuristisches Design sticht zwischen den anderen Modellen heraus. In unserem Test der Staubsauger ohne Beutel muss er sich nun beweisen.

Die Verarbeitung sowie die Ergonomie insgesamt sind beim Dyson Staubsauger hervorragend. Das mühelos verstellbare Teleskoprohr ermöglicht auch größeren Menschen ein Saugen ohne Rückenschmerzen. Der stabile Kunststoffwagen rollt trotz des Gewichts von circa 6 Kilo leicht hinterher. Falls er durch eine schwungvolle Bewegung mal ins Wanken gerät, richtet er sich selbständig wieder auf – ein nettes Detail. Durch seinen großen Aktionsradius von 9,7 Metern erreichst du auch weiter entfernte Ecken ohne ständig den Stecker umzustöpseln.

Super Saugleistung bis auf Hochflorteppiche

Die von uns großzügig auf Teppichboden verteilten Kekskrümel und das Mehl beseitigt der Dyson Sauger mühelos. Die pneumatische Bodendüse gleitet dabei leicht und ohne Widerstand über Teppich oder auch zwischen Tisch- und Stuhlbeinen hindurch. Auch auf Hartboden saugt er selbst größere Krümel gut auf. Bei Hochflor hat der Zyklon-Staubsauger allerdings etwas Mühe. Hier brauchen wir etwas Kraft, um ihn über den Teppich zu schieben. Allerdings gestaltet sich das Saugen von Hochflor bei allen Testkandidaten schwierig. Der Vorwerk saugt sich sogar so an den Fasern fest, dass sich der Motor abschaltet.

Mit der mitgelieferten Polsterdüse lassen sich Tierhaare sehr gut von Polstern entfernen. Das Zubehör ist – dank der komfortablen Steckverbindungen – kinderleicht zu wechseln. Die roten Knöpfe zeigen dir beim Dyson Big Ball an, wo du drücken musst. Im Lieferumfang enthalten ist auch eine Kombi-Treppendüse. Sie verfügt über eine weiche Bürste und ermöglicht das Absaugen von Möbeln oder Lampen, ohne sie zu zerkratzen. Mit dem langen Teleskoprohr kommst du selbst an Spinnweben weiter oben an der Decke. Der ergonomische Führungsgriff liegt beim Saugen gut und bequem in der Hand.

Den Testsieger von Dyson bringt so schnell nichts ins Wanken. Er saugt zuverlässig und richtet sich beim Umkippen von selbst wieder auf

Durchschnittliches Fassungsvermögen und fummelige Reinigung

Mit einem Fassungsvermögen von 1,5 Liter liegt der Staubbehälter des Dyson im normalen Bereich. Dagegen hat der Bosch mit seinen 3 Litern aber weit die Nase vorn. Die Entnahme erfolgt unkompliziert per Knopfdruck. Ganz wichtig ist es, den Behälter genau über dem Abfalleimer zu positionieren. Durch das Drücken eines weiteren Knopfes, fährt der Kunststoffbehälter aus und gleichzeitig öffnet sich die Klappe für die Entleerung. Beim ersten Mal haben wir nicht damit gerechnet und eine Dreckwolke fiel uns direkt auf die Füße.

Ziemlich knifflig ist es auch den Behälter zur Reinigung auseinanderzunehmen. Wenn du die Technik aber erstmal kennst, dürfte das kein Problem mehr sein. Gefallen hat uns außerdem die stabile Kunststoffverarbeitung des Schmutzbehälters

Fazit: Darum ist der Dyson Big Ball Multifloor 2 unser Testsieger

Eine erstklassige Verarbeitung, intuitive Bedienung sowie die überzeugende Saugleistung vereint der beutellose Dyson Big Ball Multifloor 2 in einem Gerät. Mit circa 330 Euro (Stand August 2019) ist er zwar nicht preiswert, wenn du viel saugst, macht sich der Preis allerdings bezahlt.

Alternativen zum Dyson Big Ball Multifloor 2

Wer nicht viel Geld ausgeben möchte, erhält mit dem AEG LX7-2-CR-A eine vernünftige Alternative. Sein unkompliziertes Staubbehältersystem ermöglicht eine kinderleichte Entleerung und Reinigung. Für Allergiker empfehlen wir den Bosch BGS5331 mit seinem selbstreinigenden Filtersystem. Mit unseren gemessenen 68 dBA ist er auch der leiseste Proband in unserer Testreihe. Wenn du ein Fan von Dyson Staubsaugern bist, haben wir direkt zwei empfehlenswerte Akku-Staubsauger für dich. Einmal der V10 Absolute unser Testsieger unter den Akku-Saugern und dem V11 Absolute als Innovationssieger.