12 Multitalente im Vergleich: Wir finden die beste Küchenmaschine für dich

Eine gute Küchenmaschine sollte gründlich und unkompliziert Brotteig kneten sowie Eischnee für den Biskuit aufschlagen. Da bei den meisten Maschinen Aufsätze wie Gemüseschneider oder Käsereibe nicht im Lieferumfang enthalten sind, beschränken wir uns in unserem Küchenmaschinen Test auf diese beiden Kernkompetenzen der Geräte. 

Dabei haben wir auf folgende Punkte geachtet: Ist die Küchenmaschine robust, standfest und solide verarbeitet? Sie sollte im Betrieb nicht unkontrolliert über die Arbeitsplatte wandern. 

Beim Test ist uns außerdem wichtig, dass die Maschine genügend Kraft hat, um einen schweren Teig zu verarbeiten. Rührwerk, Schlagbesen und Schüssel müssen gut zusammenspielen, damit ein luftiger Eischnee entsteht. Dabei sollten alle Geräte ihre Aufgabe laufruhig und souverän verrichten und die Geräuschkulisse im Rahmen bleiben.

In diesen Kategorien haben wir getestet

  • Qualität: Wie ist die Verarbeitung von Gehäuse und Zubehör? Hat der Motor genügend Leistung? Außerdem wollen wir wissen, wie es um die Standsicherheit der Maschinen bestellt ist.
  • Handhabung: Ist die Konstruktion durchdacht und lässt sich die Maschine intuitiv bedienen? Wir testen die unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen und einige Rührer aus. Ein einfacher Rührerwechsel und simple Reinigung geben Pluspunkte. Die Maße und das Gewicht sind ausschlaggebend dafür, wie leicht du die Maschine beziehungsweise ihr Zubehör verstauen kannst.
  • Ergonomie: Eine angenehme Geräuschkulisse ist uns ebenso wichtig, wie ein ausreichend langes Kabel und eine große Rührschüssel.
  • Performance: Hier bewerten wir, wie gut uns im Test der Eischnee und der Hefeteig gelingt.

Küchenmaschine Testsieger: Kenwood Chef XL Titanium KVL8320S

Sie ist schick, hochwertig verarbeitet und hat ein sehr großes Fassungsvermögen von 6,7 Litern – die Kenwood Chef XL Titanium. Diese Küchenmaschine überzeugt uns mit ihrem vielfältigen Zubehör, der einfachen Bedienung und einer Beleuchtung der Rührschüssel. Genug Gründe, um sich den Testsieger im Einzeltest noch einmal näher anzuschauen.

Unser Preis-Leistungs-Sieger: Klarstein Curve

Die Küchenmaschine „Klarstein Curve 10032111“ beeindruckt uns mit einem massiven Vollmetallgehäuse und einem schönen ergonomischen Design. Sie steht fest auf Saugfüßen. Der Schwenkarm sitzt elegant auf dem geschwungenen Metallfuß, allerdings ist der Schwenkmechanismus etwas schwergängig und klemmt zuweilen. Durch die geringen Maße findet sie auf jeder Arbeitsfläche Platz. Die Schüssel bewältigt mit ihrem 5 Litern Fassungsvermögen auch große Mengen Teig. Die Bedienung erleichtert ein LED Display, auf dem du Zeit und Geschwindigkeitsstufen einstellen kannst. Nach getaner Arbeit schaltet sich die Maschine automatisch ab.

Fazit: Die Klarstein Curve ist eine gute Küchenmaschine, die uns vor allem beim Brotteig überzeugt hat. Außerdem bietet sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in unserem Test.

Alle weiteren getesteten Multitalente im Überblick

Einen Teig kneten, Sahne oder Eischnee aufschlagen - dazu sollten alle Maschinen in der Lage sein. In unserem Küchenmaschinen Test stellen auch die übrigen Rührmaschinen ihr Können unter Beweis. Soviel vorweg: Fast alle überzeugten mehr oder weniger mit ihrem Rührtalent, nur eine Maschine können wir leider nicht empfehlen. 

Bosch Optimum MUM9D33S11 Küchenmaschine: Guter 2. Platz

Die Bosch Optimum braucht sich nicht hinter unserem Testsieger zu verstecken. Auch sie kann mit einer erstklassigen Verarbeitung aufwarten. Bedienkomfort und Ergonomie überzeugen ebenso. Dank des Durchlaufschnitzlers kannst du deine Zutaten direkt für die Weiterverarbeitung raspeln. Mit 450 Euro* ist sie auch etwas günstiger als der Testsieger. Mehr zur Bosch MUM9D33S11 erfährst du im Einzeltest.

KitchenAid Classic 5K45SSEWH Küchenmaschine: Retro-Klassiker

Der Hersteller KitchenAid ist, was Küchenmaschinen betrifft, nicht selten die erste Wahl. Das liegt mitunter an dem schicken, farbenfrohen Vollmetallgehäuse, das auch in der Standfestigkeit überzeugt. Die Verarbeitung wirkt sehr wertig und stabil. Über die Zubehörnabe an der Front kannst du Aufsätze, wie zum Beispiel eine Zitruspresse, anbringen. Die KitchenAid Classic bietet dir zehn Geschwindigkeitsstufen, die du über einen Hebel an der linken Seite einstellen kannst. Das Verstellen ist etwas hakelig, da der Hebel nur in jeder zweiten Geschwindigkeitsstufe einrastet. Die matte Edelstahlschüssel fasst 3 Liter. Diese lässt sich über Drehen im Uhrzeigersinn an der Maschine befestigen. Den Motorkopf kannst du über einen Hebel an der rechten Seite entriegeln und nach oben ziehen. Dann lässt sich das passende Rührelement anschließen oder wechseln. Das geht bei der KitchenAid Classic leichtgängig.

Als Zubehör werden ein Flachrührer, Knethaken und Schlagbesen mitgeliefert. In der Bedienungsanleitung kannst du nachlesen, welches Rührwerkzeug sich für welche Geschwindigkeitsstufe eignet. Im Lieferumfang vermissen wir allerdings einen Spritzschutz. Diesen sowie eine Glasschüssel kannst du separat nachkaufen. Bis auf den Schlagbesen sind alle Zubehörteile spülmaschinenfest.

In unserem Test schlagen wir zwei Eiweiß mit der KitchenAid auf. Das klappt auf Stufe 10 sehr gut und schnell. Dabei erreicht die Küchenmaschine eine Lautstärke von 77 Dezibel. Auch der Hefeteig für den Zopf gelingt uns gut, wir kneten mit dem Haken auf Stufe 2. Leider zieht sich der Teig dabei am Haken hoch.

Fazit: Die KitchenAid Classic eignet sich für dich, wenn dir ein schickes Design und eine stabile Bauart deiner Küchenmaschine wichtig ist. Für ihre 275 Watt liefert sie tolle Ergebnisse ab.

Kenwood KMX750RD: Bedienfreundlich mit guter Qualität

Die Kenwood Küchenmaschine KMX750RD ist kraftvoll, vielseitig und unkompliziert in der Handhabung. Gefallen hat uns auch das schwere Vollmetallgehäuse und der faire Preis der Kenwood kMix. Alle Details zum Gerät kannst du im ausführlichen Einzeltest zur Kenwood Küchenmaschine KMX750RD erfahren.

Wenn der Preis keine Rolle spielt: KitchenAid Artisan

Der robuste Klassiker „KitchenAid Artisan“ aus dem Hochpreissegment steht auch in vielen Profiküchen. Leider ist im Lieferumfang unseres getesten KitchenAid Modells kein Zubehör enthalten, abgesehen von einer zweiten Rührschüssel und dem Schlägersortiment. Ob dieser beliebte Blickfang auch das Richtige für deine Küche ist, erfährst du im Einzeltest zur KitchenAid Artisan.

Krups Master Perfect Gourmet KA631D: Günstige Küchenmaschine mit guten Ergebnissen

Die „Krups Master Perfect Gourmet KA631D“ Küchenmaschine punktet direkt zu Beginn mit einem großen Zubehörumfang. Neben den Standard-Rührern werden ein Unterheber, Fleischwolf, Schnitzelwerk und eine separate Flexbowl aus Silikon mitgeliefert. Den Knethaken und Rührer finden wir allerdings nicht so hochwertig, das Material wirkt günstig. Dafür klappt der Rührerwechsel leichtgängig.

Punkten kann hingegen die 4,6 Liter Edelstahlschüssel mit Griff. Über das Drehrad an der rechten Seite lassen sich acht Geschwindigkeitsstufen einstellen. Die eingestellte Stufe kannst du allerdings nicht so leicht ablesen, da sie am Gehäuse und nicht am Rad selbst steht. Letzteres wirkt zudem etwas klapprig. Die Oberfläche des Gehäuses ist matt und rau, was die Reinigung erschwert. Der Motorkopf lässt sich über einen Knopf unterhalb des Drehreglers anheben. Das geht leicht im Test. Den Spritzschutz bringst du auf der Schüssel an, wir finden ihn allerdings nicht so hochwertig. Die Kabellänge beträgt knapp einen Meter.

Die Bedienungsanleitung der Krups finden wir sehr unübersichtlich und wenig hilfreich. Das Zubehör wird uns dort nicht ausreichend erklärt. Beim Eischnee Aufschlagen erreicht sie eine Lautstärke von 81 Dezibel. Das können die meisten Konkurrenten leiser. Sowohl der Eischnee als auch der Hefeteig sind fix mit der Krups Küchenmaschine zubereitet.

Fazit: Die Krups Master Perfect Gourmet ist eine gute Küchenmaschine für kleines Geld, die in der Zubereitung von Eischnee und Hefeteig überzeugt.

SMEG SMF03RDEU: Rote Küchenmaschine mit Stil

SMEG beweist mit seiner Küchenmaschine im 50er Jahre Look, dass sie nicht nur Kühlschränke bauen können. Die rote Rührmaschine hat neben ihrem stabilen Gehäuse mit tollem Design auch eine leichtgängige Geschwindigkeitseinstellung. Zehn Stufen stehen dir zur Auswahl. Diese kannst du über einen Schieberegler mit Knauf easy verstellen. Denn der Regler ist oben am Motorkopf angebracht. Symbole zeigen dir, welche Stufe für welches Rührelement passend ist. Den Motorkopf kannst du über einen Knopf an der Rückseite entriegeln. Der Knopf lässt sich leider nicht so gut ertasten und den Motorkopf musst du mit Kraft nach oben drücken. Die Edelstahlschüssel ist trotz ihrer 4,8 Liter Fassungsvermögen recht leicht und besitzt einen Griff. Die Rührschüssel lässt sich, wie fast alle im Test, im Uhrzeigersinn an der Maschine befestigen. Sie ist von außen glänzend und innen matt. Trotz ihres Gewichts von 9,5 Kilo ist die Küchenmaschine nicht ganz so standfest wie zum Beispiel die KitchenAid.

Mitgeliefert werden neben Knethaken, Flachrührer und Schneebesen auch ein Rührer mit flexiblen Rührkanten. Knethaken und Flachrührer bestehen aus Aluminium, die beiden anderen Rührer aus Edelstahl. Leider klappt der Rührerwechsel nicht so leicht. Du musst die Feder mit Kraft nach oben schieben, bevor du den Rührer festdrehen kannst. Ebenfalls im Lieferumfang sind schöne Rezeptkarten in mehreren Sprachen. Der Spritzschutz aus transparentem Kunststoff ist etwas klein geraten und deckt die Schüssel nicht komplett ab. Dafür hat er eine lange Einfüllöffnung. Zur Reinigung darf alles bis auf den Spritzschutz und den Schneebesen in die Spülmaschine.

Die SMEG Küchenmaschine hat eine vergleichsweise geringe Leistung von 800 Watt. Das merken wir leider auch an den Rührergebnissen. Das Eiweiß wird erst nach langen 5 Minuten luftig und fest. Im ersten Durchlauf mit dem Hefeteig nimmt der Knethaken nicht das Mehl vom Rand mit, wir müssen es manuell nach unten schieben. Beim zweiten Mal hat es dann besser geklappt. Allerdings schiebt der Knethaken den Teigklumpen eher vor sich her, als ihn richtig durchzukneten.

Fazit: Die SMEG Küchenmaschine glänzt in unserem Test mit ihrer guten Verarbeitung und leichten Geschwindigkeitseinstellung. Praktisch ist auch der Griff der Schüssel. Wenn du auch etwas länger auf deinen Teig warten kannst, können wir dir die SMEG SMF03RDEU empfehlen.

Alleskönner unter den Küchenmaschinen: Bosch MUM56340 Styline

Mit ihrem umfangreichen Zubehör ist die Bosch MUM5 56340 Styline ein echtes Multitalent unter den Küchenmaschinen. In den rund 60 Jahren auf dem Markt hat sie sich immer weiterentwickelt. Mit ihrem vielseitigen Zubehör ist die Bosch MUM5 56340 Styline so interessant, dass wir dem Modell einen ausführlichen Einzeltest widmen.

Plastik-Bolide: Küchenmaschine von Cookmii

Die Küchemaschine „SM-1503“ von Cookmii kann uns mit viel klapperndem Plastik leider nicht so recht überzeugen. Der Motor hat mit 1.500 Watt sehr viel Power. Wir fragen uns, ob das billig wirkende Gehäuse diese Kraft auch auf Dauer aushält. Mit 5,6 Kilogramm ist die Maschine ein Leichtgewicht, das auf höchster Stufe fast abhebt. Nur die Gummi-Saugfüßen halten die Cookmii Küchenmaschine auf der Arbeitsplatte und so wackelt sie im Betrieb auf und ab. Nach getaner Arbeit ist die Maschine etwas umständlich zu reinigen, Schmutz und Mehlstaub setzten sich leicht in den Ritzen ab. Vorteilhaft ist bei diesem Modell der niedrige Preis.

WMF Profi Plus: Chromglänzendes Schwergewicht

Mit 12 Kilo ist die WMF Profi Plus das Schergewicht in unserem Küchenmaschinen Test. Mit acht Geschwindigkeitsstufenelektronischer Drehzahlregelung und Softanlauf ist die Maschine sehr vielseitig und knetet vorbildlich unseren Bauernbrotteig. Das mitgelieferte Zubehör ist ein großes Plus. Die Mixtulpe lässt sich offen bedienen, das birgt die Gefahr von Verletzungen. Die glänzende Schüssel aus formstabilen Cromargan hat einen praktischen Griff.

Das Chamäleon: Master Perfect KA2521 von Krups

Mit ihren 700 Watt ist die Krups Küchenmaschine „Master Perfect KA2521“ vielseitig einsetzbar. Eischnee ist für sie kein Problem. Der „Flex Wisk“-Schneebesen ist mit Kunststoff beschichtet und rührt ohne zu kratzen bis an den Rand der Schüssel. Beim Brotteig liefert die Maschine ebenfalls ein gutes Ergebnis. Der Edelstahlknethaken vermengt die Zutaten mit einem zweifachen Planetenrührwerk gründlich, sodass nach kurzer Zeit nichts mehr am Schüsselrand klebt. Obwohl der Maschinenkopf sichtbar auf und ab hüpft, hat die kompakte Maschine mit rutschfesten Saugnäpfen einen festen Stand. Sie benötigt nicht viel Platz auf der Arbeitsplatte. Das Bedienfeld ist benutzerfreundlich nach vorne gerichtet. Wir müssen nicht nach hinten greifen wie bei vielen anderen Maschinen. Mit vielseitigen Zubehörteilen wie Flachrührer, Schnitzelwerk, Reibekuchenaufsatz und Mixeraufsatz hast du eine große Auswahl. Ein leckerer Rohkostsalat steht schnell auf dem Tisch.

So haben wir die Küchenmaschinen getestet

Wir schlagen mit jedem Gerät luftigen Eischnee auf und kneten einen festen Brotteig. Dabei achten wir auf die Verarbeitungsqualität und wie gut die Maschinen ihren Job erledigen. Hat die Maschine genügend Kraft, um einen schweren Teig zu verarbeiten? Besonders überzeugt hat uns dabei der Testsieger von Kenwood. Das Kraft aber nicht alles ist, zeigt das Gerät von Syntrox. Das hat zwar viel Power, weiß diese aber nicht gut einzusetzen. Getestet haben wir, wie robust und standfest die Geräte bei der Arbeit sind. Die Drehgeschwindigkeit sollte sich den Knethaken gut anpassen. Der Motor darf nicht überhitzen. Kommt der Motor dennoch mal an seine Grenzen, sollte ein Überlastungsschutz greifen. Außerdem haben wir geprüft, ob es andere Sicherheitsmängel gibt oder die Möglichkeiten besteht, sich die Finger einzuklemmen.

Natürlich interessiert uns auch die Lautstärke, wenn der Motor mal richtig aufdreht. Diese haben wir beim Eischnee Schlagen gemessen. Besonders leise arbeiten die Küchenmaschinen von Bosch und Cookmii. Wie durchdacht ist die Gehäusekonstruktion? Ein einfacher Schwenkmechanismus und das unkomplizierte Ein- und Ausstecken der Rührer erleichtern die Handhabung sehr. Da eine Küchenmaschine der Zeitersparnis dient, sollte sie nach dem Gebrauch auch schnell und unkompliziert zu reinigen sein. Hat das Gerät schwer zugängliche Winkel, in denen sich Schmutz oder Teigreste festsetzen können, oder sind einzelne Zubehörteile nicht spülmaschinenfest, gibt es Punktabzüge.

Der Testsieger von Kenwood in Aktion

Welche Küchenmaschine passt zu mir?

Für einen kleinen Haushalt ist es sinnvoll, dass die Maschine auch kleine Mengen bewältigen kann. Ein einzelnes Eiweiß sollte kein Problem für sie sein. Die Küchenmaschine von Springlane scheitert hier beispielsweise. Die richtige Größe der Rührschüssel hängt von der Anzahl der zu bekochenden Personen ab. Wir rechnen hier etwa mit einem Liter pro Person. Wähle hier am besten eine Größe, die zu deinen Bedürfnissen passt. Das mit 3,9 Litern kleinste Volumen hat die Maschine von Bosch. Unser Testsieger, die Kenwood Chef XL Titanium, liefert mit 6,7 Litern das höchste Fassungsvermögen.

Viele Schaltstufen lassen dir die Wahl: Bei einer kleinen Stufe mit Knethaken gelingt ein Brotteig. Auf höchster Stufe mit dem Rührbesen wird ordentlich Luft unter Sahne oder Eischnee geschlagen. Die KitchenAid Artisan hat mit 10 Geschwindigkeitsstufen die feinste Abstufung. Ein Timer ist eine praktische Funktion bei einer Küchenmaschine. Ist ein solcher integriert, stoppt das Gerät nach getaner Küchenarbeit automatisch und du kannst dich in der Zwischenzeit in Ruhe anderen Dingen widmen.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Die Standfestigkeit der Maschine trägt erheblich zur Sicherheit bei. Die Küchenmaschine sollte im Betrieb nicht unkontrolliert über die Arbeitsplatte wandern. Neben einem hohen Eigengewicht, erhöhen auch Saugnäpfe aus Gummi an der Unterseite der Standfestigkeit. Das mit 13,5 Kilogramm höchste Eigengewicht bringt die Kenwood Chef XL Küchenmaschine auf die Waage. Die Cookmii Küchenmaschine hat trotz Saugnäpfe einer weniger gute Standfestigkeit. Ist ein Mixaufsatz vorhanden, sollte dieser am besten durch einen Messerschutz gesichert sein.

Ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium ist das Design und die Größe. Nur wenn die Küchenmaschine einen festen Platz auf dem Küchentresen hat, kannst du sie auch regelmäßig nutzen. In diesem Fall sollte sie dir auch optisch gefallen. Ideal ist es, wenn sich die Maschine harmonisch in die vorhandene Küchenausstattung einfügt. Das beliebte rote Design der KitchenAid haben inzwischen auch viele andere Hersteller übernommen. Du musst also nicht unbedingt den teuren Klassiker kaufen, um eine schöne Küchenmaschine zu besitzen. Die Bosch Küchenmaschine Bosch MUM56340 bietet viel Zubehör und eignet sich deshalb für die Erstausstattung deiner Küche.

Wichtige Fragen zu Küchenmaschinen

* Alle Preise Stand Juli 2020