Die Melitta Avanza hat im Gegensatz zur Caffeo Solo, die wir im vergangenen Jahr bereits für dich getestet haben, einen Milchschlauch, den du in eine Milchpackung hängen kannst. Der Kaffeevollautomat verfügt über eine einfache Handhabung und ein schlichtes, aber schickes Äußeres. Mehr zum neuen Modell im Update erfährst du in diesem Einzeltestbericht. Neben der Melitta Avanza haben wir noch neun weitere Kaffeevollautomaten getestet.

Vor- und NachteileMelitta Avanza F270-100 Kaffeevollautomat

+ schmales Gehäuse
+ mit Milchschlauch

+ einfache Reinigung
+ intuitive Bedienung

- quietscht beim Kaffeebezug

Schlichter und zeitloser Kaffeevollautomat für Einsteiger

Knapp 450 Euro* kostet der Kaffeevollautomat Avanza F270-100 mit integriertem Milchsystem namens Cappuccinatore. Das Gehäuse besteht aus schwarzem glänzendem Kunststoff. Ein Teil der Front ist matt und grau – das gibt ihr ein edles Finish. Der Kaffeeauslauf ist höhenverstellbar von 9 bis 14 Zentimeter und wirkt hochwertig. Der Kunststoff an den Seiten und die Abdeckungen von Wassertank und Bohnenbehälter wirken nicht so hochwertig.

Neben dem Drehrad zur Einstellung der Kaffeemenge kannst du auswählen, ob du lediglich einen Kaffee oder zwei beziehen möchtest. Die Kaffeestärke ist in drei Stufen wählbar. Die Kaffeemenge lässt sich von 25 Milliliter für Espresso bis 220 Milliliter für einen Café Crema einstellen. Das schmale LED-Symboldisplay über den Knöpfen ist leicht verständlich. Die Bedienknöpfe der Maschine haben jedoch etwas Spiel. In der dazugehörigen Companion App findest du interessante Tipps und Tricks zum Thema Kaffee, genauso wie Pflegeanleitungen für dein Modell. Eine extra Klappe für Pulverkaffee gibt es bei diesem Vollautomaten nicht.

Während der Bohnenbehälter und der Wassertank der Melitta Caffeo Solo plan abschließen, stehen die beiden Behälter bei der Avanza etwas hervor. In den Bohnenbehälter passen großzügige 250 Gramm hinein. Der Wassertank ist mit 1,5 Liter zwar größer als der Tank der Caffeo Solo, aber im Vergleich immer noch klein. Für den normalen Hausgebrauch reicht er dennoch vollkommen aus. Der Tank hat eine 0,5 Liter und Max-Markierung. Er lässt sich dank Henkel einfach entnehmen und leicht einsetzen. Positiv finden wir, dass die Abtropfschale ausreichend groß ist und du sie einfach reinigen kannst.

Die Abtropfschale der Melitta Avanza ist zwar nicht so groß, lässt sich dafür aber leicht reinigen

So schlägt sich der Vollautomat mit Milchschaumsystem im Vergleich

Im Test haben wir mit der Melitta Avanza einen Espresso und einen Kaffee gebrüht. Die Kaffeetemperatur liegt bei recht kühlen 65,5 Grad, während der Espresso 66,7 Grad hat. Der Espresso hat eine beständige Crema ist aber etwas zu heiß, um ihn direkt zu trinken. Die Crema ist dafür aber schön marmoriert und er schmeckt schön kräftig. Der Espressobezug dauert 30 Sekunden und der Kaffeebezug circa eine Minute. Beim Kaffeebezug liegt die Melitta Avanza bei 58 Dezibel. Der Hersteller bezeichnet das Stahl-Kegelmahlwerk als flüsterleise und tatsächlich ist es mit 74 Dezibel vergleichsweise leise. Du kannst fünf verschiedene Mahlgrade bei dem Kaffeevollautomaten einstellen. Wir haben unseren Kaffee mit der Standardeinstellung gebrüht.

Mit dem Milchschaumsystem kannst du problemlos heißes Wasser beziehen oder Milchschaum zubereiten. Dafür muss die Maschine jedoch erst hochheizen. Dazu dient der Knopf ganz rechts auf dem Bedienfeld. Der Cappuccinatore produziert schönen Milchschaum, spritzt aber zu Beginn des Aufschäumens sehr. Außerdem ist der Dampfbezug selbst sehr laut. Alle Einstellungen, die du regelmäßig brauchst, lassen sich einfach an dem Melitta Kaffeevollautomaten vornehmen. Richtig simpel geht auch die Entnahme der Brühgruppe und dessen Reinigung. Etwas kompliziert finden wir allerdings die Einstellung der Temperatur über die Servicetaste. Da musst du erst in der Bedienungsanleitung nachlesen, welches Symbol für welche Einstellung steht. Das Reinigungsprogramm kannst du ebenfalls über das Servicemenü aufrufen.

Die Bezugsmenge lässt sich bei der Melitta Avanza stufenlos verstellen

Darum ist die Melitta Avanza ein guter Kaffeevollautomat

Mit der Avanza hat Melitta einen Vollautomaten auf den Markt gebracht, der nicht nur platzsparend ist, sondern sich auch spielend leicht bedienen lässt. Besonders gut gefällt uns die stufenlos einstellbare Kaffeemenge und der Cappuccinatore. Mit diesem kannst du ganz leicht luftigen Milchschaum für deinen Cappuccino oder Latte Macchiato herstellen. Die Maschine eignet sich für alle, die keine Lust auf eine komplizierte Bedienung haben und ihren Kaffee oder Espresso auf einen Knopfdruck haben möchten. Für etwa 100 Euro* mehr bekommst du allerdings schon einen Kaffeevollautomaten der Mittelklasse, daher finden wir den Preis etwas hoch angesetzt.

Diese Kaffeeautomaten machen sich ebenfalls gut in deiner Küche

Wenn du mit deinem Kaffeevollautomaten puren Kaffee oder Espresso zubereiten möchtest oder einen separaten Milchaufschäumer hast, kannst du mit der Melitta Caffeo Solo für 280 Euro* ein echtes Schnäppchen machen. Im Einzeltest erfährst du mehr zum Preis-Leistungs-Sieger.

Du wünschst dir einen günstigen Kaffeevollautomaten, der dir aromatischen Kaffee oder Espresso mit einer perfekten Crema zubereitet? Dann bist du mit unserem Testsieger, dem De’Longhi ECAM 350.15.B Vollautomaten, gut beraten. Er glänzt durch eine sehr intuitive Bedienung. Alle Details kannst du im Einzeltest nachlesen.

*Alle Preise Stand November 2020

Co-Autor: Anna Lena Gros