10 Kapselmaschinen im Vergleich – Welche holt alles aus der Kaffeekapsel heraus?

Kaffeekapselmaschinen sind kompakt, einfach zu bedienen und super schnell in der Zubereitung. Sie jagen das Kaffeepulver mit einem Pumpendruck von 19 bar durch die Kapseln. Der Vorteil einer Kaffeekapsel ist, dass die passende Menge Kaffee schon vorportioniert, versiegelt und damit länger haltbar ist. Außerdem gibt es bei den meisten Anbietern eine große Auswahl an verschiedenen Heißgetränken. Der Nachteil ist der Abfall, egal ob die Kapseln aus Kunststoff oder Aluminium bestehen. Bei den vielen verschiedenen Kapselsystemen verliert man schon mal den Überblick. In unserem Test werfen wir einen prüfenden Blick auf die Systeme von Dolce Gusto, Expressi, illy, Lavazza, Nespresso, Tassimo und Tchibo Cafissimo. Preislich bewegen sich die Portionskaffeemaschinen zwischen überschaubaren 30 und stattlichen 330 Euro*. Apropos Preis: Durch die Portionskapseln fallen laufende Kosten an. Am teuersten kommt dich eine Tasse Kaffee bei illy zu stehen, da bezahlst du 47 Cent für eine Kapsel. Das Aldi Expressi-System ist mit 17 Cent pro Kapsel am günstigsten. 

In diesen Kategorien testen wir die Kapselmaschinen

  • Qualität: In unserem Kapselmaschinen Test legen wir Wert auf hochwertiges Material und gute Verarbeitung. Die Kaffeemaschine sollte sicher stehen und der Wassertank einfach zu entnehmen und wieder einzusetzen sein.
  • Espressoergebnis: Wir möchten einen kräftigen und aromatischen Espresso. Die Temperatur sollte bei etwa 68 Grad liegen. Praktisch ist es, wenn du die Menge des Espressos auf deine Bedürfnisse anpassen kannst.
  • Funktionalität:  Bei einer guten Kaffeekapselmaschine sollte die Bedienung intuitiv sein. Die Kapsel sollte sich einfach einlegen und entnehmen lassen. Da darf nichts haken oder sich verkanten. Komfortabel ist ein großzügiger Wassertank. Trinkst du allerdings nur Espresso kommst du auch mit einem kleineren Wasserspeicher aus. Ein weiterer Knackpunkt in unserem Test: Wie einfach lässt sich die Maschine reinigen?
  • Design: Da du deine Kapselmaschine nicht nach jeder Tasse wieder in den Schrank räumen wirst, sollte sie nicht unbedingt ein optischer Totalausfall sein.

Unser Testsieger: Die sagenhafte Nespresso Sage the Creatista Plus

Mit ihrem schicken, glänzenden Gehäuse und dem digitalen Display ist die Nespresso-Maschine Sage the Creatista Plus ein schöner Blickfang in deiner Küche. Wir sind im Test begeistert von ihrer Funktionsvielfalt und den individuellen Einstellmöglichkeiten. Deshalb haben wir sie zu unserem Testsieger gekürt. Mehr zu der teuren, aber lohnenswerten Nespresso Kapselmaschine erfährst du im Einzeltest.

Preis-Leistungs-Sieger – Die K-Fee Square zeigt klare Kante

Die K-Fee Square verwendet die Expressi Kapseln von Aldi. Wenig verwunderlich, dass sie landläufig schlicht als Aldi Kapselmaschine bezeichnet wird. Für schmales Geld bekommst du eine ebenso schicke wie einfach zu bedienende Kaffeemaschine. Hinzu kommt, dass auch die Kapseln selbst unschlagbar günstig sind. Was die K-Fee Square noch alles drauf hat, erfährst du in unserem Aldi Kapselmaschinen Einzeltest.

Diese Kaffeekapselmaschinen testen wir ebenfalls

Neben der hochwertigen Nespresso-Maschine the Creatista von Sage und der schnittigen K-Fee Square haben wir uns acht weitere Kapselmaschinen mit unterschiedlichen Kapselsystemen für dich vorgenommen. Wie die einzelnen Modelle in Detail abgeschnitten haben, liest du hier.

De'Longhi Nespresso Citiz & Milk: 2. Platz und bestes Espressoergebnis

Die “De’Longhi Nespresso EN267.BAE Citiz & Milk” ist eine Kapselmaschine der gehobenen Mittelklasse. Ihr Gehäuse besteht zwar aus Kunststoff, kommt aber trotzdem schick daher. Pluspunkte sammelt vor allem der Milchaufschäumer, bei Nespresso Aeroccino genannt, der neben der Kaffeemaschine steht. Ebenfalls punkten kann die perfekte Espressotemperatur im Test. Warum die Citiz & Milk es nicht auf den ersten Platz geschafft hat, erfährst du im Nespresso Einzeltest.

De’Longhi Dolce Gusto Eclipse: eine runde Sache

Der überdimensionierte Donut ist in Wahrheit eine ausgeklügelte Kapselmaschine des Herstellers De’Longhi. Die „Eclipse EDG 737.B" arbeitet mit den Dolce Gusto Kapseln. Hier stehen dir eine Vielzahl an Lieblingsgetränken zur Auswahl. Uns gefällt im Test das Touch-Bedienfeld und die Zubereitung von Heiß- und Kaltgetränken besonders gut. Ob das Dolce Gusto Modell mit Nespresso mithalten kann, erfährst du im Einzeltest.

Lavazza A Modo Mio Jolie - Kompakter Purist

Ein Modellname wie ein Liebeslied. Die sehr gute Verarbeitung der „Lavazza A Modo Mio Jolie“ ist tatsächlich ein bisschen zum Verlieben. Der Bügel zum Verriegeln des Kapselfaches besteht aus robustem Metall, das Gehäuse selbst aus hochwertigem Kunststoff. Der Wassertank ist mit 0,6 Litern zwar nicht besonders üppig, für Espressotrinker aber mehr als ausreichend. Zudem kannst du ihn einfach vom Gerät nehmen und befüllen. Mit einer Aufheizdauer von 26 Sekunden lässt sich die Lavazza deutlich mehr Zeit als die Konkurrenz im Test. Was uns hingegen sehr gut gefällt: Die Originalkapseln sind aus kompostierbarem Material. Da kann sich Nespresso gerne eine Scheibe von abschneiden. Für eine Portion Kaffee musst du derzeit 37 Cent hinblättern.

Die Bedienung der Lavazza Portionskaffeemaschine ist ebenso intuitiv wie puristisch. Auf eine Autostopp-Funktion wird hier verzichtet. Hast du genug Kaffee in der Tasse, musst du die Kapselmaschine manuell ausschalten. Eine Espressotasse befüllt sie in knapp einer Minute. Der Muntermacher ist mit 75,6 Grad ziemlich heiß, aber durchaus trinkbar. Uns schmeckt der Espresso aus der Lavazza im Test mit am besten. Konzipiert ist die A Modo Mio Jolie als reine Espressomaschine. Das bedeutet: Richtig große Tassen bekommst du nicht unter den Auslauf. Auch finden wir den Auffangbehälter für die Kapseln etwas klein. Der fasst gerade mal 5 bis 6 Kapseln. Also eher eine Maschine für den Single- oder 2-Personen-Haushalt. Ordentlich Punkte macht die schicke Lavazza allerdings bei der Reinigung. Sämtliche Einzelteile kannst du in die Spülmaschine packen. 

Fazit: Die Lavazza A Modo Mio Jolie ist etwas für Espresso-Fans, die keinen Wert auf Firlefanz legen aber gerne guten Kaffee genießen.

Krups Nescafé Dolce Gusto Infinissima: preiswert und gut

Die rote Ente “Infinissima KP1705“ von Krups arbeitet ebenfalls mit dem Dolce Gusto Kapselsystem. Neben Kaffee sind hier auch Heißgetränke mit Milchschaum vertreten. Optisch ist die Infinissima nicht so hübsch, wie die Eclipse. Aber Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Funktional gesehen ist die Krups recht simpel gestrickt. Einen Autostopp vermissen wir leider bei dem Kapselautomaten. Wenn du mehr über das zweite Dolce Gusto Modell in unserem Vergleich erfahren möchtest, wirf einen Blick in den Einzeltest.

Krups Nespresso Essenza Mini – Einsteigermodell von Nespresso

Wenn du ein Nespresso-Fan bist aber nicht ganz so viel Geld für deine Kapselmaschine ausgeben möchtest, empfehlen wir dir die „Krups Nespresso XN110B Essenza Mini“. Sie ist eine günstige Maschine, die laufenden Kosten sind aber wie bei allen Nespresso Modellen recht hoch. Die Essenza Mini hat ein schlankes Kunststoffgehäuse und kommt im Vergleich zu den anderen Nespresso-Maschinen in unserem Test sehr minimalistisch daher. Die Bedienung ist intuitiv und du kannst die Tassenfüllmenge programmieren. Die Essenza Mini hat dein Interesse geweckt? Wir verraten dir mehr in unserem Nespresso Einzeltest.

illy X7.1. Iperespresso - Rotes Kunststoff-UFO

Die futuristische „Iperespresso X7.1.“ von illy ist eine reine Espressomaschine. Große Tassen bekommst du also nur schwer unter den Kaffeeauslauf. Dafür eignet sich die Oberseite der Kaffeemaschine als Abstellhilfe für deine Espressotassen. Das ist ziemlich praktisch! Weniger praktisch, sondern eher nervig finden wir die Pieptöne, die die illy bei jedem Knopfdruck von sich gibt. Das Einlegen der Kapseln erinnert an einen Siebträger. Einsetzen und Verriegeln lässt sich der Kapselträger sehr einfach. Allerdings hat der Hebel für unseren Geschmack etwas viel Spiel.

Die Kaffeemenge für deine Portion kannst du programmieren. Das ist auch notwendig, denn die ab Werk eingestellte Menge für einen Espresso finden wir recht mickrig. Für eine gut gefüllte Espressotasse benötigt die illy gerade einmal 15 Sekunden. Der Kaffee ist mit 66 Grad genau richtig temperiert. Das Design der knallroten Kunststoffmaschine ist recht gewöhnungsbedürftig. Außerdem ist die Iperespresso wuchtig und ausladend. Steht dadurch aber bombenfest auf der Arbeitsfläche. Ein kleines Manko ist in unseren Augen der Wassertank. Der ist mit einem Liter zwar sehr groß, das Herausnehmen ist allerdings fummelig. Zudem tropft der Behälter bei der Entnahme. Abzug gibt es auch in der Kategorie Reinigung. Die Abtropfschale ist so verwinkelt, dass du sie ordentlich schrubben musst, bis sämtliche Kaffeereste entfernt sind. Mit ihrem automatischen Entkalkungsprogramm macht die illy wiederum Punkte gut.

Fazit: Die illy Iperespresso Kapselmaschine ist etwas für Fans der klassischen italienischen Espressomaschinen. Die Verarbeitung ist solide. Beim Geschmack des Espresso sehen wir aber deutlich Luft nach oben. Insbesondere weil der Preis für eine Portion gepfeffert ist: Für eine Kapsel sind 47 Cent fällig.

Bosch Tassimo Happy – Die Clevere

Wohl keine Kapselmaschine im Test ist intelligenter als die „Bosch Tassimo Happy“. Mit ihrem cleveren Intellibrew-System ist sie kinderleicht zu bedienen. Mittels Strichcode auf der Kapsel erkennt die Maschine die eingelegte Kapselsorte und passt automatisch Wassermenge, Temperatur und Laufzeit darauf an. Dadurch entfällt eine manuelle Einstellung: Die Bosch Kapselmaschine kommt daher mit nur einer Taste aus. Das Kapselsortiment umfasst neben den Klassikern Espresso und Café Creme auch Spezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato. Eine Kapsel kostet dich etwa 31 Cent.

Auf einen Espresso musst du knapp eine Minute warten. Der dunkle Leckerbissen ist dann knapp 60 Grad warm und punktet mit einer guten Crema. Geschmacklich finden wir ihn nicht ganz so aromatisch wie etwa bei der Lavazza. Fetter Minuspunkt: Die Kapseln riechen nach dem Entnehmen aus der Packung stark nach Plastik. Die Größe des Wassertanks geht mit 0,7 Liter in Ordnung. Pluspunkte gibt es für den integrierten Wasserfilter und die Entkalkungsanzeige. Auch die Reinigung ist unkompliziert: Alle beweglichen Einzelteile kannst du bequem in der Spülmaschine säubern. Eine Kleinigkeit fällt uns noch auf: Beim Öffnen des Kapselfaches unmittelbar nach der Zubereitung tritt ordentlich Dampf aus. Du solltest also etwas warten bevor du die Kapsel entnimmst, um das Risiko einer Verbrennung zu vermeiden.

Fazit: Die Bosch Tassimo Happy Kapselmaschine ist mit ihrem Intellibrew-System etwas für dich, wenn du gerne verschiedene Kaffeespezialitäten probierst und auf der Suche nach einem unkomplizierten Kapselautomaten bist.

Tchibo Cafissimo Pure – ausbaufähige Kapselmaschine

Die „Cafissimo Pure“ von Tchibo kommt in Sachen Verarbeitung nicht ganz an die Nespresso-Maschinen oder die Lavazza heran. Wir finden den Hebel und den 1 Liter Wassertank etwas klapprig konstruiert. Der Tank lässt sich zudem nicht ganz einfach entnehmen. Vorsicht, wenn du dir einen Kaffee brühst: Die Tasse wandert anfangs unter dem Auslauf durch die starke Vibration etwas hin und her. Da gehen schon mal ein paar Tropfen daneben. Gesteuert wird die Cafissimo Kapselmaschine mit drei Tasten: Eine weiße Taste für Espresso, eine gelbe Taste für Café Crema und eine blaue Taste für herkömmlichen Kaffee. Die Kapseln kannst du dementsprechend farblich zuordnen. Eine Portion Kaffee schlägt dabei mit etwa 33 Cent zu Buche.

Einen Espresso brüht dir die Cafissimo in schnellen 16 Sekunden. Die Temperatur ist mit 71,5 Grad etwas heiß, aber noch trinkbar. Wir finden den Espresso kräftig, aber etwas bitter. Abzüge gibt es für Kleinigkeiten. So verrutscht das Abtropfgitter recht schnell. Zudem ist die Kapselmaschine für unseren Geschmack etwas laut. Praktisch hingegen ist, dass du die Wassermenge für eine Portion Kaffee nach deinem Gusto einstellen kannst. Auch die Reinigung ist angenehm einfach. Musst du die Kapselmaschine entkalken, wird dir das durch eine Warnleuchte angezeigt.

Fazit: Die Tchibo Cafissimo ist erfreulich intuitiv bedienbar. Auch der Espresso schmeckt ordentlich. Hinsichtlich der Verarbeitung musst du allerdings Abstriche machen. Die könnte unserer Meinung nach deutlich hochwertiger sein.

So haben wir die Kapselmaschinen getestet

Zunächst haben wir alle Kapselkaffeemaschinen ausgepackt und die Bedienungsanleitungen durchgelesen. Während einige Kaffeemaschinen sofort einsatzbereit sind, musst du andere vor der Inbetriebnahme erst noch aufwändig durchspülen. Nachdem alle Geräte gereinigt sind, haben wir uns den Aufbau und die Verarbeitung genau angesehen. Lässt sich die Kapsel einfach einlegen und hat die Maschine eine gute Standfestigkeit? Hier können vor allem die Sage, die Lavazza und die beiden De’Longhi Modelle Eclipse und Citiz punkten.

Das Ergebnis, das die Maschinen liefern, wollen wir natürlich auch nicht außer Acht lassen. Wir haben mit allen Maschinen einen Espresso zubereitet und die Temperatur gemessen. Anschließend haben wir den Geschmackstest gemacht. Überzeugt haben hier vor allem die Nespresso Citiz und die Creatista Plus.

Außerdem wollten wir wissen, wie leicht die Maschinen zu bedienen sind und wie einfach die Reinigung klappt. Keine der Kapselmaschinen aus unserem Vergleich ist wirklich schwer zu bedienen. Besonders einfach hast du es aber mit der Bosch Happy, die hat nämlich nur einen Knopf und liest per Strichcode die verwendete Kapsel aus. Wenn die Kapselmaschine schnell aufheizt und dir die Betriebsbereitschaft auch noch deutlich anzeigt, haben wir Pluspunkte vergeben. Wichtig ist auch die Kapselentnahme: Fällt die gebrauchte Kapsel in einen Behälter oder musst du sie einzeln entnehmen? Auch in dieser Kategorie haben die Nespresso Modelle Citiz und Creatista Plus die Nase vorn.

Wir messen bei allen Modellen die Espressotemperatur direkt nach dem Brühen

Das solltest du beim Kauf einer Kaffeekapselmaschine beachten

Als erstes solltest du dir überlegen, welches Kapselsystem dich anspricht. Möchtest du lieber eine günstige Maschine mit preiswerten Kapseln? Dann greif zu unserem Preis-Leistungs-Sieger der K-Fee Square. Sie erfüllt beide Kriterien. Wenn du ein Nespresso-Fan bist, hast du eine große Auswahl an sehr guten Kapselmaschinen. Wir haben drei Modelle für dich getestet. Am besten gefällt uns die Sage the Creatista Plus. Ein Mittelklassemodell ist hingegen die Citiz & Milk. Wenn du alleine lebst, reicht dir aber vielleicht auch die kompakte Essenza Mini für gerade einmal 60 Euro*. Außerdem gibt es noch die Systeme Dolce Gusto, illy, Tassimo, Cafissimo und Lavazza. Geschmacklich finden wir die Lavazza Kapseln mit am besten. Wichtig ist außerdem der ökologische Aspekt der Kapseln. Viele lassen sich nicht oder nur schlecht recyceln und wirken sich somit negativ auf die Umwelt aus. Von der Belastung bei der Produktion ganz zu schweigen.

Hast du dich für ein Kapselsystem entschieden, geht es um die konkrete Maschine. Hier gibt es von so gut wie jedem Hersteller unterschiedliche Geräte in verschiedenen Preisklassen. Von Low-Budget bis Profigerät ist hier fast alles vertreten. Der Wassertank und das Aufnahmevermögen des Kapselbehälters hängen hier von der Größe der Maschine ab. Auch die Verarbeitung variiert je nach Kostenpunkt.

Ebenfalls ein wichtiger Punkt ist, welche Getränke du mit der Kapselmaschine zubereiten möchtest. Bist du ein reiner Espressotrinker? Dann eignet sich die Lavazza A Modo Mio Jolie oder die illy X7.1 sehr gut für dich. Auch die Nespresso Modelle brühen dir ausschließlich reinen Kaffee. Dort passt aber wenigsten noch eine große Tasse unter den Auslauf und je nach Ausführung ist auch ein Milchaufschäumer vorhanden.

Wenn du einen schnellen und unkomplizierten Cappuccino oder einen Latte Macchiato genießen möchtest, sind die Sage mit ihrem automatischen Milchaufschäumsystem oder die Tassimo und die zwei Dolce Gusto Modelle etwas für dich. Diese bieten nämlich auch Kapseln für Milchschaum.

Natürlich spielt auch wie bei unserem Kapselmaschinen Test die Verarbeitung, die Bedienung und natürlich der Geschmack eine Rolle. Im Gesamtpaket überzeugen uns vor allem die beiden Nespresso Geräte Creatista Plus und Citiz & Milk.

*Alle Preise Stand September 2020

Wichtige Fragen zum Thema Kapselmaschine