Der Bestseller im Retro-Design würde sich auch ohne ausgeklügelte Werbekampagne verkaufen. Hobbybäcker und Designliebhaber stellen sich die hübsche KitchenAid Küchenmaschine einfach gerne in die Küche. Der Entwurf aus den 30er-Jahren des bekannten Designers Egmont Aren ist in seiner Form bis heute kaum verändert. Unser Testgerät hat eine Lackierung in Liebesapfel-Rot, geneigte Kunden dürfen sich ihren Lieblingston aus weitere 11  Farben aussuchen, sodass sie zumindest farblich zu beinahe jeder Einrichtung passt. Die gute Verarbeitung und die Langlebigkeit der Maschine rechtfertigen ihren hohen Preis.

ÜbersichtVor- und Nachteile der KitchenAid Artisan Küchenmaschine

Die KitchenAid Küchenmaschine geöffnet.
Die KitchenAid Küchenmaschine geöffnet.

+ Stabile Vollmetallqualität

+ Emaillierte Oberfläche 

+ Direktantriebsmotor

- Schwenkarm ist nicht gesichert 

- Gerat lässt sich leicht versehentlich anstellen, wenn man an den Schalter kommt

- Wechsel der Rühreinsätze etwas umständlich

- Schneebesen nicht spülmaschinengeeignet

KitchenAid Artisan im Praxistest

In unseren Testdurchläufen rührt, knetet und schlägt die KitchenAid Artisan vorbildlichIhre emaillierte Oberfläche fasst sich so gut an, dass wir während der Arbeit öfters über die Maschine streicheln als nötig. Nur das Wechseln der Schläger verlangt etwas Fingerspitzengefühl und gelingt uns nicht beim ersten Mal. Die Rührer hängen etwas locker in der Halterung und wackeln hin und her. Flachrührer, Knethaken und Schneebesen haben den gleichen Mechanismus, der jedoch einwandfrei funktioniert. Ansonsten ist die Maschine angenehm einfach in der Handhabung.

Performance und Sicherheit

Die KitchenAid Küchenmaschine erledigt ihre Arbeit laufruhig. Besonders beim Schlagen von Eischnee und Sahne zeigt sie ihre Talente und lässt den Schneebesen souverän im planetarischen System kreisen. Ein mögliches Sicherheitsrisiko: Der Schwenkarm mit seinem massiven Gewicht kippt ungebremst herunter. Dabei könntest du dir bei unbedachter Handhabung die Finger klemmen. Auch rührt die Maschine los, sobald wir – unbeabsichtigt – an den Schalter kommen. Das ist auch möglich, wenn der Schwenkarm nach oben geklappt ist. 

Bei einer gut portionierten Teigmischung zieht sich der Teig beim Rühren an den Knethaken hoch. Die Bosch MUM in unserem Test hat für diese Fälle einen Plastikaufsatz, der das Rührwerk vor dem Teig schützt. Die KitchenAid Artisan hat eine solche Vorrichtung leider nicht. Du solltest also besser nicht mehr als 1 Kilogramm Brotmischung auf einmal verarbeiten. 

Reinigung und Zubehör

Durch die Rundungen können wir die Maschine nach Gebrauch einfach abwischen. Nur an den Schaltern finden sich einige unzugängliche Stellen, an denen sich Staub und Schmutz festsetzen kann. Der praktische Küchenhelfer kommt mit zwei Edelstahlschüsseln aus poliertem Stahl. Die eine fasst 4,8 Liter und hat einen Griff, die etwas kleinere fasst 3 Liter. Das optional erhältliche Sonderzubehör macht sie zum vielseitigsten Gerät in der Küche. Ganz nach deinem persönlichen Bedarf sind so nützliche Ergänzungen wie der Entsafter, das Sieb mit digitaler Waage, verschiedene Nudelvorsätze, ein Spiralschneider oder sogar eine beheizte Rührschüssel mit präziser Temperatureinstellung erhältlich. Nur ein Standmixer ist nicht im Angebot, dafür ein Pürier-Aufsatz, der mit dem Fleischwolf zusammenarbeitet.

Die KitchenAid punktet mit ihrem Zubehör

Fazit: Nicht umsonst die Mutter aller Küchenmaschinen

Die KitchenAid Artisan ist eine gute Wahl für alle, die sich eine langlebige Maschine mit Kultstatus wünschen. Selbst wenn sie nur auf dem Küchentresen steht, zieht ihr Vintage-Design die Blicke auf sich. Einzig die Qualität der mitgelieferten Schläger ist ein kleiner Schwachpunkt, denn sie verkratzen und verbiegen sich leicht. Mit ihrem sonstigen Sonderzubehör erreicht die Maschine jedoch eine beeindruckende Vielseitigkeit. Maßgeschneidert auf deine Vorlieben reicht das Angebot von der Getreidemühle bis zur Speiseeismaschine.

Alternativen: Es geht günstiger

Wer die Anschaffungskosten der KitchenAid Artisan samt Zubehör aus dem Hochpreissegment scheut, der ist mit der ebenfalls solide verarbeiteten und hübsch anzuschauenden Kenwood KMX750RD gut beraten. Ein Nachteil unseres Testsiegers gegenüber der KitchenAid Küchemaschine: Für die Kenwood gibt es ein nicht ganz so vielseitiges Sortiment an Sonderzubehör zu kaufen. Bei der Bosch Küchenmaschine ist einiges an Zubehör bereits im Lieferumfang enthalten. Wie die anderen getesteten Geräte abschneiden, erfährst du in unserem Küchenmaschinen Test.