9 Eiswürfelbereiter im Test

In unserem Eiswürfelmaschinen Test haben wir neun beliebte Geräte mit einer Preisspanne von circa 100 bis 180 Euro aufgenommen. Alle Maschinen produzieren mit der gleichen Kompressortechnik wie Kühlschränke Eiswürfel. Wobei Würfel eigentlich der falsche Begriff ist. Denn die Eiswürfelmaschinen in unserem Test arbeiten alle mit gekühlten Metallstäben, die sie in Wasser tauchen. An den Stäben bildet sich dann Eis. Die Eiswürfel, die nach dem Herstellungsprozess in die Sammelbehälter purzeln, haben deshalb die Form eines Kegels und sind innen hohl. Solche Eiswürfel kennst du sicher schon aus der Bar oder dem Restaurant. Wobei Eiswürfel aus dem professionellen Gastrobereich im Vergleich meist klarer und kälter werden. Aber die entsprechenden Maschinen sind eben auch sehr teuer. Außerdem testen wir nur Geräte mit integriertem Wassertank ohne Wasseranschluss, die du einfach auf die Arbeitsplatte stellen kannst. Mit unseren ausgewählten Maschinen wirst du bestens zurechtkommen und musst kein Vermögen ausgeben.

In diesen Kategorien haben wir getestet

  • Aussehen der Eiswürfel: Je klarer, gleichmäßiger und intakter, desto besser bewerten wir die Eiswürfel.
  • Schnelligkeit: Die Geschwindigkeit bei der Produktion ist eines der wichtigsten Kriterien im Eiswürfelmaschinen Test. Denn schließlich willst du nicht lange auf deine Erfrischung warten müssen.
  • Bedienkomfort: Die Eiswürfelbereiter sollten sich intuitiv bedienen lassen. Wichtig ist uns auch, wie leicht sich der Wassertank entleeren lässt.
  • Funktionalität: Was können die Geräte? Wir bewerten den Funktionsumfang, die Größe des Wassertanks und Extras wie einen Timer.
  • Qualität: Hier begutachten wir die Verarbeitung und die Materialqualität der Maschinen.

Testsieger Mr. Silver Frost von Klarstein – das Rundum-Sorglos-Paket

Die Klarstein Eiswürfelmaschine „Mr. Silver Frost“ ist unser Testsieger. Das liegt nicht daran, dass sie etwa die schönsten Eiswürfel herstellt oder am schnellsten arbeitet. In diesen Punkten befindet sie sich nämlich „nur“ im guten Mittelfeld. Uns überzeugt, dass die Klarstein Maschine die beste Qualität, das größte Fassungsvermögen und einen sehr guten Funktionsumfang hat. Was dir das Gerät alles bietet, erfährst du im ausführlichen Einzeltest zur Klarstein Eiswürfelmaschine.

Die Klarstein Küchenmaschine hat uns am meisten überzeugt

Preis-Leistungs-Sieger von H.Koenig – Schick und kompakt

Die Eiswürfelmaschine „KB14“ von H.Koenig überzeugt schon optisch – das Edelstahlgehäuse macht einen hochwertigen Eindruck. Besonders gefällt uns das große Sichtfenster, durch das du die Herstellung der Eiswürfel gut verfolgen kannst. Diese ist übrigens ziemlich schnell. Nach 8:15 Minuten ist die erste Fuhre mit neun Eiswürfeln fertig. Je länger die Maschine arbeitet, desto schneller wird sie. Die zweite Ladung ist beispielsweise schon nach 7:44 Minuten fertig. Die hergestellten hohlen Eiskegel sind sehr milchig aber gleichmäßig und keiner zerbricht.

Der H.Koenig Eiswürfelbereiter bietet dir die Wahl zwischen zwei Eiswürfelgrößen. Wobei die größere natürlich länger braucht. Der Wassertank fasst 2,1 Liter und gehört damit zu den kleineren im Testfeld. Bei der Entleerung desselbigen musst du leider Abstriche hinnehmen. Der Abfluss befindet sich vorne unter dem Gerät. Du musst die Eiswürfelmaschine also über die Spüle wuchten und einen Stopfen lösen. Das Wasser wird dir somit unweigerlich über die Hände laufen. Der Abfluss unter dem Gerät hat allerdings den Vorteil, dass der Tank auch wirklich ganz leerläuft. Positiv zu vermerken ist hier noch, dass die H.Koenig mit 46 Dezibel (dBA) die leiseste Maschine in unserem Eiswürfelbereiter Test ist. Alles in allem ist die H.Koenig ein sehr gutes Gerät zu einem günstigen Preis.

Die H.Koenig Eiswürfelmaschine ist die leiseste im Test

7 weitere Eiswürfelmaschinen – es geht schöner und schneller

Unsere beiden Testsieger haben sich als Allrounder bewährt. Legst du auf ganz bestimmte Kriterien Wert, wie etwa Schnelligkeit oder ein geringes Gewicht, dann haben wir noch sieben weitere interessante Kandidaten für dich.

Zwillingsschwester des Testsiegers: ThinkGizmos TG20

Die Eiswürfelmaschine „TG20“ von ThinkGizmos erinnert uns optisch stark an den Testsieger von Klarstein. Kein Wunder, dass sie auch fast so gut abschneidet. Das Fassungsvermögen des Tanks ist mit 3 Litern nur wenig kleiner als das der Klarstein. Außerdem bringt die ThinkGizmos Eiswürfelmaschine mit 11,1 Kilogramm etwas mehr Gewicht auf die Waage. Genauso wie der bessere Zwilling ist diese Maschine also sehr wuchtig.

Bei der Geschwindigkeit hat der Testsieger ebenfalls die Nase vorn, auch wenn die ThinkGizmos nur wenige Sekunden dahinter liegt. Die erste Ladung Eis bekommen wir nach 10:22 Minuten, die zweite nach 8:13 Minuten. Optisch gefallen uns die Eiswürfel hier etwas besser, sie werden gleichmäßig und zerbrechen nicht.

Die ThinkGizmos Eiswürfelmaschine kann Eiswürfel in drei Größen produzieren. Die Bedienung ist intuitiv und die Entleerung des Wassertanks über die Seite gut gelöst. Zudem ist dieser Eiswürfelbereiter mit 48 Dezibel (dBA) recht leise. Für diese gute Gesamtleistung ist der Preis der ThinkGizmos von 139 Euro (Stand April 2019) durchaus berechtigt.

Fast so gut wie der Testsieger: ThinkGizmos TG20

Die Schnellste: MS Point Ice Maker

Der Ice Maker von MS Point mit der Modellnummer 15129 hat ebenfalls einen optischen Zwilling im Testfeld – die Eiswürfelmaschine von TecTake. Die Maschine von MS Point schneidet besser ab, weil ihre Eiswürfel schneller fertig werden. Für die erste Fuhre benötigt der Ice Maker 8:19 Minuten. Die zweite Ladung wird aber schon nach sagenhaften 5:07 Minuten fertig. Damit ist der MS Point Ice Maker die schnellste Eiswürfelmaschine in unserem Test. Die Schnelligkeit scheint jedoch auf Kosten der Qualität der Eiswürfel zu gehen. Die ersten Eiswürfel zerbrechen, zudem sind sie sehr milchig und ungleichmäßig. Doch je länger die Maschine arbeitet, desto besser wird das Ergebnis.

Wie ihr Zwilling, ist die MS Point nur 7,9 Kilogramm schwer und damit die leichteste im Vergleich zu den anderen Eiswürfelmaschinen im Test. Der Wassertank fasst 2,2 Liter. Bei diesem Gerät hast du die Wahl zwischen zwei Eiswürfelgrößen. Der Abfluss ist unter dem Gerät angebracht, weshalb die Entleerung des Tanks nicht ganz so komfortabel ist. Der Stopfen am Abfluss erscheint uns etwas unsicher. Positiv finden wir, dass du bei der MS Point auf Amazon die Wahl zwischen fünf Farben hast und einen weiteren Pluspunkt bringt der günstige Preis.

Die MS Point ist unser Schnelligkeitssieger

Liefert die schönsten Eiswürfel: Bomann Eiswürfelmaschine

Es hört nicht auf mit den scheinbaren familiären Banden: Die Bomann Eiswürfelmaschine „EWB 1027 CB“ ähnelt dem Testkandidaten von Clatronic zum Verwechseln. Warum die Bomann besser abschneidet? Sie arbeitet deutlich schneller. Beim zweiten Durchgang sind es mit 9:30 Minuten immer noch ganze 70 Sekunden weniger. Zudem kostet die Bomann zum Testzeitpunkt weniger. Ansonsten sind beide Modelle fast gleich: Mit 51 Dezibel (dBA) sind sie recht laut und haben einen 2,2 Liter großen Wassertank. Das Aussehen der Eiswürfel finden wir bei der Bomann Eiswürfelmaschine im Vergleich zu allen anderen Kandidaten am besten. Sie werden gleichmäßig und zerbrechen nicht. Leider kannst du keine andere Größe bei den Eiswürfeln auswählen.

Die Verarbeitung des Gehäuses und des Bedienfelds gefällt uns weniger gut. Auch das klobige Design kann uns nicht ganz überzeugen. Den Tank kannst du relativ komfortabel über einen Schraubverschluss an der Rückseite entleeren. Für unser Sicherheitsempfinden ist der Abfluss zu nah am Stromkabel angebracht. Insgesamt ist die Bomann Eiswürfelmaschine jedoch ein solides Gerät mit einem schönen Eiswürfelergebnis zu einem sehr günstigen Preis.

Bei der Bomann bekommst du schöne Eiswürfel

Gemächlichere Schwester: TecTake Eiswürfelmaschine

Zwar ist die TecTake Eiswürfelmaschine eine Minute langsamer als ihre optische Schwester MS Point. Jedoch kann diese Maschine mit einem 0,2 Liter größeren Fassungsvermögen des Wassertanks aufwarten, sodass du seltener Wasser nachfüllen musst. Sie teilt sich mit der MS Point den Vorteil des geringen Gewichts von nur 7,9 Kilo. Doch leider haben sie auch einen Nachteil gemeinsam: Die unpraktische Entleerung des Wassertanks. Ansonsten punktet die TecTake mit gleichmäßigeren Eiswürfeln.

Die TecTake gleicht dem Schnelligkeitssieger zum Verwechseln

Talentierte Wuchtbrumme: Aicok Eiswürfelmaschine

In puncto Funktionsumfang hat die Aicok Eiswürfelmaschine „High-End“ die Nase vorn. Du kannst nicht nur drei verschiedene Größen bei den Eiswürfeln auswählen. Du hast auch die Möglichkeit einen Timer einzustellen und so deine Party pünktlich mit Eiswürfeln zu versorgen. Das hat sie sogar dem Testsieger von Klarstein voraus, der im Grunde nur einen zeitverzögerten Start und einen geplanten Stopp ermöglicht. Beim Aicok Gerät kannst du stattdessen die genaue Uhrzeit festlegen, wann die Maschine mit der Produktion beginnen und wann sie stoppen soll. On top bekommst du bei der Aicok als einziger im Test ein Selbstreinigungsprogramm. Die vielen Funktionen lassen sich über das digitale Display einfach auswählen.

Bei den technischen Eckdaten tut sich die Aicok Maschine nicht so sehr hervor. Der Wassertank fasst 2,2 Liter und sie ist mit 11,5 Kilogramm die Schwerste im Test. Auch bei der Lautstärke belegt sie einen unrühmlichen ersten Platz. Mit 53 Dezibel (dBA) ist die Aicok neben der Gino Gelati die lauteste getestete Maschine. Die Produktion der Eiswürfel ist nicht so schnell wie bei den höherplatzierten Testkandidaten. Die erste Ladung erhältst du nach 10:57 Minuten. Die Aicok nimmt danach deutlich langsamer Fahrt auf als die anderen Maschinen. Auf die zweite Fuhre musst du immer noch 9:37 Minuten warten. Die Eiswürfel werden trüb, sind aber gleichmäßig. Wer die praktische Timerfunktion wirklich braucht, investiert hier knapp 160 Euro (Stand April 2019). Ansonsten sind andere Geräte besser.

Bei der Aicok Eiswürfelmaschine kannst du die Produktion genau planen

Langsam und teurer: Clatronic Eiswürfelbereiter

Äußerlich unterscheidet nur das Logo den Clatronic Eiswürfelbereiter „EWB 3526“ von der Bomann Maschine. Und auch die inneren Werte sind sehr ähnlich: Gewicht, Fassungsvermögen, Lautstärke, nur eine Eiswürfelgröße und ein Abfluss an der Rückseite. Bei beiden Geräten finden wir zudem das Aussehen der Eiswürfel sehr gut. Die Eiswürfelmaschine EWB 3526 von Clatronic schneidet etwas schlechter ab, weil sie mit 9:40 Minuten etwa eine Minute langsamer bei der Produktion ist und etwas mehr kostet.

Die Clatronic ähnelt der Bomann stark und macht ähnlich schöne Eiswürfel

Wartezeit mit nassen Fingern: Gino Gelati GG-185W

Der Gino Gelati Eiswürfelmaschine „GG-185W“ wollen wir zugutehalten, dass sie wenigstens anders aussieht als der restliche Einheitsbrei im Testfeld: Statt einem Klappdeckel obenauf hat dieser Eiswürfelbereiter eine Schublade zum Ausziehen. In dieser landen die Eiswürfel, die ebenfalls aus dem Rahmen fallen. Statt der typischen Hohlkegel macht die Gino Gelatti eher halbrunde Knöpfe.

Bei dieser Eiswürfelmaschine stehen dir drei verschiedene Eiswürfelgrößen zur Verfügung, die du einfach und intuitiv über Knöpfe auswählen kannst. Leider piept es jedes Mal unangenehm laut, wenn du auf die Knöpfe drückst. Bei der Eiswürfelproduktion lässt sich die Maschine Zeit. 10:34 Minuten braucht sie bei der ersten Fuhre und auch die zweite wird nicht schneller fertig.

Ein Nachteil ist der Wassertank. Wasser einzufüllen ist nicht gerade komfortabel, da sich der Wassertank unter der Auffangschublade befindet. Du musst die Schublade herausnehmen, einen Stopfen im Inneren einsetzen und füllst dann das Wasser durch die schmale Öffnung ein. Achtung! Bei uns war der Stopfen ab Werk nicht eingesetzt, so dass wir bei der Erstbefüllung die halbe Küche geflutet haben. Dementsprechend unpraktisch ist auch die Entleerung. Du musst dazu in den Tank greifen, um den Stopfen im Inneren zu lösen. Ist noch viel Wasser im Tank, ist das natürlich eine nasse Angelegenheit. Zudem ist der Abfluss unter dem Gerät fast in der Mitte angebracht. Es ist schwer ersichtlich, wo das Wasser abfließen wird. So kann dir schnell eine Sauerei passieren.

Unsere nassen Finger haben uns leider nicht unbedingt zu einer guten Bewertung bewogen. Auch die Verarbeitung überzeugt uns nicht, außerdem ist die Gino Gelati Eiswürfelmaschine aktuell das teuerste Gerät im Test (Stand April 2019).

Die Gino Gelati fällt optisch aus dem Rahmen

So testen wir die Eiswürfelbereiter

Als erstes nehmen wir die Eiswürfelmaschinen in Betrieb und machen uns mit den Funktionen vertraut. Wir nehmen die Produktdaten auf und vergleichen die technischen Merkmale wie die Wattanzahl oder das Fassungsvermögen der Tanks. Wir füllen Wasser in den Tank und starten den Produktionsprozess. Dabei stoppen wir die Zeit, wie lange die Maschinen für eine Ladung Eiswürfel benötigen. Weil die Produktion bei allen Geräten mit der Zeit schneller wird, vergleichen wir auch die Zeit des ersten Produktionszyklus mit dem zweiten. Unser Testsieger von Klarstein war beispielsweise bei der ersten Fuhre mit 11:03 Minuten die langsamste Maschine. Doch schon bei der zweiten Ladung holt sie kräftig auf und liegt mit 8:03 Minuten im oberen Mittelfeld.

Neben der Geschwindigkeit bewerten wir auch das Aussehen der Eiswürfel. Sie sollten gleichmäßig sein und nicht zerbrechen, wie bei der MS Point. Leider sind alle Eiswürfel recht trüb, was an der schnellen Abkühlung liegt. Am schönsten finden wir die Eiswürfel bei den Geräten von Clatronic und Bomann.

Alle neun Kandidaten dürfen ihre Leistung natürlich in der gleichen Testumgebung unter Beweis stellen. Deshalb war die Temperatur des eingefüllten Wassers und die Raumtemperatur immer gleich.

Welche Eiswürfelmaschine ist zu empfehlen?

Bei Eiswürfelmaschinen in diesem Preissegment kannst du leider keine kristallklaren Eiswürfel erwarten. Besonders keine Würfel, denn selbst teure Gastrogeräte produzieren meistens hohle Kegel. Das liegt an der Funktionsweise der gekühlten Stäbe, um die sich das Eis im Wasserbad bildet. Wenn du damit leben kannst, dann kannst du dich ruhig zwischen unseren neun getesteten Maschinen entscheiden, denn sie gehören zu den beliebtesten Geräten bei Amazon. Es sind vor allem die Feinheiten, die sie unterscheiden.

Möchtest du besonders gleichmäßige Eiswürfel, dann empfehlen wir dir die Geräte von Clatronic und Bomann. Kommt es dir vor allem auf Schnelligkeit an und du kannst mit ein paar zerbrochenen Eiswürfeln leben, dann sind die TecTake oder die MS Point eine gute Wahl. Wenn du auf ein großes Fassungsvermögen Wert legst und nicht ständig Wasser nachfüllen möchtest, dann kommen ThinkGizmos und Klarstein infrage.

Falls du die Wahl zwischen drei verschiedenen Eiswürfelgrößen haben möchtest, dann kommen ebenfalls Klarstein und ThinkGizmos sowie Aicok und Gino Gelati in Betracht. Große Eiswürfel kühlen Getränke besser. Die größten Eiswürfel lieferte im Modus „L“ die Klarstein.

Das Gerät, dass in allen Bereichen überzeugt, ist natürlich unser Eiswürfelmaschinen Testsieger – der Mr. Silver Frost von Klarstein. Hier ist neben dem großen Fassungsvermögen und dem guten Funktionsumfang noch die Qualität des Geräts ausschlaggebend. Möchtest du ein Schnäppchen machen, dann empfehlen wir dir den Preis-Leistungs-Sieger von H.Koenig.

Alle Maschinen produzieren mehr oder weniger milchige Hohlkegel und keine Würfel

Wichtige Fragen zu Eiswürfelmaschinen

Wir haben neun verschiedene Eiswürfelmaschinen getestet