Wir haben einen Thermomix TM6 Test durchgeführt und wollten wissen, was der Nachfolger der TM5 so auf Lager hat. Die wohl beliebteste Küchenmaschine mit Kochfunktion geht in die sechste Auflage – der Thermomix TM6 ist seit dem 1. April erhältlich. Zum Unmut der Fans jedoch ohne Vorankündigung. Wir lassen uns den Spaß nicht nehmen und haben dem kochenden Freund einmal ganz genau unter die Haube – oder besser gesagt in den Topf geschaut. Wir wollen wissen, was es für Unterschiede zwischen dem TM5 und TM6 gibt und haben deshalb beide Modelle im direkten Vergleich gegeneinander antreten lassen. Die Ergebnisse findest du in unserem Thermomix Vergleich. Im Folgenden erfährst du detailliert, was der TM6 neues bietet.

ÜbersichtVor- und Nachteile des TM6

Thermomix TM6 mit Varoma
Thermomix TM6 mit Varoma

+ weniger Arbeitsschritte dank überarbeitetem Guided-Cooking

+ kann bis auf 160°C erhitzen

+ neue Kochfunktionen

+ direkter Zugriff aufs Cookidoo
 

- Betriebssystem reagiert nicht immer direkt

- Automatisch steigernde Pürierfunktion ist nicht im Guided-Cooking integriert

Kochen mit dem Thermomix – Was ist neu?

Er ist da! Wie sagt man so schön: Unverhofft kommt oft! Genauso verhält es sich mit dem neuesten Familienmitglied von Vorwerk. Der Thermomix 6 wurde am 8. März 2019 vorgestellt. Ab dem 1. April werden dann die ersten Modelle ausgeliefert– das ist wohl kein Aprilscherz. Der Preis liegt aktuell bei 1.359 Euro (Stand: März 2019). Vorwerk hat bei dieser Küchenmaschine mit Kochfunktion ein zeitgemäßes Update des TM5 auf den Markt gebracht. Viele Kundenwünsche hat der Hersteller umgesetzt. Darunter auch der biegsamere Spatel, das größere Display (6,8 Zoll) und der fester sitzende Messbecher. Außerdem ist er mit einem neuartigen Drehknopf ausgestattet, der dir zwar ein haptisches Feedback bei der Bedienung aber kein akustisches mehr gibt. Zudem wurden dem Kochkünstler einige neue Funktionen verpasst. Er kann jetzt:

  • Sous-Vide-Garen: Darunter versteht man langsames Garen von Fleisch, Fisch oder Gemüse im Wasserbad bei niedriger, gleichbleibender Temperatur.
  • Karamellisieren: Für alle Naschkatzen, die Karamell mögen, ist diese Funktion ideal. Egal ob Karamell-Bonbons als Präsent oder Soße fürs Eis.
  • Anbraten (bis 160°C): Zwar nicht fürs Steak geeignet, dafür aber prima zum Anbraten von Zwiebeln und Gemüse.
  • Fermentieren: Selbstgemachter Joghurt ist mit dem Thermomix kein Problem. Auch Kimchi oder Tofu lassen sich damit herstellen.
  • Slow Cooking: Langsames Kochen von Fleisch oder Gemüse bei niedriger Temperatur bringt Aromastoffe viel besser zur Geltung und macht das Fleisch unglaublich zart und lecker.
  • Pürierstufen im Einzelmodus automatisch steigern: Vorbei ist es mit dem manuellen erhöhen der Geschwindigkeit beim Pürieren. Das gilt aber leider nur für die separate Pürierfunktion. Denn dort wird ab jetzt die Drehzahl automatisch erhöht.
  • Vorspülen: Nach dem Karamellisieren oder wenn du zuvor Zwiebeln angebraten hast ist es ratsam, den Topf zunächst mit etwas Essigwasser vorzuspülen. Das übernimmt der Thermomix selbstverständlich für dich.

Sous-Vide-Garen und Slow Cooking sind absolute Trends in der Küche, deren Integration sich Vorwerk nicht entgehen lässt. Aktuell funktionieren das Karamellisieren und Anbraten jedoch nur in Kombination mit einem Rezept. Sie sind also nicht beim manuellen Kochen nutzbar. Das begründet Vorwerk mit einem Sicherheitsaspekt. Wir hoffen auf ein baldiges Update, welches diese Funktionen ebenso frei nutzbar wie die anderen macht.

Funktionen des neuen Thermomix TM6

Wie funktionieren die neuen Modi Anbraten und Karamellisieren?

Wir wollen wissen, was es mit den am meisten gehypten Funktionen Anbraten und Karamellisieren auf sich hat und haben jeweils ein Rezept ausprobiert.

  • Anbraten: Wir haben in unserem Vergleichstest mit dem Thermomix TM6 einen Brotaufstrich hergestellt. Bei diesem werden eine Zwiebel und Möhren im Vorfeld angebraten. Die Röstaromen machen die Zwiebeln süßer, deshalb verändert sich der Geschmack im Gegensatz zum Aufstrich des TM5. Auch Geschnetzeltes ist problemlos mit dem TM6 möglich – lediglich auf ein scharf angebratenes Steak musst du verzichten. Für das Anbraten im klassischen Sinne benötigt es eine Mindesttemperatur von 180 Grad.
     
  • Karamellisieren: Einfacher geht´s nicht! Zutaten rein, Spritzschutz drauf, fertig! Wir haben Karamell-Bonbons ausprobiert. Die flüssige Karamellmischung ist nach 30 Minuten fertig und nach weiteren 30 Minuten verzehrbereit. Aktuell gibt es jedoch noch nicht so viele Rezepte, die diese Funktion überhaupt nutzen. Schade!

Karamell-Bonbons aus dem TM6

Mal ein neues Thermomix Rezept ausprobieren? Mit dem TM6 kein Problem

Über 6.000 deutsche Rezepte stehen dir in der Cookidoo Rezeptsammlung zur Verfügung. Für die Nutzung dieser benötigst du nun auch keinen separaten Cook-Key mehr. Die Rezepte sind bequem über das Gerät aufrufbar. Das Betriebssystem hakt aber hier und dort noch etwas. Auf Wunsch kannst du das Lieblingsgericht aber nach wie vor über den Browser oder die Thermomix App auf die Rezeptliste setzen. Die Nutzung des Cookidoo kostet im Jahr 36 Euro. Das Wiegen in 1-Gramm-Schritten ermöglicht dir zudem ein noch besseres Gelingen der Gerichte. Allerdings reagiert die Waage auch sehr sensibel, wenn du mal an die Arbeitsplatte kommst.

Mit der großen Cookidoo Rezeptsammlung kannst du jeden Tag etwas anderes kochen.

Fazit: Deshalb ist der Thermomix TM6 allemal einen Blick wert

Der neue Thermomix eignet sich für alle Liebhaber von Innovationen und Experimentierfreudige. Mit diesem Küchenkünstler kannst du deine Passion fürs Kochen ganz einfach und ohne viele einzelne Küchengeräte ausleben. Egal ob Mahlen, zerkleinern, Sous-Vide-Garen, Slow Cooking oder vieles mehr. Besonders für Familien ist der Thermomix sehr empfehlenswert. Vom Brei fürs Baby, übers Eis für die Kids, bis hin zum Pulled Pork fürs Abendessen ist einiges möglich.

Zudem lassen sich die Einzelteile alle einfach in der Spülmaschine reinigen und du kannst dich auf einen langlebigen und unkomplizierten Helfer freuen. Die Verarbeitung ist hochwertig und der Aufbau der Einzelteile durchdacht.

Praktisch: Die Einzelteile sind spülmaschinenfest.

Alternativen zum TM6 – Gut und preiswerter

Wenn du zwar eine Küchenmaschine mit Kochfunktion suchst, allerdings die neuen Kochfunktionen des Thermomix 6 nicht unbedingt brauchst, ist der Vorgänger TM5 eine gute und vor allem preisgünstigere Alternative. Aktuell gibt es ihn für denselben Preis wie den Thermomix TM6, allerdings mit zweitem Mixtopf im Gepäck. Du möchtest gar nicht mit der Küchenmaschine kochen? Dann haben wir in unserem Küchenmaschinen Test einige spannende Modelle für dich verglichen. Wenn du eher ein einzelnes Küchengerät suchst, können wir dir einen Smoothie Maker oder Sous-Vide-Stick wärmstens empfehlen.