Mit einem Wassersprudler ersparst du dir das nervige Kistenschleppen und schonst gleichzeitig deinen Geldbeutel. Aus gewöhnlichem Leitungswasser wird ganz fix erfrischendes Sprudelwasser. Wir haben in unserem Wassersprudler Test elf Geräte für dich getestet. Platzhirsch ist sicherlich SodaStream mit seinen Modellen. Doch der Levivo Wassersprudler ist eine günstige Alternative. Mit schicker Optik und intuitiver Bedienung angelt sich der Levivo den Preis-Leistungs-Sieg.

ÜbersichtVor- und Nachteile des Levivo Wassersprudlers

+ komfortable Flaschenaufnahme mit Einrastsystem
+ Verarbeitung
+ im Set mit CO2-Zylinder und PET-Flasche
+ Preis

- Umständliches Wechseln des CO2-Zylinders
- nicht mit Glasflaschen kompatibhel

Schicke Optik und einfache Bedienung

Der Wassersprudler von Levivo hat uns positiv überrascht. Eine so tolle Optik und eine so praktische Handhabung haben wir bei diesem Preis nicht erwartet. Schließlich ist er mit etwa 75 Euro* deutlich günstiger als der KitchenAid und der SodaStream Power. Ganz so massiv wie dieser kommt er nicht ins Haus. Einige Elemente des Geräts – zum Beispiel der Abtropfbehälter – sind aus Kunststoff. Trotzdem wirkt der Sprudler hochwertig. Die Vorderseite ist aus Edelstahl gefertigt, seine Form ist angenehm schmal und die Flasche „schwebt“ beim Sprudeln optisch. Das Aufsprudeln erfolgt auf Knopfdruck. Vor dem Entnehmen der Flasche musst du den Überdruck durch einen weiteren Knopfdruck ablassen.

Unkomplizierte Flaschenaufnahme

Bevor du sprudelst, musst du die Flasche mit einer kleinen Drehung nach rechts in die Halterung schrauben. Im Vergleich zu anderen Geräten im Test funktioniert das problemlos. Der Abtropfbehälter ist fast schon zu viel des Guten, denn hier tropft absolut nichts. Achtung allerdings beim Kauf: Einige Sets werden ohne ohne CO2 Patrone geliefert. Die sind im Drogeriemarkt und online problemlos zu bekommen. Der Sprudler steht sicher und wackelt nicht, für das Einsetzen der CO2-Flasche musst du ihn allerdings auf die Seite legen. Das finden wir ein wenig umständlich. Generell gefällt uns das Gerät jedoch gut. Für relativ kleines Geld bekommst du hier einen leistungsstarken und unkomplizierten Wassersprudler.

Fazit – Deswegen können wir den Levivo empfehlen

Der Levivo Wassersprudler aus der Ultratec-Serie macht vieles richtig. Die Bedienung ist intuitiv, die Verarbeitung gut und das Sprudelergebnis kann sich durchaus mit den Modellen von SodaStream messen. Pluspunkte macht der Levivo mit seiner komfortablen Flaschenaufnahme. Einfacher geht es kaum. Eine kleine Schwäche ist für uns das etwas umständliche Wechseln des CO2-Zylinders. Weiterer Wermutstropfen ist, dass der Wassersprudler nicht mit Glasflaschen kompatibel ist. Angesichts des günstigen Preises können wir darüber allerdings hinwegsehen.

Noch ist die Luft nicht raus - Diese Wassersprudler sind ebenfalls gut

Der Levivo Wassersprudler ist dir dann doch nicht hochwertig genug? Dann wirf einen Blick auf den KitchenAid Artisan, unseren Testsieger, und den SodaStream Power, den Zweitplatzierten. Beide punkten mit schickem Design und hochwertiger Verarbeitung. Der elektrisch betrieben Power verfügt sogar über eine automatische CO2-Dosierung. Genaueres über beide Modelle liest du in unserem ausführlichen Vergleichstest.
Du suchst einen Wassersprudler, den du nicht extra entlüften musst? Dann können wir dir den SodaStream Easy One Touch empfehlen. Der ist gut verarbeitet, kinderleicht zu bedienen und punktet mit einer unkomplizierten Flaschenaufnahme. Bei Easy One Touch wird elektrisch gesprudelt und die CO2-Dosierung läuft auf Knopfdruck automatisch. Mehr dazu liest du im detailierten Einzeltest zum SodaStream Easy One Touch.