Ein Entsafter liefert dir frischen und leckeren Saft und versorgt dich mit den nötigen Vitaminen und Nährstoffen. Wir haben in unserem Entsafter Test sowohl Slow Juicer als auch Zentrifugalentsafter getestet. Während Slow Juicer dir einen schonenden Gemüsesaft mittels Pressschnecke herstellen, arbeiten Zentrifugalentsafter mit einer sich schnell drehenden Schneidscheibe mit Microsieb. Unserem breiten Testfeld mit zehn Modellen haben wir weitere vier hinzugefügt. Darunter auch der „WMF Kult X“ der sich mit seiner guten Verarbeitung und schnellen Entsaftung im vorderen Testfeld einreiht. Was das Gerät dir sonst noch so zu bieten hat und wie es sich im Test schlägt, verraten wir dir hier.

Vor- und NachteileWMF Entsafter Kult X

+ große Saftkanne
+ entsaftet schnell
+ einfacher Zusammenbau

- scharfkantiger Einfüllschacht
- Saftkanne ohne Deckel

Guter Entsafter mit großem Saftbehälter

Der Sockel des WMF Entsafters ist mit Edelstahl (Cromargan) verkleidet. Das lässt ihn besonders edel wirken. Die Saugfüße sollen für eine gute Standsicherheit sorgen, die könnte allerdings noch etwas besser ausfallen. Der Saftkrug ist mit 1,2 Liter Fassungsvermögen ziemlich üppig und hat eine Skala. Wir vermissen allerdings einen Deckel. Im Kabelstaufach findet das ein Meter Kabel locker Platz. Die Verarbeitung macht einen hochwertigen Eindruck. Die Teile sind fix zusammengesetzt und werden durch einen Verriegelungsbügel aus Metall sicher zusammengehalten. Die maximale Betriebszeit beträgt fünf Minuten. Die braucht das Gerät aber für unsere zwei Möhren, den Apfel und das Stückchen Ingwer auf keinen Fall. In etwas mehr als einer Minute hat der 500 Watt Zentrifugalentsafter das Obst und Gemüse seines Saftes entledigt. Zur Auswahl stehen dir zwei Geschwindigkeitsstufen, die du über ein Drehrad einstellen kannst. Das ist etwas schwergängig und wirkt nicht ganz so wertig. Ein paar Beispiele zu den passenden Geschwindigkeitsstufen für Obst und Gemüse findest du in der Anleitung.

Am Drehrad des WMD Kult X Entsafter kannst du zwischen den zwei Geschwindigkeitsstufen wählen

WMF Kult X entsaftet gut und schnell

Wir haben ein Rezept mit fünf Gramm Ingwer, 175 Gramm entkerntem Apfel und etwa 160 Gramm geschälten Möhren ausprobiert. Das Ergebnis sind 188 Milliliter Saft. Dabei erreicht der WMF Entsafter maximal 81 Dezibel. Damit ist er etwa so laut wie die Modelle von Kenwood und Bosch aus unserem Test. Der Trester wird durch die hohe Geschwindigkeit zwar nicht vollständig in den Behälter katapultiert, dafür ist er aber relativ trocken. Von der Konsistenz her sind jedoch noch einige Stücke drin.

Den 1,8 Liter großen Tresterbehälter kannst du hinten am Gerät einhaken. Nach dem Entsaften lässt sich der Trester daraus allerdings nur schwer entnehmen. Der Behälter ist ziemlich tief und hat ein paar Ecken, die nur schwer zu erreichen sind. Wenn der komplette Saft aus der Schale in den Behälter getropft ist, kannst du den Tropfstopp verschließen. So bleibt deine Arbeitsfläche sauber.

Die Reinigungsbürste erinnert an eine Zahnbürste, vereinfacht aber die Reinigung des Microsiebs aus Edelstahl. Bis auf die Saftschale sind alle Einzelteile spülmaschinengeeignet. Aber auch die Reinigung von Hand klappt ohne Probleme. Beim Reinigen des Entsafterdeckels fällt uns jedoch auf, dass der Einfüllschacht recht scharfkantig ist.

Ist der WMF Entsafter aus der Kult X Serie etwas für dich?

Wenn du einen gut verarbeiteten und einfach zusammenzubauenden Entsafter suchst, bist du mit dem WMF Kult X an der richtigen Adresse. Er liefert dir eine gute Saftausbeute und das in kurzer Zeit. Durch seine 74 Millimeter große Einfüllöffnung lässt er sich auch leicht befüllen. Einen Schaumtrenner in der großen Saftkanne würden wir noch wünschen. Preislich liegt das WMF Gerät im Mittelfeld.

Möge der Saft mit dir sein: Weitere Modelle für frische, selbst gemacht Säfte

Der WMF ist dir zu teuer? Wie wäre es mit dem „Bosch Vitajuice 2? Der kostet gerade einmal 80 Euro* und hat einen ebenso großen Saftkrug – sogar mit Deckel. Er liefert zwar im Test eine nicht ganz so hohe Saftausbeute wie der WMF, ist dafür aber gut verarbeitet und steht sicher. 

Richtig viel Saft bekommst du hingegen von unserem gemächlichen Preis-Leistungs-Sieger „Severin ES3571. Der Slow Juicer ist nebenbei bemerkt das leiseste Modell im Test. Zudem ist er hochwertig verarbeitet und eignet sich auch zur Herstellung von Sorbet. Nur bei der Verarbeitung von hartem Obst und Gemüse kämpft er etwas. Mehr Infos zu unseren beiden Alternativen liest du im ausführlichen Entsafter Test.

Du legst Wert auf Design und eine hochwertige Verarbeitung? Dann ist der „Nutri Juicer Cold XL“ von Sage der richtige Entsafter für dich. Er trumpft mit seinem großzügigen Fassungsvermögen und einem Gehäuse aus gebürstetem Edelstahl auf. Mehr zu dem Modell erfährst du in diesem Einzeltestbericht

* Alle Preise Stand August 2020