Gehen zwischendurch mal ein paar Krümel daneben, lohnt es sich fast nicht den großen Staubsauger auszupacken. Eine praktische Alternative ist da ein kabelloser Handstaubsauger. Um für dich herauszufinden, welche Akkusauger sich am besten für einen kurzen Saugeinsatz eignet, haben wir zehn verschiedene Handstaubsauger getestet. Besonders innovativ finden wir den „Einhell TE-VC 18 Li“ Akku Handstaubsauger. Er arbeitet mit einem Wechselakku, den du auch für zahlreiche andere Einhell-Geräte aus dem „Power X Change“-Familie verwenden kannst.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Einhell TE-VC 18 Li

Zusatzdüsen des Einhell TE-VC Handstaubsaugers.
Zusatzdüsen des Einhell TE-VC Handstaubsaugers.

+ lange Akkulaufzeit

+ kurze Ladezeit bei komplett geleertem Akku

+ einfache Filterentnahme & Leerung

- Akku nur separat erhältlich

- Ladegerät ebenfalls separat erhältlich

Starke Leistung, einfach zu bedienen

In Sachen Saugleistung ist der Einhell Handstaubsauger ganz vorne mit dabei. Egal ob auf der Fußmatte, dem Kurzflorteppich oder auf dem dichten Schaffell. Der kompakte Akkusauger grast den Schmutz nahezu restlos ab. Nimmst du die breite Kombidüse zu Hilfe, zieht der Einhell alles weg. Zudem verbreitert die Düse den Arbeitsbereich des Gerätes ungemein. Mit seiner großen Saugkraft bewegt sich der Einhell im Bereich des Testsiegers von AEG. Kurz bevor der Akku schlapp macht, verringert sich die Leistung etwas. Das kostet den Sauger einige Punkte im Vergleichstest.

Der Akkusauger ist sehr gut verarbeitet und vor allem robust. Er macht auch in der Werkstatt eine gute Figur. Der große Behälter ist mit einem Klicksystem schnell geöffnet und entleert. Vor dem Leeren musst du den Filter ebenfalls entnehmen, aber dank eines praktischen Stegs, machst du dir die Finger nicht schmutzig. Das Zubehör ist schön umfangreich: Neben Fugen- und Polsterdüse gibt es eine Saugrohr-Verlängerung. Damit verpasst du dem Akkusauger in Kombination mit der Kombidüse ein Upgrade zum Bodenstaubsauger. Das saugt aber auch stärker am Akku. Im Vergleich zu den meisten Test-Konkurrenten schnauft der Einhell ordentlich laut, auch wenn die Wände noch nicht wackeln.

Praktisches Akku-System – gegen Aufpreis

Innovativ finden wir das Akkusystem des Handstaubsaugers. Im Gegensatz zu allen Konkurrenten im GuteWahl.de Test lässt sich die Energiezelle einfach entnehmen und wechseln. Der Haken dabei: Der Handstaubsauger wird ohne Akku und ohne Ladegerät geliefert. Da kommen Extrakosten auf dich zu. Wir haben den Einhell mit einem 2,6-Ah-Akku getestet, der hält satte 20 Minuten. Kostenpunkt: 40,99 Euro. Ein Ladegerät bekommst du ab 24,99 Euro (Preise Stand März 2019). Der Akku ist für zahlreiche andere Einhell-Geräte verwendbar. Wenn du also bereits ein Einhell Gerät aus dem „Power X Change“-Programm zu Hause hast, dann benötigst du keinen zusätzlichen Akku und kein Ladegerät.

Fazit: Deshalb ist der Einhell TE-VC 18 Li unser Innovationssieger

Ein Akku für mehrere Geräte. Diese Idee finden wir super. Mit dem Einhell Akku bringst du neben dem leistungsstarken Handstaubsauger auch Handkreissäge, Stichsäge, Multischleifer, Heckenschere, Rasentrimmer und einen ganzen Haufen anderer Werkzeuge der "Power X-Change"-Serie auf Touren. Für begeisterte Heimwerker und alle, die es werden wollen ist der Einhell TE-VC 18 Li genau das Richtige.

Alternativen zum Innovationssieger

Du brauchst einen Akku Handstaubsauger mit mehr Power und längerer Akkulaufzeit? Dann schau dir den GuteWahl.de Testsieger AEG HX6-M27 an. Wenn’s etwas günstiger sein soll, dann empfehlen wir dir unseren Preis-Leistungs-Sieger, den Severin S Power HV7144. Alle weiteren getesteten Akkusauger findest du in der Gesamtübersicht.