Unseren Waffeleisen Test mit neun kleineren Geräten erweitern wir um vier professionelle Waffelautomaten. Die vier neuen Modelle eignen sich besonders für dich, wenn du belgische Waffeln liebst und die Nachspeise gerne häufig und auf höchstem Niveau zubereiten willst. Denn diese belgischen Waffeleisen bieten dir viel mehr Funktionen. Das Modell „Krups FDD95D“ zieht beim neuen Vergleich sogar an allen bisherigen Testkandidaten vorbei und setzt sich an die Spitze. Der neue Testsieger überzeugt mit grandiosen, fluffigen Waffeln, einer genialen Bedienung und ganz besonders seiner leichten Reinigung. Infos zum Krups Waffeleisen und allen weiteren neu getesteten Modellen bekommst du in diesem belgische Waffeleisen Test.

Belgisches Waffeleisen Krups FDD95D im Test

Wir müssen gestehen, dass wir im ersten Testanlauf einen Bogen um das Krups FDD95D gemacht haben. Auf den ersten Blick scheint das drehbare Waffeleisen für den ganz normalen Verbraucher einfach zu überdimensioniert. Es ist nicht nur groß, sondern auch schwer. Tatsächlich ist das Krups FDD95D ein Gerät, dass im professionellen Bereich, etwa in Cafés eingesetzt wird. Doch das ist kein Grund, dir den Waffelautomaten für belgische Waffeln nicht auch für zu Hause anzuschaffen. Wenn du ihm etwas mehr Platz im Schrank zugestehst, bereust du das ganz sicher nicht. Denn bessere Waffeln macht kein anderes Gerät in unserem Test.

Vor- und NachteileKrups FDD95D Waffeleisen

+ perfektes Waffelergebnis
+ leichte Reinigung durch entnehmbare Heizplatten
+ dicke belgische Waffeln
+ durch die Drehung sehr gleichmäßige Waffeln
+ hochwertige Verarbeitung

- groß und schwer

Top Qualität und viel Power

Das Krups FDD95D ist sehr hochwertig und sauber verarbeitet. Das Gehäuse besteht zum Teil aus Edelstahl. Obwohl das Gerät sehr schwer ist und eine hohe Bauform hat, steht es sicher.

Im belgische Waffeleisen Test messen wir bei jedem Gerät die Aufheizzeit auf höchster Stufe. Das Krups Waffeleisen braucht zum Aufheizen ganz schön lang, nämlich etwa 7:25 Minuten. Aber das ist kein Wunder, denn auf Stufe sechs wird das Modell sehr heiß und deine Waffeln schnell fertig. Weil wir unsere Waffeln nicht ganz so kross und das Innere weich mögen, bereiten wir die belgischen Waffeln auf der mittleren Hitzestufe zu. Dafür braucht das Krups circa 3:30 Minuten. Das ist im Vergleich ein guter Wert, der sicher auf die hohen 1.200 Watt Leistung zurückzuführen ist.

Super Bedienung, geniale Reinigung

Das Krups Waffeleisen hat auf den Heizplatten Platz für zwei dicke belgische Waffeln. Oben auf dem Gerät stellst du die sechs Hitzestufen ein. Eine Kontrollleuchte zeigt an, wann das Waffeleisen aufgeheizt ist.

Die größte Besonderheit des Waffeleisens: es ist drehbar. Du füllst den Teig ein, schließt den Deckel, wartest 10 Sekunden und drehst es anschließend um. Das geht sehr leicht mit einem Griff vorne am Gehäuse. Der Teig verteilt sich so besser im Inneren und die Waffel wird von beiden Seiten gleichmäßig gebacken.

Beim Teig musst du etwas herumprobieren, bis du die richtige Menge gefunden hast. Solltest du aber mal zu viel einfüllen, ist das kein Problem. Unter den Heizplatten befindet sich eine Abtropfschale, die herausquellenden Teig auffängt. Die Schale besteht aus Edelstahl und darf in die Spülmaschine.

Der Teig lässt sich sehr leicht einfüllen. Die Drehung gelingt wunderbar. Wenn du die belgische Waffel entnimmst, macht sich die sehr gute Antihaftbeschichtung bemerkbar. Doch das beste in puncto Bedienkomfort ist die Reinigung. Die Heizplatten lassen sich auf Knopfdruck herausnehmen. So kannst du sie unter fließendem Wasser reinigen oder einfach in die Spülmaschine stellen. Das bietet dir sonst kein Modell im belgische Waffeleisen Test.

Beste Waffel im Vergleich

Zur Krönung als Testsieger hat besonders das hervorragende Waffelergebnis geführt. Das Waffeleisen backt eine wunderbar gleichmäßige Waffel. Die Heizspiralen zeichnen sich nicht durch eine ungleichmäßige Bräunung auf der Waffel ab, wie es bei vielen anderen Waffelautomaten der Fall ist. Vorder- und Rückseite sind ebenfalls gleich gebräunt. Auch die Textur ist perfekt. Außen ist die belgische Waffel knusprig und innen noch weich – einfach lecker!

Fazit zum Krups Waffeleisen

Ja, das FDD95D ist teurer und schwerer als ein gewöhnliches Waffeleisen. Es bietet auch weniger komfortable Funktionen als die anderen hier getesteten Waffelautomaten. Aber wenn du die Brüsseler Spezialität liebst, dann führt kein Weg an diesem Modell vorbei. Denn auch ohne Automatikmodus backt das drehbare Krups Waffeleisen die besten Waffeln im Vergleich. Außerdem überzeugt uns die leichte Reinigung und die Qualität.

Alle weiteren Brüsseler Waffeleisen im Update

Neben dem Krups Waffeleisen haben wir noch zwei richtige Waffelautomaten getestet. Die passen ihre Backzeit automatisch an. Zudem bieten sie dir zahlreiche Einstellmöglichkeiten. Außerdem ist im Update zum Waffeleisen Test noch eine günstige und ebenfalls drehbare Alternative zum Testsieger vertreten.

Das High-Tech Waffeleisen: Sage the Smart Waffle BWM620

Der Sage Waffelautomat „the Smart Waffle BWM620“ hat seinen Produktnamen wirklich verdient. Es bietet dir einige smarte Funktionen, die den Bedienkomfort erhöhen und dir Arbeit abnehmen. Vor allem der Automatikmodus ist ein spannendes Feature bei den sonst eher altbackenen Waffeleisen.

Vor- und NachteileSage the Smart Waffle BWM620 Waffeleisen

+ automatische Backzeit
+ viele Einstellungen möglich
+ praktischer Portionierlöffel
+ große Teigrille

- Preis
- ungleichmäßige Waffel

Auf dem Display wählst du den Waffeltyp aus – Klassisch, Belgisch, Buttermilch oder Schokolade – und das Gerät bestimmt die Backzeit selbst. Du kannst außerdem den Bräunungsgrad anpassen. Sobald du den Teig einfüllst und den Deckel schließt, startet der Timer automatisch. Während des Backens passt das belgische Waffeleisen die Backzeit an – je nachdem, wie heiß es im Innenraum ist und wie kalt der eingefüllte Teig ist. Das ist wirklich smart! Ist der Timer abgelaufen, informiert dich ein Piepton, dass die belgische Waffel fertig ist.

Waffeln schnell zu dunkel

Nicht ganz so smart ist Sages Vorstellung beim Bräunungsgrad. Auf mittlerer Stufe wird die Waffel nach der automatischen Backzeit extrem dunkel. Du kannst dich also nicht 100 Prozent auf die Backzeit verlassen. Oder du findest nach einigen Versuchen die richtige Bräunungsstufe. Ist dir das Ergebnis mal nicht kross genug, kannst du die Backzeit mit der Taste „A Bit More“ kurz verlängern. Vertraust du nicht auf den Automatikmodus, lässt sich die Backzeit auch manuell einstellen.

Die dicken quadratischen Waffeln aus der Sage haben eine gute Textur und schmecken grandios. Allerdings sind sie auf der einen Seite deutlich dunkler als auf der anderen. Das gibt ein Pünktchen Abzug.

Leichte Reinigung

Obwohl der Sage Waffelautomat das teuerste Modell in diesem Test ist, ist die Qualität nicht so hochwertig wie erhofft. Zwar hat der Hersteller viel Edelstahl im Einsatz und macht so optisch einiges her. Doch an den Plastikteilen entdecken wir unsaubere Grate und sogar scharfe Kanten.

Die Reinigung der beschichteten Heizplatten ist einfach. Die große Abtropfrille fasst sehr viel Teig, das ist ebenfalls praktisch und erleichtert das Saubermachen.

Doch dass Teig überläuft ist selten, schließlich spendiert Sage einen schicken Portionierlöffel. Mit dem kannst du genau die richtige Teigmenge einfüllen.

Fazit zum belgischen Waffeleisen von Sage

Suchst du ein Gerät, dass dir beim Waffelbacken unter die Arme greift, dann ist das Sage the Smart Waffle BWM620 das richtige Modell für dich. Die automatisch angepasste Backzeit, ein Timer, der dich an die fertige Waffel erinnert und der praktische Portionierlöffel – das alles bietet einen tollen Bedienkomfort. Zudem macht das Gerät optisch etwas her. Das Waffelergebnis könnte jedoch etwas besser sein und der Preis ist nicht ohne.

Gastroback Waffeleisen Advanced Control

Der belgische Waffelautomat „Advanced Control“ von Gastroback ist ganz ähnlich aufgebaut wie das Modell von Sage, das Display und die Funktionen sind fast identisch. Die Verarbeitung ist allerdings weniger gut, dafür lockt ein günstigerer Preis

Vor- und NachteileGastroback Advanced Control Waffelautomat

+ automatische Backzeit 
+ praktischer Portionierlöffel 
+ viele Einstellungen möglich 

- Verarbeitung 
- ungleichmäßige Waffeln 

Automatische Backzeit

Wie der Sage Waffelautomat legt das Modell von Gastroback die Backzeit selbst fest – je nachdem welchen Waffeltyp und welchen Bräunungsgrad du aussuchst. Zusätzlich hast du beim Gastroback Waffeleisen noch die Wahl zwischen zwei Texturen. Entweder ganz kross oder außen kross und innen weich. Allerdings konnten wir im belgische Waffeleisen Test keine großen Unterschiede zwischen beiden Modi feststellen. 

Anders als das Sage startet der Timer nicht erst, wenn du den Deckel schließt. Das Gastroback registriert, wenn du den kalten Teig einfüllst und legt dann direkt los. Allerdings scheint das Gerät die Backzeit nicht nachträglich anzupassen. Die Zeiten, die du auswählst, sind immer die gleichen – unabhängig von der Temperatur des Teiges oder wie sich die Waffel beim Backen entwickelt. Der Automatikmodus ist also nicht ganz so smart wie bei Sage. 

Gemeinsam haben beide Modelle, dass die belgischen Waffeln schnell zu dunkel werden. Wähle also besser einen geringeren Bräunungsgrad aus oder schau zwischendurch nach. Ansonsten finden wir das Waffelergebnis gut. 

Verarbeitung und Reinigung weniger gut

Das Gastroback Waffeleisen ist nicht so hochwertig verarbeitet. Das Scharnier wirkt etwas klapprig. Eine Lücke zwischen Heizplatte und Gehäuse erschwert die Reinigung. Zudem vermissen wir eine große Teigrille. Beim ersten Aufheizen macht sich ein unangenehmer Geruch bemerkbar, der erst nach ein paar Waffeln verschwindet. 

Das Gastroback Waffeleisen hat im Lieferumfang einen äußerst praktischen Portionierlöffel, mit dem du genau die richtige Teigmenge einfüllen kannst. Ein weiterer Vorteil ist die sehr schnelle Aufheizzeit – kein Wunder bei stolzen 1.600 Watt Leistung. 

Fazit zum Gastroback Waffeleisen

Ein belgisches Waffeleisen mit Automatikmodus interessiert dich, aber der Preis des Sage Modells ist dir zu hoch? Dann ist das Gastroback Waffeleisen die richtige Alternative für dich. Die Verarbeitung ist nicht ganz so hochwertig und das automatische Backen nicht so smart wie bei der Konkurrenz. Dennoch hat es immer noch einen hohen Bedienkomfort und backt gute belgische Waffeln

Günstig und drehbar: Emerio WM-110984

Das Emerio WM-110984 ist wie das Krups ein drehbares belgisches Waffeleisen. Bei der Qualität kann es aber bei weitem nicht mit dem Testsieger mithalten. Dafür ist es aber auch unschlagbar günstig. 

Vor- und NachteileEmerio WM-110984 Waffeleisen

+ kompakt 
+ Preis 

- Verarbeitung 
- Waffelergebnis 

Das Emerio Waffeleisen backt vier kleinere belgische Waffeln. Ist der Teig eingefüllt, wartest du zehn Sekunden und drehst das Gehäuse dann am Griff um. Das Waffelergebnis ist dadurch aber leider nicht unbedingt gleichmäßiger. Auch wird der Teig nicht gerade besser verteilt, etwa wenn du zu wenig davon eingefüllt hast. 

Zum Backen braucht das Gerät sehr lange. Weil wir es nur mittelkross mögen, starten wir den ersten Versuch auf mittlerer Hitzestufe und müssen geschlagene 6:50 Minuten auf die belgische Waffel warten. Das Emerio hat also weniger Power als viele andere Waffeleisen im Vergleich. 

Qualität mau

Das Emerio ist eins der günstigsten Modelle in unserem großen Waffeleisen Test – selbst einige simple Herzwaffeleisen ohne Drehfunktion sind teurer. Doch das merken wir dem Gerät auch bei der Verarbeitung an. Die wirkt billig und es kommt viel Plastik zum Einsatz. 

Ein weiterer Nachteil ist die geringe Standfestigkeit. Die ist nicht wirklich vertrauenserweckend. Dafür nimmt es nicht so viel Platz weg und ist leicht. 

Fazit zum belgischen Waffeleisen von Emerio

Soll es ein belgisches Waffeleisen sein und du willst nicht viel Geld ausgeben? Dann passt das Emerio durchaus zu dir. Für den äußerst günstigen Preis musst du allerdings eine geringere Qualität und eine nicht so perfekte Waffel hinnehmen. 

Alternativen zu den großen Waffelautomaten

Im Waffeleisen Test haben wir uns auch andere Modelle angeschaut, etwa klassische Herzwaffeleisen. Die bieten zwar kaum Funktionen, sind dafür aber günstiger und nehmen weniger Platz weg. Hier legen wir dir besonders den Preis-Leistungs-Sieger von Cloer ans Herz. Das Waffeleisen lässt sich super kompakt aufbewahren und backt die Waffeln rasend schnell

Soll es ein belgisches Waffeleisen sein, aber du benötigst keine Extras und besonderen Funktionen? Dann schau dir unseren bisherigen Testsieger an, das Krups FDK251. Das hat in der ersten Testrunde mit einer super Qualität und einer leichten Reinigung überzeugt. 

Möchtest du gleich eine ganze Familienfeier mit Herzwaffeln glücklich machen, dann kommt ein Doppelwaffeleisen für dich infrage. Das beste Waffeleisen dieses Typs im Waffeleisen Test ist das Tefal WM 311D