Der Discounter Lidl lässt es sich selbstverständlich nicht nehmen, ebenso wie Aldi Jahr für Jahr eine Küchenmaschine mit Kochfunktion auf den Markt zu bringen. Wir haben bereits in unserem Thermomix Alternativen Test Kochmaschinen von Kenwood, KitchenAid und Co. getestet. Die Lidl Küchenmaschine wird es ab 5. Dezember 2019 zu kaufen geben. Sie bringt einige praktische Features mit, wovon andere Hersteller sich eine Scheibe abschneiden können. In diesem Einzeltest erfährst du, wie die Monsieur Cuisine Connect uns gefällt.

ÜbersichtVor- und Nachteile der Silvercrest Monsieur Cuisine Connect

Der Lidl Thermomix in der Gesamtansicht
Der Lidl Thermomix in der Gesamtansicht

+ integrierte Waage
+ hochwertiges Zubehör
+ hohes Fassungsvermögen
+ großes, farbiges Touchdisplay
+ Einzelteile spülmaschinenfest

- Maße des Sockels
- Topf mit einer Hand unhandlich

Silvercrest Küchenmaschine: Für 349 Euro eine echte Hilfe in der Küche

Zuerst waren wir skeptisch, ob die Silvercrest Küchenmaschine Monsieur Cuisine Connect auch halten kann, was sie verspricht. Doch sie hat uns von ihren Vorzügen überzeugt. Optisch sieht die Maschine dem TM6 schon sehr ähnlich. Sie verfügt über einen großen Drehregler, ein 7 Zoll Farbdisplay und ein umfangreiches und gut verarbeitetes Zubehör. Dazu kommt der großzügige Mixtopf, der dir satte 3 Liter bietet. Der Mixtopf kann sogar bis zu 4,5 Liter aufnehmen, sollte gemäß Herstellerangaben allerdings nicht mit mehr als 3 Kilo befüllt werden. Zum Vergleich: Bei der Ambiano Küchenmaschine und dem TM6 sind es nur 2,2 Liter.

Lidl lockt mit 500 vorinstallierten Rezepten, die per Schritt-für-Schritt Anleitung, dem sogenannten Cooking Pilot, einfach zubereitet sind. Das kommt dem Guided-Cooking des Thermomix schon sehr nahe. Außerdem bietet das Gerät eine integrierte Küchenwaage für direktes Wiegen im Topf. Das funktioniert in 5 Gramm Schritten bis zu 5 Kilo. Die Waage finden wir im Test allerdings etwas träge im Vergleich zum Thermomix. Außer diesem hat jedoch keine andere Küchenmaschine mit Kochfunktion aus unserem Test diese Funktion. Mit 1 Gramm Schritten misst der TM6 hier etwas genauer.

Als Zubehör werden mitgeliefert:

  • ein tiefer sowie flacher Dampfaufsatz mit Deckel
  • ein Garkörbchen
  • Spatel
  • ein Rühraufsatz
  • Kochbuch
  • Deckel für den Mixbehälter mit integriertem Messbecher
  • zwei Dichtungen für den Topfdeckel und Garaufsatz
  • Messereinsatz
  • Basis und Mixtopf

Verbindung mit dem WLAN

Bevor der Kochspaß losgehen kann, musst du die Silvercrest Küchenmaschine zunächst mit deinem heimischen WLAN verbinden. Als Sprachen stehen dir Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Englisch und Portugiesisch zur Verfügung. Nachdem die Sprache ausgewählt und die Verbindung zum Internet hergestellt ist, kannst du dich nun mit deinem Monsieur Cuisine Mitgliedskonto anmelden oder dir eins einrichten.

Hinweis: Neue Rezepte lassen sich nur mit bestehendem Mitgliedskonto auf das Gerät spielen. In regelmäßigen Abständen von einigen Wochen werden automatisch neue Rezepte auf deine Küchenmaschine gespielt. Es gibt auch eine passende App zu dem Gerät. Die „Monsieur Cuisine“ App versorgt dich mit noch mehr Rezeptideen für deine neue Küchenmaschine. Mit einem Klick auf den Einkaufswagen kannst du dir die Zutaten deines Wunschrezeptes direkt als Einkaufsliste abspeichern. Beim Einkauf kannst du diese dann einfach abhaken. Zusätzliche manuelle Eingaben sind aber leider nicht möglich. Sowohl das Verbinden mit dem WLAN als auch das Einrichten des Mitgliedskontos haben im Test ohne Probleme funktioniert.

Bedienung: Kochen leicht gemacht

Auf Wunsch kannst du zu Beginn ein Tutorial auf dem Gerät durchlaufen, welches dir alle Funktionen erklärt. Wir finden die Bedienung einfach und selbsterklärend und haben es daher übersprungen. In der Navigationsleiste kannst du zwischen dem Startmenü, den Einstellungen, Rezepten und Automatikprogrammen wählen. Das Startmenü verfügt über die drei klassischen Regler für Zeit, Geschwindigkeit und Temperatur. Die Zeit ist bis auf 99 Minuten, die Geschwindigkeit von 1 bis 10 und die Temperatur bis 130 Grad einstellbar. Das geht entweder per Drehregler oder über das Touchdisplay. Unter diesen drei Einstellungsoptionen findest du einen Start und Stopp-Knopf. Dadurch kannst du den Arbeitsschritt starten, stoppen oder pausieren. Auch ein erneutes Starten, zum Beispiel bei unzureichendem Zerkleinerungsergebnis, ist möglich. Außerdem verfügt das Gerät über eine Waage, Linkslauf und eine Turbotaste:

  • Die Waage ist unten rechts im Display zu finden. Natürlich gibt es auch eine Zuwiegefunktion (Tara).
  • Durch den Linkslauf kannst du die Zutaten schonend rühren, ohne sie zu zerkleinern. Das funktioniert bis Stufe 3. Ob Links- oder Rechtslauf aktiviert ist, siehst du unter der Geschwindigkeitsanzeige im Startmenü.
  • Die Turbotaste eignet sich für das Zerkleinern von Nüssen, Kräutern oder Zwiebeln. Bei Flüssigkeiten solltest du eine Maximalmenge von 2,5 Litern nicht überschreiten, da sonst die heiße Suppe überlaufen könnte. Außerdem ist die Turbofunktion nicht in Kombination mit dem Rühraufsatz möglich. Dieser eignet sich für Sahne oder Eiweiß aufschlagen oder emulgieren. Hinweis: Die Turbotaste muss während des Betriebs festgehalten werden. Bei Temperaturen von über 60 Grad lässt sich der Turbo aus Sicherheitsgründen nicht mehr aktivieren.

Unter dem Reiter „Automatikprogramme“ stehen dir drei Möglichkeiten zur Auswahl: Kneten, Dampfgaren und Anbraten. So kannst du direkt loskochen oder auf Wunsch die voreingestellten Werte auf deine Bedürfnisse anpassen. Zum Vergleich: Aldi bietet fünf Programme, darunter auch eins für Marmelade und Suppe kochen. Uns hat die Programmauswahl der Lidl Maschine nicht so richtig überzeugt. Wir hätten uns weitere Optionen wie Emulgieren gewünscht.

Wie beim Thermomix kannst du auch hier über den Regler oder per Touchscreen Zeit, Geschwindigkeit und Temperatur einstellen

Rezepte und Cooking Pilot

Die Rezeptauswahl kann entweder auf dem Gerät selbst oder per App bzw. Browser erfolgen. Auf dem Gerät sind jedoch nicht so viele Rezepte verfügbar wie in der App. Dein Wunschrezept kannst du alphabetisch, thematisch oder nach Stichworten suchen. Der Cooking Pilot funktioniert nur bei den Rezepten, die sich auf deinem Gerät befinden. Die Suchergebnisse beinhalten Infos zu Dauer, Portionenanzahl und Schwierigkeit des Rezepts. Einmal das richtige Rezept gefunden, kannst du dich durch die verschiedenen Reiter: Zutaten, Zubereitung und Nährstoffangaben klicken.

Eine Favoritenliste ist ebenfalls vorhanden, wo du direkt deine Lieblingsrezepte auf einen Blick hast. Wir haben mit der Kochmaschine sowohl nach Schritt-für-Schritt als auch Freestyle gekocht. Beides hat wunderbar funktioniert. Zwei Wermutstropfen gibt es dann aber doch: Beim Klicken durch die unterschiedlichen Schritte reagiert das Display nicht immer zuverlässig. Vor allem, wenn die Symbole weit am Rand platziert sind, klappt das Weiterklicken nicht so gut. Schade finden wir auch, dass klassische Rezepte wie ein Basilikumpesto auf dem Gerät fehlen. Lidl gibt an, dass 500 Rezepte auf dem Gerät vorinstalliert sind, uns kam es weniger vor aber wir haben auch nicht nachgezählt.

Schön bebildert und übersichtlich gestaltet präsentieren sich die Rezepte der Monsieur Cuisine Connect

Kochen mit der smarten Lidl Küchenmaschine

Der Deckel des großzügigen 3 Liter Mixtopfes schließt gut und verhindert ein Öffnen während des Kochens. Dasselbe gilt für den Dampfgaraufsatz. Der lässt durch die besondere Kombination von Deckel und Aufsatz mehr Dampf durch als beim Thermomix und sorgt so für lecker gedämpftes Fleisch und Gemüse. Auch das Garkörbchen haben wir bei einem Gericht ausprobiert. Darin lassen sich wunderbar Reis oder Kartoffeln unterbringen. Der Deckel wird auf den Mixtopf aufgesetzt und im Uhrzeigersinn festgedreht. Ein geöffnetes Schloss zeigt dir, wie er aufzusetzen ist. Den transparenten Messbecher kannst du einfach auf die Deckelöffnung schrauben.

Ein Signalton gibt dir an, dass der Topfdeckel richtig sitzt und du loslegen kannst. Wir wiegen unsere Zutaten ab und halten uns genau an die Vorgaben. Das Ergebnis überzeugt, sowohl beim Kürbisrisotto als auch beim roten Walnusspesto. Ersteres haben wir über die Angaben in der App und letzteres mit dem Cooking Pilot zubereitet. Beide Gerichte gelingen sehr gut und schmecken.

Wir sind zufrieden mit den Ergebnissen aus unserem Test. Sowohl das Pesto als auch das Risotto sind sehr gut geworden

Handling und Reinigung

Der Mixtopf liegt gut in der Hand, vorausgesetzt du hältst ihn mit beiden Händen fest. Wenn du ihn mit einer Hand hältst geht das Gewicht des Topfes schnell aufs Handgelenk. Ein Festhalten mit nur einer Hand ist daher kaum möglich. Da musst du schon den Topf auf der Tisch- oder Arbeitsplatte absetzen und mithilfe des Spatels den Inhalt herausholen. Der Spatel hat eine flexible Spitze und sieht dem des TM6 zum Verwechseln ähnlich. Mithilfe der Einkerbung kannst du das Garkörbchen entnehmen. Während des Kochens darf er nur von oben in die Deckelöffnung gesteckt werden. Das verhindert, dass er ins Messer fällt und beschädigt wird. Wir finden ihn genauso klasse wie den des Thermomix. Ein Symbol an der Front zeigt dir an, wie der Mixtopf auf die Basis gesetzt wird.
Wichtig: Mit aufgesetztem Deckel lässt sich der Topf nicht auf die Basis setzen, beziehungsweise rastet dort nicht richtig ein. Die Basis der Küchenmaschine finden wir klobiger als beim Thermomix. Also nichts für kleine Küchen!

Die Reinigung geht dafür leicht von der Hand. Alle Einzelteile dürfen in die Spülmaschine. Wenn mal etwas am Topfboden festgebacken ist, kannst du diesen einfach mit heißem Wasser und etwas Spülmittel einweichen lassen und anschließend vorsichtig reinigen. Damit du auch an schwer erreichbare Stellen, zum Beispiel unter dem Messer, kommst, kannst du dieses entnehmen. Dazu findest du auf der Unterseite des Topfs einen Hebel, der sich umlegen lässt. Danach kannst du das Mixmesser ganz einfach nach oben abziehen. Genauso ist es auch wieder an Ort und Stelle verriegelbar. Die Dichtung des Deckels ist ebenfalls entnehmbar und kann separat gereinigt werden.

Signalfunktionen der Monsieur Cuisine Connect

Die Lautstärke der Hinweistöne kannst du im Einstellungsmenü bearbeiten. Dort findest du auch die WLAN-Einstellungen und eine Reset-Funktion. Wir finden die Signaltöne der Maschine angenehm und nicht zu aufdringlich. Ein Tonsignal erfolgt beim Einschalten, Zu- oder Aufschrauben des Deckels und bei Bildschirmhinweisen. Außerdem zeigt dir der LED-Leuchtring um den Drehregler an, in welchem Zustand sich die Maschine befindet. An Leistung stehen dir fürs Mixen 800 Watt und fürs Kochen 1.000 Watt zur Verfügung. Insgesamt wird das Modell mit 1.200 Watt ausgewiesen.

Darum finden wir die Lidl Küchenmaschine Monsieur Cuisine Connect klasse

Für einen Bruchteil des Preises vom TM6 bekommst du hier eine solide Küchenmaschine mit WLAN-Funktion mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir finden die Verarbeitung für den Preis absolut in Ordnung und können auch mit dem Zubehörumfang sehr gut leben. Das mitgelieferte Kochbuch ist liebevoll gestaltet und lädt zum Nachkochen ein. Das farbige 7-Zoll-Touchdisplay vereinfacht die Bedienung und hilft dir bei der unkomplizierten Rezeptauswahl. Richtig klasse finden wir auch den Dampfgaraufsatz. Nur beim Öffnen des Topfes musst du Vorsicht walten lassen. Die Waage und das Display hätten wir uns etwas reaktionsfreudiger gewünscht. Ansonsten gibt es aber nicht viel an der Monsieur Cuisine Connect zu meckern. Wer eine günstige Thermomix Alternative sucht, ist mit der LIDL Küchenmaschine auf jeden Fall gut beraten.

Kochen macht mit der Monsieur Cuisine Connect von Silvercrest viel Spaß. Hier kann jeder sich ausprobieren, egal ober experimentierfreudig oder lieber auf der sicheren Seite nach Rezept

Welche Alternative gibt es zur Lidl Küchenmaschine?

Wir haben uns bereits vier weitere Thermomix Alternativen von namhaften Herstellern angeschaut. Außerdem haben wir dir im Oktober die Aldi Küchenmaschine vorgestellt. Am ehesten kommt die Krups iPrep&Cook Gourmet, unser Thermomix Alternativen Testsieger, an die Lidl Küchenmaschine heran. Sie ist zwar deutlich teurer, hat aber auch in Sachen Verarbeitung nochmal etwas mehr zu bieten. Zudem ist die Bedienung einfach und sie verfügt ebenfalls über einen sicheren Drehverschluss. Mehr zu dieser Kochmaschine erfährst du im Einzeltest zur Krups iPrep&Cook Gourmet.