Bereits der erste Eindruck hat uns gezeigt, dass auch bei den günstigeren Geräten nicht an Qualität gespart wurde. So auch bei dem Modell von WMF – für knappe 30 Euro (Stand: April 2019) bekommst du hier einen soliden Edelstahl Wasserkocher. Neben dem Preis überzeugt der WMF „Stelio“ auch mit seiner Schnelligkeit und dem geringen Gewicht.

ÜbersichtVor- und Nachteile des WMF Stelio Wasserkochers

Der Wasserkocher von WMF in der Gesamtansicht
Der Wasserkocher von WMF in der Gesamtansicht

+ Preis

+ leistungsstark

+ kompakte Größe

+ Bedienkomfort

+ sicherer Stand

+ hochwertige Verarbeitung

+ Außen- und Innenwand aus Edelstahl

- heiße Außenwand

- kleiner Griff

- laut

Klein aber fein – Ideal für Single-Haushalte und auf Reisen

Schon der Karton lässt es erahnen: hier kommt ein kleines Leichtgewicht. Und genau so ist es auch. Mit knapp unter einem Kilo Gewicht ist der WMF Wasserkocher der leichteste Wasserkocher im Test. Hinzu kommt, dass er mit seinen 1,2 Litern zu den Geräten mit geringerem Fassungsvermögen gehört. Perfekt für kleine Haushalte!

Auch mit dem Design kann er punkten. Genau wie der WMF Toaster besticht die Außenwand mit schlichtem, gebürstetem Edelstahl. Griff, Schalter und die Unterseite des Deckels bestehen aus schwarzem Plastik. Unauffällig und trotzdem stylisch. Beim näheren Betrachten fällt aber auch auf: der Wasserkocher kocht Wasser und mehr nicht. Für kleines Geld bekommst du hier ein hochwertiges Gerät, das außer einem eingebauten Kalkfilter keine Extras vorweisen kann.

Komfortable Handhabung, jedoch kleiner Griff

Neben dem qualitativ hochwertigen Eindruck besticht der Wasserkocher von WMF vor allem mit seiner einfachen Handhabung. Ein Knopf am Griff ermöglicht eine einhändige Bedienung und gibt eine überraschend große Öffnung frei. Einfaches Befüllen und Reinigen ist so garantiert. Zusätzlich ermöglich dir die übersichtliche Messskala einen Blick auf den Füllstand. Lediglich die Größe des Griffes könnte etwas großzügiger bemessen sein. Große Hände können hier Platzprobleme bekommen.

Ein echter Power-Zwerg

Unser Test hat gezeigt: Der WMF Wasserkocher gehört zu den drei schnellsten Geräten im Test. Nur die Modelle von Arendo und Bosch bringen das Wasser noch zügiger zum Kochen. Ist das Wasser erst einmal eingefüllt, bestätigt ein leuchtender Schalter den Start des Vorgangs und nach etwas mehr als 90 Sekunden stehen dir 0,5 Liter kochendes Wasser zur Verfügung. Hier zeichnet sich direkt das erste größere Manko ab: der WMF Wasserkocher ist zwar schnell, gehört aber auch zu den lauten Testgeräten.

Achtung heiß

Neben der schnellen Kochzeit hat uns insbesondere der solide Stand auf dem Sockel überzeugt. Ein leichter Rempler mit dem Ellenbogen geht hier mit großer Wahrscheinlichkeit glimpflich aus. Die Abschaltautomatik und der Trockengehschutz sorgen für zusätzliche Sicherheit. Was uns leider nicht zufriedenstellt, ist die Außenwand, die dank des Edelstahls zwar schick aussieht, während des Kochvorganges aber sehr heiß wird. Genau wie bei dem Wasserkocher von Russell Hobbs ist hier Vorsicht geboten.

Ist der WMF Wasserkocher der richtige für mich?

Der WMF Wasserkocher ist für dich geeignet, wenn du nach einem günstigen Gerät suchst, das qualitativ hochwertig ist und seinen Job schnell und zuverlässig erledigt. Sind dir spezielle Extras wie die Warmhaltefunktion nicht wichtig, dann reicht dieser Wasserkocher aus Edelstahl völlig für dich aus. Besonders für kleine Haushalte, die im Alltag mit einem geringeren Fassungsvermögen auskommen, ist der WMF Wasserkocher gut geeignet. In unserem Produktvergleich bietet der WMF das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Welche Alternativen hast du?

Falls du bereit bist etwas mehr Geld auszugeben und Wert auf Qualität, Schnelligkeit und eine Temperaturanzeige legst, dann können wir dir unseren Testsieger von Bosch wärmstens empfehlen. Oder wie wäre es mit einem Vintage-Wasserkocher von KitchenAid? Eine Übersicht aller Kandidaten findest du in unserem Wasserkocher Test.