Du hast in deiner Wohnung keinen Platz für einen großen Backofen oder magst Kombigeräte, die dir Platz in der Küche einsparen? Dann haben wir die Lösung für dich: Eine Mikrowelle mit Grill- und Heißluftfunktion. Wir haben bereits 2019 fünf Modelle für dich getestet und jetzt vier neue auf den Prüfstand gestellt. Darunter auch die „Samsung MC28M6035CS“. Sie hat mit 28 Litern Volumen den größten Garraum von den neu getesteten Geräten. Überzeugt hat sie uns vor allem mit ihren vielfältigen Automatikprogrammen und der einfachen Reinigung. Mehr zur Samsung erfährst du im Einzeltestbericht.

Vor- und NachteileSamsung MC28M6035CS Mikrowelle

+ großer Garraum
+ leichte Reinigung
+ 49 Automatikprogramme
+ leichtgängige Türbedienung

- Tastenbeschriftung auf Englisch
- hohes Gewicht

Hochwertige Verarbeitung und leichte Reinigung

Beim Aufstellen deines Mikrowellengeräts solltest du darauf achten, dass es zu allen Seiten hin genügend Platz für die Belüftung hat. Die Tür der Mikrowelle ist sehr leichtgängig. Die Tasten und der Drehregler wirken hochwertig. Das Zubehör ist ordentlich verarbeitet und erweckt einen langlebigen Eindruck. Die helle Beleuchtung des Innenraums gefällt uns gut. So kannst du jederzeit den Garfortschritt deines Gerichts beobachten. Die Maximalleistung der Mikrowellenfunktion beträgt 900 Watt. Mit fast 18 Kilogramm ist sie eine der schwereren Modelle in unserem Test. Rechts unten mit der Starttaste kannst du die Mikrowelle auch in 30-Sekunden-Schritten im Schnellstart auf voller Leistung laufen lassen. Durch die „Power Defrost“-Funktion kannst du dein Essen noch schneller und schonender auftauen. Praktisch: Das Piepsen bei jedem Tastendruck lässt sich abstellen. Dazu drückst du gleichzeitig die Microwave und Stop-Taste.

Das Kabel ist mit 1,2 Metern recht knapp bemessen. Der Innenraum des Mikrowellenherds besteht aus kratzfester Keramik-Emaille. Er lässt sich einfach mit einem feuchten Tuch auswischen. Wenn du hartnäckige Verschmutzungen beseitigen willst, stell einfach eine Tasse mit verdünntem Zitronensaft auf den Drehteller und lass die Mikrowelle 10 Minuten bei voller Leistung laufen.

Samsung MC28M6035CS vielfältig in der Anwendung

Wir sind begeistert von der großen Vielfalt der Automatikprogramme der Samsung Mikrowelle. Ganze 49 unterschiedliche Programme stehen dir hier zur Auswahl. Darunter auch welche für Hefeteig- und Joghurt-Zubereitung. Das finden wir besonders originell. Ebenfalls praktisch: Die „Slim Fry“-Programme zum fettarmen Frittieren. Folgende Programme bietet der Samsung Mikrowellenherd:

  • 10 Heißluft Plus-Automatikprogramme: zum Beispiel Tiefkühl-Pommes oder Grillhähnchen
  • 11 Slim Fry Automatikprogramme: Darunter Kartoffeln, Gemüse oder Meeresfrüchte
  • 13 Programme für gesundes Garen: Getreide/Pasta, vegetarische Gerichte, Geflügel/Fisch
  • 5 Automatikprogramme für Teig und Joghurt: unter anderem Teig gehen lassen oder selbstgemachter Joghurt
  • 5 Auftauprogramme für Fleisch, Geflügel, Fisch, Brot/Kuchen und Obst
  • 5 Automatikprogramme zum Erhitzen/Garen: Fertiggericht, Tiefkühlpizza, tiefgefrorene Lasagne, Quiche und Brathähnchen

Jede Kategorie hat ihren eigenen Knopf an der Mikrowelle. Mithilfe des Drehreglers kannst du dich durch die verschiedenen Unterprogramme navigieren. Die Programmauswahl bestätigst du über das Drücken auf den Drehregler. Die kryptischen Codes der Programme findest du auf der oberen Kante, wenn du die Tür öffnest. Was wir nicht so intuitiv finden: Die Tastenbeschriftung der Programme ist auf Englisch. Auch die Programmnamen sind leider nur auf Englisch abgedruckt.

Praktisches und gut verarbeitetes Zubehör

Als Zubehör werden ein rundes Backblech und zwei Roste (ein niedriger und ein hoher) mitgeliefert. Das „Crusty Plate“-Backblech eignet sich auch für Schinken, Eier und Würstchen. Du legst es einfach auf den Drehteller und platzierst dann das Grillgut darauf. Das Backblech darf nicht in die Spülmaschine oder mit einem Topfschwamm gereinigt werden. Der Hersteller empfiehlt zudem, es nicht länger als 8 Minuten vorzuheizen. Die Roste müssen immer auf dem Drehteller stehen. Wenn du beide gemeinsam benutzt, kannst du zwei Gerichte gleichzeitig zubereiten. Die Roste eignen sich zur Verwendung im Grillbetrieb, Heißluft Plus und im Kombimodus.

Samsung Mikrowelle mit Heißluft- und Grillfunktion

Mit der Heißlufttaste kannst du deine Kombi-Mikrowelle wie einen Backofen benutzen. Die Temperatur lässt sich zwischen 40 und 200 Grad einstellen. Dabei beträgt die maximale Garzeit 60 Minuten. Für den Heißluftbetrieb eignet sich der niedrige Rost. Die Grillfunktion lässt sich ebenfalls 60 Minuten benutzen. Dabei kannst du gut den hohen Rost verwenden. Dann werden die Speisen noch krosser, weil sie näher am Grill sind.

Für den Kombimodus mit Mikrowelle und Grill solltest du am besten Glas- oder Keramikgeschirr verwenden. Die Maximalleistung ist 600 Watt Leistung. Drei Stufen (300, 450 und 600 Watt) sind möglich und die Temperatur lässt sich nicht verstellen. Um den Kombimodus von Mikrowelle und Heißluft zu nutzen, drückst du den gleichen Schalter, drehst allerdings mit dem Rädchen ein Programm weiter. Standardmäßig sind hier 180 Grad eingestellt. Die Temperatur ist von 40 bis 200 Grad wählbar.

Über das Bedienfeld kannst du zwischen allen 49 Automatikprogrammen wählen

Deaktivierbare Drehfunktion und Eco-Mode im Gepäck

Die Drehfunktion des Glastellers ist über einen kleinen Knopf neben dem Drehregler deaktivierbar. Der Teller hat im Übrigen einen Durchmesser von 32 Zentimetern. Eine Kindersicherung gibt es auch bei der Samsung. Der Knopf dafür befindet sich ebenfalls neben dem Drehregler. Über dem Regler findest du zehn Bedienknöpfe für die Automatikprogramme und jeweils einen für Grill, Heißluft, Mikrowelle und Kombibetrieb.

Im normalen Mikrowellenbetrieb stellst du erst die Leistungsstufe ein und dann die Garzeit. Zur Auswahl stehen dir dabei 100, 180, 300, 450, 600 und 900 Watt. Der Eco-Mode schaltet das Display der Mikrowelle ab. Dazu musst du einfach die Stop-Taste drücken, wenn gerade kein Programm läuft. Wenn du versehentlich vergisst die Tür der Mikrowelle zu schließen oder sie zum Abkühlen aufstehen lässt, schaltet sich die Beleuchtung im Innenraum nach 5 Minuten ab.

So zeigt sich die Samsung Mikrowelle im Praxistest

In unserem Test werden die Tiefkühl-Pommes im Automatikprogramm der Samsung ganz gut, könnten aber noch etwas krosser sein. Das Programm läuft 13,5 Minuten. Den Lachs haben wir eine Minute bei 450 Watt und 2 Minuten bei 300 Watt garen lassen. Danach ist er gut durch, nicht zu trocken, sondern schön saftig. Der Bratapfel mit Preiselbeeren und Mandeln wird in der Samsung gut durchgegart, allerdings nicht bis ganz unten. Wir lassen ihn bei 180 Grad Heißluft etwa 35 Minuten im Gerät.

Fazit: Darum ist die Samsung Kombimikrowelle die Zweibeste im Test

Besonders gut finden wir die einfache Reinigung und die vielfältige Programmauswahl der Samsung MC28M6035CS. Mit 49 Automatikprogrammen bietet sie für jeden Geschmack das richtige Programm. Der große Garraum bietet Platz für eine große Pizza bis 32 Zentimeter Durchmesser und auch eine geräumige Auflaufform kannst du hineinstellen, wenn du die Drehfunktion deaktivierst. Das Einstellen des richtigen Programms ist anfangs etwas kniffelig, da du aufgrund der Codes nicht immer auf Anhieb weißt, welches Programm sich dahinter verbirgt. Die Tastenbeschriftung auf Englisch ist da auch nicht unbedingt hilfreich. Gut finden wir aber die Türbedienung und das hochwertige Zubehör. Die Samsung ist mit knapp 240 Euro* relativ hochpreisig, unserer Meinung nach aber ihr Geld wert.

Mittagessen oder Snack im Nu zubereitet: Gute Alternativen zur Samsung

Der zweite Platz ist dir nicht gut genug? Unser Testsieger Panasonic NN-CD58JS bietet die einfachste Bedienung im Test. Uns gefällt besonders die Laufschrift im Display, der große Garraum, das leichte Gewicht und die guten „Kochergebnisse“. Dafür lässt sie sich nicht so gut reinigen und hat keinen Griff, sondern eine Türöffnungstaste. Außerdem verfügt sie, wie alle Modelle aus unserem Update, über eine Kindersicherung. Alle Infos zu unserem Testsieger von Panasonic liest du im detaillierten Einzeltestbericht.

Die Samsung Mikrowelle sprengt dein Budget? Dann ist vielleicht die Medion MD17495 etwas für dich. Für gerade einmal 100 Euro* bekommst du diese Kombi-Mikrowelle mit guter Verarbeitung. Abstriche musst du allerdings beim Bedienkomfort und der Größe des Garraums machen. Zudem wird nur ein kleiner Grillrost mitgeliefert. Wenn du das verschmerzen kannst, empfehlen wir dir die Medion Mikrowelle mit Heißluft- und Grillfunktion. Mehr zur Medion MD17495 und allen weiteren getesteten Modellen erfährst du im Mikrowellen Vergleichstest.

* Alle Preise Stand Juli 2020